Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Marlon Brando ist gestorben

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Marlon Brando ist gestorben



    Der Pate ist tot

    Die Schauspiellegende Marlon Brando ist tot. Das berichtet ein US-Fernsehsender und beruft sich dabei auf einen Anwalt der Familie. Brando ist in einem Krankenhaus in Los Angeles gestorben, sagte der Anwalt. Er wurde 80 Jahre alt. Brando galt als einer der renommiertesten Stars Hollywoods. Mit seiner Rolle als Fletscher Christian in "Die Meuterei auf der Bounty" und als "Der Pate" gelangte er zu Weltruhm.

    "Keiner schreibt mir vor, was ich zu tun habe."

    Brando genoss es zeitlebens, in der Öffentlichkeit erkannt zu werden. In seinen besten Zeiten hatte der "Schauspieler-Gott", wie ihn das Filmmagazin "Premiere" einmal nannte, Scharen von Jüngern: James Dean, Paul Newman, Robert De Niro und Al Pacino ließen sich von seinem Stil inspirieren. Nicht umsonst ist von Brando häufig als Jahrhundert-Genie die Rede: In seiner über 50-jährigen Karriere glänzte er in zahlreichen Rollen. So zum Beispiel in "Julius Caesar" (1953), "Die Meuterei auf der Bounty" (1962), "Der letzte Tango in Paris"(1973) und "Apocalypse Now" (1979). Dabei habe kein Film seinem Naturell so entsprochen wie "Der Wilde", sagte Brando einmal. Darin gab er 1953 den rebellischen und doch sensiblen Anführer einer Motorradbande. "Ich musste sagen 'Keiner schreibt mir vor, was ich zu tun habe.' Genau das habe ich mein Leben lang empfunden."

    Comeback als Mafiaboss

    Seiner Karriere hat das nicht geschadet: "Wenn es in der Geschichte des amerikanischen Films eine bessere Leistung als diese gibt, so kenne ich sie nicht", sagte 1954 Meisterregisseur Elia Kazan über Brandos Darstellung des verzweifelt aufbegehrenden Arbeiters Terry Malloy in "Faust im Nacken". Die Rolle brachte ihm seinen ersten Oscar. Drei Jahre zuvor hatte er sich in "Endstation Sehnsucht" Weltruhm erspielt. In den 60er Jahren - nach acht Filmen, die allesamt Welterfolge waren - begann Brandos Stern jedoch zu sinken. Erst "Der Pate" (1972) stellte seinen Ruf wieder her. Der Film brachte dem in Omaha im US-Bundesstaat Nebraska geborenen Darsteller seinen zweiten Oscar ein. In "Der letzte Tango in Paris" spielte er im selben Jahr einen sexuell hemmungslosen Witwer und erhielt eine weitere Oscar-Nominierung.

    Finanzielle Probleme und ein Südseeatoll

    Es war allerdings eine Nebenrolle, die Brando 1979 endgültig zur Ikone machte - der dämonische Oberst Kurtz in Francis Ford Coppolas Vietnamkriegsdrama "Apocalypse Now". Davor und danach übernahm Brando immer wieder auch anspruchslose Rollen, "weil ich nicht auf das Geld verzichten konnte". Sein Südseeatoll bei Tahiti - er hatte es nach "Meuterei auf der Bounty" (1962) gekauft - verschlang Unsummen, ebenso wie seine Projekte zur Unterstützung der Indianer und nicht zuletzt der Unterhalt für vier geschiedene Frauen, einige Liebhaberinnen, fünf eheliche und zwei uneheliche Kinder. Seelisch kam der Star dem Ruin nahe, nachdem sein ältester Sohn 1990 in einem Eifersuchtsdrama den Freund seiner schwangeren Halbschwester Cheyenne erschoss. Brando stand zu seinen Kindern und bezahlte die teuersten Anwälte. Der Sohn bekam zehn Jahre. Cheyenne nahm sich 1995 auf Tahiti das Leben. Brando wurde nie wieder auf der Südseeinsel gesehen.


    Diesmal zu sagen, dass einer der Größten verstorben ist, ist vielleicht schon fast untertrieben. Für viele war er schlicht der Größte.

    R.I.P.

    succo
    Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

  • #2
    Mensch...das trifft mich aber sehr.
    Marlon Brando war schon zu Lebzeiten eine Legende. Er war ein großer Schauspieler, den Paten spielte er perfekt.
    Seine letzten Lebensjahre sind ja anscheinend nicht so schön für ihn gewesen. Naja, ich hoffe, er ist jetzt an einem besseren Ort.
    Im vorzeitigen Ruhestand.

    Kommentar


    • #3
      Wahrlich ein Verlust für uns Menschen, den Film und der Kultur(moral) im Allgemeinen!

      Unvergessen seine ewige Rebellion gegen Hollywood welches in den 70´gern keinen Hehl daraus machte, rassistisch zu sein, und Marlon Brando dazu veranlasste, seinen Oscar abzulehnen und dieses durch eine Indianerin bekannt geben zu lassen!

      Hut ab vor diesem Mann!!

      Ich werde diesen Menschen vermissen!
      "Education is the most powerful weapon which you can use to change the world."Nelson Mandela
      DEUTSCHE AIDS-HILFE-DRK
      ÄRZTE OHNE GRENZEN-AMNESTY INTERNATIONAL DEUTSCHLAND

      Kommentar


      • #4
        Er machte uns ein Angebot, dass wir nicht ablehnen konnten...

        Er ruhe in Frieden, auch wenn ich nur wenige seiner Filme kenne.
        Als Vito Corleone bleibt er unsterblich.
        To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
        Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

        Kommentar


        • #5
          Also das finde ich echt traurig... war wirklich ein sehr guter Schauspieler.

          *eine Schweigeminute einleg*
          "You don't burn out from going too fast, you burn out from going too slow and getting bored"
          Cliff Burton (1962-1986)
          DVD-Collection | Update 30.01.2007

          Kommentar


          • #6
            Na Leute , in dem Alter kann man doch wohl mal sterben.
            Es ist ja nicht so das er im jungentlich Alter mal urplötzlich tod ist.
            Er hat schauspielerisch viel geleistet , das kann manhuldigen und dann heißt es R.I.P. .
            Seine Filme leben doch weiter !
            "Oh, mankind, what a progress :from stone AGE to stone cAGE !" (Der Samenbankraub, Gert Prokop)
            "Ich bin Hans Olo !" (Stargate - Vala, Dr. Daniel Jackson)
            Many that live deserve death. And some that die deserve life. Can you give it to them? (Gandalf)

            Kommentar


            • #7
              Zitat von aXtesY
              Na Leute , in dem Alter kann man doch wohl mal sterben.
              Es ist ja nicht so das er im jungentlich Alter mal urplötzlich tod ist.
              Er hat schauspielerisch viel geleistet , das kann manhuldigen und dann heißt es R.I.P. .
              Seine Filme leben doch weiter !
              Siehe diese Zeilen mal nicht als ein "jammern" an, es ist ein kleiner geschriebener Schrein für Marlon. Ich bin alles andere als traurig!

              Sich auch gerne ein 2. Mal tief vor Marlon verneigt!
              "Education is the most powerful weapon which you can use to change the world."Nelson Mandela
              DEUTSCHE AIDS-HILFE-DRK
              ÄRZTE OHNE GRENZEN-AMNESTY INTERNATIONAL DEUTSCHLAND

              Kommentar


              • #8
                Vor ein paar Monaten sagte mir der Name "Marlon Brando" überhaupt nichts.
                Doch zum Anlass irgendeines runden Geburtstages der wunderbaren
                Sophia Loren habe ich mir "Die Gräfin von Hongkong" (GB´67) aus ARTE angesehen und bin begeistert! Zum einen von Sophia, aber auch von Mr. Brando...ein toller Schauspieler! Diese Mimik!
                Ich habe mir den vielgerühmten "Paten" niemals angeschaut, aber selbst bei dieser C. Chaplin Produktion/ Regie bin ich von ihm begeistert!
                Auch von mir ein
                R.I.P.
                "If there's nothing wrong with me, maybe there's something wrong with the universe!" (Dr. Beverly)

                Kommentar


                • #9
                  Jo, Brando war ein ganz großer. Der letzte Film den ich mit ihm gesehen habe, war einer mit Robert de Niro und Edward Norton - komme auf den Namen nicht!

                  "Der Pate" und "Apokalypse Now" waren seine größten Rollen finde ich. Obwohl ich aber den Film von Francis Ford Coppola ein wenig überbewertet finde......"Die durch die Hölle gehen" war viel geiler!

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X