Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

The Prestige

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • The Prestige

    Hier mal ein Film auf den ich wirklich sehr gespannt bin:

    Veröffentlichungstermine
    11.01.2007 Kinostart Deutschland

    Regie: Christopher Nolan
    Drehbuch: Christopher Nolan, Jonathan Nolan
    Buch: Christopher Priest, mehr...

    mit Christian Bale, Hugh Jackman, Michael Caine, Scarlett Johansson, David Bowie, Andy Serkis,......



    Basierend auf einem Roman von Christopher Priest erzählt Christopher Nolan (Batman BeginsThe Prestige) die Geschichte zwei Magier im London am Ende des 19. Jahrhunderts. Die beiden Magier, der Aristokrat Rupert Angier (Hugh Jackman) und der aus der Arbeiterklasse stammende Alfred Bordon (Christian Bale), stehen in einem unerbittlichen Konkurrenzkampf, der sie schließlich auch vor Mord nicht zurückschrecken lässt.



    Hier der normale HighRes Trailer

    Hochauflösendere Trailer gibts auch auf der Seite:
    Daves Trailerpage
    Das Schicksal beschütz Kinder, Narren und Schiffe namens Enterprise

  • #2
    Hört sich wirklich interessant an und die Besetzung ist netürlich auch sehr gut. Von dem Film hatte ich bisher noch gar nichts gehört. Ich werde gleich noch ein wenig danach googeln.
    "Not born. SHIT into existence." - Noman the Golgothan
    "Man schicke dem Substantiv zwanzig Adjektive voraus, und niemand wird merken, daß man einen Haufen Kot beschreibt. Adjektive wirken wie eine Nebelbank."
    Norman Mailer

    Kommentar


    • #3
      Hab mir den Trailer mal angesehen und finde ihn SUPER!!!!
      Ich werde Ihn mir sicher ansehen.
      Das Gesetz des Dschungels:
      Nur der stärkste Überlebt
      Es gibt immer einen Stärkeren!

      Kommentar


      • #4
        Es gibt neue TV-Spots zu Prestige:

        The Battle
        Secrets
        Decieved
        Twist and turn

        Und ein kleines Featurette gibts auch
        Inside Look Featurette
        Das Schicksal beschütz Kinder, Narren und Schiffe namens Enterprise

        Kommentar


        • #5
          Ich hatte das Glück, den Film vor Kurzem auf einer Pressevorführung zu sehen. Hier meine Kritik:

          Story:
          Im London des ausgehenden 19. Jahrhunderts bestreiten die rivalisierendes Magier Robert Angier (Hugh Jackman) und Alfred Borden (Christian Bale) einen verbissenen Wettkampf um die beste Zaubershow in der Stadt. Ständig wetteifern sie um die raffiniertesten Tricks, mit denen sie ihr Publikum in Spannung zu versetzen, und schrecken dabei vor nichts zurück. Als Borden seinen ultimativen Trick "The Transported Man" präsentiert, versucht Angier mithilfe des Erfinders Cutter (Michael Caine) und seiner hübschen Assistentin Olivia (Scarlett Johannson), hinter das Geheimnis zu kommen. Die zunächst harmlose Rivalität wird zu einem Kampf auf Leben und Tod und die ehemaligen Freunde werden zu Erzfeinden.

          Meinung zum Film:
          Die "Prestige" ist, wie Michael Caines Charakter am Anfang des Films erläutert, die finale Phase eines Zaubertricks, in der das Publikum mit etwas Überraschendem konfrontiert wird, das es so noch nicht gesehen hat und das dafür sorgt, dass der Trick nicht so schnell vergessen wird. Und genau diese Eigenschaften treffen im Grunde auf Christopher Nolans überraschenden Magier-Film zu. Wie auch bei seinen vorherigen Filmen "Memento" und "Batman Begins" folgt der Regisseur bei der Szenenabfolge von "Prestige" nicht der Chronologie der Handlung, sondern würfelt die verschiedenen Storyabschnitte so durcheinander, dass die größtmögliche Spannung aufgebaut werden kann und der Zuschauer jedes Mal, wenn er glaubt, so langsam alle Rätsel durchschaut zu haben, mit einer überraschenden neuen Wendung konfrontiert wird. Erst am Ende setzen sich die einzelnen Teile im Kopf des Zuschauers endgültig zu einem großen Ganzen zusammen. Trotzdem wirkt die Erzählweise nicht zu verwirrend und man kann dem raffinierten Plot gut folgen.

          Auch visuell wurde die Geschichte eindrucksvoll umgesetzt. Das erdfarbenen Bilder, in denen Nolan seine Version des späten 19. Jahrhunderts präsentiert, wirken realistisch und doch auf gewisse Weise magisch und geheimnisvoll. Besonders die elektrischen Gerätschaften des Erfinders Nikolai Tesla (David Bowie), die Angier für die Umsetzung seines größten Tricks verwendet, haben einen ganz und gar einzigartigen Look.
          Die Schauspieler sind durch die Bank hervorragend, allen voran Christian Bale ("Batman Begins"), bei dem man das Gefühl bekommt, dass er seine Schauspielkünste mit jedem Film ein wenig steigert. Ähnlich gut ist Altstar Michael Caine ("Children of Men"), der wie immer eine großartige Leinwandpräsenz hat. Auch Hugh Jackman ("X-Men") ist sehr überzeugend, gleiches gilt für die Nebendarsteller Scarlett Johansson ("Match Point"), Andy Serkis ("King Kong") und David Bowie ("Labyrinth").

          Fazit:
          Wie ein ausgefeilter Zaubertrick entfaltet sich die Story von "Prestige" in einer Überraschung nach der anderen und schafft es, den Zuschauer zu faszinieren und dazu zu bringen, bis zur letzten Minute zu rätseln, welcher finale raffinierte Trick hinter dem ganzen Mysterium steckt. Ein großartig gespielter Film in beeindruckenden Bildern, den man sich nicht entgehen lassen sollte.
          Mein Webcomic: http://www.hipsters-comic.com

          Kommentar


          • #6
            Nach deinem Fazit freu ich mich sogar noch mehr auf den Film.
            Der Trailer macht ja schon einen sehr guten EIndruck.
            Und alleine die Cast-Liste ist ja auch schon hervorragend!
            Das Schicksal beschütz Kinder, Narren und Schiffe namens Enterprise

            Kommentar


            • #7
              geil, geil geil

              aber leider halt wirklich nur 1mal ansehbar
              obwohl das Ende könnte man sich schon nochmal geben


              Spoiler

              waren am Ende wirklich alle Angiers tot? vielleicht hat er sich ja nochmal "geklont" und es wurde am Ende auch nur ein Duplikat erschossen
              Homepage

              Kommentar


              • #8
                @Octanis:

                Spoiler
                In der letzten Einstellung sieht man doch sogar noch den letzten Angier, so weit ich mich erinnere.
                Mein Webcomic: http://www.hipsters-comic.com

                Kommentar


                • #9
                  Ich war ziemlich enttäuscht von dem Film. Atmosphärisch und schauspilerisch ist er klasse, keine Frage. Aber wenn man mit etwas Mitdenken nach der Hälfte schon die Lösung denkt und man am Ende in keinster Weise überascht wird -

                  Spoiler
                  naja, bis auf die Sache, dass es der Bruder war
                  - dann ist die Enttäuschung groß. Vor allem, da es teilweise doch sehr spannend war und man auf eine große Überraschung hoffte.

                  Christopher Nolan ist damit wirklich überbewertet - bis auf "Memento" hat er ja nun nichts wirklich herausragendes geleistet, obwohl ihm von Hollywoodjüngern sicher mehr angedichtet wird.
                  Aus der SF-Community wird FictionBOX! - Jetzt mit The 4400 Forum (+ Farscape, Dr. Who, Battlestar Galactica und viel mehr.)
                  "Well, I think that like religion is an individual choice, either you believe and therefore bunnies are unnecessary, or you don't. In which case, chocolate!"

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich fand ihn recht gut, auch wenn man den Twist in der Tat erahnen kann.



                    Spoiler
                    Wobei ich erst dachte, daß Tesla irgendeine Art von Wurmlochgenerator gebaut hat (Hey, das Labor stand zumindest in der Gegend vom Cheyenne Mountain, da würde es passen. ), und auch nachdem das mit dem Materiereplikator klar war, dachte ich noch einige Zeit, daß Borden zumindest einen Klon anfertigte, bis sich Tesla als von Borden für Angier ausgelegter Red herring herausstellte



                    Spoiler
                    Hat eigentlich noch jemand erwartet, daß jeden Augenblick jemand auftaucht, der sich als Torchwood-Mitarbeiter zu erkennen gibt?




                    mfg
                    Dalek
                    Zuletzt geändert von Dalek; 08.01.2007, 21:12.
                    "The Earth is the cradle of humanity, but one can not live in a cradle forever."
                    -Konstantin Tsiolkovsky

                    Kommentar


                    • #11
                      Also mir ging es mit den Twists so, dass ich während des Films mehrmals dachte, jetzt hätte ich alles durchschaut, dann aber doch immer wieder überrascht wurde, weil es zumindest ein wenig anders kam als erwartet.
                      Ich würde den Film also keinesfalls vorhersehbar oder leicht durchschaubar nennen. Und nach euren Spoiler-Tags zu urteilen, habt ihr zumindest nicht ganz alles gleich erraten.
                      Mein Webcomic: http://www.hipsters-comic.com

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von ADrian Beitrag anzeigen
                        Also mir ging es mit den Twists so, dass ich während des Films mehrmals dachte, jetzt hätte ich alles durchschaut, dann aber doch immer wieder überrascht wurde, weil es zumindest ein wenig anders kam als erwartet.
                        Ich würde den Film also keinesfalls vorhersehbar oder leicht durchschaubar nennen. Und nach euren Spoiler-Tags zu urteilen, habt ihr zumindest nicht ganz alles gleich erraten.

                        Spoiler
                        Naja, dacht eben, es wär auch ein Doppelgänger oder ein unbeabsichtigter Tesla-Klon. Aber die simpelste Lösung ist manchmal eben doch die beste
                        Aus der SF-Community wird FictionBOX! - Jetzt mit The 4400 Forum (+ Farscape, Dr. Who, Battlestar Galactica und viel mehr.)
                        "Well, I think that like religion is an individual choice, either you believe and therefore bunnies are unnecessary, or you don't. In which case, chocolate!"

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich hatte zwar auch recht zeitig die beiden "Tricks" raus, aber bei dem einen (dem von Borden, den ich zwar nicht ganz erkannte, aber vom Prinzip her schon) interessierte es mich nicht sonderlich, bei dem anderen dagegen (den ich sofort in der ganzen Tragweite sah) betete ich, dass ich mich irren möge.

                          Ich hab mir den Film übrigens 4mal im Kino angesehen und war jedesmal wieder fasziert. Bei der 1. Wiederholung von den vielen Details, die zwar die Wahrheit zeigten, aber trotzdem den Erstseher in die Irre führen (ich liiiiiebe sowas), und von den brillanten Darstellern. Bei der 2. Wiederholung hab ich mir die Details genauer angesehen (dabei verblüfft festgestellt, dass Cutter seine Unschuld am Ende doch noch verliert) und habe die brillanten Darsteller genossen. Und beim vierten Sehen hab ich die brillanten … Na ihr wisst schon.

                          Die DVD kommt bald, die DVD kommt bald, die DVD kommt bald …
                          ---------
                          NACHTRAG 3 Tage später: Die DVD ist da, die DVD ist da, die DVD ist da …
                          Zuletzt geändert von Ojinaa; 11.05.2007, 13:40.

                          Kommentar


                          • #14
                            die DVD ist schon herausen, das ging irgendwie schnell, dann muß ich sie mir auch besorgen Hätte nicht gedacht das sie so schnell rauskommt.

                            Alleine die Tricks die sie im Film gemacht hatten, fand ich cool, weil man ja hinter die Kulissen schauen konnte.

                            Naja die Szene mit dem Vogel fand ich schon arm *snief*

                            Hab leider auch nicht mehr alles in Erinnerung, wie was ablief. Hat die DVD ein Audio Commentary?

                            Kommentar


                            • #15
                              Ein sehr guter Film. Christopher Nolan zeigt mal wieder, dass er eine große Karriere in Hollywood vor sich hat. Atmosphäre, Ausstattung, Musik - alles passte wunderbar und erzeugte eine herrliche "magische" Atmosphäre. Auch waren die Schauspieler mal wieder allererste Sahne. Überraschende Wendungen gab es auch zu genüge - und dass die Story nicht völlig chronologisch erzählt wurde erinnerte an Tarantino.

                              Trotzdem bin ich ein klein wenig enttäuscht. So war der Film stellenweise IMO etwas langatmig. 10 Minuten weniger wären vielleicht mehr gewesen. Auch hätte ich mir von der finalen Überraschung etwas mehr erwartet. Und dieser "Klon-Apparat" war mir dann doch auch etwas zu viel Fantasy in einem Kostüm-Thriller (obwohl man dies wohl eher dem Buch als dem Film anlasten sollte).

                              Alles in allem ein wirklich gelungener Film den ich mir gerne öfter auf DVD ansehen werde. Die extrem gute imdb-Wertung halte ich jedoch für etwas übertrieben:
                              5 Sterne!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X