Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Children of Dune

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Children of Dune

    Anscheinend gibt es eine Fortsetzung zu der dreiteiligen Miniserie zu Frank Herbert´s Dune, die ja vorletztes Jahr(?) auf Pro Sieben lief. In der neuen Miniserie, die wohl am Sonntag in den USA startet sind sowohl die Bücher "Der Herr des Wüstenplaneten" als auch "Die Kinder des Wüstenplaneten" verarbeitet worden.
    Hier der Link zur offiziellen Seite ,auf der es auch einige Trailer zu sehen gibt.

    Die erste Serie war ja nicht so das Wahre, die Schauspieler blieben alle recht blass und die gesamte Umsetzung hat mir nicht so sehr zugesagt. Alles in allem eher Langweilig.
    Ich bin trotzdem gespannt auf die Fortsetzung, vielleicht hat sich ja was verbessert. Wäre natürlich noch die Frage, welcher Deutsche Sender die Serie ausstrahlen wird. In einer älteren News auf dieser Seite habe ich was von RTL gelesen.
    Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
    "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

  • #2
    Gibts evtl. schon einen Thread ? Hab zumindest keinen gesehn
    kam ja gestern auf RTL jemand gesehn ?
    Meinungen ?

    Kommentar


    • #3
      Rein optisch war der erste Teil schon beeindruckend. Ich erinnere mich immer noch mit Schaudern an die Fototapeten-Hintergründe aus der ersten Trilogie.
      Nun gut, der Gesandte der Raumfahrergilde wirkte etwas zu künstlich.

      Rein emotional wollte der Funken zumindest bei mir nicht überspringen. Irgendwie "ergreift" die Handlung einen wieder nicht so richtig, genau wie bei der ersten Trilogie.

      Da ich bisher nur das erste Buch gelesen habe, kann ich auch nicht beurteilen, wie werkgetreu das Ganze jetzt geraten ist. In meiner Programmzeitschrift stand jedenfalls, dass alles sehr stark vereinfacht wurde.

      Mal sehen was die nächsten beiden Teile bringen.

      Gruß, succo
      Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

      Kommentar


      • #4
        Was ich ziemlich gut fand, war die fast durchgehend gute Musik. Ansonsten gefiel mir der erste Teil auch etwas besser als die Vorgänger-Serie, wenn gleich die Darsteller bisher recht hölzern waren.
        Ich freue mich auf die Fortsetzungen.
        To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
        Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

        Kommentar


        • #5
          Es ist eigentlich schon fast immer so, daß eine Literaturverfilmung eine Eigeninterpretation des Stoffes darstellt. Zwar hatte Frank Herberts Sohn an der Entwicklung der zweiten Miniserie mitgewirkt, aber auch hier ist der Drang nach "leichter" Veränderung zu spüren, wenn man die Bücher kennt.

          Die Handlung wurde eigentlich Buchgetreu wiedergegeben. Man konnte nicht alles übernehmen, da sonst eine weitere Stunde hätte angehängt werden müssen.

          Wie auch schon die Bücher (im ersten Buch war es nicht anders) konzentriert sich die Miniserie auf die konspirativen Aktionen am Hofe der Nachfahren des Padisha Imperators auf Corinno, sowie die Demontage der religiösen Ikone Paul Muadhib. Später der Lebensweg der Kinder des Mahdi, insbesondere von Leto II.

          Aufgrund seiner recht originalgetreuen Handlung ist IMHO nicht zu vermeiden, daß die Miniserie zu einem Desaster führen mußte. Jeder nicht-Fan, bzw. durchschnittliche SF-Zuschauer, dürfte zu wenig Sitzfleisch besitzen um sich durch die eher komplexe und zähe Handlung hindurchzuquälen.
          "Children Of Dune" ist für die Fans gemacht worden, die tolerant genug sind über einige Änderungen gegenüber der literarischen Vorlage hinwegzusehen (es gibt immer Hardliner die eine Verfilmung Wort-für-Wort wünschen - wie auch schon bei LotR)

          Der neue TV-Mehrteiler bringt IMO aber eine wesentlich bessere Darstellung der Welt von DUNE zustande, als die TV-Verfilmung des ersten Buches. Emotional intensiv, wird besonders Leto´s Liebe zu seiner Schwester Ghanima hervorragend in Szene gesetzt.
          Die Schauspieler haben eine dem Werk entsprechende Darstellung der Charaktere dargeboten. Steven Berkoff gefiel mir als Stilgar, der Herr des Siech Tabr, wesentlich besser als Uwe Ochsenknecht. Und Jessica Brooks ist als Ghanima einfach nur süß . Alice Kriege und Susan Sarndon waren sozusagen das schauspielerische Sahnehäubchen in dieser Produktion, obwohl sich die anderen nicht hinter ihnen verstecken mußten.

          Die deutsche Version des TV-Merhteilers werde ich mir erst gar nicht ansehen. Daß kann nur zu einem langweiligen Desaster führen.
          Ich freue mich schon wie ein kleiner Wüstenkönig auf die DVD´s in diesem Monat.
          Zuletzt geändert von Rhiannon; 04.11.2003, 08:53.
          HOFFNUNG ist alles!

          Kommentar


          • #6
            Hmmm, also im gegensatz zu den Leuten über mir fand ich den ersten Teil am Sonntag richtig gut...

            Erst einmal muss man sagen, dass sich die Effekte, vor allem auf den Planeten im Vergleich zur ersten "neuen" Dune Trilogie um Längen verbessert haben. Generell sid die Effekte nie schlecht gemacht, aber man sieht ihnen noch die Künstlichkeit an, was aber für eine Fernsehproduktion eine mehr als gute Qualität ist.

            Die Story finde ich ebenfalls gut umgesetzt und man konzentriert sich nicht mehr so stark wie bei der ersten Trilogie um die philosophischen Dialoge sondern auf die eigentliche Handlung - Dune bzw Frank Herbert Puristen werden wohl schon deswegen den Film verreißen...

            Ich aber fand, dass man eine recht gute Story umgesetzt hat und die Oiginalhandlung des Buches erhalten bleibt und freue mich auf die anderen beiden Teile...

            Kommentar


            • #7
              Ach, mein alter bisher nicht sonderlich beachteter Thread.

              Ich fand die Verfilmung schon recht gut gemacht und im Vergleich zu den Vorgängern hat man in allen Belangen Fortschritte gemacht. Die Erzählung wirkt nicht mehr so steril, die Sets sind ansprechender und die Effekt wesentlich anschaulicher. Die schauspielerischen Leistungen sind vielleicht nicht überragend, aber durchaus solide. Mir hat es irgendwie besonders Daniela Amavia als Alia angetan.
              Die Geschichte bleibt recht nahe am Buch, wobei die größte Veränderung wohl das Heraufsetzen des Alters von Leto II und Ghanima sein dürfte. Die Entscheidung war aber denke ich richtig gewesen um eine gewisse Idendifizierung mit den beiden zu ermöglichen.

              Dass man dennoch keine richtige emotionale Bindung zu den Charakteren aufbaut ist aber der imo auch der Vorlage geschuldet. In Teil 1 konnte man irgendwo uneingeschränkt mit Paul mitfiebern, aber schon ab Teil 2 fällt es schwer Gut und Böse zu trennen und dementsprechend seine Emotionen verteilen.
              Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
              "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

              Kommentar


              • #8
                Original geschrieben von Ford Prefect
                Dass man dennoch keine richtige emotionale Bindung zu den Charakteren aufbaut ist aber der imo auch der Vorlage geschuldet. In Teil 1 konnte man irgendwo uneingeschränkt mit Paul mitfiebern, aber schon ab Teil 2 fällt es schwer Gut und Böse zu trennen und dementsprechend seine Emotionen verteilen.
                Genau richtig. Selbst bei den noch kommenden beiden Teilen ist es bisher schwer das Böse ausfindig zu machen. Ich lese gerade das fünfte Buch.
                HOFFNUNG ist alles!

                Kommentar


                • #9
                  Zum fünften Buch:
                  Darin ist ja auch der Wechsel von der Atreides Familie als Hauptpersonen hin zu den Bene Gesserit erstaunlich, die ja in den vorigen Büchern auch nicht gerade im positiven Licht erschienen waren.
                  "Die Ketzer des Wüstenplaneten" fand ich im übrigen richtig gut. Es war einiges der wenigen Bücher, wo ich einnmal angefangen einfach nicht mit dem Lesen aufhören konnte. Im Gegensatz zum recht zähen vierten Teil entwickelt sich hier die Handlung ja auch geradezu mit Lichtgeschwindigkeit. Es war auch sehr spannend zu sehen wie sich das Dune Universum verändert und wie die Charaktere die in den vorigen Werken geschilderten Geschehnisse bewerten.
                  Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
                  "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

                  Kommentar


                  • #10
                    hach, ich bin eklig intolerant und sage: Mir gefällt nur der alte Film von David Lynch gut, der hatte wenigstens Atmosphäre.. *g*

                    Diese Serie ist irre kitschig....

                    Meine Meinung

                    Kommentar


                    • #11
                      ich persönlich find den ersten Teil so wie er von Lynch verfilmt wurde besser als den ersten Teil der Serie. Allerdings muß ich auch sagen das der zweite Teil jetzt wirklich viel besser ist als der erste kA liegt vielleicht daran daß man keine Vergleichsmöglichkeit mehr hat (Kinofilm - Serie) Also der erste Teil vom Sonntag war ja fast ne 1:1 Verfilmung des Buches hab am Samstag angefangen und als in den 1.ten paar Minuten der Vater mit seinem Sohn kamen war schon vieles klar
                      Nur der Gilden-Steuermann ist wirklich etwas zu "künstlich" fast so wie Joda in SW aber das ist ja ne andere Geschichte :P
                      Bei Jessica wart ich immer bis sie ihre Assimilationskanülen ausfährt

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich glaube es macht sich auch positiv bemerkbar, dass diesmal Hallmark ("Odysseus", "Merlin", "Dinotopia" u.v.m.) an der Produktion beteiligt war. Die sind ja nun wirklich Spezialisten für aufwendige TV-Fantasie.

                        Gruß, succo
                        Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

                        Kommentar


                        • #13
                          @Rhiannon
                          Die deutsche Version des TV-Merhteilers werde ich mir erst gar nicht ansehen. Daß kann nur zu einem langweiligen Desaster führen.
                          Das hätte ich mal vor den drei vergeudeten Abenden sehen sollen

                          Im Ernst: die Einschätzung trifft es ziemlich gut, die Folgen waren zwar optisch opulent gemacht und von den Schauspielern ziemlich gut besetzt (wobei ich Ochsenknecht zwar ebenfalls nicht für den besseren Schauspieler, aber für den charismatischeren der beiden Stilgars halte, er wirkt irgendwie kerniger...), doch die Handlung... ja welche Handlung? ab und zu ein Mord, dazwischen etwas debattieren über Muadhib und Politik, aber sonst? Mir fehlte da ein echt spannendes element, wobei der dritte Teil mit dem Wüstensohn schon irgendwie interessanter war (Ich steh so auf Superheldenactiontricks ), was es aber auch nicht retten konnte... Daumenrunter für CoD
                          »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                          Kommentar


                          • #14
                            Kenne leider weder die Bücher noch irgend ne andere Dune-Verfilmung. Werde mir jedoch denke ich die Bücher so schnell wie möglich zulegen. War echt begeistert von diesem Dreiteiler. Zwar musste ich mich (vor allem bei Teil 1) sehr stark konzentrieren um nicht den Faden zu verlieren - jedoch spätestens ab Teil 2 saß ich wie gebannt vor dem Fernseher. Ne genial epische Story, gute Schauspieler, schöne Musik (die Effekte waren nur teilweise echt grottig, warum die nen Emmy bekommen haben ist mir schleierhaft - jede zweite ENT-Folge bietet in dieser Hinsicht fast schon besseres). Die Filme hatten einfach etwas mystisch-märchenhaftes, welches den meisten Filmen heutzutage einfach fehlt. Also mir persönlich gefiel die Dune-TV-Trillogie weitaus besser als zum Beispiel die PT von SW jetzt im Kino oder die beiden neuen Matrix-Teile.

                            Wenn es ne Abstimmung geben würde, würde ich für TV-Verhältnisse sogar
                            6 Sterne geben (liefen die Filme im Kino eher nur 5 da man in Sachen Effekte heutzutage doch sehr sehr viel mehr zustandebringen kann)!

                            Kommentar


                            • #15
                              Original geschrieben von Sternengucker

                              doch die Handlung... ja welche Handlung? ab und zu ein Mord, dazwischen etwas debattieren über Muadhib und Politik, aber sonst? Mir fehlte da ein echt spannendes element, wobei der dritte Teil mit dem Wüstensohn schon irgendwie interessanter war (Ich steh so auf Superheldenactiontricks ), was es aber auch nicht retten konnte... Daumenrunter für CoD

                              Nun, ich denke, da liegt vieles auch an der Buchvorlage, denn der Film hat ja einige Handlungselemente der Bücher noch AUSGEBAUT (!) - ansonsten wäre der Film nur eine Aneinandereihung von philosophischen Monologen und Dialogen geworden, aber das kann man nicht so gut verkaufen und ich würde es mir auch nicht anschauen wollen...

                              Tja einige halten Frank Herbert ja für einen der bedeutesten Sci Fi Autoren, aber ich finde die Dune Reihe trotz der philosophischen Ansätze doch zu langatmig und trocken - irgendwie passiert die Handlung in den späten Büchern (die Ketzer mal ausgenommen) immer erst auf den letzten 100 eiten wo die vorherigen 300 - 400 immer nur als Dialogen und Monilogen bestanden...

                              @Die Keter des Wüstenplaneten:
                              Ich finde auch, dass das Buch eines der besten der Reihe ist - zumal man nach der langen Atreides Geschichte endlich mal einen Einblick bei den Bene GEsserit bekommt und deren Handlungen sogar nachvollzihen kann...

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X