Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Man of Steel

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Man of Steel

    Hat bislang ja noch keinen eigenen Thread.

    Inzwischen dürfte allgemein bekannt sein, dass der neue Film um den Mann von Morgen ein Reboot wird, produziert von Christopher Nolan, nach einer Story von David Goyer und inszeniert von Zack Snyder.

    Nun wurde der Darsteller bekannt gegeben, der in diesem noch namenlosen Film die Rolle von Clark Kent und Superman übernehmen wird.

    Henry Cavill ist der neue Superman

    Der britische Schauspieler ist vor allem aus der TV-Serie "The Tudors" bekannt. Demnächst ist er in dem Kinofilm "The Cold Light of Day" an der Seite von Bruce Willis und Sigourney Weaver zu sehen.

    Spin-Off - ComicBookResources.com| Henry Cavill Cast As Superman

    Der Superman-Film wird vorraussichtlich Dezember 2012 in die Kinos kommen.
    Waldorf: "Say, this Thread ain't half bad."
    Stalter: "Nope, it's all bad."

  • #2
    Sehr schön, dass es endlich mal irgendwas neues zum Film zu berichten gibt.

    Mir ist Henry Cavill bisher noch nicht wirklich aufgefallen. Eigentlich perfekte Vorraussetzungen für einen Superman. Ich freue mich drauf.
    "The Light — It's Always Been There. It'll Guide You."
    Reviews, Artikel, Empfehlungen oder Podcasts von mir zu verschiedenen Themen aus der Popkultur könnt ihr auf Schundkritik.de finden.

    Kommentar


    • #3
      Naja ich weis nicht wirklich ob ich mich darauf freuen soll, schon wieder ein Remake mit einem für die Rolle viel zu kleinen, zu jungen und in meinen Augen als Superman ausdruckslosen Schauspieler!

      Ich weis ich wiederhole mich, aber man hatte schon den perfekten Superman Darsteller gefunden, und den hätte man "auf für ein Remake" wieder nehmen sollen!


      Brandon Routh wirkte wie ein junger Bruder von Christopher Reeve und gab von der Ausstrahlung her den perfekten Superman ab.
      Ich weis nicht ob es ein neuer Schauspierler schafft mich als Superman so zu begeistern wie Brandon Routh?

      Kommentar


      • #4
        DITO!

        Keine Ahnung, welcher Teufel die Produzenten von Reboot geritten hat, statt dem "perfekten" Superman B. Routh, Cavill zu nehmen.

        Nix gegen Cavill selbst als Person und Schauspieler. Aber gegen Brandon (bezogen auf Superman) verblasst er doch total.

        Ich befürchte daher mit dieser "Reboot"-Geschichte mehr als bitter enttäuscht zu werden.
        "So freue dich, Jüngling, in deiner Jugend...". (Kap. 11, Salomo)

        Kommentar


        • #5
          Nach nBSG, ST11, Casino Royale, Batman Begins, Nightmare on Elm Street, A-Team, in Kürze Spiderman hab ich allmählich genug von den ganzen Reboots. Zwar ist Nolan ein sehr guter Regisseur und handwerklich sind Snyders Filme meist auch gelungen, aber unbedingt brauchen tu ich nen neuen Superman nicht. Da müssen die Kritiken schon sehr gut sein, damit ich erwäge, mir diesen im Kino anzusehen (selbiges gilt für den nächsten Spidy).

          Kommentar


          • #6
            Wegen mir kann man auch die Superhelden-Verfilmungen ganz generell wieder einstellen und Superman habe ich sowieso noch nie gemocht. Taugt der Film was, werde ich ihn mir aber trotzdem ansehen.

            Mit Cavill bin ich jedenfalls einverstanden und er ist auch nicht mehr so ein Milchbubi wie auf dem IMDB-Portait im Startpost:
            Angehängte Dateien
            I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

            - George Lucas

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Starlord Beitrag anzeigen
              DITO!
              Keine Ahnung, welcher Teufel die Produzenten von Reboot geritten hat, statt dem "perfekten" Superman B. Routh, Cavill zu nehmen.
              Das verstehe ich auch nicht, manchmal denke ich das in Hollywood im Moment ein regelrechter Jugendwahn herrscht und das ein Schauspieler über 30 denen schon zu alt ist und die alle Rollen am liebsten mit Kindern bestzen möchten. Henry Cavill ist wird demnächst 28 Jahre alt, damit ist er natürlich kein Kind mehr aber für einen Superman ist er meiner Ansicht nach definitiv zu jung. In den Comics wird Superman ja immer so um die 30 beschrieben, Brandon Routh ist "noch" 31 Jahre alt und würde zu der Optik und Ausstrahlung auch vom Alter her besser passen!

              Aber wer weis was für Gründe die Produzenten dafür haben einen für die Rolle eigendlich perfekten Schauspieler gegen einen anderen auszutauschen, vieleicht haben sie ja Angst das ein Remake nicht gut ankommt wenn der Schauspieler der die Titelrolle spielt die selbe Rolle schon mal verkörpert hat?

              Zitat von Starlord Beitrag anzeigen
              Nix gegen Cavill selbst als Person und Schauspieler. Aber gegen Brandon (bezogen auf Superman) verblasst er doch total.
              Da gebe ich dir recht denn ich sehe das genau so!

              Zitat von Starlord Beitrag anzeigen
              Ich befürchte daher mit dieser "Reboot"-Geschichte mehr als bitter enttäuscht zu werden.
              Das befürchte ich auch, denn bei vielen Rebbots war es leider so!

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Parallax Beitrag anzeigen
                Das verstehe ich auch nicht, manchmal denke ich das in Hollywood im Moment ein regelrechter Jugendwahn herrscht und das ein Schauspieler über 30 denen schon zu alt ist und die alle Rollen am liebsten mit Kindern bestzen möchten. Henry Cavill ist wird demnächst 28 Jahre alt, damit ist er natürlich kein Kind mehr aber für einen Superman ist er meiner Ansicht nach definitiv zu jung. In den Comics wird Superman ja immer so um die 30 beschrieben, Brandon Routh ist "noch" 31 Jahre alt und würde zu der Optik und Ausstrahlung auch vom Alter her besser passen!
                Sorry, Paralax, aber deine Milchmädchenrechnung geht nicht auf. Den "Jugendwahn" bildest du dir nur ein. Christopher Reeve war 26 Jahre alt als "Superman - Der Film" in die Kinos kam, Dean Caine war beim Serienstart von "Superman - Die Abenteuer von Lois & Clark" 27. Brandon Routh war 27 in "Superman Returns".

                Cavill ist jetzt bei den Dreharbeiten sogar der Älteste von den o.g. Herren. Der Jugendwahn ist nur in deinem Kopf.



                Aber wer weis was für Gründe die Produzenten dafür haben einen für die Rolle eigendlich perfekten Schauspieler gegen einen anderen auszutauschen, vieleicht haben sie ja Angst das ein Remake nicht gut ankommt wenn der Schauspieler der die Titelrolle spielt die selbe Rolle schon mal verkörpert hat?
                Der Grund wird ganz einfach sein: Routh ist eben nicht perfekt für die Rolle in diesem Film geeignet. In "Superman Returns" war Routh super gecastet, da er eben Christopher Reeve sehr nahe kam und "Superman Returns" eben als quasi-Fortsetzung zu den Reeve Filmen stehen sollte.

                Dieser Film scheint aber endlich die Superman Neuinterpretation zu werden, die schon 2006 hätte produziert werden sollen und dafür braucht man dann auch einen neuen Clark Kent/Superman.
                "The Light — It's Always Been There. It'll Guide You."
                Reviews, Artikel, Empfehlungen oder Podcasts von mir zu verschiedenen Themen aus der Popkultur könnt ihr auf Schundkritik.de finden.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Parallax Beitrag anzeigen
                  Naja ich weis nicht wirklich ob ich mich darauf freuen soll, schon wieder ein Remake mit einem für die Rolle viel zu kleinen, zu jungen und in meinen Augen als Superman ausdruckslosen Schauspieler!

                  Ich weis ich wiederhole mich, aber man hatte schon den perfekten Superman Darsteller gefunden, und den hätte man "auf für ein Remake" wieder nehmen sollen!


                  Brandon Routh wirkte wie ein junger Bruder von Christopher Reeve und gab von der Ausstrahlung her den perfekten Superman ab.
                  Ich weis nicht ob es ein neuer Schauspierler schafft mich als Superman so zu begeistern wie Brandon Routh?
                  Dem kann ich mich nur anschließen.
                  Man kann über "Superman Returns" sagen was man will, aber Routh war eine absolute Glanzleistung der Besetzungsverantwortlichen!

                  Reboot Nummer xyz, ja schön und gut, aber ich hätte Routh gerne wieder als Superman gesehen!
                  Das Schicksal beschütz Kinder, Narren und Schiffe namens Enterprise

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Parallax Beitrag anzeigen
                    Das verstehe ich auch nicht, manchmal denke ich das in Hollywood im Moment ein regelrechter Jugendwahn herrscht und das ein Schauspieler über 30 denen schon zu alt ist und die alle Rollen am liebsten mit Kindern bestzen möchten. Henry Cavill ist wird demnächst 28 Jahre alt, damit ist er natürlich kein Kind mehr aber für einen Superman ist er meiner Ansicht nach definitiv zu jung. In den Comics wird Superman ja immer so um die 30 beschrieben, Brandon Routh ist "noch" 31 Jahre alt und würde zu der Optik und Ausstrahlung auch vom Alter her besser passen!

                    Aber wer weis was für Gründe die Produzenten dafür haben einen für die Rolle eigendlich perfekten Schauspieler gegen einen anderen auszutauschen, vieleicht haben sie ja Angst das ein Remake nicht gut ankommt wenn der Schauspieler der die Titelrolle spielt die selbe Rolle schon mal verkörpert hat?
                    Ich bin ja nun wirklich ein großer Fan von Brandon Routh und hätte ihn auch am liebsten im neuen Film gesehen, aber es ist doch nun wirklich nicht schwer zu verstehen, warum er nicht genommen wurde. "Superman Returns" war halt beim besten Willen nur eine Homage an den ersten Richard Donner-Film, und anders funktionierte er auch gar nicht. Und so schlecht wie der Film unter den Fans und dem generellen Publikum aufgenommen wurde, konnte man da einfach kein Sequel machen (zumal mit dem Kind ein riesiges Problem da war, schon allein produktionstechnisch, denn das Altern eines Kindes zwischen den Filmen ist nicht so leicht zu kaschieren als das Altern der Erwachsenen).

                    Nun hätte man natürlich sagen können, "Wenn schon Reboot, dann aber mit Routh". Hätte ich auch am liebsten gesehen. Aber das Argument der Gegenseite, mit ihm würde das Publikum den Film schon im Vorfeld als Fortsetzung zu SR sehen, ist nicht ganz von der Hand zu weisen.

                    Das befürchte ich auch, denn bei vielen Rebbots war es leider so!
                    Ganz ernsthaft, wenn ein Franchise einen Reboot nötig hatte, dann Superman (zumindest im Kino, in den Comics hingegen nehmen sie inzwischen Überhand). Der alte Donner-Film, so sehr ich ihn auch liebe, hat sehr große Schwächen. So ist z.B. Jor-Els Rolle und sein Einfluss auf Superman viel zu groß (was vor allem daran liegen dürfte, dass die Produzenten die Beteiligung von Marlon Brando richtig ausnutzen wollten), wodurch Superman kaum eine Entscheidung ohne Jor-El trifft (er entscheidet sich ja nicht mal selbst dazu, Superman zu werden, und im Extended Cut muss Jor-El ihm auch noch erklären, dass er eine Geheimidentität braucht). Nur zweimal trifft Superman in den ersten beiden Reeve-Filmen eigene Entscheidungen, beide Male betrifft die Entscheidung Lois Lane, und zumindest eine dieser Entscheidung bereut er bitterlich.
                    Hinzu kommt, dass Luthor in den alten Filmen viel zu albern rüberkam, und dies wurde mit SR auch so fortgesetzt (auch wenn er zumindest den einen oder anderen tatsächlich furchteinflößenden Moment haben durfte).

                    Und jetzt tut mal alle nicht so, als wäre ein Superman-Reboot eine neue Idee. Im Grunde war ja schon der Donner-Film ein Reboot von "Adventures of Superman", "Adventures of Superboy" und "Lois & Clark" waren wieder Reboots, ebenso wie "Smallville", und von Ende der 80er an war ein Kino-Reboot in Planung (fing mit "Superman - The New Movie" an, ging in "Superman Lives" über und wurde nach "Superman - Flyby" zugunsten von SR begraben).

                    Fakt ist, einen Superman-Kinofilm, der das ganze Potential der Comicvorlage ausnutzt, haben wir noch nicht gesehen. Und deshalb ist es mMn auch eher zu begrüßen, dass es weiterhin versucht wird.
                    Waldorf: "Say, this Thread ain't half bad."
                    Stalter: "Nope, it's all bad."

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Skeletor Beitrag anzeigen
                      Sorry, Paralax, aber deine Milchmädchenrechnung geht nicht auf. Den "Jugendwahn" bildest du dir nur ein. Christopher Reeve war 26 Jahre alt als "Superman - Der Film" in die Kinos kam, Dean Caine war beim Serienstart von "Superman - Die Abenteuer von Lois & Clark" 27. Brandon Routh war 27 in "Superman Returns".

                      Cavill ist jetzt bei den Dreharbeiten sogar der Älteste von den o.g. Herren. Der Jugendwahn ist nur in deinem Kopf.
                      Ja gut du hast recht, aber an der Sache mit dem Jugendwahn in Hollywood ist schon was drann, Chris Pine im neuen Star Trek Film finde ich z.B. eindeutig zu jung für die Rolle des Captain Kirk.

                      Und in Star Wars Episode II atte man ja eigendlich schon Paul Walker für die Rolle des anakin Skywalker im Gespräch, aber er war zu diesem Zeitpunkt schon 29 Jahre alt und den Produzenten zu alt, also hat man den damals erst 21 Jährigen und meiner Meinung nach noch recht milchgesichtigen Hayden Christensen für die Rolle genommen!

                      Zitat von Skeletor Beitrag anzeigen
                      Der Grund wird ganz einfach sein: Routh ist eben nicht perfekt für die Rolle in diesem Film geeignet. In "Superman Returns" war Routh super gecastet, da er eben Christopher Reeve sehr nahe kam und "Superman Returns" eben als quasi-Fortsetzung zu den Reeve Filmen stehen sollte.

                      Dieser Film scheint aber endlich die Superman Neuinterpretation zu werden, die schon 2006 hätte produziert werden sollen und dafür braucht man dann auch einen neuen Clark Kent/Superman.
                      Neuinterpretation hin oder her, Brandon Routh hat einen perfekten Superman abgegeben, und ich weis nicht was Henry Cavill da besser machen möchte?

                      Und in Brandon Routh versuche ich keinen Ersatz für Christopher Reeve zu sehen, nein ich sehe seine eigene Verkörperung von Superman und die war verdammt gut, Routh war mit Leib und Seele dabei, so einen Schauspieler sollte man sich für die Rolle warm halten und ihn auch fördern!

                      Ich sehe keinen Grund wieso Brandon Routh nicht auch Superman in einem Reboot spielen könnte!

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Kai "the spy" Beitrag anzeigen
                        Ich bin ja nun wirklich ein großer Fan von Brandon Routh und hätte ihn auch am liebsten im neuen Film gesehen, aber es ist doch nun wirklich nicht schwer zu verstehen, warum er nicht genommen wurde. "Superman Returns" war halt beim besten Willen nur eine Homage an den ersten Richard Donner-Film, und anders funktionierte er auch gar nicht. Und so schlecht wie der Film unter den Fans und dem generellen Publikum aufgenommen wurde, konnte man da einfach kein Sequel machen (zumal mit dem Kind ein riesiges Problem da war, schon allein produktionstechnisch, denn das Altern eines Kindes zwischen den Filmen ist nicht so leicht zu kaschieren als das Altern der Erwachsenen).

                        Nun hätte man natürlich sagen können, "Wenn schon Reboot, dann aber mit Routh". Hätte ich auch am liebsten gesehen. Aber das Argument der Gegenseite, mit ihm würde das Publikum den Film schon im Vorfeld als Fortsetzung zu SR sehen, ist nicht ganz von der Hand zu weisen.



                        Ganz ernsthaft, wenn ein Franchise einen Reboot nötig hatte, dann Superman (zumindest im Kino, in den Comics hingegen nehmen sie inzwischen Überhand). Der alte Donner-Film, so sehr ich ihn auch liebe, hat sehr große Schwächen. So ist z.B. Jor-Els Rolle und sein Einfluss auf Superman viel zu groß (was vor allem daran liegen dürfte, dass die Produzenten die Beteiligung von Marlon Brando richtig ausnutzen wollten), wodurch Superman kaum eine Entscheidung ohne Jor-El trifft (er entscheidet sich ja nicht mal selbst dazu, Superman zu werden, und im Extended Cut muss Jor-El ihm auch noch erklären, dass er eine Geheimidentität braucht). Nur zweimal trifft Superman in den ersten beiden Reeve-Filmen eigene Entscheidungen, beide Male betrifft die Entscheidung Lois Lane, und zumindest eine dieser Entscheidung bereut er bitterlich.
                        Hinzu kommt, dass Luthor in den alten Filmen viel zu albern rüberkam, und dies wurde mit SR auch so fortgesetzt (auch wenn er zumindest den einen oder anderen tatsächlich furchteinflößenden Moment haben durfte).

                        Und jetzt tut mal alle nicht so, als wäre ein Superman-Reboot eine neue Idee. Im Grunde war ja schon der Donner-Film ein Reboot von "Adventures of Superman", "Adventures of Superboy" und "Lois & Clark" waren wieder Reboots, ebenso wie "Smallville", und von Ende der 80er an war ein Kino-Reboot in Planung (fing mit "Superman - The New Movie" an, ging in "Superman Lives" über und wurde nach "Superman - Flyby" zugunsten von SR begraben).

                        Fakt ist, einen Superman-Kinofilm, der das ganze Potential der Comicvorlage ausnutzt, haben wir noch nicht gesehen. Und deshalb ist es mMn auch eher zu begrüßen, dass es weiterhin versucht wird.
                        Amen!


                        .
                        EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                        Skeletor schrieb nach 13 Minuten und 40 Sekunden:

                        Zitat von Parallax Beitrag anzeigen
                        Ja gut du hast recht, aber an der Sache mit dem Jugendwahn in Hollywood ist schon was drann, Chris Pine im neuen Star Trek Film finde ich z.B. eindeutig zu jung für die Rolle des Captain Kirk.
                        Pine war jetzt auch nur unwesentlich jünger als Shatner damals. Beim nächsten Film wird Pine dann sogar ungefähr im Alter von Shatner sein als dieser angefangen hat.

                        War Chris Pine denn schlecht in dem Film?

                        Und in Star Wars Episode II atte man ja eigendlich schon Paul Walker für die Rolle des anakin Skywalker im Gespräch, aber er war zu diesem Zeitpunkt schon 29 Jahre alt und den Produzenten zu alt, also hat man den damals erst 21 Jährigen und meiner Meinung nach noch recht milchgesichtigen Hayden Christensen für die Rolle genommen!
                        Das Alter von Anakin war durch Episode I festgelegt. Anakin ist in den Prequels auch noch ein Milchgesicht. Optisch hat Christensen auch gepasst. Es konnte aber keiner wissen, dass ein George Lucas so einen Vollpfosten von Schauspieler engagiert.



                        Neuinterpretation hin oder her, Brandon Routh hat einen perfekten Superman abgegeben, und ich weis nicht was Henry Cavill da besser machen möchte?
                        Frag dich lieber was Cavill anders machen kann, denn genau das wird den Reiz des neuen Films ausmachen.

                        Und in Brandon Routh versuche ich keinen Ersatz für Christopher Reeve zu sehen, nein ich sehe seine eigene Verkörperung von Superman und die war verdammt gut, Routh war mit Leib und Seele dabei, so einen Schauspieler sollte man sich für die Rolle warm halten und ihn auch fördern!
                        Ich habe nichts gegen Routh, aber er hat zu keinem Zeitpunkt wirklich seinen Superman gespielt, sondern musste mit dem vorlieb nehmen, was Christopher Reeve vor ihm gemacht hat. Routh konnte sich dem Vergleich überhaupt nicht entziehen, wenn sogar der Vorspann und der Abspann im Prinzip Einstellungen mit Christopher Reeve imitieren.

                        Ich sehe keinen Grund wieso Brandon Routh nicht auch Superman in einem Reboot spielen könnte!
                        Ich sehe viele Gründe warum es besser wäre, wenn er ihn eben nicht nochmal spielen soll. Es ist für mich ziemlich klar, dass man den Charakter gänzlich anders angehen wird und ich bezweifle, dass Routh dafür eine gute Wahl ist.

                        Warten wir erstmal die ersten Bilder von Cavill als Superman ab. Ich wette mit dir, dass er dich überzeugen wird.
                        Zuletzt geändert von Skeletor; 31.01.2011, 21:07. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!
                        "The Light — It's Always Been There. It'll Guide You."
                        Reviews, Artikel, Empfehlungen oder Podcasts von mir zu verschiedenen Themen aus der Popkultur könnt ihr auf Schundkritik.de finden.

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich würde mich bei diesem Superman Film über einen andern Schurken freuen. Ich meine gut Luthor gehört zu Superman, aber Schurken auf dauer wird Lex langweilig. Große Action kann man mit ihm nicht machen es sei denn er trägt seine Rüstung. Aber es giebt ja so viele Schurken die mit die Superman kräftigemäßig mit hallten können zu beispiel: Darkseid, Mongul, Brainiac oder Doomsday.
                          Der Löwe schert sich nicht um die Meinung der Schafe.

                          Kommentar


                          • #14
                            Luthor fände ich nichtmal besonders schlecht, jedenfalls wenn man es (ohne Kryptonit) schafft ein Problem zu erzeugen, wo Superkräfte wenig helfen.
                            Ein riesen Gekloppe mit lauter solchen Superkräfte-Heinis fände ich nämlich ziemlich langweilig.
                            Überhaupt wäre es mir wohl am liebsten, wenn man Clark Kent etwas mehr in den Vordergrund rücken würde. Ich fand es schon in Iron Man positiv einen Film über Tony Stark zu sehen, der gelegentlich mal den Iron Man gibt und nicht umgekehrt.
                            I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

                            - George Lucas

                            Kommentar


                            • #15
                              Wenn schon Luthor dann die Carmatische Vision, nicht die Witzfigur. So änlich wie in Smallville.
                              Dann würde ich auch die moderne Vision einbauen, als Geschäftman Lex Luthor, der mehr im Hintergurnd die fehden zieht da hat man mehr möglichkeiten mit ihm zu arbeiten.
                              Der Löwe schert sich nicht um die Meinung der Schafe.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X