Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die Farbe Lila (The Color Purple)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Die Farbe Lila (The Color Purple)


    Die US-Südstaaten 1909: die junge Celie wird von ihrem Stiefvater vergewaltigt.
    Ihre Kinder werden verkauft, sie selbst an einen jähzornigen schwarzen Farmer verschachert, den sie über Jahre nur mit "Mister" ansprechen darf.

    Der verhaßte "Ehemann" prügelt ihre heißgeliebte Schwester Nettie aus dem Haus, Celie droht, zu zerbrechen, hält sich nur aufrecht durch einen heimlichen Briefkontakt zu Nettie.

    Erst "Misters" Geliebte, die Bluessängerin Shug reißt Celie aus ihrer Lethargie.
    Sie findet Stärke und Halt, beginnt, ihr Leben vom Kopf auf die Füße zu stellen...
    Mit Sicherheit hat der ein oder andere von weuch den Film bereits des öfteren gesehen...

    Es ist einer der imo beeindruckensten Filme aller Zeiten, der mit Goldberg in der Hauptrolle wirklich eine Frau gefunden hat, die so beeindruckend darstellt, dass es einem Rotz und Wasser die Wangen runterläuft- den ganzen Film hindurch...

    Eure Meinungen??

    mfg,
    Ce'Rega
    "Archäologie ist nicht das, was sie glauben. Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert."

    „And so the lion fell in love with the lamb“

  • #2
    Au Backe. Ist schon eine Ewigkeit her, daß ich den Film das letzte Mal gesehen habe.

    Ich kann mich jedoch noch gut daran erinnern, daß er mich sehr beeindruckt hat - ganz besonders die schauspielerische Darbietung von Whoopie Goldberg, die sich den Oscar für diese Rolle redlich verdient gehabt hätte (bekommen hat sie ihn dann erst für ihre wesentlich "seichtere" Rolle in "Ghost" - zwar einer meiner Lieblingsfilme, doch sicherlich nicht vergleichbar mit "Die Farbe Lila").

    Apropos Oscars: Der Film wurde für 11 (!!!) Oscars nominiert und erhielt dann keinen einzigen...

    Wer den Film noch nicht kennt (oder ihn - wie ich - nicht mehr so ganz im Gedächntis hat), sollte die nächste TV-Ausstrahlung (und die wird kommen) nicht verpassen!

    mfg,
    Data
    "Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert...."

    "Das X markiert den Punkt...!"

    Kommentar


    • #3
      Höchst emotional, knallhart und durchaus real ein meisterwerk sehenswert doch höchstwahrscheinlich von vielen als kitschige frauenfilm abgetan, leider denn whoopi brilliert und mister wundert sich
      Lang lebe das Reich!

      Kommentar


      • #4
        Ein grandioser und erschütternder Film mit hoffnungsvollem Ende. Whoopi Goldbergs Leistung ist enorm, und die Geschichte geht einem sehr nahe. Knallhart ist die Darstellung der Unterdrückung und innerfamiliären Gewalt. Ein film, den man gesehen haben sollte!

        Kommentar


        • #5
          Ich habe mir den Film gestern zum ersten Mal angesehen und war leider recht enttäuscht. Insbesondere die Charaktere kommen zu oft zu albern und überzeichnet rüber, was den Streifen insgesamt zu sehr ins Lächerliche zieht. Außerdem zieht sich der Film ganz schön in die Länge. Schade, an und für sich sagt mir so eine Art Film schon zu, aber die konkrete Umsetzung hier hat mir nicht gefallen.
          "The only thing we have to fear is fear itself!"

          Kommentar


          • #6
            Hab den Film schon länger nicht mehr gesehen.. Whoopie Goldbergs Schauspiel habe ich in sehr guter Erinnerung. Den Film selbst aber als ziemlich langatmig. Nett der Versuch von Spielberg das "Märchenonkel"-Image loszuwerden, hat allerdings später bei "Schindlers Liste" oder "Amistad" IMO besser geklappt:

            4 Sterne!

            Kommentar

            Lädt...
            X