Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Slither - voll auf den Schleim gegangen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Slither - voll auf den Schleim gegangen

    Hat schon einer von dem Film gehört? Vor Saw II gab es einen netten kleinen Trailer, der irgendwie stark an "Faculty" erinnert hat.
    Wenn ich es richtig verstanden habe, geht es um eine Kleinstadt, die von Schneckenartigen Viechern überlaufen wird, die die Menschen in Zombies oder Monster verwandeln. So, wie es aussah, fährt er eher auf der witzigen Schiene. Könnte Spaß machen!! Weiß einer mehr?
    Wer im Licht wandert, stolpert nicht... www.daisys-dragon.de

  • #2
    Hab mal kurz im Google gecheckt. Ist ein Film von Director James Gunn (hat glaube ich auch Dawn of the Dead gedreht). Sieht mir extrem nach Monster-Grusel-Horror streifen aus. Weniger mein Geschmack.

    Eine Bildergalerie findet sich hier
    Gott gebe mir die gelassene Gemühtsruhe,
    die Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
    den Mut, die Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
    und immer die Weisheit, den Unterschied zu erkennen.

    Kommentar


    • #3
      Genau der ist es! Wenn es wirklich gut gemacht ist, stehe ich sehr auf solche Monsterfilme, vor allem, weil sie schon in dem kurzen Trailer so absurde Sachen gezeigt haben, dass wir wohl gar nicht anders können, als ins Kino zu gehen!
      Der Regisseur hat nicht nur Dawn of the Dead gemacht (wo er ja seinen Humor schon unter Beweis gestellt hat), sondern leider auch Scoobie-Doo...beide Teile... Hoffe, dass dieser Film wieder besser ist!
      Wer im Licht wandert, stolpert nicht... www.daisys-dragon.de

      Kommentar


      • #4
        Trailer gibt's übrigens hier:

        Trailer 1

        Trailer 2

        Offizielle Website
        "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

        Kommentar


        • #5
          Also, ich steh ja überhaupt nicht auf solche Art von Film...und wenn ich den Trailer zu SLither sehe, weiß ich auch warum. Trotzdem werde ich mir Slither unter Garantie ansehen. Wohl nicht im Kino, aber psäter dann auf DVD oder so.

          Warum? Weil Nathan Fillion da mit spielt.

          "At the very least...my butt is warm." Last words ever spoken in Paragon City/ Justice

          Chroniken des Schreckens //Coming soon: The Oro Wingmen

          Kommentar


          • #6
            Ich habe mir den Streifen vor ein paar Tagen endlich ansehen können. Da er anders als in den USA hier nicht in den Kinos lief, mussten wir etwas länger auf ihn warten.
            Von dem Film hatte ich mir einiges versprochen, war aber letztendlich doch ein wenig enttäuscht.
            Nicht das er schlecht ist, ganz bestimmt nicht. Aber er hat doch meinen recht hohen Erwartungen nicht standhalten können.
            Was wohl am ehesten daran liegt, das er zwar viele Zitate und Querverweise auf andere Filme beinhaltet, doch bei weitem nicht der Filmspaß ist, den ich erwartet habe.
            Die männliche Hauptrolle wird von Nathan Fillion (Serenity) gespielt. Der meiner Meinung nach auch genau seine Rolle aus Serenity hier wieder spielt.
            Als weibliche Hauptdarstellerin agiert Elizabeth Banks ("Jungfrau 40, männlich, sucht", Spider Man 3). Wieder mal eine gute Leistung als wichtiger Nebendarsteller zeigt Michael Rooker (The 6th Day, Firewall, The Replacement Killers, Cliffhanger, Tombstone, JFK).
            Leider kann man seine teils brillante Mimik nur etwa 40 Minuten bewundern, dann wird's relativ schwierig.
            Der Inhalt der Horrorkomödie lässt sich relativ kurz zusammenfassen:

            Ausserirdische Würmer landen auf der Erde, schlüpfen in Menschen, verwandeln diese in Pfui und Zombies, sorgen für eine riesen Sauerei (aber was für eine buähh ) und tapfere Kleinstadtbürger treten ihnen entgegen.

            Natürlich kennt man das schon aus etwa 4478 anderen Filmen. Aber schließlich ist Slither auch als eine Parodie auf dieses Genre gedacht. Der Film nimmt sich glücklicherweise nicht ernst und kann mit ein paar wirklich witzigen Szenen und vor allem Sprüchen aufwarten.
            Nach etwas hölzernem Start nimmt Slither nach etwa 15 - 20 Minuten ganz gut Fahrt auf und weiß durchaus zu unterhalten.
            Allerdings sitzt man nach 95 Minuten und mindestens 100 Litern Kunstblut etwas enttäuscht da. Denn hätte Regisseur James Gunn (Drehbuchautor von Scooby Doo, Scooby Doo 2 und Dawn of the Dead) sich entschieden sein Erstlingswerk als reine Parodie zu drehen, wäre eventuell ein ganz großer Hit daraus geworden.
            So aber wirkt das Ganze ein wenig unentschlossen. Als ob Gunn sich nicht entscheiden konnte ob er einen Alien-Invasions- einen Horrorfilm oder eine Parodie auf beides drehen wollte.
            Wer den 80er Film "Night of the Creeps" kennt, kann sich in etwa schon vorstellen mit welcher Art von Wesen sich die Protagonisten zum Großteil herumplagen müssen.
            Die handelnden Personen entsprechen den gängigen Klischees (ist aber bewusst so gewählt).
            Fans des Genres sollten sich Slither auf jeden Fall ansehen und werden sicherlich auch auf ihre Kosten kommen (Blut, gute Effekte, Wortwitz und ein paar absurde Ideen).
            Ach ja und es gibt Schleim, viel Schleim.
            Bei mir würde er 6 von 10 Punkten bekommen.
            Zuletzt geändert von Tordal; 03.12.2006, 04:51.
            "Not born. SHIT into existence." - Noman the Golgothan
            "Man schicke dem Substantiv zwanzig Adjektive voraus, und niemand wird merken, daß man einen Haufen Kot beschreibt. Adjektive wirken wie eine Nebelbank."
            Norman Mailer

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Tordal Beitrag anzeigen
              Die männliche Hauptrolle wird von Nathan Fillion (Serenity) gespielt. Der meiner Meinung nach auch genau seine Rolle aus Serenity hier wieder spielt.
              Wegen Nathan Fillion habe ich mir den Film auch mal angeschaut. Da war kaum ein Unterschied zu Firefly, erst recht nicht auf Englisch. Dieselbe Art zu reden und zu handeln, auch, wo er zu dem Mädchen sagt: "Erzähl doch mal, wie ich dich vor dem Reh gerettet habe." Es war genau umgekehrt, das Mädchen hat ihn vor dem Zombie-Reh gerettet. Das hätte auch zu Mal gepasst. Der Film war nicht ganz so eklig wie erwartet, deshalb hat er mir auch noch gefallen. Knapp 4|6 Sterne.

              Kommentar


              • #8
                Oh Geil , das ist ein Splater (oder Spläter?) Film wie ich ihn mag. Schön selbst ironisch, mit herrlichen dummen Spürchen, absurden Humor und ordentlich gemetzel... Quasi eine Art Horror-Komödie... Wie ich den das erste mal gesehen habe, hab ich mich schlapp gelacht. "Das ist vielleicht eine eklige Scheiße!" das zitat des Filmes trifft es wirklich *lol* und dann noch die Klisches, die blut jungen Models die in der Badewanne überfallen werden von den Viechern...
                Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
                Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

                Kommentar


                • #9
                  Der Film ist nicht so dolle

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X