Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Oscars 2003 - Das wahre Gesicht

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Oscars 2003 - Das wahre Gesicht

    Lest euch mal diesen Text durch. Da krieg ich´s

    Keine Kriegsgegner bei der Oscar-Verleihung

    Die Oscar-Akademie hat offenbar Angst vor politischen Reden. Ein probates Mittel, um das bei der nächsten Oscar-Verleihung Ende März zu verhindern: Die medien-präsenten Kriegsgegner im Filmbusiness wie George Clooney, Richard Gere, Sean Penn, Susan Sarandon oder Dustin Hoffman werden einfach nicht eingeladen. Eine Sprecherin der Akademie hat bestätigt, dass die genannten Stars derzeit nicht als Mitwirkende vorgesehen sind. Die politisch korrekte Begründung: Das liegt nicht an den politischen Ansichten und Aktivitäten der Stars.

    Ungewöhnliches Vorgehen
    Die Nicht-Einladungen sind trotzdem ungewöhnlich, denn bei allen prominenten Kriegsgegnern handelt es sich um Oscar-Preisträger aus den vergangenen Jahren. Normalerweise ist es da selbstverständlich, dass die Ex-Gewinner auch zur Gala kommen. Richard Gere gehört sogar zum Favoritenkreis für die begehrten Goldjungen in diesem Jahr: Er ist als bester Schauspieler für die Musical-Verfilmung "Chicago" nominiert. Allerdings hat das Organisationskomittee gerade bei ihm besondere Sorge, denn Gere nutzt öffentliche Auftritte auch gern zu politischen Statements über das von China besetzte Tibet.
    Aber Tom Cruise durfte letztes Jahr eine Rede zum 11. September halten und die Schweigeminute einläuten! Was soll man jetzt davon halten? Schluß mit der öffentlichen Redefreiheit?

    Jolan tru
    Rhiannon

    Quelle:
    http://t-movies.t-online.de/zone/mov...2003-news.html
    HOFFNUNG ist alles!

  • #2
    Ich finde, das ist eine Sauerei, was die da abziehen.
    Cruise hat ja nicht gegen die Regierung geredet...
    Aber, die die Schauspieler, die gegen einen Kreig sind, sidn genen die regierung, und das passt denen anscheinend nicht.


    Im vorzeitigen Ruhestand.

    Kommentar


    • #3
      Soviel zum Thema "beste Demokratie der Welt"...

      succo
      Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

      Kommentar


      • #4
        IMO gibt es nur einen grund dafür: Die Regierung hat angst das ihr noch mehr befürworter weglaufen. Denn auch in den USA gibt es viele Demos gegen den Irak-Krieg! Aber das sie deswegen die leute nicht zur Oscar verleihung einladen.... mein gott müssen die schiss haben! (erinnert mich fast an die Techniken eines gewissen ******, alles unangenehme einfach wegschaffen!)
        Tante²+²

        Kommentar


        • #5
          Ein Oscar für die größte Intoleranz is das Wert!
          Vive la Liberté oder so ähnlich!
          Das is doch zum im Dreieck titschen, das man in der "freien Welt" kein "freies Wort" mehr aussprechen kann!
          Sowas is unerhört!
          Greetz
          KillerLoop
          I regret tomorrow more than yesterday!

          Kommentar


          • #6
            Eine Schweinerei, wirklich. Wenn die nichtmal Richard Gere einladen, obwohl er als bester Hauptdarsteller nominiert ist, zeigt das, wie schwachsinnig patriotisch die sind...ich würde mich nicht wundern, wenn diese Anordnung von "ganz oben" kommt...sprich Präsident. Hoffentlich kommt Gere doch und hält eine Rede...das würde ich ihnen grad gönnen.

            Ich bin empört, wirklich. Dieser Krieg soll nicht stattfinden und es ist Wahnsinn, dass das ganze auch Auswirkungen auf eine Preisverleihung hat.
            Bei Graptars Hammer! Was für Sonderangebote...
            Meine Musik: Juleah

            Kommentar


            • #7
              Ich finde das auch höchst empörend; andererseits ist man in Hollywood schon immer auf "nummer sicher" gegangen.
              Und es ist nunmal SHowbiz, und die Oskarverleihung ist der Inbegriff davon, also ist eigentlich damit zu rechnen gewesen, oder....zumindest überrascht es mich nicht wirklich, leider

              Kommentar


              • #8
                Das man kritische Stimmen bei der Oscarverleihung einfach so mundtot macht, finde ich wahrlich äußerst dreist.
                Das zeigt mal wieder den US-Patriotismus und ihre Art, die Kriegspropaganda möglichst rasch und ohne Komplikationen voranzubringen.
                To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
                Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

                Kommentar


                • #9
                  Wahrscheinlich hat Bush von den ganzen Anti-Kriegsreden "seiner" Stars im Ausland gehört und will solche Dinge nun in den USA vermeiden. War doch irgendwie klar... was da derzeit läuft ist echt die größte Schweinerei der letzten Jahre!! Den eigenen Leuten den Mund verbieten... da kommt doch der Vergleich zu ehemaligen deutschen Führern wieder einmal recht nahe!!

                  *seufz* Irgendwie fehlen einem da die richtigen Worte um auszudrücken, was der Bush so alles ist... bzw. will man diese Worte nicht wirklich benutzen...
                  "Archäologie ist nicht das, was sie glauben. Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert."

                  „And so the lion fell in love with the lamb“

                  Kommentar


                  • #10
                    Nunja, da jetzt wieder GWBjr rein zu diskutieren finde ich auch wieder nicht richtig. Ob die Filmakademie wirklich so politikabhängig ist oder ob es einfach die Einstellung der Mehrheit der "Mächtigen" ind er Filmindustrie zeigt, k/a...
                    »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                    Kommentar


                    • #11
                      Original geschrieben von succo
                      Soviel zum Thema "beste Demokratie der Welt"...

                      succo
                      Dass das nicht stimmt wissen wir doch schon lange ...

                      Kommentar


                      • #12
                        Re: Oscars 2003 - Das wahre Gesicht

                        Original geschrieben von Rhiannon
                        Was soll man jetzt davon halten? Schluß mit der öffentlichen Redefreiheit?
                        Nicht wirklich, sie wird nur umgangen. Denn die Leute wissen genau, dass sie nimanden den Mund verbieten können, sobald er am Mikro steht.

                        Führ mich klingt das eher nach Bestechung als nach Patriotismus.

                        Wobei einige Anti-Kriegs-Stimmen bei der Oscar Verleihung zur Lösung der Nordkorea-Kriese beitragen könnten. Denn der Präsident von NK ist ein absoluter Film-Freak.
                        Planung ist die Ersetzung des Zufalls durch den Irrtum!
                        Bilder vom 1. und 4.Treffen

                        Kommentar


                        • #13
                          Das ist doch wieder mal typisch. Da sieht man wieder welche Auswirkungen ein Mann auf ein Land haben kann.... und das alles nur weil die Amerikaner vor einem Jahr die Rechnung serviert bekamen....
                          'To infinity and beyond!'

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich mag Bush ja auch nicht, aber dem armen Hund nun für alles die Schuld zu geben ist doch etwas übertrieben, oder?

                            Die Academy ist nunmal ein Verein aus alten, verbohrten, urkonservativen Republikanern, die können da offensichtlich so einen demokratischen Buddhisten wie Richard Gere nicht gebrauchen.
                            Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                            Makes perfect sense.

                            Kommentar


                            • #15
                              Das mag schon sein, Harmakhis. Aber die übertriebene Kriegstreiberei tut da auch einiges dazu.

                              Und wie ich oben schrieb, haben die (gesamten) Amerikaner die Rechnung bekomen, also suche ich nicht alleine bei Bush die Schuld...., wobei wir wieder total vom Thema abschweifen
                              'To infinity and beyond!'

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X