Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die 12 Geschworenen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Die 12 Geschworenen

    Gestern in der Nacht stieß ich im Fernsehen zufällig auf einen Film, der mich bis 2:15 wachhielt. Es handelte sich um das Remake des Filmes "Die 12 Geschworenen" von 1957.
    Wobei ich im Internet gelesen habe, dass das Original noch besser sein soll, hat mich auch die neue Version von 1997 sehr begeistert.

    Kurz mal der Inhalt (vom Original, entspricht aber auch dem des Remake):
    Zu Beginn des Filmes ist die Verhandlung eines scheinbar leicht zu den Akten zu legenden Falles -- ein junger Puertoricaner wurde beschuldigt, seinen Vater mit einem Messer ermordet zu haben -- gerade abgeschlossen. Die zwölf Geschworenen haben sich in ihren winzigen, drückend heißen Beratungsraum zurückgezogen, um über den Urteilsspruch zu entscheiden. Als die Stimmen gezählt werden, plädieren 11 Männer für schuldig, nur einer -- gespielt von Henry Fonda (Spiel mir das Leid vom Tod, Der längste Tag), der wieder einmal die Rolle des liberalen, die Wahrheit suchenden Helden verkörpert -- zweifelt am Offensichtlichen. Indem er das Prinzip des angemessenen Zweifels ausreizt, beginnt Fonda langsam, die anderen Geschworenen zu verunsichern. Denn jene repräsentieren einen Mikrokosmos der weißen, männlichen Gesellschaft, und nun werden ihre Vorurteile und ihre vorgefassten Meinungen, die sie zu ihrem schnellen Urteil führten, bloßgestellt.
    Den Reiz des Filmes macht vor allem aus, dass es nur einen Handlungsort gibt, und somit die Aufmerksamkeit voll und ganz bei den 12 Charakteren liegt. Verbunden mit guten schauspielerischen Leistungen und durchgehender Spannung ist es ein herausragender Film.
    Signatur ist auf Urlaub

  • #2
    Ich bin ebenfalls durch Zufall darauf gestoßen... und bin dann auch irgendwie gleich dort hängen geblieben.
    Also ich fand denn Film wirklich klasse... und es waren auch viele bekannte Gesichter darin zu sehen.
    "You don't burn out from going too fast, you burn out from going too slow and getting bored"
    Cliff Burton (1962-1986)
    DVD-Collection | Update 30.01.2007

    Kommentar


    • #3
      Ich hab heute auch das Remake gesehen und fand es echt gelungen. Den einzigen Vorteil den das Original IMO hat, ist das es in schwarz/weiß ist, und so die klaustrophopische Stimmung noch besser rüber kommt.
      Aber mir gefällt die ganze Art des Films. Er spielt sich nur in einem Raum ab und ist so auch sehr dialoglastig. Aber sehr spannend und faszinirend. Sehr toll fand ich auch die vielen bildlichen Umsetzungen, z.B. wie Lemmon am Ende dem größten Zweifler in den Mantel hilft.

      Kommentar


      • #4
        Das Original kenne ich nicht, aber vor dem Remake bin ich gestern abend auch wie magnetisiert hängen geblieben...Die Schauspieler und Charaktere waren sehr überzeugend und die Handlung und die Verhandlung, so profan sie auch scheinen mag, waren einfach spannend! Bei einer Umfrage wären da 6* drin!
        "If there's nothing wrong with me, maybe there's something wrong with the universe!" (Dr. Beverly)

        Kommentar


        • #5
          Hab mir gerade das Remake angeschaut: was soll ich sagen, die Geschichte ist noch fast so fesselnd wie beim ersten Mal (hab das Original sicherlich auch schon 3-4 Mal gesehen).

          Für ganz großes Kino kann -das zeigt dieser Film-, wenn man es richtig macht, ein Raum ausreichen. Die beklemmende, eingeengte Atmosphäre ist einzigartig, ebenso wie die intensiven und vielfältigen Interaktionem zwischen den vielen Hauptcharakteren, unter denen lediglich Geschworener Nummer 8 ein wenig herausragt.

          Zur Story: Es ist erschreckend, stellt man sich vor, dass das Leben eines Menschen von Geschworenen abhängt, deren erste Sorge es ist einen neuen Werbespot zu planen oder rechtzeitig zu einem Baseball-Spiel zu kommen.

          Achja, gleich zwei bekannte Gesichter vom Battlestar Galactica treten in der Neufassung auf. Hab ich beim ersten Sehen gar nicht gemerkt.
          I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

          Kommentar


          • #6
            Habe nur das Original gesehen. Das Remake leider nicht. Damals war ich vom Original zwar nicht besonders fasziniert, aber das lag daran, dass ich abgelenkt war (wir haben es halt in der Schule gesehen... und die mit-aufgezeichnete Werbung von '91 war für uns interessanter als der Film). Wie auch immer, er schien ja ganz gut zu sein.

            Kommentar


            • #7
              Hab mir nun auch das Original von 1957 angesehen (zählt es ja zu den Top 5 auf IMDB) und bin begeistert.

              Obwohl der Film nur in einem Raum spielt und eigentlich nur eine kammerspielartige Diskussion darstellst, ist er superspannend und zugleich ein zutiefst humanistisches Werk, welches schonungslose Kritik am US-Rechtssystem übt. Stark wie die Charaktere ursprünglich nur nach Hause wollen und schließlich immer mehr Zweifel an dem Fall hegen. Dazu tolle Rededuelle der verschiedenen Fraktionen. Anfangs sprechen auch beim Zuseher sämtliche Indizien für einen Schuldspruch, bis man am Ende selbst ins Grübeln gerät (und Gott sei Dank nicht völlig aufgelöst wird, was denn nun wirklich in der Nacht passiert ist - hätte IMO dem Film nur geschadet).

              Klar eines der ganz großen Meisterwerke der Filmgeschichte:
              6 Sterne!

              Kommentar

              Lädt...
              X