Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Dagmar Koller spricht und singt in "Shrek 2"! (österreichische Kinofassung)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Dagmar Koller spricht und singt in "Shrek 2"! (österreichische Kinofassung)

    Wird vermutlich nur Members aus Österreich interessieren:

    Der österreichischen Niederlassung des Filmverleihers UIP ist ein echter Überaschungscoup gelungen: Während das restliche deutschsprachige Europa mit einer einheitlichen Synchron- fassung des potenziellen Animations-Blockbusters "Shrek 2" (Ö-Start 2. Juli) zufrieden sein muss, bekommt Österreich seine eigene Version. Mit an Bord des heimischen Synchronsprecher-Teams ist Musical-Ikone Dagmar Koller. Die Austro-Lady leiht der Figur Fairy Godmother ihre Stimme!



    Nach langen Verhandlungen mit DreamWorks bekam die österreichische Niederlassung grünes Licht, für unseren kleinen Markt Dagmar Koller als Synchronsprecherin zu engagieren.

    Die resche Fairy Godmother ist die Mutter jenes Prinzen, dem Prinzessin Fiona (wird im Original von Cameron Diaz gesprochen) versprochen war, und die jetzt als Oger-Weibchen an der Seite des Titelhelden "Shrek" lebt. Der Synchronleiter in Berlin ist völlig begeistert von Dagmar Koller "Das wird eine ganz tolle Sache", freut sich Mark Taylor von UIP Österreich.
    Manchmal fragt man sich schon ob es noch Leute gibt die etwas Verstand besitzen? Was soll das denn bitte? Die kann weder singen noch schauspielen obwohl sie (und scheinbar auch viele andere) glauben dass sie eine "Grande Dame" der öster. Musical- und Operetten Szene ist!

    Also diese Version werde ich mir bestimmt nicht antun! Schon "Ein Schweinchen namens Babe" wurde so bescheiden mit einer Austro-Syncro ausgestattet!
    <<I brought back a little surprise for the Dominion.>> (Benjamin Sisko)

    Die Erde ist das einzige Irrenhaus, das von seinen Insassen verwaltet wird.
    (René Wehle)

  • #2
    Jo, finde diese Österreichfassungen auch nicht wirklich gut. Dialekt im Alltag is ja ganz ok, aber in Filmen is es meiner Meinung nach irgendwie Fehl am Platz.

    Kommentar


    • #3

      Uaah! Nein...doch nicht die Dagi! Was finden nur alle an dieser Frau? Das ist doch nur so eine Möchtegern-Diva, die krampfhaft versucht, jung zu bleiben und in den Medien präsent zu sein.
      Naja aber was ich da so herausgelesen habe, spricht sie eh nur eine Nebenrolle.

      Extra österreichische Fassungen finde ich nicht wirklich gut, ist das denn wirklich nötig? Schon bei Schweinchen namens Babe fand ich das ziemlich daneben. Wobei man da noch irgendwie verstehen konnte, dass die Tiere verschiedene "Dialekte" haben...weil es ja verschiedene Tierrassen sind...aber bei Shrek? Da braucht es doch wirklich keinen Dialekt.
      Bei Graptars Hammer! Was für Sonderangebote...
      Meine Musik: Juleah

      Kommentar


      • #4
        Nein, nicht schon wieder eine "g'scherte" Fassung eines Films! Ich befürchte, dass Shrek 2 auf "österreichisch" nur halb so lustig wird, wie wie Teil 1.
        Ich finde zwar die Dialektübersetzungen der Asterix-Comics sehr amüsant, aber das Sprechen sollte man doch den Synchronisationsprofis überlassen, die einfach besser mit Wortspielen umgehen können als ein paar Halbprominente!
        Wer nähmlich mit h schreibt, ist dähmlich!

        Kommentar


        • #5
          Oiso füa mi is des total unverständlich, warum de do a extra ästerreicherdialektübersetzung brauchan. wenn dann soins doch glei füara jeds Bundesland oane macha. Und de Duschn, de wo do ren soi, kenn i ned amoi, werd aber wahrscheinlich a besser sei, nachdem, wos i jetz do so keat hob.
          "The only thing we have to fear is fear itself!"

          Kommentar

          Lädt...
          X