Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wer sind die besten Regisseure für Euch?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wer sind die besten Regisseure für Euch?

    Nun gibt es eine (etwas eingeschlafene) Umfrage zum besten SF-Regisseur im SF-Allgemein Forum.
    Mir geht es aber um die besten Regisseure allgemein, egal welches Genre. Und ich würde auch gerne eine Umfrage einstellen lassen dazu. Dazu will ich aber vorher noch ein paar wichtige Regisseure "aufsammeln". Ich werde jetzt hier schonmal die wichtigsten und wohl auch besten Regisseure aufführen. Könnt ja noch Ergänzungen bringen bzw. Vorschläge.

    Also, da wären...


    James Cameron (Terminator 1 - 3, True Lies, Alien 2, Titanic)
    Ridley Scott (Alien 1, Blade Runner, 1492, Gladiator, Black Hawk Down, Kingdom of Heaven)
    Steven Spielberg (Der Weisse Hai, Indy 1 - 3, E.T., Jurassic Park, Schindler's Liste, Private Ryan, AI, Minority Report, War of the Worlds)
    Oliver Stone (Platoon, Geboren am 4. Juli, JFK, Natural Born Killers, Nixon, U-Turn, Alexander)
    Martin Scorsese (Taxi Driver, Wie ein wilder Stier, Good Fellas, Kap der Angst, Gangs of New York, Aviator)
    Stanley Kubrick (Spartacus, Dr. Strangelove or how I learned..., Space 2001, Clockwork Orange, Shining, Full Metal Jacket)
    David Fincher (Alien 3, Sieben, The Game, Fight Club, Panic Room)
    M. Night Shyamalan (Sixth Sense, Unbreakable, Signs, Village, Lady in the Water)
    Jean-Pierre Jeunet (Delicatessen, Stadt der verlorenen Kinder, Alien 4, Amélie, Mathilde - Eine grosse Liebe)
    Jean Jacques Annaud (Der Name der Rose, Sieben Jahre in Tibet, Duell - Enemy at the Gates)
    Roland Emmerich (Stargate, Independance Day, Godzilla, Patriot, Day After Tomorrow)
    Bryan Singer (Die üblichen Verdächtigen, Der Musterschüler, X-Men 1 + 2, Superman Returns)
    Brian De Palma (Carrie, Scarface, Untouchables, Carlito's Way, Mission Impossible, Spiel auf Zeit, Mission to Mars)
    John Woo (City Wolf, The Killer, Hard Boiled, Broken Arrow, Face/Off, Mission Impossible 2, Windtalkers)
    Michael Mann (Heat, Insider, Ali, Collateral, Miami Vice)
    Ron Howard (Cocoon, In einem fernen Land, Apollo 13, Kopfgeld, A Beautiful Mind, Der Grinch, Da Vinci Code)
    Robert Zemeckis (Zurück in die Zukunft 1 - 3, Falsches Spiel mit Roger Rabbit, Der Tod steht ihr gut, Forrest Gump, Contact, Schatten der Wahrheit, Cast Away, Polarexpress)
    Tim Burton (Batman 1 + 2, Edward mit den Scherenhänden, Ed Wood, Mars Attacks, Sleepy Hollow, Planet der Affen Remake, Big Fish, Charlie und die Schokoladenfabrik)
    Tony Scott (Top Gun, Beverly Hills Cop 2, Last Boy Scout, True Romance, Crimson Tide, Staatsfeind Nr. 1, Man on Fire, Domino)
    Joel Schumacher (Flatliners, Falling Down, Der Klient, Batman 3 + 4, Die Jury, 8mm, Tigerland, Nicht Auflegen)
    Peter Weir (Der Einzige Zeuge, Der Club der Toten Dichter, Truman Show, Master and Commander)
    Luc Besson (Im Rausch der Tiefe, Nikita, Leon - Der Profi, 5. Element)
    Peter Jackson (Braindead, Heavenly Creatures, Herr der Ringe 1 - 3, King Kong)



    So, ich denke, dass sind die bekanntesten, erfolgreichsten und allgemein geehrtesten/populärsten Regiesseure. Ich persönlich würde ja Peter Jackson nicht dazu zählen. HdR schön und gut, dazu jetzt King Kong. Aber sonst... Splatter davor. Dann müßte man ja auch Sam Raimi reinstellen. Aber ohne PJ würdet Ihr wohl'n Aufstand machen, stimmt's?!
    Ihr könnt wie gesagt noch weitere vorschlagen. Da die Liste aber schon jetzt nicht so kurz ist, bitte nur die wirklich wichtigen!
    Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

  • #2
    schwere frage!
    regisseure von denen ich sicher weiß, dass ich sie mag sind

    tim burton
    john carpenter und
    sam peckinpah,

    sonst kann ich aus dem stehgreif niemanden nennen. ich bin mir aber sicher, dass wenn ich mir meine lieblingsfilme anschaue noch der eine oder andere mehr dazu kommen

    ...und für die umfrage, die beiden von mir nach nominierten, weil die herren filme gemacht haben, die ich wirklich sehr mag, wobei ich besonders an "getaway" und "das ding aus einer anderen welt" denke
    This post is protected by : Azatoth, demon sultan and master of illusion. ZOCKTAN!, Hiob 30, 16-17, Streichelt mein Ego,
    "I was a victim of a series of accidents, as are we all."
    Yossarian Lives!

    Kommentar


    • #3
      John Carpenter würde ich (wenn der Rest oder der Mod einverstanden ist) noch mit aufnehmen. Hat ja recht viel gemacht als Director!

      Sam Peckinpah sehe ich jetzt aber nicht. Bis auf The Getaway ist da eigentlich nix. Zu wenig. Man kann ja nicht jeden mit reinnehmen, der mal einen oder zwei sehr gute Filme gemacht hat. Dann hätte ich auch Tony Kaye wegen American History X reinnehmen müssen.
      Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Valen
        Nun gibt es eine (etwas eingeschlafene) Umfrage zum besten SF-Regisseur im SF-Allgemein Forum.
        Mir geht es aber um die besten Regisseure allgemein, egal welches Genre. Und ich würde auch gerne eine Umfrage einstellen lassen dazu. Dazu will ich aber vorher noch ein paar wichtige Regisseure "aufsammeln". Ich werde jetzt hier schonmal die wichtigsten und wohl auch besten Regisseure aufführen. Könnt ja noch Ergänzungen bringen bzw. Vorschläge.

        Also, da wären...


        James Cameron (Terminator 1 - 3, True Lies, Alien 2, Titanic)
        Ridley Scott (Alien 1, Blade Runner, 1492, Gladiator, Black Hawk Down, Kingdom of Heaven)
        Steven Spielberg (Der Weisse Hai, Indy 1 - 3, E.T., Jurassic Park, Schindler's Liste, Private Ryan, AI, Minority Report, War of the Worlds)
        Oliver Stone (Platoon, Geboren am 4. Juli, JFK, Natural Born Killers, Nixon, U-Turn, Alexander)
        Martin Scorsese (Taxi Driver, Wie ein wilder Stier, Good Fellas, Kap der Angst, Gangs of New York, Aviator)
        Stanley Kubrick (Spartacus, Dr. Strangelove or how I learned..., Space 2001, Clockwork Orange, Shining, Full Metal Jacket)
        David Fincher (Alien 3, Sieben, The Game, Fight Club, Panic Room)
        M. Night Shyamalan (Sixth Sense, Unbreakable, Signs, Village, Lady in the Water)
        Jean-Pierre Jeunet (Delicatessen, Stadt der verlorenen Kinder, Alien 4, Amélie, Mathilde - Eine grosse Liebe)
        Jean Jacques Annaud (Der Name der Rose, Sieben Jahre in Tibet, Duell - Enemy at the Gates)
        Roland Emmerich (Stargate, Independance Day, Godzilla, Patriot, Day After Tomorrow)
        Bryan Singer (Die üblichen Verdächtigen, Der Musterschüler, X-Men 1 + 2, Superman Returns)
        Brian De Palma (Carrie, Scarface, Untouchables, Carlito's Way, Mission Impossible, Spiel auf Zeit, Mission to Mars)
        John Woo (City Wolf, The Killer, Hard Boiled, Broken Arrow, Face/Off, Mission Impossible 2, Windtalkers)
        Michael Mann (Heat, Insider, Ali, Collateral, Miami Vice)
        Ron Howard (Cocoon, In einem fernen Land, Apollo 13, Kopfgeld, A Beautiful Mind, Der Grinch, Da Vinci Code)
        Robert Zemeckis (Zurück in die Zukunft 1 - 3, Falsches Spiel mit Roger Rabbit, Der Tod steht ihr gut, Forrest Gump, Contact, Schatten der Wahrheit, Cast Away, Polarexpress)
        Tim Burton (Batman 1 + 2, Edward mit den Scherenhänden, Ed Wood, Mars Attacks, Sleepy Hollow, Planet der Affen Remake, Big Fish, Charlie und die Schokoladenfabrik)
        Tony Scott (Top Gun, Beverly Hills Cop 2, Last Boy Scout, True Romance, Crimson Tide, Staatsfeind Nr. 1, Man on Fire, Domino)
        Joel Schumacher (Flatliners, Falling Down, Der Klient, Batman 3 + 4, Die Jury, 8mm, Tigerland, Nicht Auflegen)
        Peter Weir (Der Einzige Zeuge, Der Club der Toten Dichter, Truman Show, Master and Commander)
        Luc Besson (Im Rausch der Tiefe, Nikita, Leon - Der Profi, 5. Element)
        Peter Jackson (Braindead, Heavenly Creatures, Herr der Ringe 1 - 3, King Kong)



        So, ich denke, dass sind die bekanntesten, erfolgreichsten und allgemein geehrtesten/populärsten Regiesseure. Ich persönlich würde ja Peter Jackson nicht dazu zählen. HdR schön und gut, dazu jetzt King Kong. Aber sonst... Splatter davor. Dann müßte man ja auch Sam Raimi reinstellen. Aber ohne PJ würdet Ihr wohl'n Aufstand machen, stimmt's?!
        Ihr könnt wie gesagt noch weitere vorschlagen. Da die Liste aber schon jetzt nicht so kurz ist, bitte nur die wirklich wichtigen!

        Alan Parker (Die Asche meiner Mutter, Bridy) nicht zu vergessen.... Und noch viel mehr
        Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
        Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Valen
          So, ich denke, dass sind die bekanntesten, erfolgreichsten und allgemein geehrtesten/populärsten Regiesseure.
          Eine recht absolute Aussage die du da abgibst. Spontan würde ich noch einen Sergio Leono, Francis Ford Coppola oder auch Quentin Tarantino hinzuzählen. Tarkovsky, Lang oder Kurosawa sollte man ebenfalls nicht unterschlagen. Oder wenn ich da Mittelmaß wie Tony Scott oder Emmerich sehe, was ist mit Richard Donner oder Paul Verhoeven? Zu wenig gute Filme in letzter Zeit, zu unbedeutend?

          Meiner Meinung nach wäre es vielleicht sinnvoll, jeder würde erstmal seine Lieblingsregisseure nennen und die mit den meisten Stimmen würden dann in einer Umfrage zur entgültigen Abstimmung gestellt.

          Eine halbwegs objektive und wohl begründete Aussage warum ich einen Regisseur für einen der besten seines Faches halte bekomme ich nicht hin. Also wähle ich einfach mal die Regisseure, deren Filme ich mir ansehen würde, einfach nur weil sie von diesem inszeniert wurden. Unabhängig von beiteiligten Schauspielern oder Thematik. Neben den oben genannten:
          Tim Burton
          David Fincher
          Michael Mann
          David Lynch
          Darren Aronofsky
          Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
          "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

          Kommentar


          • #6
            Für mich ganz klar David Fincher!


            Der kann machen, was er will, es kommt dabei immer ein Film raus, der sich ganz stark von anderen abhebt.
            "I was me but now he`s gone!"
            James Hetfield

            Kommentar


            • #7
              Alfred Hitchcock und George Lucas sollte man wohl auch in die Liste mitaufnahmen.

              Ansonsten sind meine Lieblingsregisseure:

              - Ridley Scott (herrliche Bildgewaltig)
              - James Cameron (Gefühl und Action)
              - Peter Jackson (wunderbare Effekte ohne die Story / Charaktere zu vernachlässigen)
              - Steven Spielberg (in letzter Zeit eher schwache Werke abgeliefert, der Großteil seiner Filme ist aber genial)
              - Alfred Hitchock (DER Meister des Grauens)
              - Tim Burton (Skurilles ist seine Spezialität)

              Kommentar


              • #8
                Also George Lucas auf jeden Fall. Immerhin ist er für die größte Sternensaga verantwortlich.

                Und selbst wenn manche gerade die Filme besser fanden welche er nicht gedreht hat, nämlich Ep V und VI, so hat er doch beim Rest ganz gute Arbeit abgelegt. Auf jeden Fall das Ganze zum Leben erweckt. Natürlich hält sich seine Regiearbeit sonst eher in Grenzen.

                Der beste Regisseur aller Zeiten ist für mich Steven Spielberg. Er ist vielschichtig und perfektionistisch. Er deckt alle Bereiche ab. Danach kommt für mich zur Zeit Peter Jackson. Den Rest kann ich jetzt nicht bewerten - wird zu schwer!

                Kommentar


                • #9
                  Hab nur kurz Zeit:

                  @Dominion: Hab mich informiert. Alan Parker sollten wir wohl dazunehmen.

                  @Ford Prefect: Ich wußte doch gestern, ich haben irgendwen wichtiges vergessen! Coppola und Tarantino müssen natürlich mit dabei!
                  Absolut ist meine Aussage keineswegs! Aber erstens muß irgendwo eine Grenze gezogen werden. Und andererseits frage ich Euch ja eben, weil ich alleine die Liste nicht zusammenstellen will. Ich werde aber eine Auswahl treffen müssen.

                  Das jeder seine Lieblingsregisseure selbst nennt und dann daraus erst die Liste (aufgrund der häufigsten Nennungen) zusammenstellt, daran hatte ich auch schon gedacht. Aber erstens denkt leider nicht jeder immer an alle Regisseure die er toll findet und so kommen bestimmte evtl. gar nicht mit rei und zweitens dauert's dann ewig, bis die Umfrage reingestellt wird und leider ist es (hier) häufig so, dass die Leute alle posten und später bei der Umfrage gar net mehr abstimmen. Daher will ich die Umfrage möglichst schnell erstellen lassen. Daher die Vorschläge von Euch, von denen, die noch fehlen. Denn ich denke, dass ich schon den größten Teil der wichtigsten Regisseure aufgezählt habe. Aber zu lang darf unsere Liste nicht werden.

                  Was Tony Scott oder andere angeht: Ja, ich weiß, so pralle ist er auch wieder nicht. Vielleicht nehmen wir ihn noch raus. Das klären wir morgen, ja? Ich muss weg. Ebenso wie die weiteren Nennungen, wie Hitchcock (Jawoll!) und George Lucas (naja, THX und SW. Aber ein guter Regisseur???).
                  Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

                  Kommentar


                  • #10
                    Werner Herzog
                    Wim Wenders
                    Sergio Leone
                    Lars von Trier
                    Clint Eastwood
                    Quentin Tarantino


                    Werner Herzog versteht es wie kein anderer magische Bilder zu kreieren. Ein Mann der nach seinem Motto "Film oder Tod" die ganze Welt bereiste (oft mit einem tobenden Klaus Kinski im Gepäck) um authentische Landschaften für sich zu vereinnamen. Darunter die gefährlichsten Ecken der Erde, ohne Tricks wurden authentische Menschen vor organische Landschaften gestellt und in kürzester Zeit Meisterwerke abgefilmt und auf die Leinwand gebannt.
                    Herzog ist psychologisch ohne Psychologie, macht Drama ohne Drama, dokumentiert Fiktion und inszeniert Wirklichkeit. Warum er es sich angetan hat Kinski in 5 Filmen als Hauptdarsteller zu verpflichten? "Es macht ja sonst keiner!", "Kinski ist ein Mann der einzigartig ist", "Einer der wenigen den ich ungehemmt Genie nenne". Nicht nur mit dem als wansinnigen verschriehenden Kinski erschafft Herzog einzigartige Leinwandfiguren mit großer Präsenz und höchster Schauspielkunst, auch Laiendarsteller wie Bruno S. bekommen von Herzog die Möglichkeit große Stars zu sein und etwas auf die Leinwand zu bringen, was kein noch so guter Schauspieler ihnen nachmachen könnte. Realität und Fiktion, Biografie und Film verschwinden bei Herzog regelmäßig, was vorhanden ist, ist eine unverwechselbare Handschrift, die inszenatorische Dichte, Ruhe, Authenzität und physische Kraft zusammenbringt. Wer hätte sonst für einen Film mit Menschenkraft einen 80 Tonnen Dampfer über einen Berg gezogen? Wer hätte Wahnsinn, Verzweiflung und Scheitern durch leuchtende Feuerwerkskörper bei Nacht in schwart/weiss visualisiert und eine musikalische Untermalung gewählt, die diesen Augenblick spätestens in einen Augenblick perfekter Schönheit verwandelt?
                    Meine Lieblingswerke: "Lebenszeichen" (1967), "Aguirre, der Zorn Gottes" (1972), "Herz aus Glas" (1976), "Stroszek" (1977), "Nosferatu - Phantom der Nacht" (1978), "Woyzeck" (1978), "Fitzcarraldo" (1981)


                    Sergio Leone der Vater des Italo-Western ist bis heute unerreicht. Er machte aus belächelten B-Filmen geachtete, erfolgreiche Kunstwerke. Keine Regiesseur hat so ein espür für Gesichter wie Leone. Leone machte keine Filme, er machte Filme über Filme (wie heute Tarantino). Märchen für Erwachsene, die die Magie zurückbrachte, die das Kino damals verloren hatte. Aus dem romantisch verklärten Western-Genre das nach Gut/Böse-Schema arbeitete, machte er eine a-moralische Welt in der nichts heilig ist. Der Staub und der Schweiß scheint durch die Leinwand zu kommen, die Furchen in den Gesichtern der ungewaschenen Protagonisten erscheinen wie tiefe Gräben und jeder Revolver hat seinen eigenen Sound. Ich habe nie wieder so erstaunliche wechsel zwischen Gesichts-Close-Ups und weiten Landscahftsaufnahmen gesehen. Zusammen mit Ennio Morricone gelang ihm eine einmalige Verknüpfung von Szene und Score, erschuf die überhöhten Umweltgeräusche und stilisierte die Geräusche letztlich zu einem eigenen Soundtrack hoch. Der Anti-Held und das moderne Kino wurden 1964 eingeläutet und Leone blieb nicht stehen sondern zelebrierte seine (damals skandalösen) Gewaltorgien als Opern. Die Oper des Sterbens bot riesiege auufenrde Landschaften, unzählbare Referenzen an vorherige Filme, anschwellende neuartige Soundtracks und bis zum Exzess zelebrierte Duelle, die 10 Minuten lang eingeleitet und in einer Sekunde entschieden werden.
                    Bei einem Mann wie Leone verwundert es dann auch nicht mehr, dass er "sein eigenes" Genre mit "Spiel mir das Lied vom Tod" zu Grabe trägt und als Produzent bei "My Name is Nobody" nochmal gegen selbiges pinkelt.
                    Meine Lieblingswerke: "For a few Dollars more" (1965), "The Good, the Bad and the Ugly" (1966), "Spiel mir das Lied vom Tod" (1968)


                    Bei Wim Wenders spürt man sene Fotografen-Herkunft. Perfekt eingefangene Landschaften, wunderschöne Ausleuchtung und die Zeit die ein Bild braucht. Man spürt die Liebe zu den Charakteren und sieht ständig unkonventionelles. Wenders inszeniert 10 Minuten Dialoge ohne Schnitt, schafft neue Lebenswelten in seinen Filmen und zeigt uns Farben und Kompositionen, die zumindest ich nicht für möglich hielt. Effekte werden wie es sich gehört auch on camera gemacht. Seine großartigen Casts, allen voran Bruno Ganz, und die stimmigen Soundtracks runden das Bild ab.
                    Meine Lieblingswerke: "Paris, Texas" (1984), "Der Himmel über Berlin" (1987), "In weiter Ferne, so nah!" (1993)


                    Lars von Trier wurde von Konkret schon als Menschenhasser bezeichnet und wer mehr als einen seiner Filme gesehen hat, könnte das soagr unterschreiben - fast! Triers minimalistische Inszenierungen zeigen die größten Dramen. Viele seiner Charaktere machen so abscheuliche Sachen, dass einem ganz anders wird. ABER, ich spüre, sehe, entdecke so viel Liebe für seine Figuren - ALLE. Es menschelt überall und...es geht schief.
                    Meine Lieblingswerke: "Dancer in teh Dark" (2000), "Dogville" (2003)


                    Clint Eastwood ist nicht nur eine Ikone des Spaghetti-Western sondern er dreht inzwischen wohl die besten Filme Hollywoods. Das Kleine ist ganz groß bei Eastwood. Im Gegensatz zu seiner "Konkurrenz" dreht Eastwood noch richtige Filme und weiß ganz genau wie er Drama zu machen hat. Wenn er sich nicht auf sein geniales Essemble verlassen kann wie bei "Mystic River" springt Clint schnell selbst vor die Kamera wie bei "Million Dollar Baby". Old school Hollywood mit modernen Geschichten, die auch in hundert Jahren nichts von ihrer Bedeutung verlieren werden.
                    Meine Lieblingswerke: "Unforgiven" (1992), "Mystic River" (2003), "Million Dollar Baby" (2004)


                    Quentin Tarantino steht für das abgefahrene 90er Kino wie kein anderer. Zum Kult erhoben nach seinem zweiten Film und Überraschungserfolg "Pulp Fiction", drehte der Film-Nerd nur alle paar Jahre einen Film. Das es sich bei Tarantios Filmen um eine Sammlung an geklautem und überhöhten Filmkanon handelt dürfte jeder wissen und der Ausdruck PULP trifft den Nagel auf den Kopf. Tarantino ist für das Gangster-Genre das was Leone für den Western war. Ein verspielter Junge, der schon immer Fan war und jetzt auch noch Narrenfreiheit geniesst. Seine Dialoge sind Schund und trotzdem aus dem Leben gegriffen, seine Inszenierung abgefahren und zu allem Überfluß sind die Puzzlestücke seienr Gewaltorgien auch noch falsch zusammengesetzt.
                    Meine Lieblingswerke: "Reservoir Dogs" (1991), "Pulp Fiction" (1994), "Kill Bill vol. 2" (2004)
                    Zuletzt geändert von Lope de Aguirre; 16.01.2006, 22:36.
                    "...wenn ich, Aguirre, will, dass die Vögel tot von den Bäumen fallen, dann fallen die Vögel tot von den Bäumen herunter.
                    Ich bin der Zorn Gottes, die Erde über die ich gehe sieht mich und bebt!"

                    Kommentar


                    • #11
                      für mich fehlt da eindeutig Quentin Tarantino in der Auflistung und damit ist auch klar, wer mein Favorit ist
                      "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
                      "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

                      Member der NO-Connection!!

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Valen
                        und George Lucas (naja, THX und SW. Aber ein guter Regisseur???).
                        Immerhin hat ihm die halbe Welt für ANH gedankt und die Fortsetzungen ermöglicht.

                        Bei anderen Filmen war er eher Ideenlieferant, Produzent und SFX Experte.

                        Kommentar


                        • #13
                          Diese Herren würde ich von der Liste streichen:
                          - James Cameron
                          - M. Night Shyamalan
                          - Jean Jacques Annaud
                          - Roland Emmerich
                          - Bryan Singer
                          - Michael Mann
                          - Ron Howard
                          - Peter Weir
                          - Tony Scott
                          - Joel Schumacher
                          - Peter Jackson

                          In deiner Liste fehlen:
                          - Fritz Lang
                          - Friedrich Wilhelm Murnau
                          - Sergei Eisenstein
                          - Alfed Hitchcock
                          - John Ford
                          - David Lean
                          - Francois Truffaut
                          - Frederico Fellini
                          - Akira Kurosawa
                          - Ingmar Bergman
                          - Sergio Leone
                          - Luchino Visconti
                          - Reiner Werner Fassbinder
                          - Werner Herzog
                          - Roman Polanski
                          - Francis Ford Coppola
                          - Wim Wenders
                          - David Lynch
                          - Lars von Trier
                          - Joel + Ethan Coen
                          - Quentin Tarantino
                          "...wenn ich, Aguirre, will, dass die Vögel tot von den Bäumen fallen, dann fallen die Vögel tot von den Bäumen herunter.
                          Ich bin der Zorn Gottes, die Erde über die ich gehe sieht mich und bebt!"

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Valen
                            Absolut ist meine Aussage keineswegs! Aber erstens muß irgendwo eine
                            Dann ist ja gut. Deine stetige Verwendung des Superlativs (bekanntesten, erfolgreichsten, geehrtesten/populärsten) lies mich anderes vermuten.

                            zweitens dauert's dann ewig, bis die Umfrage reingestellt wird und leider ist es (hier) häufig so, dass die Leute alle posten und später bei der Umfrage gar net mehr abstimmen
                            Zur Not würde ich diesen hier als reinen Nominierungsthred nutzen und dann noch einmal ein eigenes Thema erstellen, in dem die Umfrage abläuft.

                            Zitat von Skymarshall
                            Bei anderen Filmen war er eher Ideenlieferant, Produzent und SFX Experte.
                            Was hier völlig unbedeutend ist. Lucas Regietalent ist schlichtweg begrenzt, was durch die schlechten Leistungen der Darsteller in den neuen SW Teilen nur allzu deutlich wird. "Do it faster and more intense" ist alles, nur keine vernünftige Regieanweisung mit der ein Schauspieler etwas anzufangen weiß.
                            Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
                            "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

                            Kommentar


                            • #15
                              So, jetzt habe ich mehr Zeit! Ich habe die Liste mal überarbeitet. Ein paar hinzugenommen. Das, aber auch die vorher erstellte Liste, ist übrigens von mir auch immer per imdb gegengecheckt. Die allermeisten kann man wohl einfach als sichere Vote-Kandidaten nehmen.
                              Darunter seht Ihr die, die ich hab rausfallen lassen. Darunter habe ich ein paar der Neuanträge, aber auch ein paar aus der bisherigen Liste zur Disposition gestellt. Teils nach eigenem Empfinden/Einschätzung, teils aufgrund Eures Aufforderns.
                              Dabei, wie auch bei den Neuanträgen gilt: Nicht jeder Einwand gilt bzw. wird direkt umgesetzt. Es wird immer Einzelmeinungen geben. Davon nehme ich mich nicht aus. Aber ich lasse ja auch mit mir reden (was die Liste angeht).


                              So, dann jetzt nochmal eine aktuell geänderte Liste (ein paar raus, ein paar hinzu; noch nicht endgültig):

                              James Cameron (Terminator 1 + 2, True Lies, Alien 2, Titanic)
                              Ridley Scott (Alien 1, Blade Runner, 1492, Gladiator, Black Hawk Down, Kingdom of Heaven)
                              Steven Spielberg (Der Weisse Hai, Indy 1 - 3, E.T., Jurassic Park, Schindler's Liste, Private Ryan, AI, Minority Report, War of the Worlds)
                              Oliver Stone (Platoon, Geboren am 4. Juli, JFK, Natural Born Killers, Nixon, U-Turn, Alexander)
                              Martin Scorsese (Taxi Driver, Wie ein wilder Stier, Good Fellas, Kap der Angst, Gangs of New York, Aviator)
                              Stanley Kubrick (Spartacus, Dr. Strangelove or how I learned..., Space 2001, Clockwork Orange, Shining, Full Metal Jacket)
                              David Fincher (Alien 3, Sieben, The Game, Fight Club, Panic Room)
                              M. Night Shyamalan (Sixth Sense, Unbreakable, Signs, Village, Lady in the Water)
                              Jean-Pierre Jeunet (Delicatessen, Stadt der verlorenen Kinder, Alien 4, Amélie, Mathilde - Eine grosse Liebe)
                              Bryan Singer (Die üblichen Verdächtigen, Der Musterschüler, X-Men 1 + 2, Superman Returns)
                              Brian De Palma (Carrie, Scarface, Untouchables, Carlito's Way, Mission Impossible, Spiel auf Zeit, Mission to Mars)
                              John Woo (City Wolf, The Killer, Hard Boiled, Broken Arrow, Face/Off, Mission Impossible 2, Windtalkers)
                              Ron Howard (Cocoon, In einem fernen Land, Apollo 13, Kopfgeld, A Beautiful Mind, Der Grinch, Da Vinci Code)
                              Robert Zemeckis (Zurück in die Zukunft 1 - 3, Falsches Spiel mit Roger Rabbit, Der Tod steht ihr gut, Forrest Gump, Contact, Schatten der Wahrheit, Cast Away, Polarexpress)
                              Tim Burton (Batman 1 + 2, Edward mit den Scherenhänden, Ed Wood, Mars Attacks, Sleepy Hollow, Planet der Affen Remake, Big Fish, Charlie und die Schokoladenfabrik)
                              Peter Weir (Der Einzige Zeuge, Der Club der Toten Dichter, Truman Show, Master and Commander)
                              Luc Besson (Im Rausch der Tiefe, Nikita, Leon - Der Profi, 5. Element)
                              Neu hinzugekommen:
                              Alfred Hitchcock (Der Fremde im Zug, Bei Anruf Mord, Das Fenster zum Hof, Über den Dächern von Nizza, Der Mann der zuviel wußte, Vertigo, Der unsichtbare Dritte, Psycho, Die Vögel)
                              Sergio Leone (Für eine Handvoll Dollar, Für ein paar Dollar mehr, Zwei glorreiche Halunken, Spiel mir das Lied vom Tod, Mein Name ist Nobody, Es war einmal in Amerika)
                              Clint Eastwood (Erbarmungslos, Perfect World, Die Brücken am Fluss, Mystic River, Million Dollar Baby)
                              Quentin Tarantino (Reservoir Dogs, Pulp Fiction, Jackie Brown, Kill Bill Vol. 1 + 2)
                              Francis Ford Coppola (Der Pate 1 - 3, Apocalypse Now, Bram Stoker's Dracula)
                              John Carpenter (Dark Star, Halloween, The Fog, Die Klapperschlange, Das Ding aus einer anderen Welt, Christine, They Live, Das Dorf der Verdammten)
                              David Lean (Die Brücke am Kwai, Lawrence von Arabien, Doktor Schiwago)
                              Roman Polanski (Rosemary's Baby, Chinatown, Der Tod und das Mädchen, Die Neun Pforten, Der Pianist)

                              Ein paar Worte hierzu: Ich weiß, dass mancher Regisseur hier im Vergleich zu den alten Größen ein wenig... ein wenig unpassend wirkt. Aber es ist einfach eine andere Zeit. Wir können nicht nur alte Meister drinhaben. Zudem gibt es ein paar moderne bzw. junge Regisseure, die einfach schon einen besonderen Ruf haben, die einfach dazu gehören. Zu Recht. Da wären z.B. Bryan Singer (auch wenn das noch nicht sooo viel ist; evtl. können wir darüber reden), Shyamalan oder Fincher oder Jeunet.


                              Rausgefallen:

                              Tony Scott (Top Gun, Beverly Hills Cop 2, Last Boy Scout, True Romance, Crimson Tide, Staatsfeind Nr. 1, Man on Fire, Domino)


                              Zur Disposition gestellt:

                              Alan Parker (Midnight Express, Mississippi Burning, Evita, Die Asche meiner Mutter, Das Leben des David Gale)
                              Jean-Jacques Annaud (Der Name der Rose, Sieben Jahre in Tibet, Duell - Enemy at the Gates)
                              Roland Emmerich (Stargate, Independance Day, Godzilla, Patriot, Day After Tomorrow)
                              Michael Mann (Heat, Insider, Ali, Collateral, Miami Vice)
                              Joel Schumacher (Flatliners, Falling Down, Der Klient, Batman 3 + 4, Die Jury, 8mm, Tigerland, Nicht Auflegen)
                              Peter Jackson (Braindead, Heavenly Creatures, Herr der Ringe 1 - 3, King Kong)
                              David Lynch (Der Elefantenmensch, Dune, Lost Highway, Straight Story, Mulholland Drive)
                              Wim Wenders (Der Scharlachrote Buchstabe, "Paris, Texas", Himmel über Berlin, "In weiter Ferne, so nah!", Buena Vista Social Club, Million Dollar Hotel, Don't come knocking)

                              Wichtig: Das gilt zwar auch noch teilweise für die eigentliche Liste, aber natürlich besonders bei den zur Disposition stehenden Regisseuren: Bitte gebt hierzu Eure Meinung ab! Dann sortieren wir ein paar ganz raus und ein paar in die Liste rein. Wenn ich zu wenig Rückmeldung habe, werde ich das wohl selber entscheiden!
                              Kurz zu den Dispo-Filmen: Sorry, Dominion, im Vergleich zu den sonstigen Regisseuren der Liste erscheinen die Filme von Parker doch nicht ganz so "Premium", auch wenn sie alle gut sind! Das wird die Response entscheiden. Bei Annaud lasse ich mich wie gesagt angesichts der Länge der Liste weichklopfen. Obwohl ich ihn wirklich klasse finde. Was Emmerich angeht, so sind seine Filme sicher nur Popcorn. Aber erfolgreich und teils gut. Wenn Spielberg nicht Schindler's Liste oder die Farbe Lila gedreht hätte, müsste man aber auch ihn in Frage stellen. Beides sonst Popcorn-Regisseure. Eure Meinung?! Michael Man halte ich ja für einen Meister. Aber ich muss zugeben, dass die Filme, die neben Kritikern auch den Zuschauer begeistert haben, eigentlich nur Heat und Collateral zu nennen sind. Insider (gähn) und Ali sind so ne Sache. Was meint Ihr? Schumacher hat sowohl Müll, als auch kleine Meilensteine gemacht. Ich überlasse das Euch!
                              PJ gehört IMO sowieso nicht hier rein. Außer HdR hat er nichts nennenswertes geleistet. Man sollte einen Regisseur erstmal mehr als nur ein wirklich gutes Werk (HdR ist ein Projekt!) machen lassen. King Kong ist ein guter Effektefilm! Dann müsst Ihr auch Emmerich reintun! Bei Lynch und Wenders möchte ich einfach mal was von Euch hören, denn ich glaube das die beiden schon ein bisjen Strange sind. Und "Twin Peaks" kann man z.B. nicht hier mitbewerten, schließlich geht es um Filme.

                              Also, Eure Meinung ist gefragt!!

                              PS: Ich denke, ich werde wirklich einen Zweit-Thread nur zum Voten (und zum dazu Schreiben) einrichten.


                              @Ford Prefect: Danke für Deine Vorschläge. Gerade Lynch ist wohl mindestens diskussionswürdig. Von Darren Aronofsky halte ich persönlich relativ viel. Ich freue mich schon auf "The Fountain" mit Hugh Jackman. Sieht sehr interessant aus. Aber abgesehen von "Pi" und "Requiem for a Dream" hat er eigentlich nix relevantes vollbracht. In der Tat ist seine Filmliste insgesamt äußerst kurz. Ich denke nicht, dass er mit reinsollte. Bedenkt immer, dass das noch in einen Vote passen soll!
                              Leone, Coppola und Tarantino sind jetzt mit drin. Wen ich nicht sehe, sind Tarkovsky, Lang und Kurosawa. Von Kurosawa kenne ich z.B nur "Die Sieben Samurai". Lang und Tarkovsky... Sorry, aber da ist eigentlich nix bei, was heute noch jemand kennt oder gar hier voten würde! Klar, Metropolis bei Lang. Und sonst? Bei Tarkovsky "Solaris"... Hm.

                              @Lope: Lars von Trier ist angesehen. Aber wenn man bei imdb schaut, ist das einfach zu wenig. Da wären "Dancer in the Dark" (mit meiner lieben Björk) und "Dogville".
                              Nochmal zu Deinem zweiten Post (#13): Vielen Dank für die Liste. Ich habe ein paar davon mit reingenommen. Der Großteil allerdings ist einfach, sorry, absolut nicht mehr zeitgemäß oder relevant.

                              Ich weiß, ich weiß. Alt ist kein (Gegen-)Argument. So einfach mache ich mir das auch nicht. Ich kenne unheimlich viele Filme. Ein paar der älteren sind ja auch in der Liste. Aber alle geht einfach nicht. Wir müssen in der Liste schon eine gewisse Balance erreichen. Und die Filme bzw. Leute wie Truffaut oder Werner Herzog finden einfach nur einen sehr sehr kleinen Anhängerkreis. (Ist kein Urteil)

                              Nochmal @Lope ( ): Deine "Streichen-Liste"... Never! *g* Nein, aber z.B. James Cameron ist einfach ein absoluter Meister-Regisseur! Sind zwar nicht soo viele Filme, aber das ist (ab einer gewisse kleinen Anzahl) nicht so wichtig, wie die Qualität bzw. Größe oder Popularität/Lob der Filme. Und Cameron hat bislang nur Gold gemacht!
                              Dasselbe bei den meisten anderen, die Du streichen würdest. Du magst einige... "komische" Filme ( ). Aber wenn's nach Dir ginge, wäre nachher in der Liste kein einzige halbwegs moderner Filmemacher mehr drin! Shyamalan ist mit Sicherheit einer der meistgefeiertsten Regisseure der Neuzeit! Howard und Weir haben viele grandiose Filme gemacht. Bei den anderen wirst Du an der neuen Liste sehen, dass ich manches davon rausgenommen oder in Frage gestellt habe.
                              Zuletzt geändert von Valen; 16.01.2006, 15:49.
                              Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X