Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

the Core

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • the Core

    Kinostart: 03.04.2003
    Action/Science Fiction
    USA 2003

    Nachdem eine Serie von Naturkatastrophen in sämtlichen Regionen der Erde die Menschheit in höchste Alarmstimmung versetzt hat, entdeckt ein Team von Wissenschaftlern die Ursache: Das Magma im Erdkern mag nicht mehr länger zirkulieren, es drohen weiteres Unheil und über kurz oder lang der Untergang der Erde. Professor Keyes (Aaron Eckhart) erhält die Aufgabe, ein Team von "Terranauten" auszubilden, das dem unheilvollen Stillstand mit Nuklearsprengmitteln beikommen soll.

    Von www.Kino.de
    Dies ist mal wieder Popcorn - Kino für einen langweiligen Abend! Man darf nichts großartiges erwarten, wenn man in diesen Film geht, dennoch wird man recht lange gut unterhalten.

    Filmfanatiker, die in jedem Film eine Botschaft, einen Sinn oder ausgeprägte Charaktere suchen haben in The Core nix verlohren. Aber wer Filme wie "Die Herrschaft des Feuers", "Amaggeddon", oder xXx mag, der wird auch diesen Film toll finden.

    Erstaunlicherweise muss ich sagen, dass die Dialoge schlussendlich doch nicht ganz sooo platt waren, wie der Trailer glauben machen wollte (sehr tiefgründig sind sie trotzdem net ).

    Also, Daumen hoch für gute Unterhaltung,
    Daumen runter für Anspruch, Inhalt und Charakterentwicklung.
    Bisher passierte folgendes:
    Am Anfang wurde das Universum erschaffen.
    Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen.
    Douglas Adams: Das Restaurant am Ende des Universums

  • #2
    Ich mag zwar weder "Die Herrschaft des Feuer", noch "Armageddon", geschweige denn von "xXx" .... allerdings muss ich sagen, dass ich mich bei "The Core" echt gut unterhalten habe.

    Also.... die Handlung ist ja wirklich voll von Logikfehlern... so, wie das hier dargestellt wurde, dreht sich der Erdkern überhaupt nicht und deswegen ist auch das "Wiederanwerfen" mehr als unrealistisch. Auch diese Technik um das Gestein zu schmelzen... nein, nein, nein... aber naja... der Film ist trotzdem spannend und die Charaktere gefallen mir eigentlich wirklich alles sehr gut.

    Die Zerstörungssequenzen sind ja mal wieder voller Klischees.... zerstöre einfach sämtliche Großstädte Was aber eigentlich positiv ist, ist die Tatsache, dass man auf sämtlichen Patriotismus verzichtet hat.... und das ist echt was besonderes für einen amerikanischen Film.

    Ein unterhaltsamer, spannender, manchmal auch echt lustiger Katastrophen/SciFi-Film, voller Logikfehler.... wie schon gesagt... Popcorn-Kino vom Feinsten
    Is that a Daewoo?

    Kommentar


    • #3
      joa, ich liebe es diesen Satz zu sagen: Habe den Film auch vor zwei Wochen in der Sneak gesehen

      Kann mich da auch IntraCardial nur anschließen, spitzen Popcorn-Kino. xXx mag ich zwar nicht so, eigentlich gar nicht, aber Armageddon und The Core gefallen mir beide. Wobei Armageddon immer noch um längen besser ist.

      Als physik-interessierter darf man sich "The Core" nicht zu genau ansehen und auch die Story lässt zu wünschen übrig. Aber wie gesagt: Klasse Unterhaltung.
      "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

      Kommentar


      • #4
        Ok, der verlgeich mit Armageddon ist vielleicht nicht ganz treffend, da Armageddon in einer höheren Liga als "the Core" spielt.´

        Nun ja: Logikfehler in the Core gibt es zu genüge.
        z.B:

        1.) Was hätten die gemacht, wenn eins der mittleren Segmente zerstört wäre? Abkoppeln, bremsen, wieder ankoppel??
        2) Wofür haben die bei nem 24h Einsatz nen Schlafabteil vorgesehen?
        3) Warum sind die Bombenzünder im letzten Abteil, das ja als erstes Abgesprengt werden würde?

        Aber der Film hat ein paar coole Sprüche zu bieten:

        "Ich bin jetzt offiziell beeindruckt!"
        "Das sieht jetzt vielleicht so aus...... aber das sind keine Computer"
        Bisher passierte folgendes:
        Am Anfang wurde das Universum erschaffen.
        Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen.
        Douglas Adams: Das Restaurant am Ende des Universums

        Kommentar


        • #5
          Zur Feier des letzen Tages vor dem Ferien haben wir uns heute in Elektrotechnik "The Core" angesehen - passte ja zum Thema
          Yoah und ich muss sagen, er ist gar nicht so schlecht, wie ich gedacht hatte - der Trailer hatte mich nicht gerade beeindruckt, aber dafür wars doch ganz unterhaltsam, wenn auch nichts herausragendes.
          Alles in allem halt gute Unterhaltung!

          Kommentar


          • #6
            @COSIMO (oder soll ich Tiffy sagen? )
            Als physik-interessierter darf man sich "The Core" nicht zu genau ansehen
            Das Schärfste am Film ist ja sicherlich das Making-Off... Da beweihräuchern sich Regisseur, Produzent und Drehbuchautor gegenseitig und selbst , wie gnadenlos realistisch dieses Szenario doch wäre ("Das sind ja alles echte Probleme")

            »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

            Kommentar


            • #7
              ist das nicht sogar so, daß die menschen selber schuld sind an dem dilemma? kam zumindestens in der vorschau so rüber, wenn ich mich recht erinnere.
              und wie soll ich da hoffen, daß die helden erfolgreich sind, wenn sie selber irgendwelchen totalen müll gemacht haben und sich dann -wie immer- wundern, daß die abzusehenden konsequenzen eintreten
              Lambdas changed my life. (Barbara H. Partee)

              Kommentar


              • #8
                Original geschrieben von Sternengucker
                @COSIMO (oder soll ich Tiffy sagen? )


                Das Schärfste am Film ist ja sicherlich das Making-Off... Da beweihräuchern sich Regisseur, Produzent und Drehbuchautor gegenseitig und selbst , wie gnadenlos realistisch dieses Szenario doch wäre ("Das sind ja alles echte Probleme")

                Ich glaub, ich werde hier im Forum gemobbt ...

                Und nunja, ob das ganze nun "echte Probleme" sind, kann ich jetzt nicht so beurteilen. Hab den Erdkern noch nicht zum Stillstand gebracht... Den Höhepunkt fand ich ja persönlich, als die "Mikrowellen" die Gilden Gate Bridge zerstört haben (allein das ist ja schon völlig an den Haaren herbei gezogen) und die Autos auf der Brücke vollkommen unverschont blieben
                "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

                Kommentar


                • #9
                  Original geschrieben von COSIMO
                  Den Höhepunkt fand ich ja persönlich, als die "Mikrowellen" die Gilden Gate Bridge zerstört haben (allein das ist ja schon völlig an den Haaren herbei gezogen) und die Autos auf der Brücke vollkommen unverschont blieben

                  So ganz unversehrt bleiben die Autos ja nun auch nicht... immerhin sind ja die Reifen geschmolzen und heiß wurde das Material ja auch....
                  Aber wenn die Pfeiler der Brücke durchschmoren, müssten auch die Autos etwas anders aussehen... das stimmt... aber naja... wäre es realistisch, könnten sie ja nicht so toll ins Meer stürzen
                  Is that a Daewoo?

                  Kommentar


                  • #10
                    Nunja, der Film echt nur Popcorn-Kino. Nicht mehr.

                    Und das so viele bei der Reise rein drauf gehen... junge, junge. Aber die hatten es alle verdient. Wer sich so verantwortungslos wie die Tyen verhält muss nur drauf gehen...

                    ...und dieser dumme Quotenschwarze erst Also wirklich, wieso zum Teufel hat er diese hydraulische dingsbums da draußen hingebaut - das schreit so nach Dummheit, dass er den Tod wirklich verdient hat.

                    Und am interessantesten fand ich ja, dass beim Rückweg überhaupt nichts unerwartetes geschehen ist - aber bis dahin hatten sie ja alle Darsteller die laut Vertrag sterben dürfen schon längst aufgebraucht.
                    Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                    Makes perfect sense.

                    Kommentar


                    • #11
                      @Venn
                      ist das nicht sogar so, daß die menschen selber schuld sind an dem dilemma?
                      In der Vorankündigung war IMO noch die Rede von Waffenexperimenten, die über künstliche Erdbeben wirken sollten, dabei aber dummerweise die Drehung des Erdkerns abbremsen und anhalten... Jetzt muss diese Sonde die Waffe kaputt machen und den Kern wieder einschmelzen

                      Weiß nicht in wie weit das wirklich umgesetzt wurde, aber so wurde es mal angekündigt
                      »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                      Kommentar


                      • #12
                        The Core - Der Innere Kern

                        Hallo Leute ,

                        "The Core" - dieser Film ist einfach gut gemacht.
                        "The Day after Tommorow" dagegen ist für mich (also meine Meinung, andere werden sicherlich ne andere haben) der letzte Schund.

                        Nach dem Inhalt habe ich selbst noch etwas dazu geschrieben....

                        -------------------------------------------------------------------
                        INHALT :
                        Wieder einmal steht das Ende der Welt schon kurz vor der Tür. Der Himmel ist grell erleuchtet durch zerstörerische Blitze, Wetterleuchten wechseln sich mit prächtigen Farbenspielen ab. Die Ozeane und Weltmeere toben, Winde stürmen.
                        Weil die natürliche Erdrotation aus unerklärlichen Gründen zum Stillstand gekommen ist, ist das Gleichgewicht der Erde gestört.
                        Die einzige Hoffnung auf Rettung der Erde ruht auf einem Team aus NASA-Experten und Wissenschaftlern, das sich zum Erdmittelpunkt (Jules Verne läßt grüßen) aufmacht, um durch die Auslösung einer nuklearen Schockwelle die Welt wieder ins Gleichgewicht zu bringen.
                        „Armageddon" und Co. Lassen grüßen und es hätte mich nicht gewundert, wenn irgendwann Bruce Willis als letzter Retter der Welt aufgetaucht wäre.
                        Aber ich muss sagen, dass dieser Film getrost auf Bruce Willis verzichten konnte, denn Aaron Eckhart kann sehr wohl in der Rolle des Geophysikers Josh Keyes überzeugen. Er wird von zwei weiteren Wissenschaftlern und den „Terranauten" ja ihr habt richtig gelesen, Major Childs (Hilary Swank) und Commander Iverson (Bruce greenwood) auf der gefährlichen Reise, die die Mannschaft in einem druck- und hitzebeständigen, wurmförmigen Raumschiff durchführen will, begleitet.
                        Bis jedoch das glückliche Ende erreicht ist, fallen oben an der Erdoberfläche Menschen ohne ersichtlichen Grund tot um, die Golden-Gate-Bridge schmilzt und Elektrostürme legen das Kolosseum in Rom in Schutt und Asche.
                        „The Core" bietet auch dem eingefleischten Action-Fan jede Menge aufregender Bilder und auch sonst wird der rasante Film seinem genre absolut gerecht: Es mangelt weder an humorvollen Szenen und von der Oberfläche der Erde leitet ein kurioser, um nicht zu sagen skuriller, aber wie sich am Ende herausstellt ein absolut genialer Copmputer-Hacker, die Geschicke des Einsatzteams.
                        Zusammenfassend muss ich sagen, das „The Core" ein absolut gelungenes Science-Fiction-Spektakel mit großem Unterhaltungswert ist. Ich möchte unbedingt noch die Szene erwähnen in der das Space Shuttle in einem großen Regenwasserkanal notlandet, das muss man gesehen haben. Mehr will ich jetzt aber nicht mehr verraten, ihr sollt euch den Film ja schließlich selbst anschauen.

                        ---------------------------------------------------------------------


                        In The Core, ist alles Inbegriffen. Spannung, Action, Kritik an Regierung. Also
                        wer einen guten Sciene Fiction Film sehen will, sollte sich diesen Film ansehen.

                        Der Film hat in seiner Spanung und Action auch "Gehirn Nahrung".

                        wer weiß was unsere Regierungen alles so im Geheimen haben oder tun ?
                        Ich wei es nicht. Auf jedenfall bietet der Film auch Anspruch.

                        Ich habe nämlich den Film heute, nach "The Day after Tommorow" gesehen und "The Core" ist einfach gut !
                        Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
                        Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

                        Kommentar


                        • #13
                          habe mir den film vor kurzem nochmal auf premiere angesehen. Ich weis nicht äusserlich mag er "billig" wirken. Es ist jetzt vielleicht auch nicht der Megastreifen mit Bruce Willis, dennoch fand ich ihn ganz gut. Im Gegensatz zu "Day after Tomorrow" hat er realistischer gezeigt welche Einflüsse wirken können und vor allem wie sie wirken können.

                          An Action kann man eigentlich nichts vermissen. Auch die Spezialeffekte sind finde ich recht gelungen. Leider finde ich die Story nicht so genial gemacht und mich nervt ausserdem der bekanntere Wissenschaftler (hab seinen Namen vergessen). In Sachen Erdkernrotation kenne ich mich nicht aus, deshalb mache ich hier keine Bewertung.

                          Insgesamt würde ich dem Film 4 Sterne **** geben. Es ist ein netter Film für einen Videoabend. Nicht mehr, nicht weniger.

                          noch was... ich weis nicht wieso, aber irgendwie finde ich doch das "day after tomorrow" mehr zum nachdenken anregt, wie "the core". Vielleicht, weil die Leute in DAT hilfloser sind als in TC?!
                          Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
                          Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
                          Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

                          Kommentar


                          • #14
                            Hab mir den Film mal auf DVD gekauft - gabs um 2.99€ beim Media Markt ... Find ihn eigentlich nicht so besonders - er is weder spannend, noch fesselt die Story irgendwie. Da gefällt mir Armageddon als Actionfilm schon wesentlich besser.

                            Kommentar


                            • #15
                              Habe damals auch beim MediaMarkt zugeschlagen, war das Jubiläum in Seiersberg, wo es einige DVD zu diesem Preis gab und auch ein paar VHS um nur einen Euro.

                              Der Preis war eigentlich der einzige Grund, mir den Film zuzulegen. Die Effekte sind gar nicht so schlecht, aber die Personen sind bei weitem nicht interessant, wie sie es zB in Armageddon waren - liegt vielleicht daran, dass dort lauter Freaks rumrennen .

                              Im Großen und Ganzen ist "The Core" ein mittelmäßiger Film.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X