Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wonder Woman (2017)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wonder Woman (2017)

    Wonder Woman oder besser gesagt Prinzessin Diana von Themisykyra.
    Gehört zu den großen drei des DC Universums also Batman, Superman und Wonder Woman.
    Und hat bis jetzt noch keine einen Film bekommen gut es gab die Serie in den 60er wo gegen
    Nazis gekämpft hat. Aber so richtiger Film mit so wie Batman und Superman hatte sie nie bekamen.
    Es gab zwar immer wieder Gerüchte das DC und WB planten einen Wonder Woman Film dies Pläne
    sind immer wieder zerschlagen worden.
    So nach langen warten, bekommt Diana endlich einen eigenen Film zwar erst im Jahr 2017 aber immer ihn ein Film.
    Nicht zu vergessen das sie einen Auftritt Batman v Superman- Dawn of Justice haben wird.

    Die Frage ist ob der Kommende Film eine Vorgeschichte vor dem BvS oder aber ob er danach spielt.

    Und wer wird der Schurke im dem Film sein?

    Da kommen nur drei Kandidaten in frage:

    Ares (Gott des Krieges, Halbbruder von Diana im New 52 Universum)
    Cheetah (Eine Werkatze)
    oder die Hexe Circe.
    Der Löwe schert sich nicht um die Meinung der Schafe.

  • #2
    Quatsch. DC hat für dieses Universum schon einen der bekannteren Superman-Schurken mit Zod verheizt. Die werden den Fehler doch bei Wonder Woman nicht nochmal machen. Ob Ares und Circe überhaupt in Frage kommen oder wenn nur stark verändert auftauchen, hängt schon mal davon ab, wie weit DC im Bereich antiker Mythologie mit ihrem Filmuniversum gehen will und wie man die Herkunft von Wonder Woman ansetzt. Wird sie in Dawn of Justice schon als "immer da und praktisch unsterblich" platziert, wäre sogar ein Setting im zweiten Weltkrieg gegen zB Paula von Gunther möglich. Auch sonst unterschlägst du hier prominente Gegner von Wonder Woman. Ein genialer Schachzug wäre zB Peter Dinklage als Dr. Psycho zu casten

    Und da zum jetzigen Zeitpunkt echt gar nichts bekannt ist über das Setting, ist auch eine Wiederholung von Man of Steele mit einer ewig-lang(weilig)en Schlacht der "Giganten" zwischen Wonder Woman und eben Giganta auch denkbar. Und wenn sich die SFC-Abteilung mal wirklich austoben will, wäre Angle Man noch erste Wahl.

    Sowohl Psycho als auch Angle Man als auch Giganta haben mindestens 35 Jahre mehr Comic-Lore im Gepäck als Circe, die erst 1988 etabliert wurde.

    Wie gesagt: meine erste Wahl wäre Dr. Psycho. Was Warner/DC entscheidet, muß man abwarten. Die Mainstream-Entscheidung wäre wohl Cheetah - genausogut kann man sich aber auch bewußt gegen Cheetah entscheiden - oder für die in den Comics kurzlebige, männliche Variante von Cheetah - um den Film in der Kritik nicht gleich auf "Babe-Fight" reduziert zu sehen. Die männliche Cheetah-Variante wäre allerdings auch schon wieder nicht mehr Mainstream

    Zu befürchten ist allerdings auch, daß man bei DC gleich im ersten Wonder Woman Film Genocide auf der einfach-so-ohne-Origin-schon-da-Amazoneninsel loslässt - daher bitte bitte nicht Ares (lenkt Genocide) - die Kombination wäre so früh in der Reihe nur ein weiteres hirnloses Effektspektakel, und das hatten wir mit MoS doch gerade
    Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

    "Ich mag meine Familie kochen und meinen Hund" - Sei kein Psycho. Verwende Satzzeichen!

    Star Wars 7? 8? Spin-Offs? Leute, das Haftmittel für meine Dritten macht bessere Filme!

    Kommentar


    • #3
      Was ihre Herkunft angeht wurde die New 52 Variante, in der sie die Tochter von Zeus und Hippolyta ist, mehr oder weniger bestätigt:Movie WONDER WOMAN's Origin Will Reflect Comic Book Origin - the New 52 One | Newsarama.com
      Bezüglich einer möglichen Story gab es bisher nur Gerüchte, wo Karl aber ganz gut geraten hat:Rumor Patrol: ?Wonder Woman? Movie Set in the 1920s
      Regie soll wohl Michelle McLaren führen die schon bei Breaking Bad gearbeitet hat. 100 % sicher ist denke ich nichts, denn grünes Licht hat der Film bisher noch nicht bekommen, was sicherlich vom Abschneiden von Dawn of Justice abhängt und angeblich sollen 6 verschiedene Scripts in Arbeit sein.
      "Denkt daran, wir sind nur dazu autorisiert Gewalt anzuwenden wenn die Erde bedroht ist"
      "Und der Mond"
      "Ja, und der Mond."

      Kommentar


      • #4
        Ich hoffe auf einen New 52 Ansatz was die Mythologie angeht. Ich mochte Azzarellos Run sehr gerne auch wenn Wonder Woman mir etwas zu passiv war und es auch Grund für Kritik gab.

        Diese Multiple Script Strategie finde ich gut, solange am Ende alles trotzdem zusammen passt. Falls diese Oberhaupt existiert.
        "The Light — It's Always Been There. It'll Guide You."
        Reviews, Artikel, Empfehlungen oder Podcasts von mir zu verschiedenen Themen aus der Popkultur könnt ihr auf Schundkritik.de finden.

        Kommentar


        • #5
          Ich kenne Wonder Woman zugegebenermaßen so gar nicht, aber ich hoffe doch, dass es auch endlich mal einen modernen Superheldenfilm mit einer weiblichen Hauptrolle geben wird. Bisher sind die letzten Filme mit einer Heldin ind er Titelrolle ja grandios gefloppt, was man dabei aber primär dem jeweiligen Drehbuch zuschreiben muss. Von Catwoman blieb mir so nur eine Halle Berry im sexy knappen Kostüm in Erinnerung, von der hanebüchenen Story um irgendeinen Kosmetikartikel weis ich hingegen kaum mehr was. Und Elektra als Spin-Off der schon an sich nur mäßig gelaufenen Daredevil-Verfilmung war auch keine Offenbarung.

          Die Comicvorlagen müssten doch eigentlich auch genug Material für gelungene Superheldinnen-Filme liefern. Nun ja, dauert ja noch was. Bis dahin müssen sich die Superheldinnen wohl weiterhin mit dem Platz in der zweiten Reihe begnügen.

          Und natürlich stimmt es schon, dass es weitaus mehr Superhelden als -heldinnen gibt, was aber bei der Geschichte des Genres jetzt aber wenig verwundert...

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Souvreign Beitrag anzeigen
            Ich kenne Wonder Woman zugegebenermaßen so gar nicht, aber ich hoffe doch, dass es auch endlich mal einen modernen Superheldenfilm mit einer weiblichen Hauptrolle geben wird. Bisher sind die letzten Filme mit einer Heldin ind er Titelrolle ja grandios gefloppt, was man dabei aber primär dem jeweiligen Drehbuch zuschreiben muss. Von Catwoman blieb mir so nur eine Halle Berry im sexy knappen Kostüm in Erinnerung, von der hanebüchenen Story um irgendeinen Kosmetikartikel weis ich hingegen kaum mehr was. Und Elektra als Spin-Off der schon an sich nur mäßig gelaufenen Daredevil-Verfilmung war auch keine Offenbarung.

            Die Comicvorlagen müssten doch eigentlich auch genug Material für gelungene Superheldinnen-Filme liefern. Nun ja, dauert ja noch was. Bis dahin müssen sich die Superheldinnen wohl weiterhin mit dem Platz in der zweiten Reihe begnügen.

            Und natürlich stimmt es schon, dass es weitaus mehr Superhelden als -heldinnen gibt, was aber bei der Geschichte des Genres jetzt aber wenig verwundert...
            Naja, Catwoman wie Electra waren streng gesehen keine Heldinnen, sondern Anti-Heldinnen; beide waren halt nur sehr populär zur Zeit der Umsetzungen und hatten als nicht-so-glatte Heldentypen mehr Potential für Charakterentwicklung - das man das dann nicht nutzte ist ja ne andere Geschichte.

            Ansonsten sind weibliche Comic-Helden vor allen in der Frühphase ihrer Entwicklungen oft irgendwo zwischen "Eyecandy" und "nerd porn" angesiedelt, die wirklich guten Storybögen waren bis tief in die 1980er Jahre eher für die männlichen Helden gedacht. Obwohl Wonder Woman eine der ältesten Comic-Heldinnen ist, hat der "nerd porn" Faktor bei ihr besonderes Gewicht; Schuld daran trägt ihr Erfinder selbst:

            William Moulton Marston - Wikipedia, the free encyclopedia



            Kritisch betrachtet waren aber auch viele Stories bei den männlichen Kollegen dünn oder nur Neu-Auflagen. Comics sind halt erstmal ein visuelles Medium; daher gut geeignet für eine Filmumsetzung - aber man muß sich schon die Mühe machen, der Story für die Leinwand nachzuhelfen, wenn es ein Zig-Millionen-Dollar Blockbuster werden soll statt auf "Groschenheft"-Niveau zu bleiben.
            Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

            "Ich mag meine Familie kochen und meinen Hund" - Sei kein Psycho. Verwende Satzzeichen!

            Star Wars 7? 8? Spin-Offs? Leute, das Haftmittel für meine Dritten macht bessere Filme!

            Kommentar


            • #7
              Da Wonder Woman nicht unbedingt mit ikonischem Material bestückt ist macht es Sinn sich auf die aktuelle Inkarnation des Charakters zu besinnen. Einen Wonder Woman Goddess Of War Storyarc stelle ich mir sehr geil auf der Leinwand vor. Aber sie sollten die Finger von der Superman/Wonder Woman Romanze lassen.
              "The Light — It's Always Been There. It'll Guide You."
              Reviews, Artikel, Empfehlungen oder Podcasts von mir zu verschiedenen Themen aus der Popkultur könnt ihr auf Schundkritik.de finden.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Karl Ranseier Beitrag anzeigen
                Comics sind halt erstmal ein visuelles Medium; daher gut geeignet für eine Filmumsetzung - aber man muß sich schon die Mühe machen, der Story für die Leinwand nachzuhelfen, wenn es ein Zig-Millionen-Dollar Blockbuster werden soll statt auf "Groschenheft"-Niveau zu bleiben.
                Deshalb bin ich mit den Plänen von Marvel und DC skeptisch, ob das langfristig funktionieren wird. Ein oder zwei Filmprojekte sind gefloppt, dann wackelt das gesamte Marvel/DC Cinematic Universe. DC wollten schon mit Green Lantern ihr Film-Universum erschaffen. Ich halte trotzdem Ryan Reynolds als Green Lantern in der Justice League vorstellbar.

                Zu Wonder Woman...
                Außer ein Comic-Buch und die Kenntnis über die 70er Jahre Fernsehserie, weis ich sogut nichts über Wonder Woman. Ich lass' mich überraschen, aber meine Bedenken (siehe oben) bleiben.

                Kommentar


                • #9
                  Interesse an dem Film, bzw. an dem Charakter habe ich schon. Ich steh halt mehr auf mytologisch/Fantasy-behaftete Superhelden, als ihre Kollegen mit SciFi oder Noir Anstrich. Aber bevor man nicht ein bisschen mehr über den Film preisgibt, ist meine Vorfreude da verhalten. Ich denke, der kommende Superman/Batman Streifen dürfte damit auch der erste DC Film werden, den ich mir gebe (wenn auch eher von Leih-DVD/Stream als im Kino), einfach um zu sehen, wie der Charakter angelegt sein wird. (Der Batman/Superman Film kommt als erster raus und Wonder Woman spielt mit, richtig? )
                  Los, Zauberpony!
                  "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Gul Damar Beitrag anzeigen
                    Und hat bis jetzt noch keine einen Film bekommen gut es gab die Serie in den 60er wo gegen
                    Nazis gekämpft hat.
                    Also ich kenne nur die TV-Serie aus den 70ern mit Lynda Carter in der Hauptrolle!
                    OFDb - Wonder Woman [TV-Serie] (1976)

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich würde mich eher über ein Geschichte freuen die nach Batman v Superman spielt.
                      Ich meine sicher Origins Helden Geschichte sind zwar ganz nette. Aber es währe ja mal ganz interessant zu sehen wie die Menschen auf ganzen Metawesen die sich zeigen reagieren. Ich habe mal den ersten Sammelband mit den ersten New 52 Heften über die Justice League gelesen. Und da kommt man einen sehr Guten Eindruck wie die Öffentlichkeit auf Diana die ja eine Halbgöttin in New 52 ist reagiert. Außerdem könnten man da wichtige Nebenfiguren wie Dr. Helena Sandmark und ihre Tochter Cassie einbauen.
                      Der Löwe schert sich nicht um die Meinung der Schafe.

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich hoffe ja auch irgendwie, dass sich das Erzählen einer weiteren Origin-Story weitestgehend gegessen hat, wenn Wonder Woman bereits früher eingeführt wird. Höchstens in ein paar (kurzen!) Rückblenden, wenn sie anderen Figuren erstmal erklärt, wer sie eigentlich ist, würde ich es vielleicht begrüßen - wenn sich hier auch Schauwerte bieten würden.
                        Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

                        Für alle, die Mathe mögen

                        Kommentar


                        • #13
                          Inzwischen gibt es auch die ersten bewegten Bilder zu sehen:
                          "Denkt daran, wir sind nur dazu autorisiert Gewalt anzuwenden wenn die Erde bedroht ist"
                          "Und der Mond"
                          "Ja, und der Mond."

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Albedo Beitrag anzeigen
                            Deshalb bin ich mit den Plänen von Marvel und DC skeptisch, ob das langfristig funktionieren wird. Ein oder zwei Filmprojekte sind gefloppt, dann wackelt das gesamte Marvel/DC Cinematic Universe. DC wollten schon mit Green Lantern ihr Film-Universum erschaffen. Ich halte trotzdem Ryan Reynolds als Green Lantern in der Justice League vorstellbar.

                            Zu Wonder Woman...
                            Außer ein Comic-Buch und die Kenntnis über die 70er Jahre Fernsehserie, weis ich sogut nichts über Wonder Woman. Ich lass' mich überraschen, aber meine Bedenken (siehe oben) bleiben.
                            Zumindest Marvel wackelt nach einer deutlich schwächeren Avengers-Fortsetzung noch lange nicht und wird wohl auch nicht mehr ins Wackeln zu bringen sein - da müssten jetzt massive Fehlgriffe her oder eine massive Bewusstseinswandlung in der Bevölkerung - gewaltfreie Neo-Hippie-Szenen mit gigantischem Zulauf oder so. Ansonsten reicht es aus, wenn es bei einer Marke, die als "unterhaltsam" etabliert ist, auf der Leinwand einfach ordentlich kracht; da kann man sogar mit ner Nacherzählung absahnen.

                            Und da seh ich das Problem bei DC: die haben sich auf der Leinwand noch nicht als "unterhaltsam" etabliert. MoS hatte selbst aus dem Fanlager deutlich mehr Gegenwind als der Marvel-Einstieg und wird wegen seiner zu langatmigen "ordentlichen Kracherei" selbst im Mainstream vereinzelt als langweilig betrachtet. Bats vs Supes muss jetzt das "unterhaltsame" für die Marke etablieren, hat dabei aber wie MoS schon jede Menge Bindemittel für nachfolgende, geplante Filme im Gepäck - das kann arg nach hinten losgehen. Wird Bats vs Supes nur durchwachsen aufgenommen und floppt danach noch aus irgendeinem Grund die Suicide Squad (unwahrscheinlich aber möglich) völlig, liegt auf dem Wonder Woman Streifen dann schon so viel negative Synergie, daß der Film zum Misserfolg werden könnte völlig unabhängig davon, wie gut Gal Gadot die Rolle auf die Leinwand bringt. Denn der Film hat 2 weitere Faktoren im Gepäck, die sich an der Kinokasse negativ bemerkbar machen können:

                            - weibliche Hauptfigur in einem Action-Film; das hat bisher für Hollywood nicht so gut funktioniert. Resident Evil und Underworld spielen einfach nicht auf dem Niveau ein, daß DC für die Muster-Superheldin schlechthin braucht/anpeilen sollte
                            - dem Trailer nach Nazis als Gegner. Das funktioniert immer noch super in den USA, aber in Europa höchstens noch bei den Inselaffen In Frankreich werden schon seit langer Zeit Figuren mit überhöhtem Hass und Vorurteilen gegenüber Deutschen als alberne Clowns dargestellt (zb in Taxi von Luc Besson). Marvel hat bei Captain America damals mMn bewusst die Anteile von Nazi-Deutschland/HYDRA für den Film vertauscht (der Captain war wie Wonder Woman und auch Superman - und auch Bugs und Daffy - voll im Propaganda-Einsatz zu Zeiten des zweiten Weltkriegs und hat bei jeder Gelegenheit gegen Nazi-Deutschland Stellung bezogen).

                            In der Summe war's für mich natürlich offensichtlich, daß Warner sich die Nazi-Karte nicht entgehen lassen würde - siehe mein erster Post hier im Thread - jetzt stellt sich nur die Frage, wieviel Schwerpunkt darauf liegen wird, immerhin scheinen da ja ein paar Tausend Jahre dargestellt werden sollen
                            Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

                            "Ich mag meine Familie kochen und meinen Hund" - Sei kein Psycho. Verwende Satzzeichen!

                            Star Wars 7? 8? Spin-Offs? Leute, das Haftmittel für meine Dritten macht bessere Filme!

                            Kommentar


                            • #15
                              Die Nazikarte werden sie wohl nicht ausspielen (zumindestens nicht direkt), der Film soll im 1. Weltkrieg spielen, die Helmform wurde dort auch schon verwendet. Wie gut das kaiserliche Deutschland dabei wegkommt wird man sehen.
                              "Denkt daran, wir sind nur dazu autorisiert Gewalt anzuwenden wenn die Erde bedroht ist"
                              "Und der Mond"
                              "Ja, und der Mond."

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X