Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Batman v Superman: Dawn of Justice

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Batman v Superman: Dawn of Justice

    Zack Snyder und Warner Bros. haben vor kurzem auf der Comic Con Man of Steel 2 bestätigt und gleich mit angekündigt, dass Batman darin eine große Rolle spielen wird.

    Damit wird dann wohl der Grundstein für die Justice League gelegt.

    Das kann jetzt entweder richtig gut oder richtig schlecht werden.

    Spannend ist natürlich wer den neuen Batman spielen wird.
    "The Light — It's Always Been There. It'll Guide You."
    Reviews, Artikel, Empfehlungen oder Podcasts von mir zu verschiedenen Themen aus der Popkultur könnt ihr auf Schundkritik.de finden.

  • #2
    Zitat von Skeletor Beitrag anzeigen
    Spannend ist natürlich wer den neuen Batman spielen wird.
    Da beides zuletzt Christopher Nolen Projekte waren, würde ich nicht davon ausgehen, dass wir einen neuen Batman sehen werden oder hat Christian Bale angekündigt, dass er die Rolle nicht mehr übernehmen will?
    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
    Klickt für Bananen!
    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

    Kommentar


    • #3
      So zwei Stunden lang das hier? Ich habe irgendwie das Gefühl, dass mich die Tatsache, dass wir Superman und Batman zusammen in einem Film auf der Leinwand sehen werden, mehr begeistern sollte. Ich weiß ja, dass die beiden in den Comics schon mehrmals aufeinandergetroffen sind, aber irgendwie passen die Welten der beiden Charaktere tonal in meinem Kopf so gar nicht zusammen, Gut, gerade das macht die Sache wohl dann wiederum ganz spannend: Wie bringt Snyder diese unterschiedlichen Töne zusammen?

      Zitat von Spocky Beitrag anzeigen
      Da beides zuletzt Christopher Nolen Projekte waren, würde ich nicht davon ausgehen, dass wir einen neuen Batman sehen werden oder hat Christian Bale angekündigt, dass er die Rolle nicht mehr übernehmen will?
      Bale hat in diversen Interviews verkündet, dass seine Zeit als Batman vorbei ist und ein anderer Darsteller die Rolle übernehmen soll. Ein paar Millionen Dollar könnte seine Einstellung dazu aber bestimmt ändern...
      Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
      "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

      Kommentar


      • #4
        Wo bei ich mir denke das Batman als so eine Art zweiter Nick Fury ist der Superman für Justice League Reckuntieren will.
        Wo bei ein Superman/Batman Team up nicht schlecht währe.
        Denn gerade diese unterschiedlichen Charakter.
        Batman der Logisch rationale Denkende Detektive und Superman der Naive Farmer Junge macht so was erst Interessant.
        Der Löwe schert sich nicht um die Meinung der Schafe.

        Kommentar


        • #5
          Die Dark-Knight-Trilogie und Man of Steel passen stilistisch so rein gar nicht zusammen (das eine eher Thriller, das andere Transformers). Von dem her hoffe ich, dass man dabei bleibt und beides verschiedene Universen mit ihrem jeweils eigenen Batman sind. Ansonsten war ja klar, dass man langsam in Richtung Justice Leage arbeiten wird.

          Kommentar


          • #6
            Naja, man muss auch einen Weg finden um zu zeigen, dass es Batman eben auch glaubhaft mit Personen mit Superkräften aufnehmen kann. Das wird nicht einfach. Ich glaube, dass Batman hier eher ein komischer Psycho sein wird, der im Film dann eher die Funktion eines Villains einnehmen wird. Jedenfalls interpretiere ich das aufgrund des The Dark Knight Returns Zitates, welches bei der Präsentation gewählt wurde.

            Der neue Batman wird sich hoffentlich wieder mehr wie Batman anfühlen als es der letzte Film geschafft hat.

            Ich hoffe aber, dass Man Of Steel 2 trotzdem hauptsächlich ein Film über Superman seen wird. Da muss noch etwas passieren.
            "The Light — It's Always Been There. It'll Guide You."
            Reviews, Artikel, Empfehlungen oder Podcasts von mir zu verschiedenen Themen aus der Popkultur könnt ihr auf Schundkritik.de finden.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Skeletor Beitrag anzeigen
              Zack Snyder und Warner Bros. haben vor kurzem auf der Comic Con Man of Steel 2 bestätigt und gleich mit angekündigt, dass Batman darin eine große Rolle spielen wird.

              Damit wird dann wohl der Grundstein für die Justice League gelegt.

              Das kann jetzt entweder richtig gut oder richtig schlecht werden.

              Spannend ist natürlich wer den neuen Batman spielen wird.
              So wie Man of Steel ist, ist das der denkbar schlechteste Grundstein für Justice League. Aber DC macht's seit dem Comic-Neustart auch in Papierform selbst kaputt.

              Ich hoffe, sie machen es wenigstens richtig und lassen Joseph Gordon-Levitt den dunklen Ritter spielen und platzieren den Film damit zeitlich auch nach der abgeschlossenen Batman-Trilogie - oder starten Batman parallel eben auch nochmal ganz neu. Allerdings hat dieser Superman so gut wie nix von dem, was Superman in seiner Mythologie und Charakter-Bildung ausmacht. Was das Neu- bzw. Uminterpretieren von Figuren und Rollen auf der großen Leinwand angeht, hat Marvel eindeutig das talentiertere Personal im Moment. Nolan's Batman war mMn so erfolgreich, weil er sich direkt aus den stärksten Comic-Linien von Batman bedient hat und dabei wenig geändert hat.

              Ja, wenn ich drüber nachdenke: Her mit nem neuen Batman, und Joseph Gordon-Levitt kann eine Nightwing-Trilogie bekommen. Wäre besser
              Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

              "Ich mag meine Familie kochen und meinen Hund" - Sei kein Psycho. Verwende Satzzeichen!

              Star Wars 7? 8? Spin-Offs? Leute, das Haftmittel für meine Dritten macht bessere Filme!

              Kommentar


              • #8
                Dann würde ich doch sagen das sie einen Batman/Superman Solo Film machen sollte.
                Unabhängig von Nolan Batman und Superman.
                Der Löwe schert sich nicht um die Meinung der Schafe.

                Kommentar


                • #9
                  Hm...

                  Zu viel mehr kann ich mich bisher noch nicht hinreißen lassen. Dazu müsste ich zumindest mal "Man of Steel" gesehen haben und vielleicht noch wissen, wen man für Batman castet. Christian Bale wird es wohl definitiv nicht (fände ich auch blöd nach TDKR). Gordon-Levitt wäre ja eine Möglichkeit, aber mal schauen... da fasst man halt sehr schnell ein sehr heißes Eisen an.
                  Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

                  Für alle, die Mathe mögen

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Karl Ranseier Beitrag anzeigen
                    So wie Man of Steel ist, ist das der denkbar schlechteste Grundstein für Justice League. Aber DC macht's seit dem Comic-Neustart auch in Papierform selbst kaputt.
                    Inwiefern macht es DC seit dem Neustart selbst kaputt?

                    Ich hoffe, sie machen es wenigstens richtig und lassen Joseph Gordon-Levitt den dunklen Ritter spielen und platzieren den Film damit zeitlich auch nach der abgeschlossenen Batman-Trilogie - oder starten Batman parallel eben auch nochmal ganz neu.
                    Das wäre das denkbar schlechteste was sie machen könnten und es wird auch nicht passieren. Bales Batman wird in einem Universum mit Superman einfach nicht funktionieren und deshalb wird Gordon Leftbridge-Stallwart auch nicht der neue Batman werden.

                    Warner nutzt jetzt die Möglichkeit Batman "nebenbei" zu rebooten und sie grenzen ihn inhaltlich hoffentlich deutlich von Bales Batman ab. Es reicht da schon, wenn man ihn eher als pragmatischen Psycho und/oder großartigen Detektiv darstellt. Er muss aber auch neben Superman bestehen können, weil ansonsten kann man ihn gleich aus der Justice League streichen.

                    Allerdings hat dieser Superman so gut wie nix von dem, was Superman in seiner Mythologie und Charakter-Bildung ausmacht. Was das Neu- bzw. Uminterpretieren von Figuren und Rollen auf der großen Leinwand angeht, hat Marvel eindeutig das talentiertere Personal im Moment.

                    Nolan's Batman war mMn so erfolgreich, weil er sich direkt aus den stärksten Comic-Linien von Batman bedient hat und dabei wenig geändert hat.
                    Ich sehe da eherlich gesagt überhaupt kein Problem. Superman ist auch im neuen Film Superman. Lediglich die Welt um ihn herum und die Reaktionen in Bezug auf sein Auftreten wurde geändert bzw. modernisiert.

                    Nolan hat bei der TDK-Trilogie aus unterschiedlichsten Vorlagen die Elemente rausgesucht, welche er haben wollte und neu zusammenmontiert. Das hat man bei Man of Steel aber auch gemacht. Waids Birthright, JMSs Superman Earth One, Morrisons All-Star Superman, Azzarellos Superman For Tomorrow sind alle als Vorbilder für diese Story zu erkennen. Aber auch etwas von dieser Anfangs Paranoia gegenüber Superhelden mit dem DC sein New52 Reboot vor zwei Jahren begonnen hat.

                    MoS ist als Basis für Justice League alleine aber nicht ausreichend, da hast du natürlich recht, denn Superman muss sich im nächsten Film noch weiter entwickeln und eben auch eine Lanze für weitere Superhelden brechen zu können. Die Welt von MoS ist jedenfalls deutlich näher Comic als es die letzten Batman Filme gewesen sind.

                    Das ganze steht und fällt mit dem nächsten Film. Aber indem man Batman in den Film einbaut kann man auch eine Menge über Superman erzählen. Das haben die Superman/Batman Comicreihen der letzten Jahrzehnte deutlich gezeigt.
                    "The Light — It's Always Been There. It'll Guide You."
                    Reviews, Artikel, Empfehlungen oder Podcasts von mir zu verschiedenen Themen aus der Popkultur könnt ihr auf Schundkritik.de finden.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                      Die Dark-Knight-Trilogie und Man of Steel passen stilistisch so rein gar nicht zusammen (das eine eher Thriller, das andere Transformers). Von dem her hoffe ich, dass man dabei bleibt und beides verschiedene Universen mit ihrem jeweils eigenen Batman sind. Ansonsten war ja klar, dass man langsam in Richtung Justice Leage arbeiten wird.
                      Man of Steel mit Transformers zu vergleichen halte ich für unfair. Die Dark Knight-Reihe hatte aus meiner Sicht auch nicht viel mit einem Thriller gemein.

                      Zitat von Skeletor Beitrag anzeigen
                      Der neue Batman wird sich hoffentlich wieder mehr wie Batman anfühlen als es der letzte Film geschafft hat.
                      Ich konnte beziehungsweise kann mich mit dem Batman von Christian Bale eher identifizieren, als ich es mit denen von George Clooney und Val Kilmer je konnte. Bei den neueren Filmen stand einfach die Entwicklung Bruce Waynes vom wehrlosen Reichen zum wehrhaften Intellektuellen im Vordergrund. Mich hat dies jedenfalls sehr angesprochen bzw. gefallen.

                      Zitat von Karl Ranseier Beitrag anzeigen
                      So wie Man of Steel ist, ist das der denkbar schlechteste Grundstein für Justice League. Aber DC macht's seit dem Comic-Neustart auch in Papierform selbst kaputt.
                      Soweit wie ich mich vorab informiert habe, tauchen in Man of Steel mehrere Hinweise auf bestimmte Personen aus dem DC-Universum auf. Six DC Universe Characters Teased in ?Man of Steel? | /Film
                      Ich halte es für schwierig Batman und Superman in einer Filmreihe unterzubringen in der der Hauptcharakter Superman sich noch entwickeln muss. Allerdings bin ich gespannt, wie die Verantwortlichen ihr Ziel verwirklichen wollen.

                      Ich hoffe, sie machen es wenigstens richtig und lassen Joseph Gordon-Levitt den dunklen Ritter spielen und platzieren den Film damit zeitlich auch nach der abgeschlossenen Batman-Trilogie - oder starten Batman parallel eben auch nochmal ganz neu.
                      Gab es da nicht mal eine Zeit in den Comics, in der Robin das Batkostüm stellvertretend für Bruce Wayne getragen hat?

                      Allerdings hat dieser Superman so gut wie nix von dem, was Superman in seiner Mythologie und Charakter-Bildung ausmacht.
                      Was Superman anbelangt kenne ich nur die Fernsehserie aus den Neunzigern mit Dean Cain und Teri Hatcher.
                      Könntest Du vielleicht einen kleinen Umriss von Supermans Mythos verfassen?

                      Zitat von Skeletor Beitrag anzeigen
                      Das wäre das denkbar schlechteste was sie machen könnten und es wird auch nicht passieren. Bales Batman wird in einem Universum mit Superman einfach nicht funktionieren und deshalb wird Gordon Leftbridge-Stallwart auch nicht der neue Batman werden.
                      Wer?
                      Es wird schwierig beide Universen miteinander zu verbinden, aber ich halte dies nicht für unmöglich.

                      MoS ist als Basis für Justice League alleine aber nicht ausreichend, da hast du natürlich recht, denn Superman muss sich im nächsten Film noch weiter entwickeln und eben auch eine Lanze für weitere Superhelden brechen zu können. Die Welt von MoS ist jedenfalls deutlich näher Comic als es die letzten Batman Filme gewesen sind.
                      Inwiefern ist Comicnähe bei zukünftigen DC-Verfilmungen wichtig?

                      Ich für meinen Teil frage mich jedenfalls schon seit Tagen und Wochen wie man eigentlich Green Lantern, Wonder Woman und Flash in dieses Universum einbinden will. Aber da kann ich mich wohl nur überraschen lassen.
                      @ Skeletor: Es wurden außerdem noch eine Verfilmung von Flash und Justice League angekündigt. Kino & DVD: Superman und Batman wieder in einem Film bei GMX

                      Mit freundlichen Grüßen

                      Iker Tao-Anu
                      Jor-El:
                      "
                      What if a child dreamed of becoming something other than what society had intended for him or her?
                      What if a child aspired to something greater
                      ?"

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Skeletor Beitrag anzeigen
                        Inwiefern macht es DC seit dem Neustart selbst kaputt?
                        Personaldiskussion, Änderungen an Details, einige Figuren eher neu erfunden, Auf- und Abwertung von Wichtigkeit bei Figuren die mMn recht deutlich an "Fan Service" ausgelegt sind. Wie uns die Comics vor dem Reboot gezeigt haben, ist eher eine schlechte Idee, die Leser drüber abstimmen zu lassen, wie es weitergeht. Schon sterben halt Figuren, die man später wiederbeleben muss

                        Zitat von Skeletor Beitrag anzeigen
                        Das wäre das denkbar schlechteste was sie machen könnten und es wird auch nicht passieren. Bales Batman wird in einem Universum mit Superman einfach nicht funktionieren und deshalb wird Gordon Leftbridge-Stallwart auch nicht der neue Batman werden.
                        Hab ich ja später auch revidiert - allerdings aus einem anderen Grund. Gerade Bales Batman würde mMn gut mit bzw eher gegen Superman funktionieren. Nolan hat Bales Batman alle wesentlichen Züge von Millers Batman aus Year One und The Dark Knight Returns mitgegeben - und in diesen Comics spielt Superman halt mit; diesen Teil hat Nolan nicht übernommen (weil Story in eine modernere Zeit ohne Kalten Krieg übersetzt). Ausserdem wäre dieser Batman dann nicht Bruce Wayne, und eben dessen Charakter macht das Aufeinandertreffen von Superman und Batman interessant; nicht das Fledermauskostüm im Kontrast zum blau-roten Pyjama

                        Zitat von Skeletor Beitrag anzeigen
                        Warner nutzt jetzt die Möglichkeit Batman "nebenbei" zu rebooten und sie grenzen ihn inhaltlich hoffentlich deutlich von Bales Batman ab. Es reicht da schon, wenn man ihn eher als pragmatischen Psycho und/oder großartigen Detektiv darstellt. Er muss aber auch neben Superman bestehen können, weil ansonsten kann man ihn gleich aus der Justice League streichen.
                        Ja, die Streichliste bei Justice League wird sowieso ein gewaltiges Thema. Da Marvel bisher auf Namor verzichtet hat, könnte DC sich gegen Aquaman entscheiden. Da Marvel bisher die Frau im Team eher von der Ersatzbank kommen lässt, sieht es fpr Wonder Woman auch schlecht aus. Das Problem ist der Hang zum Kopieren und Batman als "Psycho" geht doch schon mal "Stark" in eine bestimmte Richtung seines Marvel-Gegenstücks

                        Zitat von Skeletor Beitrag anzeigen
                        Ich sehe da eherlich gesagt überhaupt kein Problem. Superman ist auch im neuen Film Superman. Lediglich die Welt um ihn herum und die Reaktionen in Bezug auf sein Auftreten wurde geändert bzw. modernisiert.

                        Nolan hat bei der TDK-Trilogie aus unterschiedlichsten Vorlagen die Elemente rausgesucht, welche er haben wollte und neu zusammenmontiert. Das hat man bei Man of Steel aber auch gemacht. Waids Birthright, JMSs Superman Earth One, Morrisons All-Star Superman, Azzarellos Superman For Tomorrow sind alle als Vorbilder für diese Story zu erkennen. Aber auch etwas von dieser Anfangs Paranoia gegenüber Superhelden mit dem DC sein New52 Reboot vor zwei Jahren begonnen hat.
                        Die Mischung hat aber entwender Snyder oder Nolan nicht richtig abgeschmeckt. Ich tippe auf Nolan. Der Erfolg der Batman-Reihe bzw. hauptsächlich "The Dark Knight" scheint ihn nach und nach übermütig werden zu lassen. Batman Begins hatte 3 Hauptbögen - Year One, Long Halloween und The Man who Falls - und einige Figuren wurden "vermengt" und uminterpretiert, gestrichen oder ersetzt, um die drei Bögen zu einer homogenen Masse zu machen. Ohne Heath Ledger wäre vielleicht schon The Dark Knight ein Rückgang auf der Skala gegenüber Batman Begins gewesen; Teil 3 war aber mit Sicherheit der Schwächste der Reihe. Nolan hat in jedem Teil mehr und mehr Quellen vermengt und The Dark Knight Rises zu keiner "klaren Aussage" mehr formen können.

                        Die Menge der in MoS verwendeten Elemente zählst du selbst auf. Völlig zu kurz gekommen ist dabei Clark Kent - den am Ende eher nebenbei beim Daily Planet vorzustellen - zu viele zu lange Actionsequenzen haben dafür wohl einfach nicht mehr Zeit im Film übrig gelassen. Auch war der klassische Clark Kent mehr eine Reaktion auf Superman's Umwelt; den Wechsel der Perspektive finde ich da ebenfalls nicht gelungen umgesetzt.

                        Auf der anderen Seite rechne ich vielleicht Snyder seien Watchmen-Adaption noch zu hoch an

                        Zitat von Skeletor Beitrag anzeigen
                        MoS ist als Basis für Justice League alleine aber nicht ausreichend, da hast du natürlich recht, denn Superman muss sich im nächsten Film noch weiter entwickeln und eben auch eine Lanze für weitere Superhelden brechen zu können. Die Welt von MoS ist jedenfalls deutlich näher Comic als es die letzten Batman Filme gewesen sind.
                        Aber nicht gut temperiert Abgesehen davon wird eine große Gruppe Superhelden mit viel Comic in Stil wie Auftreten schon von Marvel präsentiert. Der Ansatz von Batman war da ein insgesamt gelungener Gegenpol.

                        Zitat von Skeletor Beitrag anzeigen
                        Das ganze steht und fällt mit dem nächsten Film. Aber indem man Batman in den Film einbaut kann man auch eine Menge über Superman erzählen. Das haben die Superman/Batman Comicreihen der letzten Jahrzehnte deutlich gezeigt.
                        Ja, die Comic-Reihen haben da sehr gute Vorlagen gegeben. Die Frage ist, ob man da wieder mit nem groben Quirl durchgeht, mal was eigenes versucht oder sich wieder auf weniger der "inspirierenden" Elemente verkässt. MoS war für mich bisher eine der größten Enttäuschungen des Kinojahres - ich muss aber zugeben: Die Hard 5 hab ich mir im Kino nicht angetan Ich werde mir aber Lone Range antun; da hat MoS dann noch eine reale Chance, den Titel wieder abgeben zu müssen

                        Aber vielleicht gibt's in dem Rahmen ja endlich den lang erwarteten Hawkman-Film

                        - - - Aktualisiert - - -

                        Zitat von Iker Tao-Anu Beitrag anzeigen
                        ....Gab es da nicht mal eine Zeit in den Comics, in der Robin das Batkostüm stellvertretend für Bruce Wayne getragen hat?
                        Ja, gab es. Der erste Robin Dick Grayson, Bruce Waynes Sohn Damian Wayne und Jason Todd, der zweite Robin, liefern sich einen ausgedehnten Kampf darüber, wer die Maske weiter tragen soll in der Zeit, in der Bruce Wayne tot ist.

                        Aber ohne Bruce Wayne unter der Maske, wie oben aufgeführt, ist der charakterliche Konflikt zwischen Superman und Batman nicht derselbe, nicht der, der die Comics ausmacht.

                        Zitat von Iker Tao-Anu Beitrag anzeigen
                        Was Superman anbelangt kenne ich nur die Fernsehserie aus den Neunzigern mit Dean Cain und Teri Hatcher.
                        Könntest Du vielleicht einen kleinen Umriss von Supermans Mythos verfassen?
                        Na die reicht doch schon. In der Serie war Clark Kent eine wichtige Figur, ohne Cape. In MoS ist ab dem "Superman"-werden die Screentime von Kent limitiert und er ist eher unwichtiges Beiwerk. MoS stellt Superman so da, wie er in den Justice League Comics wirkt - da ist sein Alter Ego auch eher untergeordnet. Das ist super für einen Justice League Film, aber nicht in einem Film, in dem andere Helden noch gar nicht zur Interaktion da sind. Für eine Origin-Story ist MoS zu schwach, der Held hat sich am Ende ja noch gar nicht richtig gefunden. Batman Begins war da besser.


                        Zitat von Iker Tao-Anu Beitrag anzeigen
                        ....Inwiefern ist Comicnähe bei zukünftigen DC-Verfilmungen wichtig?
                        Nur insofern das DC die Hosen runterlässt und sagt "wir kopieren das Marvel-Konzept" - die sich von den Vorlagen der Comics relativ weit entfernt haben - oder halt doch einen eigenen Weg für Justice League gehen will.

                        Zitat von Iker Tao-Anu Beitrag anzeigen
                        Ich für meinen Teil frage mich jedenfalls schon seit Tagen und Wochen wie man eigentlich Green Lantern, Wonder Woman und Flash in dieses Universum einbinden will. Aber da kann ich mich wohl nur überraschen lassen.
                        ....
                        Mit freundlichen Grüßen

                        Iker Tao-Anu
                        Die sind doch teilweise schon da. In den von dir verlinkten "teased characters" ist doch Carol Ferris dabei, von Ferris Aerospace. Da arbeitet Hal Jordan als Tespilot. Zu Wonder Woman hab ich schon geschrieben, daß die auf der Streichliste enden könnte. Und der Flash ist doch nur ein "schiefgegangenes Laborexperiment" - nix ist leichter als sowas zu integrieren. Obendrein hat DC ja lauter fiktive Städte - Star City, Coast City, Gotham, Metropolis, Blüdhaven - da hat man's leichter als bei Marvel
                        Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

                        "Ich mag meine Familie kochen und meinen Hund" - Sei kein Psycho. Verwende Satzzeichen!

                        Star Wars 7? 8? Spin-Offs? Leute, das Haftmittel für meine Dritten macht bessere Filme!

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Karl Ranseier Beitrag anzeigen
                          Personaldiskussion, Änderungen an Details, einige Figuren eher neu erfunden, Auf- und Abwertung von Wichtigkeit bei Figuren die mMn recht deutlich an "Fan Service" ausgelegt sind. Wie uns die Comics vor dem Reboot gezeigt haben, ist eher eine schlechte Idee, die Leser drüber abstimmen zu lassen, wie es weitergeht. Schon sterben halt Figuren, die man später wiederbeleben muss
                          Ich weiß nicht genau wovon du da sprichst. Aber egal. Ich sehe aber durchaus, dass DC sich gerade bei der Timeline so ein paar Fremdkörper durch den fehlenden Reboot von Green Lantern und Batman ins Haus geholt hat. Aber Grundsätzlich bin ich da auch froh drum, denn das waren die Reihen, die ich vorher bereits intensiv verfolgt habe und bei den anderen dann erst mal wieder einsteigen konnte.

                          Die Figuren, die man neu erfunden hat sind meiner Meinung nach die Highlights des Relaunchs. Aquaman, Swamp Thing oder Animal Man sind für mich da ganz klar die Gewinner. Auch Batgirl und Nightwing haben enorm an Qualität gewonnen und Scott Snyders Batman Run ist richtig gut. Superman leider aktuell noch durch den Hick-Hack und darunter, dass Grant Morrison etwas Mojo verloren hat.



                          Hab ich ja später auch revidiert - allerdings aus einem anderen Grund. Gerade Bales Batman würde mMn gut mit bzw eher gegen Superman funktionieren. Nolan hat Bales Batman alle wesentlichen Züge von Millers Batman aus Year One und The Dark Knight Returns mitgegeben - und in diesen Comics spielt Superman halt mit; diesen Teil hat Nolan nicht übernommen (weil Story in eine modernere Zeit ohne Kalten Krieg übersetzt). Ausserdem wäre dieser Batman dann nicht Bruce Wayne, und eben dessen Charakter macht das Aufeinandertreffen von Superman und Batman interessant; nicht das Fledermauskostüm im Kontrast zum blau-roten Pyjama
                          Batman müsste meiner Meinung nach skrupelloser und mysteriöser sein. Jemand, dem man erst mal nicht wirklich trauen kann. Bales Batman entspricht meiner Meinung nach gerade zum Schluss eher einer Variante von Superman denn einer Variante von Batman. Das Finale von Dark Knight Rises war für mich eine gute Superman Geschichte, aber leider nicht mehr Batman. Den habe ich sowieso in Dark Knight Rises und teilweise schon in Dark Knight nicht mehr gesehen.

                          Ich würde gerne eher einen leicht paranoiden, nicht nahbaren und in sich total abgeschotteten Batman sehen wollen, der eben auch mal Dinge tut, die nicht so astrein sind. Ein Batman, der Superman erst überhaupt nicht traut und eben auch körperlich in der Lage ist, irgendwie das Stärkedefizit auszugleichen.



                          Ja, die Streichliste bei Justice League wird sowieso ein gewaltiges Thema. Da Marvel bisher auf Namor verzichtet hat, könnte DC sich gegen Aquaman entscheiden. Da Marvel bisher die Frau im Team eher von der Ersatzbank kommen lässt, sieht es fpr Wonder Woman auch schlecht aus. Das Problem ist der Hang zum Kopieren und Batman als "Psycho" geht doch schon mal "Stark" in eine bestimmte Richtung seines Marvel-Gegenstücks
                          Wonder Woman ist Pflicht. Wenn sie die nicht mit ins Boot nehmen, dann können sie die Verfilmung gleich ganz knicken. Martian Manhunter oder Cyborg können sie erst mal streichen. Dann hätte man 6 Figuren und das waren die Avengers am Ende ja auch.



                          Die Menge der in MoS verwendeten Elemente zählst du selbst auf. Völlig zu kurz gekommen ist dabei Clark Kent - den am Ende eher nebenbei beim Daily Planet vorzustellen - zu viele zu lange Actionsequenzen haben dafür wohl einfach nicht mehr Zeit im Film übrig gelassen. Auch war der klassische Clark Kent mehr eine Reaktion auf Superman's Umwelt; den Wechsel der Perspektive finde ich da ebenfalls nicht gelungen umgesetzt.
                          Richtig, Daily Planet Clark Kent ist zu kurz gekommen. Das ist aber für die Fortsetzung nur von Vorteil, weil so nicht das gesamte Material gleich im ersten Film verbraten wurde, so wie bei Batman. Wir bekommen dann eine Facette der Figur zu sehen, welche im ersten Film noch gar nicht vorhanden war. Finde ich sehr sehr gut.





                          Aber nicht gut temperiert Abgesehen davon wird eine große Gruppe Superhelden mit viel Comic in Stil wie Auftreten schon von Marvel präsentiert. Der Ansatz von Batman war da ein insgesamt gelungener Gegenpol.
                          Ich habe das Gefühl, dass mein Punkt falsch verstanden wurde. Ich meine Comic nicht im Sinne von lustig. Der ernsthafte Ton sollte beibehalten werden um sich von Marvel abzusetzen, aber man muss deutlich mehr richtig Comic gehen, was man bei MoS schon gemacht hat. Das ist eine Comicwelt mit Comic-Gesetzen und nur darin funktionieren Wesen mit Superkräften.



                          Ja, die Comic-Reihen haben da sehr gute Vorlagen gegeben. Die Frage ist, ob man da wieder mit nem groben Quirl durchgeht, mal was eigenes versucht oder sich wieder auf weniger der "inspirierenden" Elemente verkässt. MoS war für mich bisher eine der größten Enttäuschungen des Kinojahres - ich muss aber zugeben: Die Hard 5 hab ich mir im Kino nicht angetan Ich werde mir aber Lone Range antun; da hat MoS dann noch eine reale Chance, den Titel wieder abgeben zu müssen
                          Man of Steel war für mich eines der Highlights des Kinosommers. Aber es ist auch ein sehr kontrovers aufgenommener Film, keine Frage. Ich kann einige Negativsichtweise schon nachvollziehen, aber für mich war das ein richtig guter Superhelden-Actionfilm. Der Film hat eine klare Linie verfolgt und diese konsequent auf die Leinwand gebracht und dabei sehr gutes World-Building betrieben auf dem man aufbauen kann. Das war im Prinzip genau der Superman, den ich so in der Art immer mal auf der Leinwand sehen wollte. Und meine Kritikpunkte kann eine Fortsetzung sehr gut ausmerzen, worauf ich auch nach der Ankündigung noch hoffe.
                          "The Light — It's Always Been There. It'll Guide You."
                          Reviews, Artikel, Empfehlungen oder Podcasts von mir zu verschiedenen Themen aus der Popkultur könnt ihr auf Schundkritik.de finden.

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich bin sehr enttäuscht. Ich hatte mir so sehr gewünscht, dass dieser Comic verfilmt wird. Was für ein Ärger.

                            EDIT:
                            ...weil diese Geschichte ist mit Supermerman. Supermerman! Und außerdem ist er auch noch Telepath, beste Story aller Zeiten!
                            This post is protected by : Azatoth, demon sultan and master of illusion. ZOCKTAN!, Hiob 30, 16-17, Streichelt mein Ego,
                            "I was a victim of a series of accidents, as are we all."
                            Yossarian Lives!

                            Kommentar


                            • #15
                              Hmmm...

                              Superman und der dunkle Ritter. Da war doch etwas:





                              Ich denke so stellt sich die Problematik - bezüglich des angekündigten Films - für alle, die die Comics nicht näher kennen, dar. Aber... HEY! Vielleicht steckt die Bat-Anti-Superman-Spraydose nur ein paar Zentimeter nebem dem Haifisch-Spray.
                              LOAD "SCIFI-FORUM.DE",8,1

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X