Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

BASEketball / Die Sportskanonen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • BASEketball / Die Sportskanonen



    Story:

    Amerika hat eine grosse Tradition in Sportarten wie Basketball oder Football. Leider ging im Laufe der Zeit der Sportsgeist mehr und mehr verloren. Die Spieler waren nur noch auf schnelles Geld aus, ganze Teams wechselten ihren Standort und die Zuschauer verloren nach und nach ihr Interesse.

    Einige Zeit später treffen die beiden Hauptfiguren Remer und Cooper auf einem Klassentreffen mit alten Bekannten zusammen. Aus einem Zufall heraus entsteht an diesem Abend eine neue Sportart, die ganz anders sein soll als alles bisher dagewesene. Baseketball ist geboren.

    Das Spiel erfreut sich schnell grosser Beliebtheit, ganze Strassenzüge versammeln sich um bei den Begegnungen der einzelnen Teams dabei zu sein.

    Die Spielregeln bestehen aus einer Mischung aus Baseball und Basketball. Wichtiger Bestandteil des Spiels ist es, den Gegner während dem Wurf auf den Korb möglichst einfallsreich abzulenken und ihn so daneben treffen zu lassen. Dabei kann es beispielsweise helfen, sich einen Finger abzuschneiden oder wie ein Vollidiot auf Alufolie herumzukauen.

    Den eigentlichen Durchbruch erzielt Baseketball jedoch, als eines Abends Ted Denslow, gespielt von Ernest Borgnine, in der Auffahrt der Jungs auftaucht. Er als grosser Sportfunktionär bietet den beiden an, Baseketball zum Profi-Sport zu machen, mit Liga, Mannschaften und allem was dazu gehört. Unter der Bedingung, dass der Geist von Baseketball erhalten bleiben muss, keine Spielerverkäufe erlaubt sind, und die Teams nicht für Geld spielen dürfen, lassen sich Cooper und Remer auf den Handel ein.

    Auch auf nationaler Ebene bleibt Baseketball ein Erfolg, zumindest bis zu dem Tag, an dem Ted Denslow überraschend stirbt. Er vermacht sein Team, die "Beers" zwar an Cooper, aber schon kurz darauf taucht ein Mann namens Baxter Cain auf, der das Spiel professionell vermarkten will.

    Die Beers können sich der Übernahme durch Cain eine ganze Zeit lang gut widersetzen, aber irgendwann lockt dann doch das grosse Geld. Widerwillig gibt Cooper seine Zustimmung zu einem Handel mit Cain, der von nun an die gesamte Liga vermarktet.


    Ich fand den Film zu schießen komisch. Die Schöpfer von South Park in einer Sportkomödie.
    Zumgroßen Teil recht zotige Witze, aber auch viele gut platzierte Lacher im Stil von "Hot Shots" oder "Die nackte Kanone".
    Vor allem die Szene im Krankenhaus (die"wiederbelebung" des kleinen Jungen) hat es mir angetan.
    Was haltet ihr von dem Film und seinen Hauptdarstellern.


    Hier noch ein paar interessante Facts (Quelle: www.kenny.de )

    -Script und Idee waren ursprünglich von David Zucker. Trey Parker und Matt Stone wurden erst relativ spät als Hauptdarsteller ausgesucht.

    -Die Rolle von Dian Bachar, der bereits in "Cannibal" mitgespielt hatte, war ursprünglich nicht vorgesehen und wurde erst nachher auf Wunsch von Trey und Matt reingeschrieben.

    -Es gibt eine recht lange Szene, in der Trey und Matt nackt in der Umkleidekabine stehen. Zwischen den Szenen sollen sie es nicht für nötig gehalten haben, kurz etwas überzuziehen sondern sind nackt rumgelaufen, tztztz.

    -Matt Stone meint, das ursprüngliche Drehbuch sei so oft umgeschrieben und verbessert worden, dass vom Original noch etwa 10 Prozent übrig sind.

    -Trey Parker gibt zu, er versteht selber nicht so arg viel von Baseball und kann fast garnicht Basketball spielen. Aber im Lauf der Dreharbeiten hat er es angeblich ganz gut gelernt.

    -Während den Dreharbeiten musste nebenher noch Southpark produziert werden. Das bedeutet, von 5 Uhr morgens bis 7 Uhr abends wurde Baseketball gedreht, danach ein paar Stunden an Southpark gearbeitet und am nächten Tag wieder das gleiche, 10 Wochen lang.

    -Die erste Version war 2 Stunden lang und wurde dann auch 95 Minuten zusammengekürzt.
    If one day speed kills me, do not cry because I was smiling
    - Paul Walker
    1973 - 2013

  • #2
    Also ich fand den Fil sogar sehr gut - hätt ich anfangs gar nicht gedacht
    Die Szenen, wo sie die Spieler mit irgendeinen Schwachsinn ablenken müssen, waren immer lustig, besonders als er sich mit der Zange den "Finger" abgeschnitten hat
    Die Hauptdarsteller spielten ihre Rolle gut, und ich denke mal die vielen Drehbuchüberarbeitungen haben den Film nicht geschadet. Der Film hat es vermieden, andauernd nur mit flachen albernen oder dämlichen Witzen daherzukommen. War ganz unterhaltsam!

    Kommentar


    • #3
      Mir gefiel der Film auch gut !
      Er ist zwar keine filmische Offenbarung jedoch bietet er äußerst gute kurzweilige Unterhaltung. Besser als manche bekannteren Komödien !
      “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
      They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
      Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

      Kommentar


      • #4
        Also im ganzen fand ich dem Film auch ganz gut allerdings hab ich dann doch noch wieder ein Haar in der Suppe gefunden!
        Denn der Film beginnt echt klasse als Perodie auf den gesamten Profisport in den USA schlafft aber nach etwa einer halben Stunde ab und wird bis zum Ende immer schlecht aber wie schon erwähnt wurde, ganz nette Unterhaltung!

        Kommentar


        • #5
          Original geschrieben von Metathron
          Also im ganzen fand ich dem Film auch ganz gut allerdings hab ich dann doch noch wieder ein Haar in der Suppe gefunden!

          also da haar waren eigentlich zwei und die hat doch der eine in seinem mund gefunden der film war cool glaub ich hab nicht viel mitbekommen hab gechattet.
          der danach war auch ganz lustig aber schon etwas platter
          Ein Transmitter, ein Energiereceiver, ein Feldgenerator, man hat die geiles Spielzeug! Seamus Harper
          Spaceys Sci-fi Page: spacefiction.de

          Kommentar

          Lädt...
          X