Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Jean Moulin - Leben im Widerstand

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Jean Moulin - Leben im Widerstand

    Fernsehfilm, Frankreich 2002, ARTE F, Erstausstrahlung Regie: Yves Boisset; Buch: Dan Franck; Kostüme: Catherine Gorne-Achdjian, Patricia Colin; Kamera: Ludovic Guyonneau, Didier Fremont; Ton: Jean-Pierre Fenié, Schnitt: Laurence Leininger, Maske: Sophie Landry; Produzent: Joëy Faré, Florence Dormoy, Jean Labib; Produktion: SCARLETT Production, France 2, ARTE France; Redaktion: Laurence Bachmann, Delphine Wautier (France 2), Pierre Chevalier, François Sauvagnargues (ARTE France) Mit: Charles Berling - (Jean Moulin), Elsa Zylberstein - (Antoinette), Bernard-Pierre Donnadieu - (Charvet), Philippe Dormoy - (Thomas), Christophe Malavoy - (Manhes), Thierry Frémont - (Legret), Benoît Ferreux - (L'Officier Sif), Richard Sammel - (Klaus Barbie), Daniel Martin - (Durieux), Yann Babilée Keogh - (Poclain), Pierre-Loup Rajot - (Barres)

    De Gaulle ernennt Moulin zu seinem persönlichen Vertreter und beauftragt ihn, die Kräfte des Widerstandes in Frankreich zu vereinigen. Im Januar 1942 kehrt Jean Moulin von London nach Frankreich zurück. Von nun an führt er ein Doppelleben. Im südfranzösischen Eygalières lebt er als beurlaubter Präfekt bei seiner Familie, gleichzeitig ist er im Verborgenen Chef der Widerstandsbewegung. Das Leben im Untergrund beginnt. In Marseille, Lyon und Paris trifft er sich mit den Widerstandskämpfern. Er muss sich ihnen aufdrängen, hauptsächlich mit dem Argument, dass er der Einzige ist, der die Widerstandsbewegungen mit den nötigen Waffen und dem nötigem Geld versorgen kann. Man wirft ihm vor, für ihn zähle allein General de Gaulle, während er die eigene Identität der Untergrundbewegungen leugne, er versuche die Demokratie zu erzwingen und verhalte sich wie ein zentraler Präfekt. Die Regierung Vichy dagegen möchte ihn wieder in seinen alten Posten einsetzen. Moulin lehnt ab und taucht immer mehr in den Untergrund ab. Dennoch findet er noch Zeit, einer alten Leidenschaft nachzugehen, der Malerei. Er ahnt nicht, dass die Schlinge um ihn enger wird. Klaus Barbie und dessen Spitzel werden bei ihrer Jagd von französischen Verrätern unterstützt. Die Festnahmen häufen sich. Jean Moulins Freunde geben nacheinander auf. Er aber folgt seiner Aufgabe und geht unbeirrt seinem Schicksal entgegen. Am 9. Juni 1943 wird Vidal, Chef der Geheimen Armee, in Paris festgenommen. Jean Moulin beruft eine Sitzung ein, um einen Nachfolger zu finden.



    Hat jemand von euch die filmische Biographie Jean Moulins am Do./Fr. auf arte gesehen? Ich habe den zweiten Teil nur teilweise gesehen fand es aber interessant. Gute Schauspieler.

    Biographie

    Im vorzeitigen Ruhestand.
Lädt...
X