Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Vergiss mein nicht [Eternal Sunshine of the Spotless Mind]

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Vergiss mein nicht [Eternal Sunshine of the Spotless Mind]



    Worum geht's: Das Paar Joel (Jim Carrey) und Clementine (Kate Winslet) lassen sich gegenseitig aus ihrem Gedächtnis löschen, um ihre gescheiterte Beziehung zu verarbeiten. Aber erst dadurch merken sie eigentlich was sie aneinander hatten und das sie mit den schlechten Erinnerungen auch all die guten verlieren werden...

    Ich hab den gestern in der Sneak gesehen und zuerst habe ich gedacht "Oh Gott..., schon wieder 4 Euronen verschwendet!", aber langsam merkte ich, dass das eben nicht so ein langweiliger Psycho-Scifi-Film ist, sondern dass es sich bei "Vergiss mein nicht" (im Englisch übrigens "Eternal Sunshine of the Spotless Mind" IMHO sehr viel besserer Titel!) um einen Spitzenfilm handelt.
    Er hat kaum Action, zugegeben, und als Popkorn-Kino ist er echt nicht geeignet... jedoch bietet er sehr viel mehr als der nächste Actionkracher, auf den viele in der Sneak scheinbar sehr viele warten. Die Actionfilme berieseln einen und dann vergisst man sie.

    Diesen Film kann man schwer vergessen, da er meiner Meinung nach echt berührend gespielt wurde und einem wirklich zum nachdenken anregt. All die Hollywood-Blockbuster sagen im Normalfall gar nichts aus. "Vergiss mein nicht" unterhält jedoch und transportiert gleichzeitig eine gewaltige Botschaft, über die sich jeder Gedanken machen sollte.

    Nur schade, dass das die Leute nicht zu würdigen wissen - da man bei dem Film denken muss - und er wohl leider an den Kassen floppen wird. Ändert nichts daran, dass das wohl der Geheimtipp für jeden anspruchsvollen Kinogänger ist und auf seine bizarre, eigenartige, aber auch realistische und liebenswürdige Weise, einer der besten Filme ist den ich in bald 2 Jahren Sneak gesehen habe.
    Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
    Makes perfect sense.

  • #2
    Jupp, auf den Film freue ich mich auch sehr. Nicht nur allein wegen des Drehbuchautors... sondern auch wegen Michel Gondry, der ja einige wirklich großartige Video-Clips (wie z. B. "Let forever be" von den Chemical Brothers) gedreht hat.

    Und Becks Coverversion von "Everybody's gotta learn sometimes", das ja im Soundtrack vertreten ist, höre ich in den letzten Tagen schon rauf und runter.
    ...somebody is videotaping me in my spaceship...

    Kommentar


    • #3
      Jap ... ich warte auch schon auf den Film und werd ihn mir definitiv demnächst ansehen. Ich hab schon gelesen, dass dies eine der besten Leistungen sein soll, die Carey jemals abgeliefert hat ... ich bin gespannt.

      WJ

      Kommentar


      • #4
        Vor einigen Tagen habe ich mir den Film ebenfalls gesehen. Wie von Drehbuchautor Charlie Kaufman nicht anders zu erwarten war, ist "Vergiss mein nicht" kein Unterhaltungsfilm (auch wenn zunächst alles sehr einfach aussieht) geworden, sondern ein Film zum mitdenken und nachdenken.
        Im großen und ganzen war der Film für kaufman'sche Verhältnisse recht gut verdaubar – auch wenn man um ein zweites mal Anschauen nicht herum kommt. Verwirrt war ich eigentlich nur am Ende des Prologs. Wieso spricht Patrick (Elijah Wood) Joel (Jim Carrey) auf der Straße an und was zum Teufel macht er gleich danach in dessen Wohnung? Doch recht schnell wird klar, dass der Prolog nur das Ende des Filmes vorwegnimmt. Die für mich verblüffendste Wendung war schließlich die Sache mit Patrick's Plan, sich an Clementine (Kate Winslet) ranzumachen. Am meisten gelacht habe ich über die herrlich dilettantische Gehirnwaschaktion in Joel's Wohnung (irgendwie hat mich das an meine Zivi-Zeit erinnert). Über die erzählerischen Qualitäten hinaus (Kaufman ist halt ein Gott) kann der Film auch in visueller Hinsicht begeistern.

        Bei dieser Gelegenheit sei noch einmal ausdrücklich auf "Adaption" und "Being John Malkovich" hingewiesen, für die Charlie Kaufman ebenfalls das Drehbuch geschrieben hat.
        Mein Profil bei Last-FM:
        http://www.last.fm/user/LARG0/

        Kommentar


        • #5
          Ich habe den Film jetzt auch gesehen und er hat mir wirklich sehr gut gefallen. Er hatte eine ziemlich verschachtelte Erzählweise, der man aber trotzdem recht gut folgen konnte. Da habe ich schon komplizierteres gesehen (zB "21 Gramm"). Aber trotzdem werde ich mir den Film ein Zweites Mal anschauen müssen, um ihn vollkommen zu verstehen.
          Was mich am Anfang ziemlich abgeschreckt hat, war die Tatsache, dass Jim Carrey die Hauptrolle spielt, den ich als Comedian ja eher nicht so mag. Aber ich muss sagen, dass er sich in diesem anspruchsvolleren Film gut geschlagen hat.
          Das Thema ist wirklich interessant und beinhaltet emotionale, moralische sowie auch Scifi-Elemente (weil ja diese Gedächtnislöschung heutzutage noch nicht möglich ist). Der Blick in das Gedächtnis von Joel während der Löschunszeremonie, und wie er versuchte, sich mit Clementine zu verstecken, war echt super umgesetzt. Ein wirklich sehr innovatives Kino, wie ich finde.
          Auch die Storyline mit Mary und ihrem Boss fügt sich am Schluss so gut ein, dass ein abgerundetes Gesamtbild heraus kommt.
          Zuletzt geändert von supernova; 17.03.2010, 22:50.
          Bei Graptars Hammer! Was für Sonderangebote...
          Meine Musik: Juleah

          Kommentar


          • #6
            Einer meiner Lieblingsfilme.

            Im völligen Gegensatz zu dem anderen bekannten SciFi-Gedächtnislöschfilm der 00'er Jahre (Paycheck) überzeugt ESotSM auf ganzer Linie: eine herzergreifende Liebesgeschichte, eine kreative Darstellung des Geistes, Humor, ein toller Cast und ein bisschen Mentalgymnastik durch die nicht-lineare Erzählweise (die visuell sehr geschickt durch Clems Haarfarben vereinfacht wird).

            Volle Punktzahl, egal nach welcher Skala.
            I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

            Kommentar


            • #7
              Wow, das sind ja geradezu Lobeshymnen.

              Habe den Film vor Jahren einmal gesehen... vielleicht sollte ich noch mal einen Blick drauf werfen

              Kommentar

              Lädt...
              X