Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wie sollte man Filme bewerten/vergleichen?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wie sollte man Filme bewerten/vergleichen?

    Thread herausgesplittet aus: http://www.scifi-forum.de/showthread.php?t=27036

    Zitat von Valen
    Ganz nette Actionkost auf durchschnittlichem Niveau, mit nicht so guten Dialogen, einem leichten Logikfehler (unglaubwürdig; Explosion) und einer, zumindest nicht geklärten Situation (Ende).
    Mal ganz dumm gefragt: Welche Ansprüche stellst du dann überhaupt an einen Film? Dialoge schlecht, Ende unsinn, Logikfehler hier und da... Was bleibt denn da noch, dass dir dieser Film 4 Sterne wert ist?
    Klar, der Film bietet Action, aber mehr auch nicht. Und Action kann man auch in jedem anderen Actionfilm sehen, der dazu auch nocht Sinn ergibt
    Das Motto "Gehirn abschalten, dann ist der Film erträglich" lässt sich zwar oft anwenden, aber hier bestimmt nicht, denn selbst dann ist der Film noch zu unsinnig.
    Zuletzt geändert von Dr.Bock; 26.01.2006, 17:39.
    "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

  • #2
    Huch! Ich schrieb ja 4 Sterne! Ich meinte damit: 4 von 10 Punkten!! Was ungefähr schwachem/schlechten Durchschnitt entspricht!

    Und ja: Der Film hat diese Schwachpunkte (wobei das Ende nur nicht so klar ist, aber nicht eindeutig unlogisch). Aber unterhalten tut er trotzdem noch ganz okay und ganz nette Action. Das ist nix herausragendes und 4/10 Punkten ist auch nichts starkes. Aber so grottenschlecht wie er (nicht nur hier) meistens geredet wird, ist er in meinen Augen auch wieder nicht. Da habe ich schon schlimmeres gesehen!


    Ach: Anspruch an Filme habe ich schon recht ordentlich! Aber es kommt aufs Genre an, oder was der Film sein will. Ich liebe z.B. abgöttisch Forrest Gump, Contact, Collateral u.a. Aber ich finde auch T2 klasse und auch Resident Evil. RE will nur ein gut unterhaltende Actionfilm mit Humor sein. Und das macht er ganz prima. Ich bewerte Filme immer Genre-bezogen. Ich käme nie auf die Idee Resident Evil mit Schindler's Liste zu vergleichen. Auch nicht in einer Wertung! Schindler's Liste bekäme von mir 10/10 Punkten. Terminator 2 aber auch! Ich käme nicht auf die Idee zu sagen, Schindler's Liste ist um ein zigfaches Niveauvoller als T2, also kann T2 höchstens 7 oder 8 Punkte von 10 haben.
    Genre-bezogen. Das ist nur fair.
    Oder sollte man einen Van mit einem Coupé vergleichen und den Van zum Sieger deklarieren, weil der mehr Alltagsnutzen hat?
    Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Valem
      Aber es kommt aufs Genre an, oder was der Film sein will. Ich liebe z.B. abgöttisch Forrest Gump, Contact, Collateral u.a. Aber ich finde auch T2 klasse und auch Resident Evil. RE will nur ein gut unterhaltende Actionfilm mit Humor sein. Und das macht er ganz prima. Ich bewerte Filme immer Genre-bezogen. Ich käme nie auf die Idee Resident Evil mit Schindler's Liste zu vergleichen. Auch nicht in einer Wertung! Schindler's Liste bekäme von mir 10/10 Punkten. Terminator 2 aber auch! Ich käme nicht auf die Idee zu sagen, Schindler's Liste ist um ein zigfaches Niveauvoller als T2, also kann T2 höchstens 7 oder 8 Punkte von 10 haben.
      Genre-bezogen. Das ist nur fair.
      Oder sollte man einen Van mit einem Coupé vergleichen und den Van zum Sieger deklarieren, weil der mehr Alltagsnutzen hat?
      Ja, das ist interessant und wohl nen unterschied zwischen uns beiden. Ich mach es eben so, wie du es nicht macht, andersrum ist dann eben aber auch eine 6 als Wertung nicht wirklkch schlecht...also z.B. ne einfache Komödie kann bei mir nicht mehr als sagen wir mal acht Sterne (Zoolander) kriegen und sechs Sterne für ne Konödie heißt dann nicht, dass der Film schlecht ist, neu halt nicht so gut in meinen Augen wie ein Film, der bei mir 10 Sterne bekommt.
      Also ich versuch da schon nur eine Messlatte anzulegen, aber auch ne "schlechtere" Wertung ist dann nicht wirklich schlecht (na gut, also Filme die 1 bis 4 Sterne kriegen sind dann wirklich nicht mehr so die Bringer.

      Das ist sicher nicht ganz so einfach, aber ich für mich hab da IMO nen guten eg gefunden..was auch ne Weile gedauert hat.
      "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
      "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

      Member der NO-Connection!!

      Kommentar


      • #4
        @notschefix

        Wenn man das Genrespezifisch macht kann man jedem guten Film in seinem Genre 10 Punkte geben. Was in den letzten Jahren an Komödie rauskam hat mir alles nicht sonderlich zugesagt. Ich brauche da eher ne Satire das ein solcher Film bei mir wirklich ankommt. Komödien sind mir immer zu simpel gestrickt. Die einzige Komödie die mich wirklich überzeugt hat war Dumm und Dümmer. Selbst die Filme die von Carey wesentlich erfolgreicher waren und die mehr Leute gut finden, finde ich einfach nur schwach. Viel zu vorhersehbar usw. Von daher kriegt bei mir auch ne schlechte Komödie relativ gute Bewertung weil ich das immer nach Genre bewerte. Eine Komödie kann imho niemals so gut sein wie ein guter Thriller.

        cu, Spaceball

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Spaceball
          @notschefix

          Wenn man das Genrespezifisch macht kann man jedem guten Film in seinem Genre 10 Punkte geben. Was in den letzten Jahren an Komödie rauskam hat mir alles nicht sonderlich zugesagt. Ich brauche da eher ne Satire das ein solcher Film bei mir wirklich ankommt. Komödien sind mir immer zu simpel gestrickt. Die einzige Komödie die mich wirklich überzeugt hat war Dumm und Dümmer. Selbst die Filme die von Carey wesentlich erfolgreicher waren und die mehr Leute gut finden, finde ich einfach nur schwach. Viel zu vorhersehbar usw. Von daher kriegt bei mir auch ne schlechte Komödie relativ gute Bewertung weil ich das immer nach Genre bewerte. Eine Komödie kann imho niemals so gut sein wie ein guter Thriller.

          cu, Spaceball
          Und genau darin sehe ich einen Widerspruch. Genauso wie bei @Notschefix.

          Ich mache es eben nicht genreabhängig und daher kann trotzdem nicht sagen das ein Genre besser als das andere ist.

          Es gibt durchaus richtig niveauvolle Komödien wie z.B die von den Phytons oder Loriot. Die Stelle ich aufs gleiche Level wie einen guten Psychofilm oder Blockbuster.

          Ich habe zwar mal irgendwo gesagt das ich SW und HDR grundätzlich über andere Genres stelle, aber nicht bei den Bewertungen. Ich bevorzuge das Genre vielleicht aus persönlichen Geschmack. Aber wenn ich ehrlich bei der Aufwiegung der Bewertungskriterien bin, dann darf ich nicht das eine Genre über das andere stellen.

          Aber vielleicht hast du es auch so gemeint - Spaceball?

          Kommentar


          • #6
            @Skymarshall
            Siehst Du jetzt bei mir einen Widerspruch oder siehst Du das genauso wie ich? Das kann man in deinen ersten Satz beides reininterpretieren..ich denke ja Du meinst letzteres, will aber nochmal sichergehen

            Mir ist noch was eingefallen. Ich bin ja bei imdb.com registriert und hab da mal ich sag mal semiprofessionel Filme bewertet und da man da nur eine Skala hat und die Filme auch aufgrund ihrer Wertung genreübergreifend verglichen werden muß man da nur eine Bewertungsskala anlegen um vergleichbar zu sein. Und das geht auch.
            "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
            "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

            Member der NO-Connection!!

            Kommentar


            • #7
              @notsche: Es ist doch so: Ich habe persönlich einfach viel mehr an "Contact" oder "Forrest Gump" oder, um mal aus ner Serie zu greifen, "The Visitor" aus DS9. Das gibt mir persönlich mehr, als ein Actionfilm.
              Aber, gemessen daran, dass ich beide Genres mag, kann ein Drama bei mir volle Punktzahl bekommen, wenn es klasse ist und ein Actionfilm, der für einen Actionfilm (Van mit Van verglichen, Coupé mit Coupé, Kleinwagen mit Kleinwagen) klasse ist, bekommt auch volle Punktzahl. Als Beispiele nochmal "Gattaca" und "Matrix (1)". Klar liegt mir Gattaca mehr am Herzen, es gibt mir mehr. Ich bin eh ein Denker. Aber ich habe auch Spaß an Action und ich mag das Genre. Ich werde dann nicht anfangen einen Actionfilm, der für einen Actionfilm genial ist, wegen einem Drama abzuwerten!
              Natürlich wird das so wohl nur zwischen Genre funzen, welche man mag. Ich mag z.B. Horror gar nicht! Ein Horrorfilm hat bei mir wohl noch nie einen gedachten Wert (da Horror nicht mein Geschmack ist, bewerte ich es auch nicht!) von 7 überschritten.
              Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

              Kommentar


              • #8
                Zitat von notschefix
                @Skymarshall
                Siehst Du jetzt bei mir einen Widerspruch oder siehst Du das genauso wie ich? Das kann man in deinen ersten Satz beides reininterpretieren..ich denke ja Du meinst letzteres, will aber nochmal sichergehen
                Also ich bin der Ansicht das man alle Filme nach gleichen Kriterien bewerten sollte. Auch wenn man subjektiv das eine oder andere Genre bevorzugt.

                Demnach sollte eigentlich keine Komödie weniger Punkte bekommen weil es ne Komödie ist. Scheint aber wohl schwierig zu sein.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Skymarshall
                  Also ich bin der Ansicht das man alle Filme nach gleichen Kriterien bewerten sollte. Auch wenn man subjektiv das eine oder andere Genre bevorzugt.

                  Demnach sollte eigentlich keine Komödie weniger Punkte bekommen weil es ne Komödie ist.
                  Völlig richtig! Alles andere ist unfair! Es kann vielleicht nerven, aber es passt halt perfekt als Beispiel: Der Vergleich verschiedener Autoklassen! Du stehst auf Variabilität und viel Platz für Gepäck und Reisende? Der Zafira gewinnt bei Dir somit vor'm Tigra TwinTop. Fair? Ganz gewiss nicht. Man muß Gleiches mit Gleichem vergleichen! Und wenn man sich alle verschiedenen Dinge auf einen Blick anschaut, nach welchem Kriterium will man dann bewerten? Es gibt keines, mit dem man alle unterschiedlichen Dinge bewerten kann!
                  Daher Genrebezogen!
                  Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Skymarshall
                    Also ich bin der Ansicht das man alle Filme nach gleichen Kriterien bewerten sollte. Auch wenn man subjektiv das eine oder andere Genre bevorzugt.

                    Demnach sollte eigentlich keine Komödie weniger Punkte bekommen weil es ne Komödie ist. Scheint aber wohl schwierig zu sein.
                    Wenn ich nach dem Genre bewerte kann eine Komödie auch die volle Punktzahl bekommen. Verglichen mit einem Film der einen gewissen Anspruch besitzt, den jeder selbst bestimmt, wird eine Komödie nie mithalten können. Komödien sind billige (Budget) kleine (werden nach wenigen Jahren meist wieder vergessen) Filme die als Unterhaltung gedacht sind. Eine Satire kann genau so lustig sein aber den Zuschauer auch anregen mal darüber nach zu denken. Denn das ist bei der Satire meist gewollt während eine Komödie meist nur versucht die Lachmuskeln zu strapazieren aber nicht die grauen Zellen.

                    Damit stelle ich die Komödie bewusst auf eine niedrigere Stufe. Das ist aber keine Abwertung weil eine Komödie ja in ihrem Genre die volle Punktzahl bekommen kann. Sie steht lediglich nicht auf der selben Stufe. Man kann auch verschiedene Genres nicht wirklich vergleichen. Der Übergang mag zwar fliessend sein aber ich kann keinen "Dumm und Dümmer" mit "Taxi Driver" vergleichen. Als Vergleich kann ich einen VW Golf GTI auch nicht mit einem echten Sportwagen vergleichen, selbst wenn der GTI einige dieser Atribute besitzt. Es bleiben trotzdem zwei völlig verschiedene Fahrzeugklassen die sich auf verschiedenen Stufen befinden. Selbst dann wenn der Golf GTI schneller ist als der Sportwagen, somit dessen auftreten gekonnt nachahmen kann wird auch der Golf GTI immer noch ein Fahrzeug der Golfklasse bleiben und nie ein Sportwagen sein.

                    Zum Thema Loriot kann ich nur sagen das man den sehr gut mit Helge Schneider vergleichen kann. Der eine sieht dahinter eine Geschichte die etwas aufzeigen soll und die vielleicht auch die grauen Zellen anreizen soll, während der nächste fassunglos vor der Mattscheibe sitzt und sich fragt: "Hallo? Wie bitte?". Daneben würde ich Loriot eher in die Schublade Satire stecken, porträtiert er doch das Leben. Imho steht die Satire weit über der Komödie.

                    Daneben muss ein Film nicht zwangsläufig die grauen Zellen beanspruchen. Ich brauch nicht jeden Tag einen Film über dessen Inhalt ich mir nach Jahren noch den Kopf zerbreche. Zwischendruch tut Gehirn abschalten auch ganz gut.

                    cu, Spaceball

                    Kommentar


                    • #11
                      Spaceball, dass sind so ziemlich die wahrsten Worte, die ich je in diesem (oder anderem) Forum gelesen habe! Zudem sehr gut ausgedrückt!

                      Speziell das hier trifft's auch sehr genau:

                      Zitat von Spaceball
                      Damit stelle ich die Komödie bewusst auf eine niedrigere Stufe. Das ist aber keine Abwertung weil eine Komödie ja in ihrem Genre die volle Punktzahl bekommen kann. Sie steht lediglich nicht auf der selben Stufe.
                      Richtig. Mit Vergleichbarem vergleichen und werten. Dennoch kann der eine Filme einem wichtiger sein, für einen höher stehen, als ein anderer. Das kann aber einfach kein Urteil für eine Wertung nach Punkten sein!
                      Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Valen
                        Richtig. Mit Vergleichbarem vergleichen und werten. Dennoch kann der eine Filme einem wichtiger sein, für einen höher stehen, als ein anderer. Das kann aber einfach kein Urteil für eine Wertung nach Punkten sein!
                        Naja, sage ich ja.


                        @Spaceball: Wenn du vom Budget ausgehst dann kann ein anspruchsvoller ruhiger Film nie auf ein Level kommen wie Blockbuster?

                        Deine Autovergleiche sind auch ganz lustig, aber ich denke es hängt hauptsächlich vom individuellen Stellenwert ab.

                        Also wenn man eine genreübergeifende Top-100 macht dann sollte Komödien(als Beispiel) genauso Einzug erhalten können wie andere Genres auch. Dabei sollten die vergebenen Punkte innerhalb des Genres Gewichtung haben. Zusätzlich vielleicht noch nen persönlichen "Daumen" als 30% Gewichtung. Oder Genrepunkte die induviduell sind.

                        Kommentar


                        • #13
                          [QUOTE=Skymarshall]@Spaceball: Wenn du vom Budget ausgehst dann kann ein anspruchsvoller ruhiger Film nie auf ein Level kommen wie Blockbuster? [(quote]

                          Das hab ich nicht behauptet. Es gibt sehr gute sehr kleine Filme, das sind aber kein Komödien. In Verbindung damit das die meisten Komödien eh bald wieder vergessen werden wäre es ja fast verschwenderisch ein grosses Budget für eine Komödie aus zu geben. Viele Komödien kommen meist noch nicht mal ins Kino.

                          Deine Autovergleiche sind auch ganz lustig, aber ich denke es hängt hauptsächlich vom individuellen Stellenwert ab.
                          Nein der Autovergleich trifft es genau auf den Punkt.

                          Also wenn man eine genreübergeifende Top-100 macht dann sollte Komödien(als Beispiel) genauso Einzug erhalten können wie andere Genres auch. Dabei sollten die vergebenen Punkte innerhalb des Genres Gewichtung haben. Zusätzlich vielleicht noch nen persönlichen "Daumen" als 30% Gewichtung. Oder Genrepunkte die induviduell sind.
                          In einer Top 100 hat eine Komödie imho nichts zu suchen. Ausser es handelt sich um eine Top 100 der Komödien. Sorry aber ein Film wie "American Pie" kann in keinster weise mit einem "Harold und Maude" mithalten und "Harold und Maude" gehört imho in jede Genreübergreifende Top 100 Filmliste. Es gibt keine Komödie die so gut ist das sie in einer Top 100 Filmliste objektiv gesehen überhaupt eine Chance haben kann. Ausserdem kann es eine Komödie in meiner Vorstellung sehr wohl in die Top 100 schaffen aber bisher lagen mindestens 1000 Filme vor der besten Komödie.

                          cu, Spaceball

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Spaceball
                            Das hab ich nicht behauptet. Es gibt sehr gute sehr kleine Filme, das sind aber kein Komödien. In Verbindung damit das die meisten Komödien eh bald wieder vergessen werden wäre es ja fast verschwenderisch ein grosses Budget für eine Komödie aus zu geben. Viele Komödien kommen meist noch nicht mal ins Kino.
                            Naja, das Argument kann man bei anderen Filmen auch anbringen die kaum Produktionskosten verschlingen.

                            Sicherlich kann man argumentieren das Komödien schnell wieder vergessen sind und nicht ins Kino kommen. Aber es gibt genug die sich diese noch auf Video oder DVD holen.

                            Ok, da stimme ich dir hierbei mal zu. Bis auf Ausnahmen wie "Die Maske" oder andere "Jim Carey" Filme.

                            Nein der Autovergleich trifft es genau auf den Punkt.
                            Nicht ganz. Denn es gibt auch favorisierte Marken. Die Klasseneinteilung kann man auch innerhalb eines Genres machen. Verstehste?


                            In einer Top 100 hat eine Komödie imho nichts zu suchen. Ausser es handelt sich um eine Top 100 der Komödien. Sorry aber ein Film wie "American Pie" kann in keinster weise mit einem "Harold und Maude" mithalten und "Harold und Maude" gehört imho in jede Genreübergreifende Top 100 Filmliste. Es gibt keine Komödie die so gut ist das sie in einer Top 100 Filmliste objektiv gesehen überhaupt eine Chance haben kann. Ausserdem kann es eine Komödie in meiner Vorstellung sehr wohl in die Top 100 schaffen aber bisher lagen mindestens 1000 Filme vor der besten Komödie.

                            cu, Spaceball
                            "Die Maske" oder "Eine flog übers Kuckucksnest" könnte ich mir schon darin vorstellen - auch objektiv. Es gibt auch noch einige andere.

                            Naja, wir sind wohl im falschen Thread und weit vom Thema ab.

                            Kommentar


                            • #15
                              kurze Info:
                              Habe die Beiträge mal in einen eigenen Thread verschoben. Die Diskussion hatte mit dem Film von Herrn Boll ja eigentlich nichts mehr zu tun Möge jemanden ein besserer Threadtitel einfallen, immer her damit!
                              "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X