Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kino-Remakes von Serienklassikern

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kino-Remakes von Serienklassikern

    Inspiriert durch den „Ein Colt für alle Fälle“ – Thread würde ich gern mal wissen, was ihr so von diesem Trend haltet aus alten Serienklassikern ein zeitgemäßes Remake für das Kino zu machen.

    Also, ich finde das es Beispiele gibt, wo es gut funktioniert hat (Starsky and Hutch).
    Es gibt aber auch Fälle, wo es meiner Meinung nach total daneben ging („Drei Engel für Charly“).
    ...und es gibt Beispiele, die irgendwie nicht der Serie gerecht werden, wo aber die Filme für sich alleine doch recht gut funktionieren(„Mission Impossible I“).

    Glaubt man den Gerüchten, dann stehen ja demnächst noch so einige Kino-Remakes an, wie z.B. von „Magnum“, „Miami Vice“ und sogar „Dallas“ wird immer wieder genannt.

    Ich persönlich finde jedenfalls, dass es nicht unbedingt sinnvoll ist aus einer ganzen Serie einen Film zu machen.
    Die Hollywoodler sollten sich lieber öfters mal was Neues einfallen lassen.

    Gruß, succo
    Zuletzt geändert von succo; 11.03.2005, 19:03.
    Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

  • #2
    Ich persönlich finde jedenfalls, dass es nicht unbedingt sinnvoll ist aus einer ganzen Serie einen Film zu machen.
    Die Hollywoodler sollten sich lieber öfters mal was neues einfallen lassen.
    Naja, im Falle von Star Trek hat es damals auch ganz gut funktioniert. Ich denke es kommt eben ganz darauf an, ob man auch eine vernünftige kinotaugliche Geschichte aus dieser Serie entwickeln kann. Es gibt schon eine ganze Reihe von Beispielen wo dies denke ich sehr gut gelang, das bereits erwähnt Mission Impossible oder solch ein Filmperle wie "Auf der Flucht" fallen mir da ein. Wobei die natürlich jeweils ihr zugrundeliegendes Serienkonzept etwas gesprengt haben.
    Man kann also nicht pauschalisieren und ich denke so lange ein guter Film herauskommt ist die Vorlage ja eigentlich egal. Ist im Prinzip genauso, wie mit den unzähligen Remakes alter oder fremdsprachiger Filme die jedes Jahr erscheinen. Da halten sich gelunge Werke und große Enttäuschungen auch irgendwie die Waage.
    Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
    "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Ford Prefect
      Naja, im Falle von Star Trek hat es damals auch ganz gut funktioniert.
      Bei Star Trek handelte es sich aber weniger um ein Remake oder Neuauflage der Serie, sondern eher um eine Fortsetzung im Kinoformat.
      Das man nicht pauschalisieren sollte stimmt sicher. Ich denke aber doch, dass viele Remakes aus einer gewissen Ideenlosikeit heraus entstehen.

      Gruß, succo
      Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

      Kommentar


      • #4
        Hab mal irgendwo gelesen, dass die n Remake vom A-Team machen wollen! Das find ich grausam! Wo wir schon bei grausam sind, Kampfstern Galactica, neeeeee!!

        Starsky und Hutch fande ich auch gelungen, Drei Engel für Charly war OK.
        Natürlich ist es meist schöner eine ganz neue Idee verfilmt zu sehen, aber ein gutes Remake macht auch Spass! Die Frage ist nur, was man daraus macht. Nur vergessen, warum die Serie mal so beliebt war, sollte man nicht!
        Lieber eine Kerze anzünden, als über die Finsternis klagen.
        Schrimps und Krabben haben das Herz im Kopf.

        Kommentar


        • #5
          Kommt immer ganz darauf an. "Starsky & Hutch", "Maverick" und "Auf der Flucht" waren sehr gut gelungen - "The Saint" (Simon Templar) hingegen war einfach nur peinlich und ein Faustschlag ins Gesicht für jeden Fan der Serie! Ebenfalls gelungen waren "SWAT" (von: "Die knallharten 5") und Shaft.

          Was sich die Macher dabei gedacht haben, aus Jim Phelps in den ersten Mission Impossible Film einen Bösen zumachen....verstehe ich immer noch nicht! Das war ziemlich daneben, die Filme selbst sind gut (auch wenn Tom Cruise als Allround-Mann jetzt alles alleine macht, was sonst ein Team machte und daurch den reiz der Serie ausmachte)

          In Planung sind u.a. "Das-A Team", "Airwolf", "Baretta", "Dallas", "Magnum", "Hawaii 5-0"

          fest steht bereits: "Ein Colt für alle Fälle" (Clooney als Colt Seavers), "Kojak-Einsatz in Manhattan" (Ving Rhames als Kojak), Miami Vice (mit Colin Farrell als Crockett)
          www.das-film-und-serien-forum.de.vu
          www.krimi-tv-club.de.vu
          www.robert-urich-und-spenser.de.vu

          Kommentar


          • #6
            Das mit dem At-TEam-Film: Haste da mal nen Link? Denn davon hab ich vor zwei Jahren mal gehört und seitdem nie wieder.
            "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
            "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

            Member der NO-Connection!!

            Kommentar


            • #7
              Nee, das muss alles nicht sein.
              Das hier vielgelobte Starsky & Hutch kenne ich nun nicht, alle anderen Remakes, die ich gesehen habe... ich denke da nur mit Grauen an "Mit Schirm, Charme und Melone" und auch sonst finde diese Remakes immer recht ernüchternd.

              Das, was die Originale an Charme ausgezeichnet hat, ist nicht zu ersetzen. Ich möchte ja mal wissen, wer J.R. spielen soll.
              Besonders schlecht wird bestimmt das Remake von Airwolf - wo die Serie schon selten hirnrissig und blöd war (und Remakes ja meist nochmal schlechter sind) ergäbe das sicherlich ein gruseliges Kinoerlebnis.
              Republicans hate ducklings!

              Kommentar


              • #8
                Yep, allerdings sind die Angaben auch nicht sooooo aktuell, da immer wieder Konkretes verschoben wird... Ob der Film nun wirklich kommen wird, bleibt abzuwarten. Es wurden ja bereits mehrere Schauspieler für die Rollen gehandelt - u.a. George Clooney für "Templeton Peck", Jack Black für "Murdock" oder Donald Sutherland für "Hannibal". Aber das steht eben alles noch in den Sternen....bis über einer Planung ist noch nichts defintiv bekannt und bleibt somit spekulativ...

                http://home.arcor.de/nobbyl/film.html
                www.das-film-und-serien-forum.de.vu
                www.krimi-tv-club.de.vu
                www.robert-urich-und-spenser.de.vu

                Kommentar


                • #9
                  Gegen Remakes habe ich gar nichts. Wenn das Remake mit der Original Cast gedreht wird. Hollywoodremakes mit Hollywoodstars finde ich total doof.

                  Den, der auf die Idee gekommen ist Dallas als Kinofilm zu drehen würde ich sofort erschiessen.

                  Es gibt keinen anderen J.R. als Larry Hagman.
                  Und dieses kleine goldene Ding das ist für dich, der Ehering!
                  Ach, der ist doch schwul der Ball!
                  He could read the yellow pages and i'd be thrilled!
                  HIS EYES ARE EVEN BLUER THAN TEXAS SKIES ABOVE

                  Kommentar


                  • #10
                    was ist an einem Serienkonzept schlechter für einen Hollywoodfilm als an einem anderen Kinofilm? Da die Studios zur Zeit größtenteils das finanzielle Risiko zu scheuen scheinen, neue Dinge zu machen (und wenn endet es dann auf Troja Niveau? Na danke) find ich, dass es dann wenigstens gut ist, wenn sie sich GUTE Stories aussuchen, die sich nachmachen wollen. Wozu einen zweiten Aufguss von Schrott (wobei für mich persönlich jetzt Dallas allerdings auch sehr nah an Junk rangiert ) wenn die Aufgüsse sowieso selten glänzen...
                    (Im Übrigen, warum sollte TV Serien erspart bleiben, was schon längst bei Büchern üblich ist, ob man es jetzt eher harmlos als Adaption oder eher erbost als Leichenfledderei sehen will ist jedem selbst überlassen...)

                    Da mein Geschmack aber sowieso bekannterweise sehr ehh weitläufig konzentriert ist, wird es niemanden überraschen, dass ich ne ganze Menge dieser Remakes mit großem Genuß sehen konnte, gerade die hier so gern niedergemachten MSCUK ging eigentlich schon, auch wenn das Design eher außergewöhnlich war... 3 Engel und M:I fand ich den ersten Teil noch durchaus begrüßenswert, der zweite aber .... schweigen wir davon.
                    Und The Saint ist einer meienr Lieblingsfilme, mag daran liegen, dass ich nie das "Original" gesehen habe. Kenne Simon Templar überhaupt nicht.

                    Aber ich hab keine Bedenken, wenn es immer mehr Serienremakes im Kino gibt... auf NGE zB freue ich mich schon sehr.
                    »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                    Kommentar


                    • #11
                      Nun, ich unterscheide da auch ein wenig. Beim Wort Remake stöhne ich derzeit nur noch. Dabei denke ich aber an Klassiker-Remakes, die keiner braucht und vor allem an die Ami-Remakes, die absolut jeden ausländischen guten Film "covern" müssen, damit niemand behaupten kann, es gäbe ausländische Filme die gut sind, die die Amis nicht drauf haben. Naja.

                      Serien als Kinofilme dagegen schaue ich gerne!

                      Mission Impossible war echt geil! Was für ein Zufall! Habe ihn eben nochmal geschaut. Und ich habe die Serie (die neuere) geliebt! Und ich habe absolut kein Problem damit, dass Mr. Phelps im Kino der Verräter war! Der erste Film ist einfach super! Der zweite hat natürlich Schwächen. Aber die Action sieht einfach grandios aus und unterhaltend ist der Film auch! Von mir aus kann es soviele MI-Filme geben, wie Bond-Filme! Ich liebe die MI-Reihe! (Tom Cruise beim nächsten Mal bitte wieder kurze Haare! Teil 3 von J. J. Abrams! Mann muß das geil werden!)

                      3 Engel für Charlie kann man zumindest nicht vorwerfen, dass es einfach nur wie die Serie ist. Ich für meinen Teil hatte in beiden Teilen wahnsinnig viel Spaß! Denn mehr will der Film nicht!

                      Miami Vice ist von den von Euch genannten wohl das Projekt, was am wahrscheinlichsten ist bzw. definitiv ist. Es übernimmt hier ja Colin Farrell. Optisch vielleicht unpassend (oder die Haare färben), aber ich schaue ihn immer gerne.

                      Und wo ich mich sabbernd-auf-dem-boden-robbend winde, ist auf die bevorstehende Kino-Trilogie von "The Tripods" aka. "Die Dreibeinigen Herrscher"!!! Ich hoffe nur, dass das auch klappt! Da ist noch vieles ungewiss. Leider.
                      Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

                      Kommentar


                      • #12
                        Die sollten mal diese alten Zeichentrickserien verfilmen, die Western und Science Fiction combiniert haben!!!!
                        Wir sind die Borg! Widerstand ist Spannung durch Stromstärke!
                        Ich bin ein Signaturvirus/ Kopiere mich, damit ich mich vermehren kann!!
                        ASDB: Work Together

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Snyper
                          Die sollten mal diese alten Zeichentrickserien verfilmen, die Western und Science Fiction combiniert haben!!!!
                          Space Rangers?
                          Naja...wird zwar selbst nicht verfilmt, aber is gibt in diesem Jahr den Film "Serenity" wo diese beiden Genres ebenfalls gemischt werden.

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich meinte eher Galaxy Rangers und Saber Raider
                            Wir sind die Borg! Widerstand ist Spannung durch Stromstärke!
                            Ich bin ein Signaturvirus/ Kopiere mich, damit ich mich vermehren kann!!
                            ASDB: Work Together

                            Kommentar


                            • #15
                              Naja Transformers wird ja verfilmt sowie es aussieht .Und ich persönlich hoffe das da eias gutes rauskommt .Wobei man sich schon ein paar neue konzepte wünschen würde .
                              Es ist nicht der Klug der viel weiß, viel klüger ist der der weiß wo er nachgucken muß wenn er was wissen will!
                              Londo Mollari:Everyone remembered the great rulers, and everyone remembered the insane rulers, but no one ever cared about the competent ones.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X