Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

JEFFREY - Mit Patrick Steward - Sigourny Weaver - Ethan Phillps

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • JEFFREY - Mit Patrick Steward - Sigourny Weaver - Ethan Phillps

    INHALT:
    KOMÖDIE/SATIRE
    Ein homosexueller Schauspieler beschließt aus Angst vor AIDS, sein Leben in Zukunft ohne Sex zu verbringen. Als er einen attraktiven HIV-positiven Mann kennenlernt, beginnt seine Odyssee durch die homosexuelle Subkultur New Yorks, an deren Ende das Bekenntnis zum Leben und zur Liebe steht. Ein provozierender Film nach einem Bühnenstück, der neben der ernsten Thematik sein Sujet für einige grelle Schlaglichter auf die Szene nutzt.

    Patrik Stwewart bekannt aus "Star Trek - The Next Genartions" hat in dem Film eine Wesentliche hauptrolle als bester Freund von Jeffrey. Patrik Steward in einer Parade Rolle als Schwuler. Er hat in dem Film mitgespielt da war er schon bekannt mit Star Trek.

    Sigourny Weaver hat eine Gastrolle im Film und dort spielt sie die Leiterin einer Selbsthilfe Gruppe.

    Ethan Philips bekannt aus "Raumschiff Voyager" spielt Jeffreys Vater und hat eine Uhrkomische Rolle.
    ------------------------------------------------------

    Mein Fazit : Anschauen, wer Picard auch mal anders erleben möchte. Kommt ab und zu im Fehrnsehn, ob es den Film auf DVD gibt weis ich nicht.
    Ich habe ihn vom Fehrnsehen aufgenommen und habe ihn nun auf DVD.
    Kam glaube ich auf MDR...
    Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
    Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

  • #2
    Wenn das der Film ist, wo sie die Pink Panther Verbindung gründen, dann kenn ich den.
    Ich muss sagen, dass er echt witzig ist, und denoch einige kritische Aspekte aufweist.
    Wrklich ein sehr gelungender Film.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Metathron
      Wenn das der Film ist, wo sie die Pink Panther Verbindung gründen, dann kenn ich den.
      Ich muss sagen, dass er echt witzig ist, und denoch einige kritische Aspekte aufweist.
      Wrklich ein sehr gelungender Film.
      Ja das ist er ! Zum totlachen der Film ! Und gleichzeitig Tot ernst... in beiden sachen betone ich das wort "tot"...

      Trotz Humors viel anspruch !
      Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
      Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

      Kommentar


      • #4
        Ich kenne ihn auch und fand in auch ganz gut...

        Da hat doch auch noch dieser Jarod-Darsteller (mir fällt gerade nicht sein richtiger Name ein) aus "Pretender" mit oder irre ich mich?
        Liebe Grüsse, Oerni

        Kommentar


        • #5
          @Oerni
          Du irrst Dich nicht ... und dieser Jarod Darsteller heisst übrigens
          Michael T. Weiss

          Kommentar

          Lädt...
          X