Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

World Trade Center

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • World Trade Center



    Start: 28.09.2006
    Regie: Oliver Stone
    Drehbuch: Andrea Berloff
    Schauspieler: Nicolas Cage, Michael Pena, Maria Bello, Maggie Gyllenhaal, Frank Whaley, Stephen Dorff, Michael Shannon, Jon Bernthal, Robert Blanche, Lucia Brawley, Nick Damici, Morgan Flynn, Alexa Gerasimovich, Brad William Henke, William Mapother, Aimee Mullins, Connor Paolo, Richie Rayfield, Armando Riesco, Thomas Russo, Ronald Sylvers, Nicholas Turturro, Kevin Watson

    Der Tag, der die zivilisierte Welt nachhaltig und in aller Radikalität veränderte, der 11. September 2001, bewegt nach fünf Jahren ehrfürchtiger Schockstarre nun auch die Filmschaffenden der ersten Liga. Nach einigen faktenorientierten TV-Dokus und dem erschütternden wie brillanten Augenzeugenbericht „9/11“ (2002) der Franzosen Gédéon und Jules Naudet ging der Engländer Paul Greengrass in seinem meisterhaften Doku-Drama Flug 93 (2006) behutsam in die Vollen. Nüchtern bis ins Mark ließ er sein Publikum am Ende dennoch mit zugeschnürten Kehlen und den Tränen nahe im Kinosaal zurück. Über Sinn und Unsinn seines Nacherzählungsansatzes kann sicherlich diskutiert werden, aber als Film hat „Flug 93“ emotional phantastisch funktioniert. Doch das war nur die Vorhut im Stile einer Indie-Produktion, Regie-Wüterich Oliver Stone, einer der streitbarsten Filmemacher der 80er und 90er Jahre, legt jetzt nach. Für das 63 Millionen Dollar teure 9/11-Drama „World Trade Center“ wählt der dreifache Oscar-Preisträger einen völlig anderen Blickwinkel. Stone inszeniert ein ungewöhnlich stilles Heldenstück in der Optik eines Big-Budget-Mainstream-Reißers, „A story of courage and survival”, wie er selbst sagt. Obwohl diese Sichtweise für amerikanische Augen relevant ist, kann „World Trade Center“ den Zuschauer nicht emotional bewegen, wie dies Greengrass mit „Flug 93“ tat.
    Quelle:Filmstarts

    Geht jemand in den Film? Ich bin noch am überlegen. Ich mag die Filme von Oliver Stone und sehe Cage gerne. Die Kritiken liegen insgesamt knapp über dem Durchschnitt.

    Ich glaube man muß sich selber ein Bild davon machen. Die Bilder aus dem Fernsehen sind jedenfalls noch in meinen Kopf.

  • #2
    Hm, das Poster und der Trailer lässt ja eher typisch amerikanischen Pathos vermuten, finde ich. "A True Story Of Courage And Survival" und "stilles Heldenstück"? Allein deswegen würde ich mir den Film nicht antun.

    Aber da Oliver Stone nunmal der Regisseur ist ...
    Zitat von sky
    Ich glaube man muß sich selber ein Bild davon machen.
    Denke ich auch. Mal sehen, ob ichs demnächst ins Kino schaffe.
    Forum verlassen.

    Kommentar


    • #3
      Naja, mit "Courage und Survival" sind natürlich die Helfer wie Polizisten und Feuerwehrleute gemeint. Und ich denke in jeden Land finde sie hohe Anerkennung. Ist was anderes als wenn sie sagen würden "Die amerikanischen Feuerwehrleute sind die besten" oder so.

      Kommentar


      • #4
        "über" dem durchschnitt. nicht doch etwas unter dem durchschnitt? es war ja schon 2001 klar das die story genug stoff für einen film liefern würde. habe den film ja noch nicht gesehen. danach kann ich mir eine meinung bilden. aber nic wird da schon was rausholen
        sqrt(x^2) = Frieden

        Kommentar


        • #5
          Zitat von chrysi Beitrag anzeigen
          "über" dem durchschnitt. nicht doch etwas unter dem durchschnitt?
          Naja, ich bin vom Durchschnittswert auf der Filmstartsseite ausgegangen. Bei 10 Movieseiten hat der Film eine 6.4.

          Was wohl soviel wäre wie eine 3.5 von 6. Grob.

          Kommentar


          • #6
            Ich bin ebenfalls wie maestro hin und her gerissen.

            Einerseits befürchte ich so einen patriotischen abgesang auf "Our Boys"!

            Andererseits sind Oliver Stone und Nic Cage nicht die Typen die solche Patriotismus-Schnulz Filme machen.
            Vor allem Stone nicht!

            Wenn ich Zeit finde werd ich wohl rein gehen.
            Das Schicksal beschütz Kinder, Narren und Schiffe namens Enterprise

            Kommentar


            • #7
              naja, solange der film nicht von roland emmerich ist wirds wohl kein patriotenfilm sein. aber die werbung für den film lässt gerade das vermuten.
              sqrt(x^2) = Frieden

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Steve Coal Beitrag anzeigen
                Einerseits befürchte ich so einen patriotischen abgesang auf "Our Boys"!

                Andererseits sind Oliver Stone und Nic Cage nicht die Typen die solche Patriotismus-Schnulz Filme machen.
                Vor allem Stone nicht!
                hmm... also ich habe bis jetzt in Zeitschriften und im Netz einige Kritiken gelesen. Dort wurde der Film meist schlecht bewertet. Die ersten 20min des Films sollen noch sehr gut sein, aber sobald die Männer im WTC verschüttet werden, soll sogar Stone (der ja nun wirklich nicht für sowas bekannt ist) in unendlichen Patriotismus abgleiten und die Geschichte sehr einseitig erzählen. z.B. rückt er nur Helfer aus der Army in den Vordergrund und lässt die zivilen Helfer uns Sanitäter vollkommen außen vor.
                "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

                Kommentar


                • #9
                  Ich finde das es für einen Film über das World Trade Center zu früh ist, die Handlung des Films bezieht sich ja über zwei Polizisten nicht mit dem Terrorakt selbst.Oliver Stone ist der erste der sich in sehr abgeschwächter vorm das Drama mit dem World Trade Center gefasst hat das er vorsichtig dran geht ist mir klar er ist ja selber ein new yorker und weiß wie weit er bei den new yorkern zur jetzigen zeit gehen kann
                  Glücklich ist, wer das, was er liebt, auch wagt, mit Mut zu beschützen.
                  (Publius Ovidius Naso)
                  Der Weg ist das Ziel.
                  Konfuzius

                  Kommentar


                  • #10
                    Gestern den Film endlich gesehen.

                    Eigentlich fand ich ihn nicht wirklich besonders. Im Grunde wurde gar nicht auf die Ereignisse rund um das WTC eingegangen. Man sieht weder die Flugzeugentführungen, noch richtig wie die Flugzeuge hineinfliegen, die ganzen politischen Aspekte wurden ausgeklammert, nein man sah nicht einmal die Ereignisse im einstürzenden Tower (wie z.B. bei der einen Doku zum Jahrestag).

                    Der ganze Film ist ein klassischer kitschiger 0815-Katastrophen-Schinken über zwei verschüttete Männer und ihre um sie bangenden Familien. Null apokalyptische Stimmung, Null Risiko, Null Geschichtsunterricht. Wenn ich daran denke, dass der Film vom selben Stone stammt der mit seinem JFK die Filmwelt erschütterte könnte ich weinen.

                    Eindeutig ein Beispiel, dass es vielleicht tatsächlich noch zu früh war die Ereignisse des 11. Septembers auf die Hollywood-Leinwand zu bringen. Wirklich schade:

                    4 Sterne!

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                      Eindeutig ein Beispiel, dass es vielleicht tatsächlich noch zu früh war die Ereignisse des 11. Septembers auf die Hollywood-Leinwand zu bringen.
                      Das würde ich jetzt nicht sagen - Flug 93 z.B. ist ein wirklich guter, erschütternder Film der durchaus der Situation um 9/11 gerecht wird.

                      Ich meine Hallo, das ist ein Film mit Nicolas Cage - da kann man nicht viel erwarten.
                      Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                      Makes perfect sense.

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich habe den Film zwar noch nicht gesehen...

                        Zitat von Harmakhis Beitrag anzeigen
                        Ich meine Hallo, das ist ein Film mit Nicolas Cage - da kann man nicht viel erwarten.
                        Ist das jetzt ironisch gemeint oder meinst du das ernst?

                        Beim letzteren verweise ich auf "Lord of War".

                        Und seine andere Filme waren zwar nicht gerade kritisch aber dennoch ganz gut. Zumindest meistens unterhaltend.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Skymarshal Beitrag anzeigen
                          Ist das jetzt ironisch gemeint oder meinst du das ernst?
                          Das ist schon ernst gemeint - "Lord of War" ist da die einzige Ausnahme und selbst die zählt nicht wirklich, da es immernoch ein sehr humoristischer Film ist, der zwar Anleihen aus der Realität nimmt, aber trotzdem fiktiv ist.
                          Das ist was ganz anders als eine reale Katastrophe angemessen zu verfilmen - das ist IMO etwas, dass nicht zu Nicolas Cage passt.
                          Das ist ja auch nicht schlimm - nicht jeder Schauspieler und Produzent kann jeden Film machen.
                          Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                          Makes perfect sense.

                          Kommentar


                          • #14
                            Dennoch denke ich das hier dann eher am Regisseur selber liegt. Weil die von HanSolo angesprochenen Kritikpunkte ja nichts mit Cage zu tun haben.

                            Außerdem kann ein guter Schauspieler alles glaubwürdig verkörpern. Cage halte ich für einen solchen.

                            Letztendlich werde ich mir meine Meinung über den Film(vermutlich irgendwann) selber bilden.

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich war ehrlich gesagt ziemlich enttäuscht von dem Film. IMO wurde schon wieder das Religiöse zu sehr hervorgehoben und die "Heldenverehrung" des Marines war auch schon lächerlich.
                              Für einen Oliver Stone ziemlich ungewöhnlich so einen amerikanischen Weichspüler rauszubringen.

                              Würde nur 2 von 6 Sterne vergeben.
                              Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
                              Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
                              Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X