Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Irgendwann in Mexiko / Once upon a time in Mexico

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Irgendwann in Mexiko / Once upon a time in Mexico

    jo so nennt sich bekanntlich der dritte teil von robert rodriguezs el mariachi reihe. die filme wurden immer teuerer und immer aktionlastiger und vorallem immer blutiger. wie gefällt euch irgendwann in mexico? also wenn ihr den film schon gesehen habt

    also da ich desperado sau geil fand und mir deshalb schon el mariachi rein ziehen musste... jo von diesem 7.000 dollar film war ich dann sowas von begeistert wie von kaum einen anderem film... musste ich mir irgendwann in mexico natürlich ansehen. und ich muss sagen ich war postiv überrascht. nach dem was ich vorher darüber gelesen habe soll er ja net so toll sein. war aber dann doch viel besser. teilweise leider etwas wirr aber im großen und ganzen ein richtig guter film. das liegt nicht nur an den rückblenden mit salma hayek oder an auch verdammt sexy eva mendes. nö im ganzen genau so kultig wie auch desperado. antonio rult ja sowohl auf der gitarre als auch mit seinen knarren alles weg. und die wesen weiblichen geschlechts (oder vielleicht auch schwule männer) können da wohl auch nicht die nächste schießerei erwarten antonio dann merkwürdiger weise immer besonders sexy rüber kommt
    naja die storry an sich ist eigentlich net so der knüller. passt vorallem irgendwie nicht 100% in die el mariachi saga. find ich zumindest. pöh dem fehlt es da irgendwie am geheimnissvollen und besonderen. liegt imo daran das man nicht tief genug auf ihn ein geht. ständig störren da irgendwelche anderen personen. vorallem der depp, johnny, nervt gelegentlich auch immer wieder. zumindest in der ersten hälfte. später hat entwickelt er sich dafür ganz nett weshalb es dann nicht ganz so stört wenn es wieder um ihn geht. positiv war dafür die umsetzung der zwei freunde des el mariachi. zwar etwas merkwürdig wo er da zwei neue her genommen, erinnere ich mich den noch dunkel daran das in desperado doch zwei solche figuren ihr leben lassen mussten. aber ist das doch irgendwo auch egal da man die charakter doch jetzt richtig gut umgesetzt hat.

    nagut, unterm strich ein sehr empfehlenswerter film!
    dies ist meine signatur. höchst sinnvoll ;)

  • #2
    Habe den Film gestern angeschaut und bin eher geteilter Meinung.
    Die Handlung ist jedenfalls sehr dürftig und die vielen Nebenstorys (General, FBI, Kartell...) sind zum Teil IMO überflüssig. Auch tauchen einige Charaktere auf, die man sich hätte sparen können, da sie anscheinend nur als Lückenfüller dienen, um den Film in die Länge zu ziehen.

    Kommen wir zum Positiven: Die Action ist ist nämlich 1A! Es wird fast non-stop geballert, gestorben und Blut verloren (nicht wenig Blut ) und das in coolen Einstellungen mit Slow Motion, irrwitzigen Kamerafahrten und allem, was man sich von der Fortsetzung von "Desperado" erwartet.
    Auch Jonny Depp ist cool, und sorgt als psychopatischer CIA-Agent für die meisten Lacher. Davon gibt es übrigens viele. Ich hatte den Eindruck, dass es sich bei dem Film eher um eine Komödie handelt, denn fiese Gags gibt es en masse.
    Nebenbei wäre auch noch die stimmige Musik zu erwähnen, die perfektes Mexico-Flair vermittelt.

    Fazit: Klasse Action, tolle Atmosphäre aber schwache - und recht wirre - Story. Desperado war zwar besser, aber kurzweilig ist der Film allemal.
    Wer nähmlich mit h schreibt, ist dähmlich!

    Kommentar


    • #3
      Was soll man von diesem Film halten ???
      Sollte das eine Parodie sein !
      Eine absolute sinnlose Story untermalt mit Dialogen die absolut schwachsinnig sind.
      Banderas hat sich garantiert mit der Vorstellung die Goldene Himbeere verdient. Salma Hajek taucht nur in irgendwelchen Träumen auf , was absolut beschäuert ist.
      Die einzigen Lichtblick sind noch Jonny Depp und Michael Rourk die als schräge Vögel wenigstens noch Witz in die Story bringen.
      Ansonsten ist der Film viel zu überladen mit Charakteren , Handlungssträngen und Storywendungen.
      Auch waren die Action-Szenen mehr oder weniger schlecht in Szene gesetzt.

      Fazit: Der Film ist sein Geld nicht Wert.
      "Oh, mankind, what a progress :from stone AGE to stone cAGE !" (Der Samenbankraub, Gert Prokop)
      "Ich bin Hans Olo !" (Stargate - Vala, Dr. Daniel Jackson)
      Many that live deserve death. And some that die deserve life. Can you give it to them? (Gandalf)

      Kommentar


      • #4
        Once upon a time in Mexico

        Hi

        Bin ich blind oder gabs wirklich noch nichts zu dem Film.


        Hab mir endlich den Film anschauen könenn, zwar nciht im Kino, weil irgendwie wurde der in Österreich unter den Tisch gekehrt, gab keine Trailer, ich sah nichts von den Film undals ich mal gezielt nach den Film suchte - kam erst jetzt im November drauf das es den Film gibt, läuft der nur spät in der nacht in den Kinos. Irgendwei obwohl ich in den letzten Wochen oft im Kino war - bekam ich das nicht mit Hätte den gern im Kino gesehen.

        Auf jeden Fall fand ich den Film einfach klasse, und nicht nur wegen johnny Depp als Agent Sands.

        Beamie
        What is the cure for Cancer, Eric? The cure for death itself. The answer is immortality. By creating a legacy, by living a life worth remembering, you become immortal. So now we find the tables are turned. It is I who will carry on John's work after he dies, and you are my first test subject. Now you are locked away, helpless and alone.
        Game Over

        Kommentar


        • #5
          Doch es gibt schon einen Thread, unter seinem Deutschen Titel "Irgandwann in Mexico" und zwar genau hier.

          Meine Meinung zum Film:
          Er war schon ganz nett und als NoBrainer durchaus brauchbar. Eine Story war zwar nur ansatzweise vorhanden, ein Enrique Iglesias schlicht unpassend, der extrem kurze Auftritt Salma Hayecks eine Beleidigung der männlichen Zielgruppe und der einzige Tod der einem irgendwie nahe geht ist die Ermordung des Gitarrenbauers gleich zu Beginn des Films.
          Dennoch, die nette Action mit einer ausreichenden Menge Blut und einem wirklich gut aufgelegten Johnny Depp, der die Lacher auf seiner Seite hat, machen den Film schon ansehbar. Gerade im Vergleich mit Neo im zweiten Matrix Sequel war Johnny ja auch der deutlich coolere Blinde.
          Gelangweilt habe ich mich jedenfalls nicht.
          Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
          "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

          Kommentar

          Lädt...
          X