Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Walk The Line

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Walk The Line


    Originaltitel: Walk The Line
    Genre: Drama
    Produktion: USA 2005
    FSK: Freigegeben ab 6 Jahren
    Start: 02.02.2006

    Cast
    Johnny Cash - Joaquin Phoenix
    June Carter - Reese Witherspoon
    Vivian Cash - Ginnifer Goodwin
    Ray Cash - Robert Patrick
    Sam Philips - Dallas Roberts
    Luther Perkins - Dan John Miller
    Marshall Grant - Larry Bagby
    Carrie Cash - Shelby Lynne
    Elvis Presley - Tyler Hilton
    Jerry Lee Lewis - Waylon Payne
    Waylon Jennings - Shooter Jennings
    Mabelle Carter - Sandra Lafferty
    Ezra Carter - Dan Beene
    W.S. Fluke Holland - Clay Steakley
    Roy Orbinson - Jonathan Rice
    Carl Perkins - Johnny Holiday

    Crew
    Regie: James Mangold
    Drehbuch: Gill Dennis, James Mangold
    Buchvorlage: Johnny Cash
    Kamera: Phedon Papamichael
    Musik: T-Bone Burnett
    Produktionsdesign: David Bomba, Rob Simons
    Kostüme: Arianne Phillips
    Ton: Peter F. Kurland
    Produzenten: Cathy Konrad, James Keach
    Ausführende Produzenten: John Carter Cash, Alan C. Blomquist
    Casting: Lisa Beach, Shirley Crumley

    Inhaltsangabe
    Nach einer harten Jugend im ländlichen Arkansas der 40er Jahre, wo ihm der Vater die Schuld für den frühen Tod des Bruders gab, zieht es den gelernten Handelsvertreter Johnny Cash (Joaquin Phoenix) zur Army nach Deutschland und in den frühen Schoß einer eigenen Familie, mit der der umtriebige Freizeit-Musikant und allzu gute Drogenfreund jedoch nicht glücklich wird. Um so steiler ist die Karriere als Country-Musiker: Cash verkauft stapelweise Platten, tourt mit Elvis und Jerry Lee Lewis, wird zur nationalen Ikone. Die Liebe zur Country-Sängerin June Carter (Reese Witherspoon) stellt sich dagegen schwieriger dar.
    Na da bin ich aber erstaunt, dass es hier zu diesem Film immer noch keinen Thread gibt. War ja immerhin auch für nen paar Oscars nominiert und hat mit Reese Witherspoon zumindest einen gewonnen. Habe den Film, nachdem ich mir das schon so lange vorgenommen hatte, am Donnerstag endlich im Kino angesehen.
    Und der Film war wirklich ganz gut. Erzählstil und Aufmachung waren zwar wie bei jeder anderen Biographieverfilmung (wie z.B. bei "Ray"), aber die beiden Hauptdarsteller (Phoenix und Witherspoon) machen den Film absolut sehenswert. Phoenix z.B. vesetzt sich noch besser in die Rolle des Johnny Cash, als es Jamie Foxx damals in Ray Charles tat. Er lebt die Rolle richtig aus und bringt verdammt viel Gefühl mit hinein. Man nimmt ihm den legendären Johnny Cash wirklich ab. Da hätte er IMO den Oscar verdient gehabt. Nicht zu vergessen, dass Phoenix und Witherspoon auch beide selber singen und keine Original-Playbacks eingespielt werden.

    Aber bevor sicht jetzt vielleicht jeder auf Grund meiner tollen Kritik den Film ansehen will , sei eins gesagt: Wer mit der Musik nichts anfangen kann, der wird sich in dem Film wahrscheinlich trotzdem langweilen. Wer die Musik aber mag, der wird dadurch erst noch mehr in die passende Stimmung kommen
    Zuletzt geändert von Dr.Bock; 11.08.2008, 09:51.
    "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

  • #2
    Ich kann dazu sagen, dass ich vorher nicht wirklich Fan der Musik von Johnny Cash war. Den Film fand ich trotzdem einwandfreiund die Musik habe ich jetzt noch im Ohr.

    Und ich gebe Dir recht - Phoenix und Witherspoon waren einfach genial. Hätten beide den Oscar verdient.

    Grüße,
    Susi
    SF-R Filmwelt

    Kommentar


    • #3
      Ich mag die Musik von Johnny Cash. Phoenix sehe ich sehr gerne. Hat mir in "Gladiator" und "Signs" besonders gefallen. Witherspoon konnte mich bis jetzt wenig überzeugen.

      Ob ich es schaffe diesen Film zu gucken weiß ich nicht.

      Kommentar


      • #4
        Ja, war nen sehr schöner Film..hab leider Ray noch nicht gesehen, kann da also keine Vergleiche ziehen, aber der Film hat mir schon gefallen, auch wenn ich ihm nicht den Oscar als bester Film geben würde (hat er ja auch nicht bekommen), geschweige den nominiert hätte, so toll war er dann doch nicht. Die Nominierung für Phoenix und Witherspoon geht aber total in Ordnung und das Phoenix ihn nicht und Witherspoon schon bekommen hat auch. Reese Witherspoon kann auch wirklich richtig schön singen, bei Joaquin Phoenix war ich mir da nie so sicher, in der einen Szene klang es gut, in der anderen wieder leicht schräg...na ja, auf jeden Fall ein sehr stiller Film, der zum Glück nicht viel Aufsehens um sich macht.

        4 vo 6 Sternen
        "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
        "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

        Member der NO-Connection!!

        Kommentar


        • #5
          Zitat von notschefix
          Ja, war nen sehr schöner Film..hab leider Ray noch nicht gesehen, kann da also keine Vergleiche ziehen, aber der Film hat mir schon gefallen, auch wenn ich ihm nicht den Oscar als bester Film geben würde (hat er ja auch nicht bekommen), geschweige den nominiert hätte, so toll war er dann doch nicht. Die Nominierung für Phoenix und Witherspoon geht aber total in Ordnung und das Phoenix ihn nicht und Witherspoon schon bekommen hat auch.
          Nunja, Jamie Foxx hatte für Ray nicht umsonst den Oscar bekommen. Und hier fand ich die Darstellung, wie gesagt, noch einen Tick besser. Aber als bester Film würde "Walk The Line" sicherlich nicht durchgehen, da hast du recht. Der Film baut wirklich auf den zwei Hauptdarstellern auf.

          Reese Witherspoon kann auch wirklich richtig schön singen, bei Joaquin Phoenix war ich mir da nie so sicher, in der einen Szene klang es gut, in der anderen wieder leicht schräg...
          Joa, das stimmt wohl. Auch wenn ich das jetzt nicht soooo rausgehört habe. Aber Johnny Cash ist ja auch nicht gerade jemand, der jeden Ton immer gleich trifft, wenn er singt. Bei ihm ist er mehr die Art, wie er singt und die Musik dazu
          "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

          Kommentar


          • #6
            Also wenn Joaquin Phoenix wirlich etwas gut kann, ist es psychisch gestörte Persönlichkeiten darstellen. Schon in "Gladiator" hat er das als Comudus bewiesen.

            Dieser Film hat mich in mehrer Hinsicht begeistert.
            Erst einmal wird IMO hier die Geschichte von Johnny Cash wirklich glaubhaft und nicht so überzeichnet, wie z.B. bei Jim Morrison in "The Doors".
            Der Anfang gefällt mir wirklich gut. Direkt nach dem Fox-Intro hört man diesen "Train-Rhythm", der ja wirklich das Markenzeichen von Cash war. Dazu die Bilder der beiden Wachposten des Gefängnisses und dann die Retrobelende über das Sägeblatt in Cash Kindheit. Schnörkellos und einfach. Beeindruckend.

            Witherspoon gefiel mir auch sehr gut als June und auch sie besticht durch ihre authentische Darstellung des Charakters June Carter.

            Laut den Trivias bei IMDB haben ja sowohl Johnny Cash und June Carter sich für die beiden Schauspieler entschieden. Eine gute Wahl.
            --siehe auch hier---

            Das beide, also Phoenix und Witherspoon, sowohl Gesang als auch die Instrumente selbst spielten, finde ich beeindruckend.

            Ich geben 6 Sterne. Einfach ein toller Film!
            "Education is the most powerful weapon which you can use to change the world."Nelson Mandela
            DEUTSCHE AIDS-HILFE-DRK
            ÄRZTE OHNE GRENZEN-AMNESTY INTERNATIONAL DEUTSCHLAND

            Kommentar


            • #7
              Ich finde ja das Reese Witherspoon eine bessere Stimme als June Carter hat

              Nunja ich finde den FIlm geil, weil ich Cash und Phoenix liebe. Ich hätte nur etwas mehr von dem Kampf gegen Drogen gesehen und auch, dass man mehr auf die Gläubigkeit von JC eingeht. Das war ja ein sehr großes Thema für ihn. Auch hätte ich persönlich noch mehr von der Musikkarriere sehen wollen.. aber ich glaube für all meine Wünsche ist so ein Film zu kurz
              Auch habe ich nicht verstanden, warum man mit der Kreissäge in Folsom Prison anfängt.

              Was ich toll finde ist, als ich den Soundtrack zum ersten mal mit meiner Mutter im Auto gehört habe (sie und ich haben den Film zusammen gesehen, mögen auch JC beide sehr.. sie hat ihn nur noch live mit June Carter erlebt *neid*) konnte sie bei den ersten tönen von I walk the line nicht erkennen ob es nun Jo oder Johnny ist
              "We don't want him, we want you" "This isn't a Dating service" - Hawks & McQueen
              "The Borg wouldn't know fun if they assimilated an amusement park." - B'Elanna Torres in Tsunkatse
              "Das Universum beherrschen ist ein Hobby, keine Zwangsneurose." - Moogie | "Check"
              "Peace and Chicken!" - Homer Simpson in The Greatest Story Ever D'ohed

              Kommentar


              • #8
                Das war wirklich ein sehr sehenswerter Film. Ich hatte vorher noch nie wirklich viel von Johnny Cash gehört und kann von daher nicht sagen, wie authentisch dieser Film ist. Aber trotzdem hat mich die Musik umgehauen und den Film noch sehenswerter gemacht.
                Beide Hauptdarsteller waren sehr gut, allerdings bin ich mir immer noch uneins, ob Reese Witherspoon wirklich oscarreif war. Eine klasse Darstellung sicher, aber so vom Hocker hat es mich nun auch nicht gerissen.
                Wash: "Psychic, though? That sounds like something out of science fiction."
                Zoe: "We live in a spaceship, dear."
                Wash: "So?"

                Kommentar


                • #9
                  Den Oscar hätte ich auch eher joaquin Phoenix gegeben, ganz einfach weil das so unglaublich ist was er macht (ich hätte ihn schon für diverse Rollen einen OScar gegeben...)

                  Authentisch war der Film wohl (so ein Experte bin ich bei JC auch nicht) für mich war der Fokus zu sehr auf Cash und Carter gerichtet, also auf die Liebesgeschichte. Klar, das war sehr wichtig in beider Leben, aber ich fand eben, das dafür gewissen Sachen (wie oben schon geschrieben) zu kurz kamen.
                  Ich würde da gerne eine längere Fassung sehen mir zusätzlichen Szenen.
                  "We don't want him, we want you" "This isn't a Dating service" - Hawks & McQueen
                  "The Borg wouldn't know fun if they assimilated an amusement park." - B'Elanna Torres in Tsunkatse
                  "Das Universum beherrschen ist ein Hobby, keine Zwangsneurose." - Moogie | "Check"
                  "Peace and Chicken!" - Homer Simpson in The Greatest Story Ever D'ohed

                  Kommentar


                  • #10
                    Eine grandiose Biografie mit zwei echt gut aufeinander abgestimmten Hauptdarstellern.
                    Vor allem die Musik fasziniert mich. Vor diesem Film hab ich auch eher wenig von Johnny Cash gehört, aber dannach wurde ich doch etwas neugierig. Und was soll ich sagen? Echt klasse Musik. Sowohl Cash's Vorlagen als auch die Interpretationen von Phoenix und Witherspoon in diesem Streifen.
                    Mir selbst gefällt Ray noch einen Tick besser, das liegt aber daran, dass Ray Charles' Musik auch noch eher meinen Geschmack trifft.

                    Nichts desto trotz gebe ich 9/10 Pkt. oder sehr gute 5*.
                    To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
                    Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

                    Kommentar


                    • #11
                      Bei mir ist das schon länger her, dass ich den Film gesehen habe. Ich war schon vor diesem Film Johnny Cash Fan (dank folsom prison/ I walk the line in space2063). Viel Johnny Cash haben wir auch während unser Bundeswehrzeit gehört... so z.B. während des Biwaks. War ne tolle Zeit und Atmosphäre.

                      Der Film gefällt mir jedenfalls recht gut. Gebe ihm 3,5 von 5 Sternen.

                      RIP Cash
                      Vertrauen Sie mir, ich weiß was ich tue!

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich fand den Film auch sehr gut, vor allem eben die Darsteller tragen den Film und treten hervor.
                        Ich fands nur seltsam, dass nicht Phoenix, sondern Witherspoon den Oskar bekam. Ich fand vor allem seine Leistung hervorragend. Ein klasse Schauspieler.
                        Dass die wirklich echt gesungen haben, wusste ich noch gar nicht. Wow, das war wirklich nicht schlecht.

                        Kommentar


                        • #13
                          Toller Film, und tolle Musik

                          Hat mir gefallen, Joaquin Phoenix hat Johnny gut dargestelt obwohl den jungen Cash hab ich nie gesehn. Reese Witherspoon hat mir auch gefallen, sie war sehr symphatisch in dem Film... in diese Frau kann man sich fast schon wirklich verlieben. Jonnys Ausfaälle auf der Bühne müssen wirklich peinlich gewessen sein, sie sindgt mit ihm und er fällt aus der Rolle.

                          Ich geb dem Film Maximum.

                          PS:. In dem Film hatte Joaquin Phoenix eine Narbe auf der Lippe, hat er die immer oder gehört das zu Johnny Cash?

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich finde den Film ebenfalls hervorragend.
                            Joaquin Phoenix hat wirklich ein Talent für zerrissene Figuren. Und Reese Witherspoon hat eine sehr schöne Stimme. Die beiden haben das toll hinbekommen.
                            "Die Wahrheit ist so schockierend, die kann man niemandem mehr zumuten." (Erwin Pelzig)

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X