Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

DC Universe Rebirth (Spoiler)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • DC Universe Rebirth (Spoiler)

    OH. MEIN. GOTT!!!

    War so meine erste Reaktion. DC geht hier ein immens großes Wagnis ein. Es beschleicht einen gleich ein komisches Gefühl, wenn einem die ersten Panels seltsam bekannt vorkommen. Und auch im weiteren Verlauf werden entsprechende Hinweise eingestreut, die sich dann immer mehr verdichten bis wir am Schluss eine vertraut wirkende hellblaue Sprechblase bekommen mit dem Inhalt "Nothing ever ends, Adrian..."

    Wenn ich das jetzt also richtig verstanden habe ist der Erschaffer, Herr und Meister des DC Multiversums...Dr. Manhattan!?
    Ich meine es wird nicht direkt gesagt, aber diese Macht, die über dem Multiversum steht und mächtiger sein soll als Darkseid tötet Charaktere auf die gleiche Art wie Manhattan Rohrschach entsorgte. Und die anderen Watchmen könnten auch noch irgendwie mit drinstecken. Ist dieser Mr. Oz Ozymandias?

    Ich bin auf jeden Fall angefixt und freu mich auf die weiteren Teile.

  • #2
    In Watchmen von 1986 verlässt Dr. Manhattan sein Universum, um in einer anderen Dimension neues Leben zu schaffen. Und in Before Watchmen - Dr, Manhattan von 2012 sehen wir, dass er bis zum Anbeginn des Lebens auf die Erde reist und dort die Evolution beeinflusst. Dr. Manhattan hat die veränderte DC-Zeitlinie, also das New 52-Universum, erschaffen. Und er wird wohl der neue große Feind aller DC-Helden. Dadurch soll neue Hoffnung erweckt werden.

    Es ist nicht nur ein Wagnis, sondern muss für Alan Moore wie totale Blasphemie wirken. Die Watchmen wurden eigentlich erschaffen, um die damalige Comicstruktur zu dekonstruieren - und jetzt sind sie plötzlich Teil von eben dem, was sie eigentlich kritisieren wollen.

    Was mich noch viel mehr wurmt: Die wahre Identität des Jokers. Batman hatte also die ganze Zeit über mit DREI verschiedenen Jokers zu tun, die möglicherweise sogar zusammengearbeitet haben? Lässt das den größten Detektiv der Welt nicht eher wie einen Schwachkopf aussehen, dass er es nicht gesehen hat?
    To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
    Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Ductos Beitrag anzeigen
      Es ist nicht nur ein Wagnis, sondern muss für Alan Moore wie totale Blasphemie wirken. Die Watchmen wurden eigentlich erschaffen, um die damalige Comicstruktur zu dekonstruieren - und jetzt sind sie plötzlich Teil von eben dem, was sie eigentlich kritisieren wollen.
      Naja, kritisiert haben sie die damaligen Comics des Silver Ages und als Resultat entstanden daraus die Art von Comics wie wir sie heute gewohnt sind.
      Geoff Johns scheint mir hier ein Gegenargument bringen zu wollen, dass eben nicht alles am Silver Age zwingend schlecht war und die Geschichten und Charaktere durchaus eine Daseinsberechtigung haben. Daraus ergibt sich dann dieses "Hope vs. Apathy"-Thema um dass sich der Konflikt in Rebirth drehen wird.
      Was mich noch viel mehr wurmt: Die wahre Identität des Jokers. Batman hatte also die ganze Zeit über mit DREI verschiedenen Jokers zu tun, die möglicherweise sogar zusammengearbeitet haben? Lässt das den größten Detektiv der Welt nicht eher wie einen Schwachkopf aussehen, dass er es nicht gesehen hat?
      Ich hab gelesen, dass man das auch als drei Versionen des Jokers lesen könnte, einmal Pre-Crisis, dann Post-Crisis und zuletzt New 52. Warum die jetzt alle drei gleichzeitig aktiv sind, wird wohl noch geklärt.

      Da ich die Superman-Comics nicht verfolge, habe ich ein Verständnis-Problem mit den Clarks. Das soll ja der Pre-New52-Superman sein. Wieso existiert er samt Lois und Kind im New52?

      Kommentar


      • #4
        Ich muss sagen, dass mich DC-Comcis so 1 1/2 Jahren mit Forever Evil als Leser verloren hat. Ich verstehe diesen Hang zu den Mega Events nicht mehr. Statt einfach einfach mal eine Serie über einen langen Zeitraum einfach nur sie selbst sein zu dürfen wird ständig irgendwas kompliziertes veranstaltet und nachher blickt keiner mehr durch.

        Ich wüsste überhaupt nicht mehr welche Serie sich tatsächlich lohnt.
        "The Light — It's Always Been There. It'll Guide You."
        Reviews, Artikel, Empfehlungen oder Podcasts von mir zu verschiedenen Themen aus der Popkultur könnt ihr auf Schundkritik.de finden.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Skeletor Beitrag anzeigen
          Ich muss sagen, dass mich DC-Comcis so 1 1/2 Jahren mit Forever Evil als Leser verloren hat.
          Genau darum machen sie ja jetzt Rebirth. New 52 war finanziell ein totaler Reinfall, viele Leser haben sich abgewendet weil die alte Kontinuität nicht mehr existierte.
          Das wird jetzt rückgängig gemacht. Die Kontinuität von fast 80 Jahren wird jetzt, soweit möglich, reintegriert.

          Kommentar


          • #6
            Ich stimme Skeletor zu, es fehlten einfach mal ruhigere Abschnitte, besonders Earth 2 hat ziemlich darunter gelitten; obendrauf haben sie es auch nicht geschafft die einzelnen Serien vernüftig miteinander zu verknüpfen, so wie sie das eigentlich vorhatten.
            "Denkt daran, wir sind nur dazu autorisiert Gewalt anzuwenden wenn die Erde bedroht ist"
            "Und der Mond"
            "Ja, und der Mond."

            Kommentar


            • #7
              Zitat von spidy1980 Beitrag anzeigen
              Genau darum machen sie ja jetzt Rebirth. New 52 war finanziell ein totaler Reinfall, viele Leser haben sich abgewendet weil die alte Kontinuität nicht mehr existierte.
              Das wird jetzt rückgängig gemacht. Die Kontinuität von fast 80 Jahren wird jetzt, soweit möglich, reintegriert.

              Dann haben sie das Problem nicht verstanden, denn das macht es jetzt nichtirgendwie wieder einfacher, oder? Also ich hab schon bei New52 richtig zugeschlagen, bin wieder richtig eingestiegen in das DC-Universum. War ja auch ein Neustart. Das war auch alles super und toll am Anfang, aber dann hat man sich wieder im Crossoverwust verloren. Das hört sich doch jetzt wieder so an als ob man da entweder wieder 10 Schritte zurück macht und gleichzeitig wird alles noch komplizierter.

              Oder soll Rebirth jetzt irgendwas vereinfachen? Hört sich für mich nicht so an.

              Marvel und DC haben momentan im Comicunversium doch den Knall nicht gehört und produzieren einen Reinfall nach dem anderen. Gebt uns kleine Storylines und Autoren die sich auf ihre Serie konzentrieren können und vielleicht mal alle 4-5 Jahre mal ein Mega-Crossover. Dann werden Comics auch wieder gekauft.
              "The Light — It's Always Been There. It'll Guide You."
              Reviews, Artikel, Empfehlungen oder Podcasts von mir zu verschiedenen Themen aus der Popkultur könnt ihr auf Schundkritik.de finden.

              Kommentar


              • #8
                Naja, ich kann die schon verstehen. Wenn sich New 52 schlecht verkauft, dann versucht man natürlich erstmal, mit großen Events die Verkaufszahlen anzukurbeln. Mich stört das weniger, man muss den Kram ja nicht lesen. Es ist ja nicht jedes Event automatisch auch ein Reboot, d.h. die einzelnen Serien laufen ohne größere Veränderungen weiter. Ich fand Scott Snyders Run bei Batman klasse und der konnte ja quasi durchweg sein Ding durchziehen, so wie du dir das wünschst. Nur Mecha-Batman hat mir nicht gepasst, aber das war ja kein Event und meine Abneigung rührt auch mehr daher, dass ich es generell nicht leiden kann wenn ein Alter Ego ausgetauscht wird.
                Dan Slott bei Spidey das gleiche. Auch der kann seit Jahren in Ruhe seine Geschichten erzählen, da hat Secret Wars nichts dran geändert,

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Skeletor Beitrag anzeigen
                  Ich muss sagen, dass mich DC-Comcis so 1 1/2 Jahren mit Forever Evil als Leser verloren hat. Ich verstehe diesen Hang zu den Mega Events nicht mehr. Statt einfach einfach mal eine Serie über einen langen Zeitraum einfach nur sie selbst sein zu dürfen wird ständig irgendwas kompliziertes veranstaltet und nachher blickt keiner mehr durch.

                  Ich wüsste überhaupt nicht mehr welche Serie sich tatsächlich lohnt.
                  Na sieh mal einer guck - hier bin ich eher bei dir, wobei ich der New 52 Idee ja von Anfang an kritisch gegenüber Stand. Das beste an New 52 war, daß DC Flashpoint schreiben musste, um die Reihe einzuleiten

                  DC hat einfach jetzt lange Zeit in allen Medien erfolgreich immer die eine oder andere Zielgruppe aussen vorgelassen; das muss sich auch an den Verkaufszahlen spürbar bemerkbar gemacht haben. Man bemerkt einfach das Fehlen eines richtigen Plans auf höherer Ebene, und den scheint man gezielt mit einem Mega-Event nach dem anderen ersetzen zu wollen.
                  Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

                  Kommentar


                  • #10
                    Mein Bruder hat mir ein paar wichtigen US-Hefte zum Neustart gegeben. Mit wichtig sind Ausgaben gemeint, die das Fundament des Univerums darstellen. Wie kann es dazu etc.
                    Leider muss ich sagen, dass ich jetzt sehr viel verwirrter bin als z.B. zum Start des Nu52.

                    Das Argument, dass man mit einem Neustart neue Leser gewinnen will, kann ich nur noch als vorgeschoben betrachten. Kein neuer Leser findet sich darin zu recht. Nicht mal Leser mit etwas Erfahrung sowie ich. DC will mit immer neuen Starts die Altleser zum kaufen anregen.

                    Man traut sich nicht wirklich alles auf Null zusetzen, wahrscheinlich um jene Altfans nicht zu vergrätzen, aber ehrlich gesagt: Ein Leser, der den zigsten Neustart mitmacht,würde auch bei Tabula rasa nicht abspringen.

                    Ich verstehe diesen Wahn um Mega-Events auch nicht. Starke Einzelserien oder Alben finde ich viel besser. Ich will mich nicht in unendlich vielen Nebenserien verlieren.

                    Und dann die ganze Watchman-Sache... Ein Comic, welches sich der Dekonstrution der Superhelden widmet und quasi Gott-Status hat. Vielleicht hatte irgendwer eine geniale Idee,die das Ganze zum funktionieren bringt. Aber ich bin mir zu 99% sicher, dass sich DC damit auf die Nase legt.
                    Ich versuche meinen Status und meine Beitragszahl in diesem Forum durch sinnvolle Beiträge zu erhöhen.
                    Neues Ziel: Weniger Tippfehler...Das geht so nicht weiter!

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X