Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

23 - Nichts ist wie es scheint

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 23 - Nichts ist wie es scheint

    Karl ist fasziniert von der Zahl 23 und der Sage der Illuminaten, die angeblich als geheimer Zirkel im Hintergrund auf der Welt die Fäden ziehen. Politische Morde, Kriege, das Pentagon, alles scheint in Verbindung mit der Zahl 23 und ihrer Quersumme 5 zu stehen...
    Auf der Suche nach anderen, die auch der Verschwörung auf die Spur kommen wollen, stürzt sich Karl in den späten 80er Jahren auf die ersten Chat-Möglichkeiten. Auf diesem Weg findet er Selbstbestätigung am Computer und lernt den Hacker Dirk kennen. Mit diesem rutscht er nach und nach in die Hackerszene. Mit einem Drogendealer zusammen spionieren die beiden bald schon für den KGB. Um die Termine des KGB einhalten zu können, nimmt Karl Drogen, dadurch hat er Schulden, muß also noch mehr Hacken, dafür braucht er noch mehr Drogen... Der bekannte Teufelskreis beginnt...
    Quelle

    Ich dachte ich hätte zu dem Film schon einen Thread eröffnet, kann den aber irgendwie nicht finde, also schein ich mir das wohl eingebildet zu haben...
    Ich liebe diesen Film! Er ist sehr gut inzeniert und spannend erzählt. Er hat viel Humor und ist mitreißend.
    Der beste Brüller im Kino war aber also die beiden aus dem Zug geschmissen werden und im "Kaff" Falingbostel stehen. Ist ca 5. Minuten mit dem Auto von mir.

  • #2
    Ein recht guter Blick auf die Computerwelt der 80er und die Hackerwelt, die damals aus ihr hervorging. Die Theorien waren zwar allesamt absurd, aber es war interessant von ihnen zu hören. Besonders August Diehl sticht in diesem Verschwörungsfilm als Karl Koch hervor.

    Guter Film.
    To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
    Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

    Kommentar


    • #3
      Kann ich nur bestätigen. Erstklassiges "Hacker-Epos" mit toller 80er Stimmung und einem klasse Hauptdarsteller. Die Theorien kennen wir doch schon alle, sind aber trotzdem irgendwie faszinierend, auch wenn ich ihnen definitiv keinen Glauben schenken kann. Die Tatsache, wie präsent die Zahl 23 im Leben (und im Tod) von Karl Koch war, ist doch etwas seltsam.

      Mit Sicherheit einer der spannendsten und packendsten deutschen Filme der 90er...
      Wer nähmlich mit h schreibt, ist dähmlich!

      Kommentar


      • #4
        Jo ich mag diesen Film auch sehr und das wissen wohl alle TDG'ler.
        Zum einen ist die Hacker-Geschichte und der Einblick in die alte Rechner-Technik klasse.
        Aber ich finde auch den Part um die Illuminaten sehr interessant, da es sich hierbei ja um keine erfundenen Daten handelt, sondern alles den Tatsachen entspricht. Es ist schon interessant mal darüber nachzudenken, wieviel von der ganzen Sache wirklich wahr ist.
        Zu Lachen gibts in dem Film aber auch genug. Finde das so geil, wie der Großrechner da im Regen steht. Oder die Szene im Zug, wo sie rausfliegen.

        Also wie gesagt ein sehr guter Film, der in meiner DVD-Sammlung leider immernoch fehlt.
        Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
        Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

        Kommentar


        • #5
          der kam doch kürzlich auf vox,oder?
          ich fand ihn auch toll. witzig war auch wo sie die bnd agenten in dem büro gegenüber anriefen.
          zu den illuminati, kann ich nur sagen, selbst wenn das war ist,so ist ein alter probagandgrundsatz : die wahrheit versteckt mann am besten in einer lüge. mann kann streiten wie mann will,es sind einfach zu viele teilweise widersprüchliche fakten und informationen erhältlich. da kann mann schwer sagen was echt ist. mal sind sie die guten, die uns vor dem teufel schützen, mal sind sie die bösen, die dem teufel dienen. aber zu sagen das die illuminati eine reine erfindung sind, wäre eine lüge. wir haben da leider keine echten beweise, aber dieser geheimbund spuckt schon seit etlichen jahrhunderten in der welt geschichte und literatur rum, da kann mann ihn nicht einfach ignorieren.

          Kommentar


          • #6
            Ich dachte auch immer, es gäbe dazu schon einen Thread, aber wahrscheinlich war das nur der 23-Phobie-Thread von Soran im PF

            Der Film selbst ist auf jeden Fall klasse, wenngleich ich die Angst für den Illuminaten nicht teilen kann. Witzig ist aber auf jeden Fall, die uralten Computer zu sehen, die noch aus dem Paläolithikum stammen .
            Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
            endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
            Klickt für Bananen!
            Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Spocky
              Witzig ist aber auf jeden Fall, die uralten Computer zu sehen, die noch aus dem Paläolithikum stammen .
              was´n das???
              ich tippe mal auf millionen bits vor unsrer zeit,richtig?

              die neue dell werbung ist auch geil, die haut in dieselbe kerbe.


              sorry ich weiß, spam.

              Kommentar


              • #8
                Paläo bedeutet als Vorsilbe immer "Alt-". Lithos ist der "Stein" und die Endsilbe -um steht in der Geologie immer für ein Zeitalter.

                Der aufmerksame Leser wird sich das Wort jetzt zu Altsteinzeit zusammensetzen können, aber die Beschreibung "Millionen Bits vor unserer Zeit" gefällt mir noch wesentlich besser
                Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                Klickt für Bananen!
                Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                Kommentar

                Lädt...
                X