Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Auffälligkeiten / Widersprüche in Filmen und Fernsehen!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Auffälligkeiten / Widersprüche in Filmen und Fernsehen!

    Hallo!


    Fallen euch auch in Filmen immer wieder "Ungereimtheiten" auf?

    Eben z.B. als ich einen Tatort geguckt habe ist mir aufgefallen das die Computeroberfläche realistisch dargestellt wurde. Es war eine Windowsoberfläche zu sehen. Aber so das man den Namen nicht sehen konnte(wegen Schleichwerbung). Das fand ich äußerst positiv.

    Weil man ja oft in Filmen irgendwelche gekünstelten und unglaubwürdigen Oberflächen sieht. Ausnahmen sind für mich SciFi Filme wo das erlaubt ist.

    Natürlich gibt es auch noch andere Betriebssysteme. Aber die wurden auch nicht gezeigt.

    Also vieles sieht kitschig und unglaubwürdig aus.


    Noch was anders:

    Wenn Verfolgungsjagden gezeigt werden, dann stimmt oftmals der Abstand nicht wirklich wenn hin und hergeschnitten wird. Also physikalisch müßte der Verfolger mal näher und mal weiter weg sein so wie er sich bewegt.

    Oder ist das nur ein Gefühl?



    Also das sind so Sachen die mir immer wieder auffallen.

  • #2
    Zitat von Skymarshal Beitrag anzeigen
    Hallo!


    Fallen euch auch in Filmen immer wieder "Ungereimtheiten" auf?

    Eben z.B. als ich einen Tatort geguckt habe ist mir aufgefallen das die Computeroberfläche realistisch dargestellt wurde. Es war eine Windowsoberfläche zu sehen. Aber so das man den Namen nicht sehen konnte(wegen Schleichwerbung). Das fand ich äußerst positiv.

    Weil man ja oft in Filmen irgendwelche gekünstelten und unglaubwürdigen Oberflächen sieht. Ausnahmen sind für mich SciFi Filme wo das erlaubt ist.

    Natürlich gibt es auch noch andere Betriebssysteme. Aber die wurden auch nicht gezeigt.

    Also vieles sieht kitschig und unglaubwürdig aus.

    Dazu fällr mit übrigens folgendes ein
    http://bash.org/?673372



    Das man nie Windows sieht und wenn, dann nur verfremdet hat afiak nichts mit "Schleichwerbung" (Wäre es eh nur, wenn MS dafür extra bezahlt) zu tun, sondern mit irgendwelchen Urheberrechten.

    BTW:Es gibt es auch für Windows Skins, mit denen Windows nicht mehr wie Windows aussieht.


    mfg
    Dalek
    "The Earth is the cradle of humanity, but one can not live in a cradle forever."
    -Konstantin Tsiolkovsky

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Dalek Beitrag anzeigen
      Dazu fällr mit übrigens folgendes ein
      http://bash.org/?673372

      Die bashen die Filmhacker weil sie Linux usen?

      Das man nie Windows sieht und wenn, dann nur verfremdet hat afiak nichts mit "Schleichwerbung" (Wäre es eh nur, wenn MS dafür extra bezahlt) zu tun, sondern mit irgendwelchen Urheberrechten.
      Ok, gut.

      BTW:Es gibt es auch für Windows Skins, mit denen Windows nicht mehr wie Windows aussieht.


      mfg
      Dalek
      Das weiß ich. Ich wollte nur damit sagen das ich es gut finde wenn in diesen Punkten auch mehr Wert auf Realismus gelegt wird. Es hätte auch Linux oder MAc sein können. Hauptsache etwas was der Zuschauer wiedererkennen kann.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Skymarshal Beitrag anzeigen
        Die bashen die Filmhacker weil sie Linux usen?
        Naja, ein Bash ist es ja nun nicht.


        mfg
        Dalek
        "The Earth is the cradle of humanity, but one can not live in a cradle forever."
        -Konstantin Tsiolkovsky

        Kommentar


        • #5
          Ah, ein Deja-Vu-Thread?

          Da fallen mir mehrere ein:

          - Seit es die liebenswerten Slacker von den Mythbusters bewiesen haben, langweilt es mich oft bloss noch, wenn Autos nach Treffern in den Tank explodieren oder Getroffene ob der "Einschlagskraft" des Projektis nach hinten fliegen (weeeeit weg fliegen )
          Beides ist nämlich physikalisch unmöglich.

          - Auch schliessen die Leute niemals Haustüre oder Auto ab. Heute verstehe ich das jedoch als Stilmittel um Filmsekunden zu sparen, oder der Dramaturgie Rechnung zu tragen.

          - Achtet mal bei Dialogszenen auf den Schnitt. In sehr vielen Filmen sind die Kopfbewegungen unsauber synchronisiert. Da schaut eine Person in einer Einstellung nach unten und im nächsten Schnitt ist der Kopf schon wieder oben. Je nach Situation fällt das ziemlich auf.

          - Die Schweiz wird in einem Grossteil der US-Filme erwähnt. Eigentlich in fast jedem, den ich kürzlich gesehen habe. Ob der Landesname, eine entsprechende Bank oder eine der grösseren Städte. Und sei es nur, weil die Amis unsere Landesflagge für ihre Erste-Hilfe-Kästen verballhornt haben - allein bei Crimson Tide war das Schweizerkreuz drei Mal in Gross zu sehen.

          - Nur die Guten verwenden Macintosh-Computer.

          - Fast jeder Thriller oder Actionfilm endet mit einer obligaten Prügelei.

          - Und zu guter letzt der Knallär:

          In so ziemlich jedem Film, wo mit Schusswaffen, egal welchen Kalbers, gedroht wird (das schliesst leider auch 24 mit ein) gehen die Waffenträger gleich vor; sie verstärken den Griff um die Waffe, zischen ihre Forderung und stossen damit meist auf mehr Trotz als Kooperation. Um dann ihrer Drohung noch mehr Gewicht zu verleihen tun die Bedroher was? Ja, genau - sie entsichern ihre Waffe.

          Kommentar


          • #6
            Ja, das mit den Computeroberflächen ist mir auch immer aufgefällen. Früher war das aber noch viel schlimmer, da haben die meist immer irgendeine abstruse Passwortoberfläche gebastelt und nachdem der Kommissar/ Held/ was auch immer den Code erraten hat, findet er sofort die Dateien die er braucht.
            Auch gut in dem Zusammenhang die alte Regel - das Laden von Dateien auf Diskette heute USB Sticks dauert immer mehrere Minuten und immer in dem Moment erscheint unparaktischerweise immer eine Wache...

            Das mit dem Waffen entsichern als letztes Druckmittel weheitert mich auch immer wieder aufs neue gerne - könnten sich die Filmhelden darauf verlassen, hätten sie es mitunter viel leichter.

            Ach ja, solche "ungereimtheitsregeln" gibt es viele, vor allem auch bei James Bond; da fallen mir auch Anhieb viele ein:
            - auch wenn du nur eine Pistole besitzt, besiegst du dutzende Wachen mit automatischen Schnellfeuergewehren, MGs und sogar gepanzerten Fahrzeugen
            - sollte dich der Oberwicht mal fangen wird er dich nicht erschießen sondern erst seinen Plan verraten und dich dann entweder einsperren oder in eine komplizierte Todesmaschiene stecken wo du sicher eine Chance hast zu entkommen
            - Frauen fühlen sich immer zu dir hingezogen und zeigen dann keine Loyalität maehr zu ihrem bösen Arbeitgeber selbst wenn sie schon Jahre für ihn abreiten. Ausnahmen: hässliche/alte Frauen und absolute Sadistinnen

            Kommentar


            • #7
              Weils grade past, hier ein paar weitere Filmklischees ^.^

              http://www.kubieziel.de/joke/film_unfertig.html
              Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

              Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

              Kommentar


              • #8
                Was mich jedes mal aufregt, ist die Verwendung eines Defibrilators, wenn jemand eine Nulllinie hat... das führt dann dazu, dass die Leute glauben, das hilft bei Hezstillstand.
                Aus der SF-Community wird FictionBOX! - Jetzt mit The 4400 Forum (+ Farscape, Dr. Who, Battlestar Galactica und viel mehr.)
                "Well, I think that like religion is an individual choice, either you believe and therefore bunnies are unnecessary, or you don't. In which case, chocolate!"

                Kommentar


                • #9
                  Jetzt hast du gar nicht erklärt, wobei der Defibrilator denn nun hilft. Ich hab mal gehört ausschließlich bei Kammerflimmern. Stimmt das?

                  Falls du medizinisch bewandert bist: Funktioniert dieser Schlag auf das Brustbein bei Herzstillstand? (Ich glaub der heißt präkordialer Schlag). Im Film gabs das ab und zu.
                  Forum verlassen.

                  Kommentar


                  • #10
                    Auch sehr hübsche Filmfehler sind das die Helden in US-Action Filmen fast nie
                    getroffen werden auch wenn dutzende leute mit Maschinenpistolen auf sie feuern sie aber jeden sofort erwischen. Nachladen brauchen sie auch nicht sehr häufig. Auch ganz merkwürdig ist das in Horrofilmen der Killer
                    ständig durch die Gegend beamt und plötzlich hinter dem Opfer steht.
                    Dann rennt das Opfer weg und auf einmal steht er wieder direkt vor ihr oder ist in der Nähe.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von maestro Beitrag anzeigen
                      Jetzt hast du gar nicht erklärt, wobei der Defibrilator denn nun hilft. Ich hab mal gehört ausschließlich bei Kammerflimmern. Stimmt das?
                      Ja genau, nur dann.

                      Falls du medizinisch bewandert bist: Funktioniert dieser Schlag auf das Brustbein bei Herzstillstand? (Ich glaub der heißt präkordialer Schlag). Im Film gabs das ab und zu.
                      Medizinisch bewandert bin ich zwar nicht...hatte nur einen Erste Hilfe Kurs, bei dem das erwähnt wurde. Aber ich denke mal solche Schläge sind auch übertrieben. Eine normale Herzmassage sollte es auch tuen...oder auch nicht, aber dann ists zu spät.
                      Aus der SF-Community wird FictionBOX! - Jetzt mit The 4400 Forum (+ Farscape, Dr. Who, Battlestar Galactica und viel mehr.)
                      "Well, I think that like religion is an individual choice, either you believe and therefore bunnies are unnecessary, or you don't. In which case, chocolate!"

                      Kommentar


                      • #12
                        Herzlose Tote

                        Ein Fehler, der unbedingt erwähnt werden muss; selbst in neueren Filmen denken die Regisseure, das menschliche Herz befände sich mitten im oberen, linken Lungenflügel und lassen ihre Akteure dahin feuern, worauf die Getroffenen natürlich gleich tot umfallen -> FALSCH. Die Pumpe befindet sich in der Mitte der Brust, etwas weiter unten, im Zentrum des Torso, liebe Killer.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Blackpain Beitrag anzeigen
                          Um dann ihrer Drohung noch mehr Gewicht zu verleihen tun die Bedroher was? Ja, genau - sie entsichern ihre Waffe.
                          Ja da es scheinbar mächtig cool aussieht und sich auch so anhört trifft man diese Filmabsurdität sehr oft an. Fast in jedem Film, in welchem auch Waffen vorkommen, wird viel zu oft entsichert oder in unlogischen Momenten. Z.B.: es herrscht im Film eine Alarmbereitschaft und Wachen schwärmen aus, weil sie Held oder Feind XY suchen. Sie gehen durch verwinkelte Gänge und hören auf einmal ein Knacksen hinter sich etc. ... Was machen sie? Sie drehen sich schnell um, zielen und man hört sie mal wieder durchladen. Also wenn ich jemanden jagen würde dann wäre die erste Patrone schon lange in der Kammer. Und Pumpguns werden sowieso viel zu inflationär durchgeladen.

                          Was mir letztens erst wieder bei "The Transporter" aufgefallen ist. Die bösen Jungs greifen zu zehnt den "Helden" an, aber immer brav einer nach dem anderen.
                          <<I brought back a little surprise for the Dominion.>> (Benjamin Sisko)

                          Die Erde ist das einzige Irrenhaus, das von seinen Insassen verwaltet wird.
                          (René Wehle)

                          Kommentar


                          • #14
                            Was mir noch immer wieder auffällt ist das die Autofahrer in Filmen viel zu lange zur Seite gucken. Solange wie die Straße von ihnen aus den Augen gelassen wird müßte es längst crashen.

                            @Souvreign: Ich kann man ich an diesen James Bond mit Brosnan erinnern wo er mit nen Panzer durch Häuser usw fährt. Danach ist sein Anzug sauber und die Haarfrisur sitzt auch noch.

                            Kommentar


                            • #15
                              Es ist ja auch interessant, was man immer und immer und immer wieder zu hören bekommt.

                              "Das Spiel ist aus!"
                              "Bei allem Respekt!"
                              "Sie haben 48 Stunden Zeit..."
                              "Es ist noch nicht vorbei!"
                              "Das war erst der Anfang!"
                              "Sie haben gewonnen!"
                              "Sie haben verloren!"
                              "Freiheit!"
                              "Freiheit!"
                              "Freiheit!"

                              und vieles mehr...

                              Gruß, succo
                              Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X