Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

"The Day after Tomorrow": Plagiatsvorwurf

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • "The Day after Tomorrow": Plagiatsvorwurf

    Das Kölner Landgericht wird sich am kommenden Mittwoch mit einem Plagiatsvorwurf im Zusammenhang mit dem jüngsten Blockbuster von Roland Emmerich beschäftigen.

    Der US-amerikanische Wissenschaftsautor Ubaldo DiBenedetto wirft dem deutschen Regisseur vor, für die Realisierung von "The Day after Tomorrow" auf sein im Jahr 1993 unter dem Pseudonym Kyle Donner veröffentlichtes Buch "Polar Day 9" zurückgegriffen zu haben. Buch wie Film wiesen bei Story (u.a. fliehende US-Bürger in Richtung mexikanische Grenze) und Namen wesentliche Ähnlichkeiten auf. DiBenedetto habe eine einstweilige Verfügung wegen Urheberrechtsverletzung gegen den Filmverleih Twentieth Century Fox of Germany beantragt.
    Quelle: phantastik.de
    "You don't burn out from going too fast, you burn out from going too slow and getting bored"
    Cliff Burton (1962-1986)
    DVD-Collection | Update 30.01.2007

  • #2
    moviemaze.de schreibt dazu...

    "The Day After Tomorrow" möglicherweise abgekupfert

    Der Harvard-Professor und Autor Ubaldo DiBenedetto wirft Roland Emmerich und Jeffrey Nachmanoff vor, bei der Geschichte des Umweltspektakels "The Day After Tomorrow" von seinem Roman "Polar Day 9" abgeschrieben zu haben. Das Kölner Landgericht wird am Mittwoch über die Plagiatsvorwürfe entscheiden. DiBenedetto verfasste sein Buch 1993 unter dem Pseudonym Kyle Donner und hatte es dem Büro von Roland Emmerich im Jahre 1998 zur Verfügung gestellt. Dort wurde es jedoch als Vorlage abgelehnt. Nun erhebt er den Vorwurf, dass das Grundgerüst der Story - Wissenschaftler warnt verzweifelt vor einer drohenden Eiszeit und US-Bürger werden an der Grenze Mexikos abgewiesen - aus seinem Roman abgeschrieben sei.
    Quelle: moviemaze.de
    "You don't burn out from going too fast, you burn out from going too slow and getting bored"
    Cliff Burton (1962-1986)
    DVD-Collection | Update 30.01.2007

    Kommentar


    • #3
      Hmm, davon habe ich auch schon an anderer Stelle gehört. Leider ist es ja so, dass die Rechtsgrundlage hier sehr dünn ist und es sehr schwer zu beweisen ist, dass die Story abgeschrieben wurde. Zumal der Autor die Bewisführung machen muss, um zu zeigen, dass es wirklich eine Art Ideenklau ist und ob er Emmerich und Co tatsächlich mal das Buch zugeschickt hat...

      Allerdings wirft es kein sehr gutes Lich auf Emmerich und Co, dass sie die Story geklaut haben sollen - zumindest wird der Vorwurf kommen, dass sie Geld an den Rechten sparen wollten.

      Was ich davon halten soll weis ich nicht, zumal es nicht klar ist, ob die Story wirklich geklaut ist, oder doch selbst erfunden...

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Souvreign
        Hmm, davon habe ich auch schon an anderer Stelle gehört. Leider ist es ja so, dass die Rechtsgrundlage hier sehr dünn ist und es sehr schwer zu beweisen ist, dass die Story abgeschrieben wurde. Zumal der Autor die Bewisführung machen muss, um zu zeigen, dass es wirklich eine Art Ideenklau ist und ob er Emmerich und Co tatsächlich mal das Buch zugeschickt hat...
        Naja, du darfst aber auch nicht vergessen, dass es sich dabei um einen amerikanischen Fall handelt... also darf man gespannt sein
        "You don't burn out from going too fast, you burn out from going too slow and getting bored"
        Cliff Burton (1962-1986)
        DVD-Collection | Update 30.01.2007

        Kommentar


        • #5
          Zitat von RvC-Neelix
          Naja, du darfst aber auch nicht vergessen, dass es sich dabei um einen amerikanischen Fall handelt... also darf man gespannt sein
          Ein amerikanischer Fall, der aber gegen Twentieth Century Fox Germany gerichtet ist. Man hat sich extra Deutschland ausgesucht, weil hier die Urheberrechtsgesetze andere sind. In den USA hätt der Fall weit weniger Chancen überhaupt zugelassen zu werden. Aber ich geh auch hier davon aus, das die Klage abgeschmettert wird.

          Zum Plagiatsvorwurf an sich ... irgendwer hat mal gesagt, es gibt in der Geschichte der Menschheit nur eine handvoll originaler Geschichten. Alles andere sind sowieso nur Varianten eben dieser Geschichten. Also klaut im Grunde genommen jeder bei jedem ... Ich halte das ganze nur wieder für einen Versuch Geld aus der Sache zu schlagen. Man kriegt das hier nur mit, weil mit Roland Emmerich ein Deutscher beteiligt ist und die Klage in Deutschland eingereicht wurde. Solche Plagiatsvorwürfe gibts doch heutzutage bei jedem grossen Hollywoodfilm ...

          WJ

          Kommentar


          • #6
            Folgendes war heute auf rp-online.de zu lesen:

            Köln (rpo). Ein Harvard-Professor hatte gegen den Emmerich-Film "The Day after Tomorrow" geklagt, weil die Idee angeblich von einem seiner Science-Fiction-Romane geklaut worden ist. Das Kölner Landgericht wies die Urheberrechtsklage am Mittwoch zurück.
            Der klagende Harvard-Professor Ubaldo Di Benedetto habe nicht glaubhaft machen können, dass sein 1993 erschienener Science-Fiction-Roman "Day Polar 9" und der Film Übereinstimmungen haben, urteilte die 28. Zivilkammer. Die Klage sei nicht begründet gewesen, da die behaupteten Übereinstimmungen entweder nicht schutzfähige Ideen seien oder Teile des Romans beträfen, die als "gemeinfrei" anzusehen seien. "In einer Vielzahl der behaupteten Übereinstimmungen waren diese zudem überhaupt nicht zu finden," hieß es weiter zur Begründung.

            Di Benedetto wollte die Filmgesellschaft "Twentieth Century Fox Deutschland" per einstweiliger Verfügung zwingen, ihn bei allen Vorführungen des Emmerich-Streifens als Miturheber auf der Leinwand aufzuführen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, innerhalb eines Monats kann dagegen Berufung eingelegt werden. (AZ: 28 O 303/04)
            War ja logisch ...

            WJ

            Kommentar

            Lädt...
            X