Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

"Das Jesus Video"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • "Das Jesus Video"

    "Das Jesus Video" ist ursprünglich ein (IMHO sehr guter!) Roman von Andreas Eschbach, der vor kurzem verfilmt wurde und von Pro7 am 5. und 6. Dezember als Zweiteiler ausgestrahlt wird.

    "JESUS VIDEO" IST LAUT "TV SPIELFILM" "KURZWEILIG"!

    Wie beurteilt eigentlich die Presse den kommenden TV-Zweiteiler "Jesus Video" basierend auf Andreas Eschbachs gleichnamigen Roman? Zumindest "TV Spielfilm" ist ganz begeistert: Der Daumen zeigt nach oben und man urteilt dort: "Action pur und kurzweilig", beim zweiten Teil heisst es zwar "selten logisch, aber bunt und kurzweilig". Fuer Spannung gibts dabei drei, fuer Action zwei Sterne fuer Teil 1. Keinen gibts dafuer in den Kategorien "Humor" und "Erotik". Die Zeitschrift meint ansonsten: "Hauptdarsteller Matthias Koeberlin liefert eine beinharte Wuestenhatz durch marokkanische Kulissen. Die Vorlage, Andreas Eschbachs gleichnamigen Bestseller, liessen die Action-Experten dabei weit hinter sich."
    (aus dem www.phantastik.de - Newsletter)

    Anscheinend hat der Film rein handlungsmäßig nicht mehr allzuviel mit dem Buch gemeinsam - so bleibt also abzuwarten, was uns da auf dem Bildschirm erwarten wird.

    Einen Thread rund um die Romanvorlage gibt es hier im Forum übrigens auch - guckt doch mal rein!

    Viele Grüße,
    Data
    "Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert...."

    "Das X markiert den Punkt...!"

  • #2
    Nunja, was das "liessen sie weit hinter sich" angeht glaube ich da erst dran, wenn mir der Zweiteiler nächste Woche wirklich NICHT gefallen sollte.

    Ansonsten gilt: Action ist der Schlüssel zum Fernsehen. Wenn man nicht ein wenig mehr Action aus einem Buch herausholt als es auf den ersten Blick enthält, wird man wohl kaum eine Sender finden...

    Ich denke dennoch, daß der rote Faden aus der Handlung des Buches bestehen wird, die Actionszenen gibt es ja, sie sind nur verstreuter als es wohl in einem 4 Stunden Film sein kann/wird... Solange man die Camera findet und den Film mit der "echten" Botschaft entdeckt, sehe ich kein Problem mit gestraffter Handlung.

    Ich meine: sieh dir doch den Herrn der Ringe an, da wurde auch gestrafft ohne Ende, aber mit dem Ergebnis kann man mehr als nur zufrieden sein! (subjektiv)
    »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

    Kommentar


    • #3
      Also ohne das ich den Film sehen will, denke ich doch sehr das dieser "Film" ein totaler Reinfall wird, denn
      1. es ist ein deutscher Film,die doch sehr dafür bekannt sind schlecht zu sein
      2. allein das Thema im Film klingt so nach " wir hatten nix anderes also machen wir einen Film mit dämlichen Inhalt..."

      Kommentar


      • #4
        Original geschrieben von Chaotica
        2. allein das Thema im Film klingt so nach " wir hatten nix anderes also machen wir einen Film mit dämlichen Inhalt..."
        Du weist aber schon das der Film nach dem gleichnamigen Buch von Andreas Eschbach gedreht wurde. Und das Buch ist keineswegs dämlich. Ganz im Gegenteil, das Buch ist absolut genial, ob der Film dem gerecht wird, bleibt abzuwarten.

        WarpJunkie

        Kommentar


        • #5
          Original geschrieben von Chaotica
          ...allein das Thema im Film klingt so nach " wir hatten nix anderes also machen wir einen Film mit dämlichen Inhalt..."
          EINSPRUCH!!!
          Aber aufs Entschiedenste!

          WENN Du das Buch gelesen haben solltest - und danach immer noch dieser Meinung bist - dann akzeptiere ich das!

          Ich finde die Grundidee und v.a. die Umsetzung in Romanform SEHR gelungen.
          (siehe entsprechender Thread)

          Viele Grüße,
          Data
          "Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert...."

          "Das X markiert den Punkt...!"

          Kommentar


          • #6
            Ich habe nicht gesagt das das Thema für ein Buch ungeeignet wäre, sondern für einen Film.es ist zwar nicht ganz klar geworden,aber so meinte ich es.

            Kommentar


            • #7
              Original geschrieben von Chaotica
              Ich habe nicht gesagt das das Thema für ein Buch ungeeignet wäre, sondern für einen Film.es ist zwar nicht ganz klar geworden,aber so meinte ich es.
              Das ist aber ein Widerspruch. Wie kann der Inhalt für ein Buch geeignet sein, aber bei einem Film als "dämlicher Inhalt" betitelt werden? Tatsache ist, das der Film nach einer Romanvorlage gedreht wurde, also der Inhalt derselbe ist. Wie die Umsetzung ist, ist ne ganz andere Sache. Aber inhaltlich kannst du beides IMHO nicht wirklich trennen.

              WarpJunkie

              Kommentar


              • #8
                Original geschrieben von Chaotica

                1. es ist ein deutscher Film,die doch sehr dafür bekannt sind schlecht zu sein
                Leider muss ich dem Zustimmen. 95% aller deutschen Filme haben mind. eine Bettszene, besser wären halbes Dutzend. Und wenn nur noch gevögelt wird, dann erhält man einen richtigen Blockbuster (nur Deutschland versteht sich).

                Zum Thema:
                Ich denke das Jesus Video wird schon ganz solide sein. Es ist schließlich eine Anlehnung an einem Buch (das ich wie ich zugeben muss nicht gelesen habe, aber ich vertrau mal denen, die es gelesen haben) und weil es einen Film mit solchen Inhalt auch nicht gab. Dafür gibts einen Sonderbonus !
                No dictator, no invader can hold an inprisoned population by force of arms forever. There is no greater power in the universe than the need for freedom. Against that power governments and tyrants and armies cannot stand. The Centauri lerned this lesson once. We will teach it to them again. Though it take 1000 years, we will be free. (G'Kar)

                Kommentar


                • #9
                  Original geschrieben von WarpJunkie
                  Das ist aber ein Widerspruch. Wie kann der Inhalt für ein Buch geeignet sein, aber bei einem Film als "dämlicher Inhalt" betitelt werden? Tatsache ist, das der Film nach einer Romanvorlage gedreht wurde, also der Inhalt derselbe ist. Wie die Umsetzung ist, ist ne ganz andere Sache. Aber inhaltlich kannst du beides IMHO nicht wirklich trennen.

                  WarpJunkie
                  Nicht unbedingt. Würde irgendjemand ein Film zu den Büchern von Isabelle Allende drehen?Z.B Fortunas Tochter o.Ä. Diese Bücher sind auch Wetklasse(ich lese sie zwar nicht man hört es aber des öfteren). Manche Bücher sollte man einfach nicht verfilmen,denn der Inhalt lässt sich nur schwer umsetzen...

                  Kommentar


                  • #10
                    Das Buch war ja nun wirklich skandalös gut. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass der Film dem Buch auch nur halbwegs gerecht wird; Deutsche Produktion, auf Action ausgelegt, und lediglich "nach Motiven" von Andreas Eschbach. Das hört sich alles nicht gut an...

                    Aber als interessantes Goodie zum Buch, werde ich mir die Filme auf jeden Fall ansehen. Ich bin mal gespannt was der Autor zu den Filmen meint.

                    Kommentar


                    • #11
                      Also nachdem ich die Kurzzusammenfassung vom Buch gelesen habe zweifle ich schon etwas an dem Film. Die Handlung klingt für mich etwas eigenartig. Aber wenn es den Film mal im TV spielt und ich auch daran denke werde ich ihn mir ansehen.
                      "Aufgrund eines Pünktlichkeitsdefizits verspätet sich dieser Beitrag um 64+ ms" | #Krümelchen2018
                      "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

                      Kommentar


                      • #12
                        Das Buch ist aber auch recht ... ausführlich, was jetzt die Recherchen angeht und auch das Ende ist regelrecht langatmig bevor er auf den Punkt kommt.

                        Mir hat es trotzdem sehr gut gefallen weil es immer wieder überraschen konnte.

                        Gerade von den Überraschungen, von den dramatischen Momenten lebt das Fernsehen, da wird nicht gezeigt wie die halbe Nacht an Chemikalien gebastelt wird um ein Pergament wieder lesbar zu machen, da wird gezeigt wie sie anfangen und wie sie fertig sind...
                        Ähnliches gilt zB für die Delyrische Wanderung durch die Wüste usw. Da gibt es überall Möglichkeiten zu straffen und zu kürzen ohne daß es wirklch eine andere Handlung sein muss

                        Btw Fernsehzeitungsautoren sind meist unfähig über die Verleihinfos und die Kritikerseiten im Inet hinwegzuschauen.... der Quark der zB bei den ST Filmen immer wieder daneben steht hat mit dem Inhalt in 80% der Fälle nichts zu tun.

                        Wenn man das auf JV bezieht besteht durchaus noch Hoffnung... Zum einen daß die Umgestaltung zum besseren war (@Chaotica bei deinem erstens fehlt noch "lachhafte Kopie eines US Amerikanischen Originalfilms" das sind die wirklichen Deutschen Kassenschlager ) zum anderen daß der Journalist zu wenig Ahnung vom Lesen hatte um das Buch selbst in die Hand zu nehmen und irgendwo abgeschrieben hat
                        »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                        Kommentar


                        • #13
                          ich hab das Buch vor zwei Jahren mal geselen und fand es echt gut.
                          Aber ich glaube, ich erde mir den Film nicht anschauen, da Romanverfilmungen meistens sch... sind, wenn man das Buch gelesen hat.
                          Ging mir letztens so mit Michael Chrichtons "Sphere".

                          Kommentar


                          • #14
                            Erst mal: Ich kenne das Bauch net, habe mir aber den Film trotzdem mal angesehen.

                            Ich fand den ersten Teil äußerst spannend und rassand.
                            Hat mich echt mitfiebern lassen.

                            Aber irgendwie kam es mir so vor, als würde man außer zahlreichen Verfolgungsjagden net besonders viel von der Story sehen.
                            Dennoch freue ich mich auf die morgige Fortsetzung.
                            To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
                            Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

                            Kommentar


                            • #15
                              Also... öööhhh... das war nun alles, bzw. alles vom ersten Teil?

                              Irgendwie war ich etwas enttäuscht (obwohl ich das Buch noch nicht gelesen hab). Wenn mir nun nicht irgendwer erzählt, wieviel besser das Buch doch ist, werd ich es mit Sicherheit auch nicht lesen.
                              Die Story war teilweise arg stark voraussehbar, die Darsteller wirkten in einigen Szenen etwas... hmm... billig und die Natureffekte erinnern imho mehr an Star Wars. Nicht schön, wie ich finde... Herausragend aber das Ende. Ich habe richtig mitgelitten...

                              Ich wart mal morgen ab und guck mir das Ende an.

                              mfg,
                              Ce'Rega
                              "Archäologie ist nicht das, was sie glauben. Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert."

                              „And so the lion fell in love with the lamb“

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X