Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Eiskalte Freunde

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Eiskalte Freunde

    Inhalt:

    "Wenn du nach oben willst, musst du mit den richtigen Leuten verkehren." Getreu seinem Motto wechselt der 25-jährige Lukas (Andreas Guenther) an die schicke Universität in München. Schnell findet er Zugang zur coolen Clique von Ale-xander (Torben Liebrecht), Marco, Anton und Evelyn. Um mithalten zu können, täuscht er vor, im Geld zu schwimmen. Aber Marco kommt seinen Lügen auf die Schliche. Kurz darauf ist der Mitwisser tot, und Lukas wird anonym als sein Mörder beschuldigt. Langsam beginnt er zu ahnen: Er ist nur eine Figur im teuflischen Spiel seiner angeblichen Freunde...
    ------------------------------------------------------------------------------------

    Meine Meinung:

    Hat den gestern jemand von euch gesehen? Ich muss sagen wirklich gelungen für einen deutschen Fernsehthriller. Die Geschichte ist packend und die Schauspieler größtenteils auch gut.
    Besonders heftig fand ich dann die zweite Hälfte, als die Geschichte wirklich abgründig böse wird. Am bestgen fand ich Alexander, den Chef-Bösewicht . Er spielt den Irren einfach herrlich .
    Wer nähmlich mit h schreibt, ist dähmlich!

  • #2
    Da ich gestern nix anders zu tun hatte, sah ich mir den Film auch an und muss sagen ich wurde doch positiv überrascht

    Vor allem die Party war geil! (jedenfalls vor dem "Zwischenfall")

    Evelyn :herz1:
    'To infinity and beyond!'

    Kommentar


    • #3
      Ich hatte ne Weile überlegt ob ich den schau und hab auch ab und zu mal reingezappt ... Hauptsächlich hab ich mir dann aber zum x-ten Mal "King Ralph" angeschaut .

      WarpJunkie

      Kommentar


      • #4
        Naja also mir hat der Film nicht gefallen. Eigentlich war alles durchschaubar und so konnte keine richtige Spannung aufkommen, zumindest bei mir nicht.

        Rosen sind rot, Veilchen sind blau. Ich bin schizophren und ICH bin es auch. :)

        It is ridiculous claiming that video games and internet influence children. For instance, if Pac-man affected kids born in the eighties, we should by now have a bunch of teenagers who run around in darkened rooms and eat pills while listening to monotonous electronic music.

        Kommentar

        Lädt...
        X