Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Schwabenkinder

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schwabenkinder

    Hi hat jemand von euch den Film heute auf ARD gesehen?


    Schwabenkinder

    ---Mittwoch, 16. April 2003, 20.15 Uhr

    ---Fernsehfilm Deutschland 2003

    Tirol, Ende des 19. Jahrhunderts: Die Not zwingt viele Bergbauern, ihre Kinder den Sommer über nach Schwaben zu schicken, wo sie als Arbeitskräfte an Bauern vermittelt werden. Auch Kaspar, noch nicht einmal zehn Jahre alt, ist unter den "Schwabenkindern".

    Nachdem seine Mutter ums Leben gekommen ist, bleibt dem Vater nichts anderes übrig, seinen Sohn wegzugeben, so schwer ihm dies auch fällt. Mit anderen Kindern aus dem Dorf macht Kaspar sich auf den Weg übers Gebirge, geführt von einem Kooperator, der die Schwabenkinder an Bauern vermitteln soll.

    Es ist ein harter, gefahrvoller Weg, den die Gruppe bewältigen muss. Über tief verschneite Passhöhen, karg gekleidet und mit Schuhen, die kaum vor Schnee und Kälte schützen können, frierend, verängstigt und voller Sorge vor dem Unbekannten im fremden Schwabendland kommen die Kinder nur mühsam vorwärts. Als sie nach entbehrungsreichen Wochen endlich in Ravensburg ankommen, werden sie auf dem Markt wie kleine Sklaven feilgeboten. Kaspar trifft es hart: Ihn wählt der Bauer Steinhauser aus, der sich als brutaler Tyrann entpuppt. Für den Jungen beginnt eine Zeit des Leidens.

    Der Film erzählt in Rückblenden die Geschichte des Schwabenkinds Kaspar, der 1908 als Erwachsener zurück in sein Dorf kommt.

    Besetzung
    Vater: Vadim Glowna
    Kooperator: Tobias Moretti
    Steinhauser: Jürgen Tarrach
    Kaspar, 30 Jahre: Hary Prinz
    Kaspar, 8 Jahre: Thomas Unterkirchner
    Josefa: Naomi Krauss
    Magdalena: Eva Maria Fleissner

    Buch und Regie: Jo Baier
    Kamera: Tomas Erhart
    Musik: Enjott Schneider

    Nähere Informationen finden Sie unter:
    http://www.DasErste.de/filmmittwoch
    Zuletzt geändert von C'est Moi; 17.04.2003, 22:14.
    Im vorzeitigen Ruhestand.

  • #2
    Ich habe den Film schon mal vor ein paar Wochen gesehen und finde ihn richtig gut.
    (Obwohl Tobias Moretti für mich immer 'Kommisar Rexs Herrchen bleiben wird)
    Tante²+²

    Kommentar


    • #3
      Hab's gesehen - war erstaunlich gut gemacht und recht einfühlsam. Findet man selten bei deutschsprachigen Filmen.
      Seid gegrüßt Programme!

      Kommentar


      • #4
        Wirklich ein bewegender Film, der eindrucksvoll das Schicksal der damaligen Bevölkerung (vor allem natürlich das der Kinder) vorführt. Von Tirol bis nach Schwaben ist es mit dem Auto nicht weit, aber zu Fuß ist das geradezu Wahnsinn, vor allem für Kinder und dann noch bei Schnee und Eis...da ich in der Nähe wohne kann ich mir die Entfernung ungefähr vorstellen.
        Der Film war außerordentlich gut gespielt. Die Schauspieler waren zwar größtenteils unbekannt und wahrscheinlich auch unerfahren (mit Ausnahme von Moretti), aber gerade das wirkte so echt...der Dialekt, den sie sprachen und alles...es wirkte so, als seien diese Leute in Wirklichkeit auch Bauern und sprächen aus ihrem eigenen Leben. Moretti hat mir auch gut gefallen.
        Erschütternd und empfehlenswert!
        Bei Graptars Hammer! Was für Sonderangebote...
        Meine Musik: Juleah

        Kommentar


        • #5
          Ich hatte vorher das Buch gelesen und dann erst den Film gesehen....

          Das wichtigste der geschichte ist wirklich gut erzählt... kommt aber im Buch besser rüber....
          Mit der Sprache hatte ich im Film meine Probleme...
          "Diese Prozedur wird nicht empfohlen..."

          "... wo nie ein Hund zuvor gewesen ist" *Cpt. Archer*

          Kommentar


          • #6
            Ein wirklich toller, herzzerreissender Film. Der kleine Bub tat mir beim Saubauern so richtig leid (etwa wie er sich die Füße in der Kuhflade wärmt). Aber auch das Dirndl, welches von ihrem Herrn geschwängert wird.
            Alles als Rückblick am Totenbett seines Vaters hatte auch etwas. Dadurch erfährt man wenigstens, was aus den beiden geworden ist.

            Die Darstellung der damaligen Zeit dürfte ebenfalls sehr realistisch gewesen sein. Dazu gab es ein paar nette Naturaufnahmen und für TV-Verhältnisse aufwendige Kostüme und Kulissen.

            Eindeutig eine der besten österreichischen Produktionen (wie viele mit Tobias Moretti in einer der Hauptrollen - einfach ein weltklasse Schauspieler):
            6 Sterne!

            Kommentar

            Lädt...
            X