Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Das Kinojahr 2005 - Halbzeit(-wertung)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Das Kinojahr 2005 - Halbzeit(-wertung)

    So. Da wir jetzt genau ein halbes Jahr rum haben, wollte ich mal einen Thread eröffnen , um schonmal Revue passieren zu lassen.

    Insgesamt muß ich sagen, steht für mich dieses Jahr deutlich hinter dem letzten Jahr zurück. Nur sehr wenige wirklich gute Filme, kaum meine (Lieblings-)Genre-Filme... Überhaupt sehr wenige interessante Filme, die ich mir bis jetzt überhaupt anschauen konnte. Wie man sieht, sind es insgesamt nur 11 Filme, die ich mir angesehen habe!


    Meine Rangliste (Reihenfolge ist vorhanden!):

    Filme, die mir sehr gut und gut gefallen haben:

    Mathilde - Eine grosse Liebe (A very long Engagement/Un long dimanche de fiancailles) Eindeutig die Nr.1 bis jetzt! Atemberaubende Bilder, schöne, rätselhafte Handlung, tolles Setting (20er Jahre!)
    House of Flying Daggers Mischung aus Tiger&Dragon und Hero. Auch geile Bilder, coole Fights. Klasse!
    Unleashed Jet Li. Aber auch ein Luc Besson Film! Kann ich jedem raten, der Action mag, aber auch Anspruch. Achja: Morgan Freeman spielt auch mit! Außerdem ein genialer Soundtrack! (Massive Attack)
    Krieg der Welten Finde ich super! Nicht 100%, so wie erhofft, aber klasse. Die 3 darüber sind nur halt besser.


    Filme, die mir gut bis mittelmäßig-gut gefallen haben:

    Final Call Nur ganz knapp die obere Kategorie verpasst. Alle Filme hier, sind mehr "gut" und nicht "mittelmäßig". FC hat einfach perfekt unterhalten. Witzig, rasant, Action, Spannung, keine Länge. Gut!
    Star Wars - Episode III Vom Genre und von der Lichtschwerter-Action stünde er normalerweise bedeutend höher. Aber gewisse Nicht-Nachvollziehbarkeit, gepaart mit sauschlechten Dialogen bringen ihn hierrunter. Zugegebenermaßen fehlt mir hier der Enthusiasmus, da ich kein SW Fan bin.
    Batman Begins Dennoch abe ich für Ep.III mehr Sympathie und Spaß, weil SF. Batman Begins ist sicherlich ein guter Film, Christian Bale klasse. Das erkenne ich alles an. Aber irgendwie fehlte mir hier was. Was Spürbares. Auch wenn Tiefgang da war, berüht hat mich die eigentlich gar nicht.
    Blade Trinity Hier entsteht eine kleine Lücke zu Batman. Aber immernoch ein guter Film. Mir hat die Action und die Sprüche gefallen. Finde diesen 3. Teil gut. Auch wenn ich da in der Minderheit bin.


    Filme, die ich nicht mochte und/oder von denen ich enttäuscht war:

    Per Anhalter durch die Galaxie Nicht mögen trifft hier nicht zu. Aber ursprünglich hatte ich mir mal weit mehr erhofft. Irgendwie recht belanglos für mich.
    Elektra Hatte hier und da ganz nette Seiten. Ansonsten aber leider einfach nicht so gut. Aber bei weitem nicht so grottig, wie angenommen!
    Kingdom of Heaven DIE Enttäuschung des Jahres! Habe mich noch NIE so genervt und gelangweilt gefühlt im Kino! Hier hat mich aber fast alles gestört! Nur die beiden "Bösewichte" (auch Julian) waren gut. Und irgendwie Edward Norton.
    Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

  • #2
    Also so oft wie du jetzt dieses jahr im kino warst bring ich so ca. in
    2-3 Jahren zusammen.

    Aber muss dir recht geben, die filme von 2005 gehören nicht zu den besten!!
    We are not countries. We are not nations. We are not religions. We are not gods. We are not weapons. We are not ammunition. We are not killers.
    We will NOT be tools.

    Kommentar


    • #3
      Also ich kann mich Deiner Wertung garnicht so anschliessen. Das Kinojahr ist IMO erstaunlich gut...2003 wurden ja soviele super Filmefür 2004 angekündigt und so die Überfilme liefen 2004 ja dann doch nicht. Anders dieses Jahr...eigentlich hab ich 2004 so gut wie nix gehört über Top-Filme dieses Jahres und dennoch muss ich sagen, dass mir die erste Hälfte Jahres sehr gut gefallen hat.

      Riehenfolge nicht vorhanden und keine vollständige Liste
      Filme, die mir sehr gut und gut gefallen haben:

      Garden State Superstarker Twen-Film von Zach Braff...sehr melancholisch und mit einer Super Natalie Portman...genauso hatte ich den mir vorgestellt
      Batman begins Hammerfilm...supergeile Atmosphäre und nen starker Batman. Hat mich wirklich umgehauen der Film...vielleicht auch, weil ich soviel dann doch nicht erwartet hatte
      Die Dolmetscherin Endlich mal wieder nen richtig guter und spannender Thriller. Dieses Genre war ja fast schon nicht mehr existent, soviele Mischformen wie es mittlerweile ja gibt. Aber der Film war superstraight mit nem sehr gutem Cast.
      Die Tiefseetaucher Halt nen Wes Anderson Filme...die Filme sind immer optische wie atmosphärische Highlights. Schräg ,aber immer stark.
      Hautnah-Closer: Ja, schon wieder Misses Portman..aber was soll ich machen, wenn die nunmal in soviel starken Filmen mitspielt? Tolle Beziehungsstudie...sehr schonungslos und gerade deshalb so stark!

      Filme, die mir gut bis mittelmäßig-gut gefallen haben:

      Krieg der Welten Ja, der Eindruck ist noch so frisch...guter Blockbuster, aber nix besonderes
      Star Wars - Episode III Hat bei mir nur ganz knapp den Sprung in die oberste Kategorie verpasst (obwohl Frau Portman auch hier mitspielt). Fand ihn eigentlich sehr gut, aber vielleicht unter dem Druck der Kritik, unter dem dieser Film steht hab ich ihn jetzt hier eingeordnet.
      Kingdom of Heaven ja...auch der Film ist IMO besser als er geschrieben wird...das gilt auch für Orlandos Bloom Leistung. Natürlich kein Gladiator, aber nen grundsolider Film mit typischen Scott-Bildern
      Lemony Snickets rätselhafte Ereignisse Klasse fantasievoller Film im Stile eines Tim Burton mit einem wunderbaren Jim Carrey. Ein schöner Film zum Träumen.
      Per Anhalter durch die Galaxie Solide Verfilmung...aber nicht der Oberhammer...ist näher an der unteren Kategorie als an der oberen. Ohne Kult-Bonus wäre der Film aber nix wert.
      Unleashed Starke Überraschung. Der Film ist wirklich saustark dafür, das er als reiner Actionfilm verschrien (angekündigt?) wurde.



      Filme, die ich nicht mochte und/oder von denen ich enttäuscht war:

      Sideways Das ist fast schon zu hart für den Film, denn so schlecht war er nun wirklich nicht. Aber als Oscar-Geheimtipp und von den Kritiken gehypt war ich dann vom Ergebnis doch nen bißchen enttäuscht. Ich hatte etwas weniger belangloses erwartet wenn ich ehrlich bin
      Elektra Langweilig...ich mochte Elektra schon in Daredevil nicht wirklich...nur konsequent das mir der Film auch ziemlich schnulli vorkam
      Blade Trinity Ja, vielleicht bin ich hier nen bißchen hart...aber mit dem ersten Teil hat Blade wirklich eine Mordslast auf die Nachfolger gepackt. Der zweite ist daran zerbreochen, der dritte Teil war da schon besser, aber dennoch, jetzt so im Nachhinein, hat er mich auch von den Kampfszenen nicht wirklich umgehauen...umgehauen hat mich höchstens Jessica Biel...aber das alleine reicht leider nicht zu einem guten Film.
      Clever und Smart So ein Gurkenfilm!! Manchmal ist Sneak echt grausam...wie meinte nen Kollege danach zu mir: "Der Film ist so flach...der ist fast schon 2D."
      Playa del Futuro Eigentlich bin ich ja echt ein Verfechter des dt. Kinos (letztens Antikörper geschaut...superschocker!!), aber bei dem Film wurde die Filmförderung IMO wirklich zum Fenster rausgeworfen...schlechte Kamera, schlechter Schnitt, schlechter Plot und gelangweilt wirkende Schauspieler...nen paar Kupels fanden die Atmosphäre eigentlich sehr gut, ich fand den Film einfach nur schlecht.
      Alone in the dark Einfach unterirdisch...ich weiß schon, warum ich den nach ganz unten gepackt habe...eigentlich hätte man dafür noch ne extra-Kategorie einführen können. Grausam!!! Schaut mal auf www.uweboll.com (uwe Boll war Regisseur des Films), die Jungs haben echt recht


      -------------
      So, jetzt hab ich eingie Filme noch vergessen, die aber auch zumeist eher in die zweite als in die dritte Kategorie passen würde (Reine Chefsache, Kebab Connection, I Love Huckabees, Meet the fockers, House of flying daggers), also ich muss aber sagen, mir hat das Filmjahr bisjetzt sehr gut gefallen.
      "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
      "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

      Member der NO-Connection!!

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Bob
        Also so oft wie du jetzt dieses jahr im kino warst bring ich so ca. in
        2-3 Jahren zusammen.

        Aber muss dir recht geben, die filme von 2005 gehören nicht zu den besten!!
        Finde ich jetzt überhaupt nicht.

        Ich bin auch sehr oft im Kino und ich muss sagen, dass dieses Jahr ziemlich gute Filme im Kino liefen. Gut, dass liegt bei mir vor allem daran, dass es wieder ein Star Wars Jahr ist, denn ich habe den Enthusiasmus der dir fehlt Valen

        Also an erster Stelle steht da erstmal ROTS, ist ja klar. Auch wenn er nicht so gut wurde wie ihn erhofft hatte, geht der Film total ab und ist mittlerweile einer meiner liebsten Star Wars Filme.

        Batman Begins und Per Anhalter durch die Galaxis haben mich in jüngster Zeit sehr begeistert. Unverhofft kommt oft, denn so viel hatte ich gar nicht erwartet. Gut, ich habe keine Anhalter-Bücher gelesen aber der Humor des Films hat meinen Geschmack getroffen, genau wie die Atmosphäre in Batman Begins, der den Charakter Bruce Wayne den Zuschauern sehr viel näher brachte.

        Krieg der Welten habe ich noch nicht gesehen, aber das steht noch an.
        Kingdom of Heaven habe ich nicht gesehen, genau so wenig wie Elektra. Es hätte sein können, dass mit diese Filme gefallen hätten, denn meinen Genre-Geschmack hätten sie schon getroffen. Muss sie wohl auf DVD angucken.

        Blade Trinity- Hm, wie jeder Blade-Film: Ich stehe drauf. Nichts was mich wirklich umgehauen hat. Trotzdem klasse Unterhaltung.

        Auch sonst hatte ich dieses Jahr eigentlich nur gute Kinoerfahrungen gemacht.
        Das 2005 keine guten Filme erschienen sind (bis jetzt) kann ich nicht so recht finden....
        Ich hab' nur einen Wachtmeister getrunken, Herr Jägermeister!
        Scheiss auf Achterbahn, ich mach den Looping im Benz

        Kommentar


        • #5
          also ich bin nicht so der kino-geher!!
          Und für mich persönlich waren nicht viele Filme von meinen Genre dabei!!

          Klar waren einige gute dabei, aber hat schon bessere Kino-Jahre gegeben.
          Ich kann nur von meiner meinung jetzt reden.
          We are not countries. We are not nations. We are not religions. We are not gods. We are not weapons. We are not ammunition. We are not killers.
          We will NOT be tools.

          Kommentar


          • #6
            Ich war im Vergleich zum vorigen Jahr bisher doch recht selten im Kino und irgendwie habe ich das Gefühl, dass wir im letzten Jahr irgendwie mehr Highlights erleben durften. Ich bin mal gespannt was uns Filme wie Sin City, Romeros Land of the Dead und allen voran natürlich Joss Whedons Serenity noch bieten werden. Naja, hier die Streifen die ich bisher sah in chronologischer Anschaureihenfolge:
            Team America
            Als Politsatire die der Film sein will weitestgehend unbrauchbar, dafür funktioniert er als Parodie auf alle Werke Jerry Bruckheimers ganz gut. Alles in allem mittelmäßige Unterhaltung und wie bei Parker/Stone üblich geht der Humor schon einmal weit am guten Geschmack vorbei

            House of Flying Daggers
            Nette Martial Arts Kämpfe und hübsche Landschaften lassen sich auf der Habenseite finden. Eine belanglose Dreiecksliebesgeschichte und eine Handlung die ohne richtigen Anfang und richtiges Ende daherkommt sind die Negativpunkte. Man hat das Gefühl man sieht nur einen kleinen Ausschnitt einer größeren Geschichte, die deutlich interessanter sein könnte, als dass was der Kinozuschauer hier zu sehen bekommt.

            Aviator
            Mit Leo gnadenlos in der Hauptrolle fehlbesetzt, war der Film dennoch recht unterhaltsam. Die Geschichte erschien mir etwas konfus und dem Film fehlt ein wenig die Struktur. Irgendein roter Faden, der hilft sich im Geschehen zu orientieren wäre ganz nett gewesen. Man hat ein wenig das Gefühl Scorcese arbeitet nur die Punkte in Howard Hughes Leben ab. Er machte dieses, dann jenes und schließlich wurde er wahnsinnig. Naja, sehenswert wird der Streifen jedenfalls durch eine, bei einem Scorsese auch nicht anders zu erwartende, hübsche Inszenierung und dem erstklassigen Ensemble an Nebendarsteller. Besonders grandios dabei wieder einmal der nur allzu oft unterschätze John C. Reilly.

            Star Wars Episode 3
            Im Gegensatz zu seinen beiden Vorgänger ein deutlich Steigerung. Angenehm düster und richig schön tragisch. Dass alles was irgendwie auf Lucas Leistungen als Drehbuchautor und Regisseur aufbaut erneut nicht zu überzeugen weiß, war ja zu erwarten.

            Per Anhalter durch die Galaxis
            Ich habe viel gelacht im Kino, was schon mal für den Film spricht. Es zünden nicht alle Witze und von Douglas Adams Humor bleibt auch nicht so viel übrig, aber insgesamt war der Streifen ok.

            Batman Begins
            Ein sehr guter Film. Erstklassige Schauspieler, eine hübsch erzählte Geschichte und der wohl unheimlichste Batman der je auf der Leinwand auftauchte machen den Film wirklich sehenswert. Für ein Comicverfilmung ist der Streifen zudem angenehm ernst. Einzig allein an der Inszenierung der Actionsequenzen darf herumgemäkelt werden. Die Kamera vielleicht einfach mal etwas weiter vom Geschehen entfernt filmen lassen und ein paar Schnitte weniger pro Sekunde hätte denke ich Wunder gewirkt.

            Garden State
            Habe ich zwar nicht im Kino gesehen, sondern nur auf DVD, aber da der Streifen schließlich gerade über Deutsche Leinwände läuft, darf er in einem Kinojahr 2005 Thread sicherlich erwähnt werden. Garden State ist für mich bisher der beste Film des Jahres. Von Regisseur, Drehbuchautor und Hautpdarsteller Zach Braff in wunderschönen Bildern inszeniert, erzählt der Filme eine melancholische und doch hoffnungsvolle Coming of Age-, Heimkehr- und Liebesgeschichte. Außerdem darf Hauptdartellerin Natalie Portman zeigen, dass sie das Schauspielen trotz Star Wars nicht verlernt hat. Ebenfalls sehr nett ist der "Alternative Pop" Soundtrack.
            Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
            "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

            Kommentar


            • #7
              Ich habe nur "Star Wars ROTS" im Kino gesehen. Und morgen wird es "Krieg der Welten".

              Auf jeden Fall Ende des Jahres "King Kong". Ansonsten kann ich damit leben und gucke mir den Rest auf DVD an.

              Es sei denn es kommt noch ein anderer Überraschungsfilm von dem ich nichts weiß.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Skymarshall

                Es sei denn es kommt noch ein anderer Überraschungsfilm von dem ich nichts weiß.
                Batman begins??

                oder die Frage: Wie überraschend muss denn ein Film sein, damit Du drüber nachdenkst ihn zu gucken??
                "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
                "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

                Member der NO-Connection!!

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von notschefix
                  Batman begins??

                  oder die Frage: Wie überraschend muss denn ein Film sein, damit Du drüber nachdenkst ihn zu gucken??
                  Er muß schon sehr überraschend sein


                  Es müssen bestimmte Dinge zusammenkommen. Schwer zu sagen.


                  PS: Batman gucke ich auf DVD!

                  Kommentar


                  • #10
                    Was ein GUTES Kinojahr für mich bedeutet, will ich gerne mal hier in klein posten. Dafür gilt sehr gerne das Kinojahr 2004. Das war ein Kinojahr absolut nach meinem Geschmack. Vor allem absolut geile Genre-Filme!!!




                    Mein Kinojahr 2004

                    Filme, die mir sehr gut und gut gefallen haben:
                    (Am jeweiligen Genre gemessen)

                    1. Collateral / Der Untergang
                    3. Last Samurai
                    4. I,Robot
                    5. Spider-Man 2
                    6. Day After Tomorrow
                    7. Butterfly Effect
                    8. Resident Evil: Apokalypse
                    9. Riddick - Chroniken eines Kriegers
                    10. Underworld
                    11. Hellboy
                    12. Kill Bill Vol. 2
                    13. Lost in Translation
                    14. Alien vs. Predator


                    Filme, die mir ganz gut/mittelmäßig-gut gefallen haben, also keine schlechten Filme an sich sind:

                    1. Alexander
                    2. Cold Mountain
                    3. Die Bourne Verschwörung
                    4. Sky Captain and the World of Tomorrow
                    5. The Village
                    6. Troja
                    7. Punisher


                    Filme, die ich nicht mochte und/oder von denen ich enttäuscht war:

                    1. Van Helsing
                    2. Paycheck
                    3. (T)Raumschiff Surprise


                    DAS ist ein tolles Kinojahr! Genre-Filme, geil und ohne Ende! Top-Filme!

                    Aber naja. Bis jetzt dieses Jahr ist Mathilde echt geil! Und ich erwarte jede Menge von "The Island", was mir sehr nach einem echt guten Film ausschaut!!
                    Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Valen
                      Und ich erwarte jede Menge von "The Island", was mir sehr nach einem echt guten Film ausschaut!!
                      Der Trailer des Streifens sieht durchaus ok aus und der Film bietet mit Ewan McGregor und Scarlett Johansson auch zwei erstklassige Schauspieler als Hauptdarsteller, aber bei einem Michael Bay als Regisseur wird denke ich nicht viel mehr als solide inszenierte Action herausspringen. Ich erwarte nicht, dass er das Potential was in der Geschichte und der Besetzung steckt wird voll ausreizen können.
                      Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
                      "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von notschefix
                        Filme, die mir gut bis mittelmäßig-gut gefallen haben:

                        Star Wars - Episode III Hat bei mir nur ganz knapp den Sprung in die oberste Kategorie verpasst (obwohl Frau Portman auch hier mitspielt). Fand ihn eigentlich sehr gut, aber vielleicht unter dem Druck der Kritik, unter dem dieser Film steht hab ich ihn jetzt hier eingeordnet.
                        Und dann mußt du dich der allgemeinen Kritik beugen?


                        Sorry, ich kann nur mit dem Kopf schütteln wenn ich sehe das bei dir Filme wie "Die Dolmetscherin" oder "Hautnah" vor wirklich großen Geschichten stehen. Vor "Krieg der Welten" und "EpIII".

                        Ich habe die zwar nicht gesehen aber einiges drüber gelesen und für sowas würde ich nicht mein Geld ausgeben. Schon die Titel klingen vollkommen trivial.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Skymarshall
                          Und dann mußt du dich der allgemeinen Kritik beugen?
                          Naja, eigentlich nicht, ich muss schon sagen, dass mir die obengenannten Filme schon besser gefallen haben. Vielleicht nicht unbedingt gleich nach dem film, aber das sind zum großen Teile eben Filme mit Nachwirkung...wenn ich jetzt an Episode III denke dann gehen mir son paar Szenen durch den Kopf, aber nix tolles passiert. Wenn ich dagegen an "Garden State" denke gehen mir nen paar Szenen durch den Kopf und ich reagier auch emotional auf die Szenen, weil sie mich eben wirklich sehr stark (auch jetzt noch) bewegen, was zum Teil eben daran liegt, dass es in dem Film um Leute wie mich (jetzt vom Alter und sicher tlw. auch wegen der Denke) geht und man sich gut in sie und ohre Probleme hineinversetzen kann. Und für mich ist diese Ebene auf der ein Film wirkt eben auch sehr wichtig.

                          Zitat von Skymarshall
                          Sorry, ich kann nur mit dem Kopf schütteln wenn ich sehe das bei dir Filme wie "Die Dolmetscherin" oder "Hautnah" vor wirklich großen Geschichten stehen. Vor "Krieg der Welten" und "EpIII".
                          Tja mein lieber...sowas nennt man Anspruch
                          Wie schon oben geschrieben...große Geschichten hat garnichts mit Qualität zu tun (ich erinnere nur mal daran, wie Alexander hier im Forum zerstükelt wurde). Emotionalität ist IMO sehr wichtig und da ist "Krieg der Welten" kalt...und wenn Du mir da heute abend widersprechen willst dann schau Dir mal Closer-Hautnah an, dann weißt Du, was emotionalität bedeutet
                          Herr der Ringe kann auch auf dem Feld der Emotionalität sehr stark punkten, was ihn eben sehr sehr stark macht...er verbindet beides: Große Geschichte und große Gefühle.

                          dann gibt es natürlich auch noch den Standpunkt der Atmosphäre, die bei nem Film sehr wichtig ist und nicht vergessen werden sollte, aber das führt nun wirklich nen bißchen zu weit...ich will nur sagen, dass nur große Geschichten garnichts über die Qualität von Filmen aussagen können.
                          "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
                          "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

                          Member der NO-Connection!!

                          Kommentar


                          • #14
                            Hmm... das ist irgendwie immer schwer für mich rückblickend so eine Liste zu machen. Ich kann Filme immer so schlecht einordnen, wann sie liefen.

                            Ich werde einfachhalber nur Filme aufzählen, die mir gefallen haben, da ich bei denen, die mir nicht gefallen haben, mein Gedächtnis zu arg beanspruchen müsste.

                            Alles auf Zucker
                            IMO sehr interessanter, deutscher Film über eine jüdische Familie in Berlin, witzig und emotional inszeniert. Hat mir sehr gut gefallen.

                            Antikörper
                            Krasser, brutaler und sehr spannender Krimithriller um einen Serienkiller, ebenfalls deutsch, mit Heinz Hoenig, Andre Hennicke und Wotan Wilke Möhring in den Hauptrollen. Äußerst beklemmend und fesselnd inszeniert mit interessanten Bezüge zum Leben in einem stockkatholischen Dorf im Brandenburgischen.

                            Hautnah
                            Was soll man sagen. Ein unglaublich guter Film, der einem schonungslos die Realität menschlicher Beziehungen ohne Hollywood-Geschnörkel aufzeigt und damit vorallem auf verbaler und emotionaler Ebene IMO sehr brutal und gnadenlos ist und für manch einen Kinozuschauer sicherlich schwerer zu ertragen, als das Gemetzel in "Der Soldat James Ryan" u.a.

                            Die Dolmetscherin
                            Sehr bewegender Film über die Arbeit der UN, das Unrecht in Afrika und über die Konsequenzen von Grechtigkeit - wie z.B. einen Diktator vor einem Mord zu beschützen. Wunderbares Zusammenspiel von Sean Penn und Nicole Kidman, die zum Anbeißen aussieht.

                            Königreich der Himmel
                            Na tolles Schlachteepos über die Kreuzzüge, halbwegs realistisch dargestellt mit schönen Seitenhieben auf die katholische Kirche, eingefangen in einer tollen Bildsprache.

                            House of the Flying Daggers
                            Eigentlich ja ein sehr simple Kung-Fu Film, aber irgendwie hat er mich aufgrund der üblichen Absurdität - und weil ich nicht so viele Filme dieses Genres kenne, um zu vergleichen - sehr gut unterhalten. War einfach mal was anderes.

                            Batman Begins
                            Bester Batmanfilm so far. Wunderbare depressive Grundstimmung mit einem realistischen Look und einer toller Charakterstudie von Bruce Wayne und Effekten, die wirklich was zur Story beigetragen haben und nicht nur unnötig bunt waren.

                            Kebab Connection
                            Sehr lustiger, deutscher Film über die Probleme auftreten, wenn ein türkischer, Kung-Fu-verrückter Jung-Filmemacher und eine selbstbewusste Deutsche zusammen eine Kind bekommen. Ungalublich witzig und trotzdem eine ernstzunehmende Erzählung über die interkulturellen Probleme in Deutschland. Und natürlich die süße Nora Tschirner...

                            Alexander
                            Ich fand den klasse. Stellenweise so schön surreal, tolle Kamerafahrten und gute Schauspieler mit einer sehr interessanten Story, die nicht nur von den Schlachten dominiert war. Leider stellenweise fehlbesetzt - z.B. Angelina Jolie.

                            Nicht schlecht waren sonst auch - aber man muss sie nicht unbedingt hervorheben:
                            • Silentium
                            • Old Men in New Cars
                            • Immortal
                            • Saw
                            • Team America
                            • Unleashed

                            "Garden State" ist sicherlich auch in klasse Filme, den ich bisher noch nicht anschauen konnte. "Sowas wie Liebe" will ich mir ja auch noch anschauen... mal guggen, Anspruch muss schon sein, gell Skymarschall?!
                            Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                            Makes perfect sense.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von notschefix
                              Naja, eigentlich nicht, ich muss schon sagen, dass mir die obengenannten Filme schon besser gefallen haben. Vielleicht nicht unbedingt gleich nach dem film, aber das sind zum großen Teile eben Filme mit Nachwirkung...wenn ich jetzt an Episode III denke dann gehen mir son paar Szenen durch den Kopf, aber nix tolles passiert. Wenn ich dagegen an "Garden State" denke gehen mir nen paar Szenen durch den Kopf und ich reagier auch emotional auf die Szenen, weil sie mich eben wirklich sehr stark (auch jetzt noch) bewegen, was zum Teil eben daran liegt, dass es in dem Film um Leute wie mich (jetzt vom Alter und sicher tlw. auch wegen der Denke) geht und man sich gut in sie und ohre Probleme hineinversetzen kann. Und für mich ist diese Ebene auf der ein Film wirkt eben auch sehr wichtig.
                              Naja, es werden wohl unterschiedlichen Emotionen bei unterschiedlichen Zuschauern assoziiert. Wobei EPIII neben TESB und ROTJ auch sehr hohe Emotionen hatte. Besonders zum Schluß.

                              Und ich kann mich an fast alles noch erinnern weil Star Wars bei mir grundsätzlich einen höheren Stellenwert hat.



                              Tja mein lieber...sowas nennt man Anspruch
                              Jajaja...ich habe auch schon genug gute Filme gesehen. Hinke zwar solchen Extrem-Kinogängern wie dir ein wenig nach aber in Quantität und Qualität tut sich da nicht viel. Bis auf unsere verschiedenen Ansichten...


                              Wie schon oben geschrieben...große Geschichten hat garnichts mit Qualität zu tun (ich erinnere nur mal daran, wie Alexander hier im Forum zerstükelt wurde).
                              Naja, wenn ein Film zerstückelt wird muß er ja nicht schlecht sein.

                              Emotionalität ist IMO sehr wichtig und da ist "Krieg der Welten" kalt...und wenn Du mir da heute abend widersprechen willst dann schau Dir mal Closer-Hautnah an, dann weißt Du, was emotionalität bedeutet
                              Herr der Ringe kann auch auf dem Feld der Emotionalität sehr stark punkten, was ihn eben sehr sehr stark macht...er verbindet beides: Große Geschichte und große Gefühle.
                              Erstens ist es klar das Liebes - und Beziehungsfilme mehr Emotionen zu bieten haben als jedes Epos wenn sie gut gemacht sind. Da gibt es ja Reihenweise von. Ob "9 1/2 Wochen" oder "Pretty Woman". Zweitens können diese Filme nicht viel mehr bieten. Es dreht sich nur um diese Protagonisten und ihre Geschichten und mehr nicht.

                              Für mich haben aber Filme mit großen und vor allem phantastischen Geschichten einen höheren Stellenwert. Wenn diese Filme noch gut gemacht sind bleiben sie eben ganz oben.

                              Es ist aber nicht so das ich nur Blockbuster und Actionfilme gut finde. Ganz oben in meiner Liste würden sich z.B. "Pulp Fiction" oder "Lost Highway" wiederfinden. Oder "Forest Gump" welcher große Emotionen und eine große Geschichte hat.


                              dann gibt es natürlich auch noch den Standpunkt der Atmosphäre, die bei nem Film sehr wichtig ist und nicht vergessen werden sollte, aber das führt nun wirklich nen bißchen zu weit...
                              Atmosphäre hat Star Wars wohl genug. Sonst hätte es wohl nicht die größte Fangemeinde der Welt(Star Trek nicht mehr). Die immer weiter wächst. Das sind ja nicht alles anspruchslose Trottel.

                              Natürlich hat Ep III Schwächen. Aber ich würde nie einen Beziehungsfilm darüber stellen.

                              ich will nur sagen, dass nur große Geschichten garnichts über die Qualität von Filmen aussagen können.
                              Aber große Geschichten sind für mich nicht nur epische-monumentale Geschichten sondern auch fantasievolle. Und gerade deswegen reizen mich solche Filme besonders. Alltagsfilme interessieren mich nicht so. Nur wenn sie besonders gut verpackt sind. Und irgendwie extravagant. Wie z.b Tarantino oder Fincher Streifen welche Kunstwerke für sich sind.

                              Naja, wir schweifen ab!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X