Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Road To Perdition

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Road To Perdition

    Inhalt: "Road To Perdition" - die Straße, die in die ewige Verdammnis führt. Michael Sullivan (Tom Hanks) hat sie mit seinem ersten Auftragsmord für den Gangsterboss Rooney (Paul Newman) betreten. Im krisengebeutelten Amerika des Jahres 1931 ist es der blutige Job, der es Sullivan ermöglicht, seiner Frau Annie (Jennifer Jason Leigh) und den beiden Söhnen Peter (Liam Aiken) und Michael (Tyler Hoechlin) ein sicheres Zuhause zu schaffen. Seine Familie ahnt nichts davon. Umso härter trifft es Sullivan, als sein Sohn Michael jr. ihn eines Abends bei seiner "Arbeit" beobachtet. Für Rooney ist er ein gefährlicher Zeuge. Und als Annie und Peter liquidiert werden, bleiben Sullivan nur die Flucht mit seinem Filius und der brennende Wunsch nach Rache. Während Rooneys schmieriger Killer Maguire (Jude Law) sich auf ihre Fährte setzt, kommen sich Vater und Sohn allmählich näher...



    Ich bin gerade aus dem Kino gekommen, nachdem ich mir diesen wirklich großartigen Film angesehen habe und bin echt begeistert.
    Es ist zwar nicht der klassische Gangsterfilm, das stört aber dieser Besetzung (Tom Hanks, Paul Newman und Jude Law) und der traumhaften Inszenierung überhaupt nicht. Einen atmosphärisch so dichten Film habe ich schon lange nicht mehr gesehen. Die Geschichte wird sehr langsam und in nahezu perfekten Bildern erzählt und ist wirklich packend. Tom Hanks spielt die -für ihn eher ungewöhnliche- Rolle des Mafiakillers, der seine Familie vor diesen Grausamkeiten fernhalten will, absolut glaubhaft und Paul Newman als Gangsterboss einfach klasse.

    Ich kann den Film wirklich uneingeschränkt weiterempfehlen und ich glaube, die meisten Werden mir zustimmen.
    Wer nähmlich mit h schreibt, ist dähmlich!

  • #2
    Ich bin schon sehr auf den Film gespannt.
    Is ja schon eine Weile her, dass ein Tom Hanks Film im Kino war.
    "You don't burn out from going too fast, you burn out from going too slow and getting bored"
    Cliff Burton (1962-1986)
    DVD-Collection | Update 30.01.2007

    Kommentar


    • #3
      Ich habe mir den Film am Donnerstag angeschaut und war von seiner optischen und aktustischen Ausdrucksweise wirklich beeindruckt.

      Er zeigt das Mafialeben der 30er Jahre mal auf eine andere, auf eine intelligentere Weise. Die Darsteller spielen allesamt ausgesprochen gut und vermitteln ihren Figuren glaubhaft Leben.
      Die Story ist in gewissen Sinne am Anfang typisch (Familie tot -> Rache), schlägt dann aber doch unerwartete Wege ein, die so ganz untypisch für einen Gangsterfilm sind.

      Mike Sullivan war IMHO eine beeindruckende Figur. Er war ein schlechter Mensch und Vater als der Film anfing. Am Ende ist er immernoch ein schlechter Mensch - aber ein guter Vater.
      Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
      Makes perfect sense.

      Kommentar


      • #4
        Man soll einen Film ja nie nach einem Trailer beurteilen, aber bei DEM Trailer mit den schmalzigen Spruechen und der extrem tragenden Musik ist mir schon fast schlecht geworden.

        Es waere schoen, wenn der Film tatsaechlich besser ist als der Trailer es vermuten laesst. Werde ihn mir nach drei positiven Bewertungen wohl doch anschauen.

        Gruss
        Jens
        So where are you? You're in... some motel room, you just... you just wake up and you're in... in a motel room. There's the key... It feels like maybe it's just the first time you've been there, but... perhaps... you've been there for a week... three months... it's... it's kinda hard to say... I don't kn... I don't know... it's just an anoymous room...

        Kommentar


        • #5
          Road to Perdition war bisher einer der besten Filme des Jahres. Kein übertriebener Medien-Hype a la Men in Black II nur um Kinder ins Kino zu locken, die dann nen 80 Minuten Schmalspurfilm zu sehen bekommen, sondern eine wirklich gute Story mit genial düsterer Atmosphäre ertwarten euch hier :P
          "But men are men; the best sometimes forget."
          "Immortality! Take it! IT'S YOURS!"
          "Gute Menschen lernen von den schlechten mehr als die schlechten von den guten."
          "We'll make sure history never forgets the name ENTERPRISE."

          Kommentar


          • #6
            Ich überlege auch schon die ganze Zeit in den Film zu gehen. Ich wollte erst nicht, aber wenn ich die positiven Kritiken hier lese, werde ich es mir noch mal überlegen. Ich finde nämlich Mafia-Filme total cool.
            Sie dringen in unseren Raum ein und wir weichen zurück. Sie assimillieren ganze Welten und wir weichen zurück. Doch jetzt nicht. Hier wird der Schlussstrich gezogen! Bis hier her und nicht weiter! (Picard in "First Contact")

            Kommentar


            • #7
              Toller Film...wird zwar wohl nie in einem Atemzug genannt werden wie "der PAte" oder "Good Fellas", aber das war IMO auch überhaupt nicht der Anspruch und das ist auch garnicht schlimm!

              IMO ein toller Film, mit einer wirklich tollen melancholischen Atmosphäre, die Bilder und auch die Musik sind wirklich supergeil und man merkt doch irgendwie, das de rRegisseur auch "American Beauty" gemacht hat.

              @Wintermute
              Na ja, so schmalzig wie im Trailer ist er wirklich nicht, fand aber tlw. auch, das der Film etwas mehr Schmalz noch hätte ertrgen können!
              "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
              "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

              Member der NO-Connection!!

              Kommentar


              • #8
                @notsch:

                Bei Tom Hanks bin ich in letzter Zeit sehr vorsichtig geworden Und auf Schmalz stehe ich generell nicht so...

                Hab ihn aber immer noch nicht gesehen, werde wohl warten, bis er auf DVD rauskommt.

                Gruss
                Jens
                So where are you? You're in... some motel room, you just... you just wake up and you're in... in a motel room. There's the key... It feels like maybe it's just the first time you've been there, but... perhaps... you've been there for a week... three months... it's... it's kinda hard to say... I don't kn... I don't know... it's just an anoymous room...

                Kommentar


                • #9
                  Bei Tom Hanks bin ich in letzter Zeit sehr vorsichtig geworden
                  ????

                  Also ich mochte Tom Hanks noch nie sehr wenn ich ehrlich bin...aber is für mch kein Grund nicht in seine Filme zu gehen und er is ja doch nen gutter Schauspieler (also Philadelphia war ja IMO echt klasse, Forrest Gump mocht ich aber überhaupt nicht)...aber Cast Away hab ich nicht gesehen oder was war sein letzter Film?

                  aber Edward Norton ist 100mal cooler als Tom Hanks

                  Und nochmal...is kein Schmalzfilm! Überhaupt nicht.
                  "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
                  "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

                  Member der NO-Connection!!

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich hab mir den Film heute angesehen und fand ihn auch echt toll.

                    Der Streifen war geprägt von einer dunklen, mysteriösen Atmosphäre und perfekt in Szene gesetzen Bildern, unterlegt mit fantastischer Musik.
                    Auch der schauspielerischen Leistungen wegen ist der Film empfehlenswert, Tom Hanks, Paul Newman und Jude Law machen ihre Sache hervorragend.
                    Obwohl es ziemlich ungewohnt ist, Tom Hanks in einer Gangster-Rolle zu sehen, nimmt man ihm seine Darstellung des sehr schweigsamen und ernsten Mike Sullivan immer ab.

                    Viele Leute wurden erschossen in dem Film (Wie's halt in Mafia-Kreisen üblich ist ) Wer das nicht verträgt, sollte lieber draußen bleiben...

                    @Lone Ranger, falls du das liest: Der Junge in dem Film (Michael) liest dauernd in seinem "Lone Ranger"-Büchlein. Den gabs anscheinend schon in den 30ern...
                    Bei Graptars Hammer! Was für Sonderangebote...
                    Meine Musik: Juleah

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich denke, dass eine Meinungsänderung in diese Richtung eher selten vorkommt, aber man wird eben doch älter und Geschmäcker können sich auch ändern. Jedenfalls hat mir der Film nach nochmaligem Schauen gar nicht mehr gefallen. Wie man hier nachlesen kann, hatte ich ihn in sehr guter Erinnerung. Und einige positive Dinge fand ich nach wie vor gut. Atmosphärisch ist der Film wirklich super gelungen, vor allem für die Kameraarbeit ging der Oscar zurecht an Conrad Hall.
                      Aber was mir nicht mehr gefallen hat, ist die "Story". Wahrscheinlich aus dem selben Grund, der mich bisher noch nicht dazu gebracht hat, "Der Pate" zu schauen, der ja so gelobt wird. Diese ganze Mafia-Gedöns find ich einfach unglaublich langweilig. In dem Film wird einer nach dem anderen abgeknallt, am Schluss auch die Hauptperson. Zu diesem Zeitpunkt nahm es für mich fast schon bizarre Formen an, fast schon lächerlich. Im Endeffekt wird mir die Aussage des Ganzen nicht klar. Aber wahrscheinlich gings halt einfach um das Erzählen einer Geschichte. Gerade, da ich auch für Hanks' Charakter keinerlei Sympathie aufbringen konnte, hat mir der Film gar nichts gegeben.


                      Für mich nicht ganz verständlich, wie Sam Mendes nach dem grandiosen "American Beauty" einen Film gedreht hat, der eine so ganz andere Richtung einschlägt. Tja...mein Fazit ist...zweimal gesehen, reicht.
                      Bei Graptars Hammer! Was für Sonderangebote...
                      Meine Musik: Juleah

                      Kommentar


                      • #12
                        Was viele nicht wissen..."Road to Perdition" ist eine Comicverfilmung von Paradox und DC Comics.

                        Kommentar


                        • #13
                          "Bizarr" oder "lächerlich" war die Story sicherlich nicht. Ok, wenn man Tom Hanks nicht leiden mag, sollte man um den Film vielleicht einen Bogen machen.

                          Das die Story keinen Oscar verdient ist klar. Aber sonst? Es ist halt ein Rachefeldzug eines Mannes, der trotz seines Sohnes nicht von seiner Rache ablassen kann und am Ende trotz allem dem Mafiasystem zum opfer fällt. Das ist ganz sicher nicht genial, aber auch weit von der Lächerlichkeit entfernt.
                          Ein kleines Land kann nicht mit einem großen wetteifern, wenige nicht mit vielen; die Schwachen nicht mit den Starken.

                          - Mencius

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich mag Tom Hanks sehr gut leiden (wo hab ich was anderes behauptet?), ich fand bloß den Charakter, den er gespielt hat, unsympathisch.
                            Und ich denke, den psychopathischen Fotografen, der sich daran aufgeilt, abgeknallte Leute zu fotografieren (am besten in ausgefallenen Posen und mit viel Blut...) kann man durchaus als bizarr bezeichnen. Und lächerlich...naja, ich denke ich kann das am ehesten damit erklären, dass das eine Geschmacksfrage ist. Der Film will eigentlich sehr ernst sein, aber wenn eine Person nach der anderen abgeknallt wird, und man dadurch irgendwann keinerlei Bezugspunkte mehr hat, kann ich den Film nicht mehr ernst nehmen....sorry, ist mein persönliches Empfinden.
                            Bei Graptars Hammer! Was für Sonderangebote...
                            Meine Musik: Juleah

                            Kommentar


                            • #15
                              Klar ist das eine Geschmacksfrage. Du hast auch vollkommen recht, wenn du sagst das der Hauptchar recht unsympathisch dargestellt ist und dieser Fotograf bizarr bzw völlig überzeichnet ist.

                              Aber das alle erschossen werden ist halt Teil des Rachefeldzuges. Darum gehts ja in dem Film: Hanks knallt alle ab.

                              Ein kleines Land kann nicht mit einem großen wetteifern, wenige nicht mit vielen; die Schwachen nicht mit den Starken.

                              - Mencius

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X