Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Zeit des Erwachens

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zeit des Erwachens

    Deutscher Titel: Zeit des Erwachens
    Originaltitel: Awakenings
    Genre: Drama
    Gedreht: USA, 1990
    Altersfreigabe: FSK 12
    Laufzeit Kino: 104 Minuten

    Darsteller: Robert de Niro (Leonard Lowe), Robin Williams (Dr. Malcolm Sayer), John Heard (Dr. Kaufman), Julie Kavner (Eleanor Costello), Ruth Nelson (Mrs. Lowe), Penelope Ann Miller, Max von Sydow
    Regie: Penny Marshall


    Wie fandet ihr den Film? Ich fand in mindestens so gut, wie den Club der toten Dichter. Ein klasse Film, bei dem einem auch die Augen feucht wurden. Wurde heute von 18:00-20:15 auf VOX gezeigt. Nicolas Cage lieferte meiner Meinung nach eine Höchstleisutng ab. Robin Williams, hat - wie immer - wunderbar gespielt.
    Beruht auf wahren Ereignissen.


    Der Arzt und Wissenschaftler Dr. Malcolm Sayer (Robin Williams) betreut eine Gruppe Patienten, die an der Europäischen Schlafkrankheit leiden. Das Opfer fällt dabei in eine Art Schlafzustand, bei der die Reflexe jedoch nicht ganz ausgeschaltet sind. Leonard (Robert de Niro), der als kleiner Junge befallen wurde und nun ein erwachsener Mann ist, hat es dem ambitionierten Arzt ganz besonders angetan, so dass er ein wenig erprobtes Medikament an ihm ausprobiert. Und tatsächlich: Der Patient erwacht aus seinem Dornröschenschlaf und beginnt, die verlorenen Jahre nachzuholen. Allerdings hat das Mittel verheerende Nebenwirkungen, so dass Sayer die Behandlung wieder abbrechen muss...


    Regisseurin Penny Marshall, die hauptsächlich durch Komödien wie "Jumpin’ Jack Flash" bekannt wurde, versucht sich hier einmal auf dramatischen Territorium. Mit Erfolg. Als Vorlage diente der gleichnamige Tatsachenbericht des Mediziners Oliver Sacks. Der Filmemacherin ist es gelungen, aus den recht trockenen Aufzeichnungen eine fesselnde Geschichte zu entwickeln. Robert de Niro spielt mit der gewohnten Intensität den wiedererweckten Jungen, der, als er nach mehrjährigem Schlaf in dem Spiegel blickt, sein Schicksal nicht fassen kann. Ihm gegenüber steht ein souveräner Robin Williams, der wie so oft den Exzentriker mit Herz spielt und der am Ende trotz des gescheiterten Experiments sein Glück findet.


    Im vorzeitigen Ruhestand.

  • #2
    Ein Film mit wahrhaft brillianten Darstellern.

    Und er gibt sehr realistisch die Verhältnisse in psychiatrischen Krankenhäusern wieder, wies sie in den 60er Jahren waren.

    Jedenfalls ein Film, der beweißt, dass eine Geschichte auch spannend sein kann, wenn zu ihrer Verfilmung nicht 10.000 Liter Kerosin und 5.000 Sprengladungen verschiedener Größen vernichtet werden müssen.
    ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

    Kommentar


    • #3
      Original geschrieben von LuckyGuy
      Ein Film mit wahrhaft brillianten Darstellern.

      Und er gibt sehr realistisch die Verhältnisse in psychiatrischen Krankenhäusern wieder, wies sie in den 60er Jahren waren.

      Jedenfalls ein Film, der beweißt, dass eine Geschichte auch spannend sein kann, wenn zu ihrer Verfilmung nicht 10.000 Liter Kerosin und 5.000 Sprengladungen verschiedener Größen vernichtet werden müssen.
      Besser hätte ich es nicht sagen können *g*

      Wobei ich nicht soo ganz auf diese Art von Filmen stehen. Zu viel Gefühl.

      Kommentar


      • #4
        Es ist zwar schon etwas her das ich diesen Film gesehen habe, aber er ist wirklich sehr gut gelungen. Erinnerte mich etwas an 'Rain Man' (wieso auch immer) ein 6****** Film
        Tante²+²

        Kommentar


        • #5
          Also der Film macht mich im Nachhinein wirklich nachdenklich. Es muss schrecklich sein mit 22 einzuschlafen und weg zu sein, und erst wieder mit 65(so war's bei Lucy) für einen Sommer aufzuwachen, und dann wieder einzuschlafen. Die Patienten träumten nicht mal, sie fühlten sich einfach leer, als wären sie nicht da.
          Und wenn man dann sieht, dass das "normale" Leute sind...Einer hat sich über die Postkarte seinen Sohnes gefreut wenig später verfiel er wieder der europäischen Schlafkrankheit.
          Schrecklich aber war. Der Arzt, der im Film von Williams gespielt wurde, arbeitete 1990 noch an dem Krankenhaus, als der Film gedreht wurde.

          Im vorzeitigen Ruhestand.

          Kommentar


          • #6
            Hallo ihr`s,

            ein wirklich grossartiges Werk mit zwei Vollblutmimen, die hier mal wieder Bestleistung bringen.

            Für mich, neben "Einer flog über das Kuckucksnest" und "Das Traum-Team" der beste Film aus diesem Bereich.
            Es gibt noch viele Emotionen, die ich nicht nachempfinden kann: Wut, Hass, Rache. Aber ich bin nicht verblüfft von dem Wunsch, geliebt zu werden." Data "Ich möchte lieber ein einziges Leben mit dir verbringen, als alle Zeitalter der Welt allein zu durchleben." Arwen zu Aragorn Zum Vorta-Fanclub geht es hier.
            Mehr zum Thema Dominion gibt es hier:http://www.startrek-dominion.de/

            Kommentar

            Lädt...
            X