Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Der Wixxer

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Der Wixxer


    Hier erstmal der Inhalt:

    Tief in den Wäldern bei London liegt das mysteriöse BlackWhite Castle, eines der ältesten Schlösser Großbritanniens und das letzte noch bestehende Gebäude in schwarz-weiß. Vergessen von der bunten Welt, könnte der mächtige Herrscher und Obergauner Earl of Cockwood in dieser furchteinflössenden Gegend seinen üblen Machenschaften nachgehen – wären da nicht Doris und Dieter Dubinsky aus Bitterfeld. Das sächsische Traumpaar hat sich in jenen Wäldern verirrt und muss Schreckliches mit ansehen: Nicht nur verfolgt sie eine reißende Hundebestie, auch werden sie Zeugen eines kaltblütigen Mordes. Ein ominöser Lieferwagen überrollt den Mönch mit der Peitsche. Die Zuschauer ahnen es noch bevor Scotland Yard an den Ort der Geschehnisse kommt: DER WIXXER hat wieder zugeschlagen!
    Der Mönch mit der Peitsche, der Frosch mit der Maske, der Bucklige von SoHo, die Bande des Schreckens und der Schwarze Abt haben derzeit nicht viel zu Lachen: Mysteriöse Morde rund um das traditionsbewusste BlackWhite Castle erschüttern Londons Unterwelt. Ein Schurkenmörder geht um – genannt DER WIXXER!

    Sir John von Scotland Yard setzt seine besten Männer auf den Fall an: den neuen Inspector Very Long und Chief Inspector Even Longer - dessen alter geliebter Kollege Rather Short dem WIXXER zum Opfer gefallen ist und über dessen Verlust Even Longer nur schwer hinweg kommt. Long und Even Longer treffen auf den ostdeutschen Touristen Dieter Dubinsky - der mit seiner Doris unfreiwillig Zeuge eines WIXXER-Mordes wurde - und hegen einen ersten Verdacht: Sie machen sich auf den Weg zum BlackWhite Castle, wo sie auf den Earl of Cockwood treffen, der nach aussen hin vorgibt, ein ganz normaler Aristokrat zu sein, der sich der traditionellen Mops-Zucht widmet. Hinter dieser Fassade betreibt er jedoch einen illegalen Mädchenhandel – er exportiert Girl-Groups in alle Welt. Dieser Zweig stagniert allerdings zur Zeit etwas, da der für die ‚Akquise‘ zuständige Mitarbeiter „Der taube Jack“, leider blind ist und somit die optische Qualität der ‚Ware‘ derzeit nicht besonders hoch ist.

    Cockwood muß die lästigen Fragen der beiden Inspektoren über sich ergehen lassen, wo er doch wirklich genug damit zu tun hat, sein desolates Unternehmen, seine nichts-nutzigen Söhne Pommi und Fritti sowie seinen Butler Hatler und die seltsame Haushälterin Miss Drycunt unter Kontrolle zu halten. Und natürlich sitzt auch ihm, wie der gesamten Unterwelt Englands, DER WIXXER im Nacken, der einen Schurken nach dem anderen ins Jenseits befördert.

    Bei den Ermittlungen auf BlackWhite Castle, das so traditionsbewusst ist, dass im Radius von einer Meile dort alles nur schwarz-weiss ist, gilt das Hauptinteresse des Chief Inspectors Even Longer allerdings bald der überaus attraktiven Miss Pennymarket, die ebenfalls auf Schloss BlackWhite wohnt und die ein streng gehütetes Geheimnis umgibt. Hat sie einen festen Freund, oder nicht?

    Long und Longers Ermittlungen führen die beiden zurück nach London, wo sie auf den ’kinski-esquen’ Geschäftsmann und Berufsschurken Smeerlap treffen, der mit allen Mitteln versucht, seine dubiosen Machenschaften zu verheimlichen. Der allzeit gut gelaunte Long, der grimmige Longer und auch Gerichtsmediziner Dr. Brinkman geben bei der Spurensuche nicht auf, während DER WIXXER weiterhin versucht, die Unterweltherrschafft an sich zu reissen ...
    Habe den Film heute gesehen. Und ich sag mal ... gescheitert auf hohem Niveau. Der Film war, nüchtern und objektiv betrachtet, einfach nur schlecht. Aber so schlecht, dass er schon wieder gut war . Er kommt auf keinen Fall an Bully's "Der Schuh des Manitu" heran, die Qualität von "Kill Bill" erreicht er auch nicht (auch Kill Bill war ein B-Movie, deshalb der Vergleich). Aber trotzdem todkomisch. Manche der Witze waren uralt und einfach nur platt, aber trotzdem komisch.

    Der Film lebt natürlich von seinen Darstellern. Bastian Pastewka, Olli Dittrich und Oliver Kalkofe sind genial. Am besten ist aber Christoph Maria Herbst als Butler Hatler ... der spielt einfach nur genial und der ganze Film ist mit Seitenhieben auf den echten Hitler gespickt ... einfach nur köstlich (da fällt mir ein, das ich einen Hatler Avatar beantragen will ).

    Auch die Namensgebung der Charaktere grenzt teilweise schon ans obszöne ... sorgt aber für ein paar zusätzliche Schmunzler.

    Alles in allem nicht die Offenbarung der deutschen Comedy, aber trotzdem gut genug für einen sehr unterhaltsamen Abend.

    WJ

  • #2
    HAb ihn am Montag in der Sneak gesehen und kann mich meinem Vorredner eigentlich nur anschliessen.

    War ganz nett, aber nicht soo der Hammer! Die Gags waren tlw. wirklich zu doof und der Film hat sich tlw. viel zu ernst genommen. Hätte er das nicht, wären auch die doofen Gags sicher dtl. besser gekommen.

    Alois Hatler aber, der war richtig geil*g* Auch Olli Dietrich hat mir gefallen, nur Anke Engelke fand ich bisjetzt immer richtig doof...auch ihre Lector-Einlage fand ich wirklich völlig dumm!

    Den Film muss man sich IMO nicht im Kino angucken, zuhause reicht...
    "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
    "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

    Member der NO-Connection!!

    Kommentar


    • #3
      schade, dachte mal wieder en deutscher film mit guten humor
      dann kann man sich ja en kinobesuch sparen
      Behandle deine Familienangehörigen wie deine Angestellten, beute Sie aus

      Kommentar


      • #4
        hmm.. also mir persönlich hat der Film richtig gut gefallen! Gut, auf jeden richtig guten Witz kamen 10 Flachtwitze, aber sooo schlimm fand ich das nun auch nicht. Da hab ich schon viele wesentlich schlechtere Komödien gesehen. Hatler war natürlich einer der besten, ebenso wie Olli Dittrich (sau komisch, wie er sich unter der einen Lampe versteckt hatte). Insbesondere Leute, die einige Edgar Wallace Filme gesehen haben, werden viele versteckte Witze in dem Film finden, wie den Mönch mit der Peitsche oder den Frosch mit der Maske *G*

        Als Schulnote würd ich dem Film mal ne glatte 2 geben. Einfach lustig zum abschalten. Und seien wir doch mal ehrlich, der "Schuh des Manitu" bestand aus 95% aus Flachwitzen, da hat sich keiner beschwert
        "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

        Kommentar


        • #5
          Ich habe den Film nun auch gestern im Kino gesehen und fand ihn doch sehr lustig, was für eine Komödie wohl ein gutes Urteil darstellt. Das schauspielerische Talent von Kalkofe und Pastewka hält sich zwar schon in Grenzen, ist für ein Film dieser Art aber vielleicht durchaus angemessen. Ein großer Teil der gelieferte Witze ist auch tatsächlich witzig und dadurch der Film zumeist spaßig. Gelungen fand ich auch die Cameos von Günther Jauch, den No Angels oder Achim Menzel. Ein wenig unpassend dagegen die kurzen Matrix und MI:2 Anleihen und ein paar Szenen (oder Namen wie Ms. Drycunt) welche das erwartungsgemäß nicht sonderlich hohe Niveau des Humors unnötig nach unten ziehen.

          Fazit: Gelungener Film, der sicherlich kein cineastisches Großereignis darstellt aber als das was er vorgibt zu sein überzeugt. Nämlich eine kleine, mit Spaß an der Sache gedrehte Komödie.
          Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
          "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

          Kommentar


          • #6
            Ich fand den Film gegenüber so manchen anderen Komödien der letzten zeit sher gelungen. Es hat sich wirklich mal gelohnt reinzugehen, da man auch wirklich über die meisten Witze lachen konnte. Vorallem Hatler fand ich extrem gut dargestellt. In jeder Situation immer die wirklich passende Andeutung zu finden war schon eine ausgezeichnete Leistung.
            Veni, vici, Abi 2005!
            ------------------------[B]
            DJK Erbshausen - Sulzwiesen.de; Abi 2005 DHG Würzburg

            Kommentar


            • #7
              Mal wieder eine deutsche Komödie , wo die ganz großen Lacher fehlen. Leider wirkt der Film nur Stellenweise komisch , der Rest ist albern (das verbrechersyndikat) oder einfach nur langweilig (wer erbt denn nun?).

              Fazit: Viele namenhafte Komidianten machen noch lange keinen gute Komödie
              "Oh, mankind, what a progress :from stone AGE to stone cAGE !" (Der Samenbankraub, Gert Prokop)
              "Ich bin Hans Olo !" (Stargate - Vala, Dr. Daniel Jackson)
              Many that live deserve death. And some that die deserve life. Can you give it to them? (Gandalf)

              Kommentar


              • #8
                Ich hatte von diesem Film eigentlich nichts erwartet, da ich die Ausschnitte daraus eher mäßig fand. Aber eigentlich fand ich ihn dann richtig witzig, mit ganz vielen kleinen "Extras" (

                Spoiler
                zB Achim Menzel als der wahre Wixxer war ja wohl genial
                , oder auch Günther Jauch, die No Angels, etc) und Schauspielern, die ihre Sache wirklich gut rüberbrachten. Man muss diese alten Edgar Wallace-Filme nicht unbedingt kennen, um diesen Film zu mögen, was ich eigentlich vorher dachte. Im Gegenteil, ich kenne keinen einzigen von jenen und hab mich trotzdem sehr gut amüsiert.
                Ich denke aber, dass es im Allgemeinen eher einer von den Filmen ist, bei denen man im Kino meistens nur lacht, weil man vom Lachen der anderen Kinobesucher mitgerissen wird. (Weiß jemand was ich meine? ) Wenn man den Film dann zuhause ansieht, kommt er einem nur noch halb so lustig vor. So ging es mir zumindest mt "Der Schuh des Manitu", und hier wird es denke ich ähnlich sein.
                Zuletzt geändert von supernova; 31.05.2004, 14:41.
                Bei Graptars Hammer! Was für Sonderangebote...
                Meine Musik: Juleah

                Kommentar


                • #9
                  nana, Supernova... setz den satz mit dem wahren Wixxer mal ganz schnell in Spoilertags
                  Sowas gehört sich nicht, herauszuposaunen

                  @aXtexY.... naja, wo gibts denn in den erfolgreichen Komödien der letzten 20 Jahre überhaupt "den ganz großen Lacher"... das ist doch immer subjektiv und wo der eine sich kugelt gähnt die andere eben gelangweilt
                  Solange es eher um Wortwitze geht statt um das exzessive Zeigen von nachgemachten Körperausscheidungen, wie es in manchen US Filmchen der letzten jahre ja "der lacher" war ists doch noch erträglich, egal wie "flach" der ein oder andere es findet...

                  Doof fand ich nur, dass die drei Hauptdarsteller in den Interviews immer so ein Gedruckse um den Titel gemacht haben... Gnah... da nennen sie das Ding extra so und schämen sich dann hinterher dafür? Find ich peinlich.
                  »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                  Kommentar


                  • #10
                    Ist schon nen bisschen her das ich ihn gesehen hab muss aber sagen das er recht gelungen war! Er hat die Wartezeit aufs (T)raumschiff auf jeden Fall verkürzt!
                    Ok einige Gags hatten einen Bart bis nach Australien aber dennoch kam alles ziemlich geil rüber vor allem das Ende wo Hatler irgendwie sowas wie "Ich habe noch großes vor!" sagt!

                    Gruß,
                    Andre

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich fand den Film ziemlich kultig. Ich bin aber auch ein Kalkofe - Fan, und fand es echt toll, mein "Idol" mal ganz groß auf der Leinwand bewundern zu dürfen

                      Die Story war, für ne Komödie, eigentlich ganz gut. Der Humor war natürlich eher Geschmacksache, aber meinen hat er meistens getroffen. Den "Hatler" fand ich zwar nicht wirklich sooo lustig, aber dafür die etwas "sinnloseren" gags. Zum Beispiel das plötzlich einsetzende Orchester am Unfallort. Oder die Tatsache, dass "alles darauf hindeutet, dass der Mönch von diesem Bus überfahren wurde", oder...

                      Auch über die Gastauftrite von Jauch und dem Achim konnte ich gut lachen
                      IMO empfehlenswert für ein junges, offenes Publikum...

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von fan-andre
                        allem das Ende wo Hatler irgendwie sowas wie "Ich habe noch großes vor!" sagt!
                        hatlers Sprüche waren im Allgemeinen recht amüsant... mir sind da einige im Gedächtnis geblieben, beispielweise "Marschieren sie ein!" oder "Sie sehen aus wie von einem russischen Spähpanzer überrollt!" und den besten fand ich (allerdings kann ich den nicht mehr 100% genau zitieren) "Verrückte, die sich nach ihren gescheiterten Welteroberungsplänen selbst das leben nehmen, dass kann ich nicht verstähän! Feiglinge!"

                        Also gerade die Figur des Halter war schon sehr gut gemacht.
                        Veni, vici, Abi 2005!
                        ------------------------[B]
                        DJK Erbshausen - Sulzwiesen.de; Abi 2005 DHG Würzburg

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich hab vor lachen am Boden gelegen. Sicher waren viel Gags flach, aber ich hatte nichts anderes erwartet und brauch auch nicht immer tiefgründigen Humor. Ich kann auch sehr gute über flache Witze lachen.
                          Ein Problem ist sicherlich das der Film noch zu viel Handlung hatte, wenn man daran gespart hätte, wäre IMO noch besser gewesen.
                          Man muss ihn zwar nicht im Kino gesehen haben, aber ich wollte auch kein halbes Jahr mehr warten...

                          Kommentar


                          • #14
                            So, nachdem ich mir mal ein längeres Kinowochenende gegönnt habe, habe ich auch diesen Film sehen können...

                            Also mir gefällt der Wixxer recht gut, zumindest hat man viel zu lachen. Leider kommt er imho erst gegen Ende in Fahrt und hat am Anfang einige Längen, aber die Gags sind schon recht ordentlich.
                            Über die Namen könnte man sich jetzt lang und breit auslassen, aber zumindest wurde auf ihnen nicht so rumgeritten, als das es genervt hätte.
                            Der einzige Kritikpunkt der micht wirklich etwas gestört hat ist, dass sich der Film selber zu ernst nimmt - ich meine jetzt beim Schuh des Manitu konnte man sehen, dass die Leute wirklich Spaß beim Dreh hatten und alles nicht so ernst zu nehmen war und hier nehmen sich alle Leute etwas zu ernst...

                            Aber trotdem ist es eine wirklich gute Komödie, die man sich schon antuen kann - vor allem muss ich mich den Vorrednern anschließen - die Figur der Hatler ist wirklich sehr komisch. "Ich könnte mich ja als Führer anbieten" - "Diesmal nicht" ; "Leute die sich einfach umbringen, nur weil ihre Pläne nicht geklappt haben, unglaublich so was" ; "Ich habe noch große Pläne..."


                            Also durchaus einen Blick wert, wenn man über einige doch eher flache Witze hinwegsehen kann...

                            Kommentar


                            • #15
                              Mir hat der Film erst beim dritten oder vierten Mal anschauen gefallen... ab da hatte ich die vielen kleinen Seitenhiebe und Details im Hintergrund wahrgenommen...
                              Beim ersten Sehen ist der Film einfach nur platt...
                              Olli Dietrich sächselnd ist einfach nur süß...
                              "Diese Prozedur wird nicht empfohlen..."

                              "... wo nie ein Hund zuvor gewesen ist" *Cpt. Archer*

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X