Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

"Gänsehautmomente"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • "Gänsehautmomente"

    Hallo ihr´s,

    geschieht es euch manchmal auch, das ihr eine Sequenz im Film habt, wo ihr nur noch da sitzt, vielleicht gerade noch ein "Wow" `herausbekommt, und euch eine Gänsehaut überkommt, egal ob es ein getragener Moment ist, oder eine Actionsequenz??

    Wenn Musik, Bilder und Texte einfach so schön sind, daß euch eventuell sogar die Tränen kommen?

    (Und dabei ist EGAL, was andere sagen / schreiben. HIER gilt nur, was EUCH entsprechend bewegt.)

    Ich liste hier ein paar der Momente auf, wo es mir meistens so geht (manchmal bei JEDEM kucken, dann auch mal nicht), also:

    Herr der Ringe -Die Gefährten-: Das Intro. -Die zwei Türme-: Die Schlacht um Helms Klamm. -Die Rückkehr des Königs-: Die Leuchtfeuer, und der ganze Schluss ab Aragorns Krönung.

    Gladiator: Die Schlacht zu Beginn in Germanien, seine "Enthüllung" in der Arena.

    Jurassic Park : Der Flug zur Insel, bis zur Totalen: "Willkommen im Jurassic Park"

    STAR TREK -Der Film- : Der Flug um das Raumdock

    STAR TREK VI : Der Abschied.

    James Bond -im Geheimdienst ihrer Majestät- Die genialen Ski-Jagden

    James Bond -In tödlicher Mission-: Die Ski-Sequenz mit den Motorrädern und dem Bob.

    DaVinci Code -Sakrileg: Als Langdon Maria Magdalenas Grab findet.

    Was bringt euch eine Gänsehaut??
    Es gibt noch viele Emotionen, die ich nicht nachempfinden kann: Wut, Hass, Rache. Aber ich bin nicht verblüfft von dem Wunsch, geliebt zu werden." Data "Ich möchte lieber ein einziges Leben mit dir verbringen, als alle Zeitalter der Welt allein zu durchleben." Arwen zu Aragorn Zum Vorta-Fanclub geht es hier.
    Mehr zum Thema Dominion gibt es hier:http://www.startrek-dominion.de/

  • #2
    Also auf Anhieb fallen mir da zwei Szenen ein. Die eine ist ein „Contact“ mit Jodie Foster und zwar während der Reise mit der Maschine.
    Wenn sie versucht die fantastischen Bilder und Eindrücke der Reise zu beschreiben, aber keine Worte dafür findet. „Keine Worte! … Keine Worte! …Wir hätten einen Dichter schicken müssen.“ Da kriege ich eine Gänsehaut.
    Die andere Szene ist die Todesszene von Boromir in „Die Gefährten“. „Mein Freund, mein Bruder, meine König.“ Auch eine sensationelle Einstellung wie ich finde.
    Es gibt sicherlich noch mehr Szenen mit ähnlicher Wirkung, aber die beiden fielen mir sofort ein.
    "Not born. SHIT into existence." - Noman the Golgothan
    "Man schicke dem Substantiv zwanzig Adjektive voraus, und niemand wird merken, daß man einen Haufen Kot beschreibt. Adjektive wirken wie eine Nebelbank."
    Norman Mailer

    Kommentar


    • #3
      Hallo ihr´s,

      =Tordal;1248666](...)
      Die andere Szene ist die Todesszene von Boromir in „Die Gefährten“. „Mein Freund, mein Bruder, meine König.“ Auch eine sensationelle Einstellung wie ich finde.(...)

      Ja, da kann ich dir nur zustimmen. Warscheinlich haben die "Herr der Ringe"-Filme eh´ mehr "Gänsehautszenen", als einem so spontan einfallen möge.
      Es gibt noch viele Emotionen, die ich nicht nachempfinden kann: Wut, Hass, Rache. Aber ich bin nicht verblüfft von dem Wunsch, geliebt zu werden." Data "Ich möchte lieber ein einziges Leben mit dir verbringen, als alle Zeitalter der Welt allein zu durchleben." Arwen zu Aragorn Zum Vorta-Fanclub geht es hier.
      Mehr zum Thema Dominion gibt es hier:http://www.startrek-dominion.de/

      Kommentar


      • #4
        Mirgällt da Spontan ein...

        Das letzte Einhord (= :vom Anfang bis zum Ende vom Introlied

        Mehr will mir grad einfach nich in den Kopf... sonst hab ich das immer wen ich an bestimten Szenen denke, bekomm ich Gänsehaut...!
        Comics vom feinsten
        http://www.1webspace.biz/hec4you
        Meine Rockband
        http://www.corrosive-rocket.de.vu/

        Kommentar


        • #5
          Spontan zwei Szenen:
          In Kill Bill, als B.Kiddo auf dem Dachboden der Sushibar in Okinawa von Hattori Hanzo das handgemachte Schwert überreicht bekommt, dazu die Musik von James Last und Georghe Zamfir - sensationell.

          Die andere ist die Szene aus "Der Club der toten Dichter", als die Schüler ihre Solidarität mit dem gefeuerten Lehrer zeigen, indem Sie alle nach und nach auf ihre Stühle steigen. Bibber....
          That woman deserves her revenge - and we deserve to die (Budd)
          mitmachen - Spaß haben - weitererzählen: Euroscheine tracken
          <-- klick!

          Kommentar


          • #6
            hmm ich muss ehrlich gesagt sagen das die Szene in X-3 wo Xavier stirbt mir irgendwie nahe ging (vor allem die kurze Sequenz mit der Zeitlupe).
            Generell mag ich Zeitlupen Szenen mit passender Musik sowieso.

            Dann natürlich HdR 2: wie Gandalf an der Spitze der Rohirim den Hügel runterreitet, bzw.: sein Kampf mit den Balrog.

            Dann Spiderman2 als er den Zug anhält und die Leute sein Gesicht sehen
            Homepage

            Kommentar


            • #7
              Mir fallen auf Anhieb zwei ein:

              Zunächst treibt es mir immer wieder Tränen in die Augen wenn Littlefoots Mama in "In einem Land vor unserer Zeit" stirbt.

              Gänsehaut bekomm ich jedes Mal bei der letzten Szene in Fight Club. Wenn Marla und "Psycho-Norton" vor den einstürzenden Hochhäusern stehen.
              Lieber eine Kerze anzünden, als über die Finsternis klagen.
              Schrimps und Krabben haben das Herz im Kopf.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Tordal Beitrag anzeigen
                Also auf Anhieb fallen mir da zwei Szenen ein. Die eine ist ein „Contact“ mit Jodie Foster und zwar während der Reise mit der Maschine.
                Wenn sie versucht die fantastischen Bilder und Eindrücke der Reise zu beschreiben, aber keine Worte dafür findet. „Keine Worte! … Keine Worte! …Wir hätten einen Dichter schicken müssen.“ Da kriege ich eine Gänsehaut.
                Aah! Doch noch einer, der diesen phantastisch-genialen Film kennt und offensichtlich mag!
                Diese Szene ist wirklich klasse!
                Noch eine Szene wäre die, wo sie nachher beschreibt, was sie quasi gelernt hat. Das wir gar nicht alleine sind. Das wir einander haben!


                Zitat von bohemian Beitrag anzeigen
                Die andere ist die Szene aus "Der Club der toten Dichter", als die Schüler ihre Solidarität mit dem gefeuerten Lehrer zeigen, indem Sie alle nach und nach auf ihre Stühle steigen. Bibber....
                Ooh ja! Wirklich eine grandiose Filmszene!


                Dann würde ich da noch folgende benennen:
                (Meine Einträge zu den Filmen können Spoiler enthalten. Bei entsprechendem Film dann net weiterlesen)
                • Strange Days: Das Ende, wenn die Kamera auszoomt, und die tobende Menge auf die vermeintlich guten Polizisten losgeht!
                • Forrest Gump: Viele viele Szenen! Aber sicherlich die, wo sich die beiden bei der Demo sehen und im Wasser aufeinander zulaufen! Oder wenn er ihren Tod nachher erzählend einleitet ("Du bist an einem Samstag morgen gestorben..")
                • Nicht Auflegen!: Am Ende, wenn alles aus Stu herausbricht, er alles rauslässt! *schüttel*
                • Cast Away: Wenner "Wilson" wegwirft und ihn dann verzweifelt versucht wiederzuholen. - Wenn er mit seinem Freund/Kumpel (?) nachher redet und von der Zeit erzählt, inkl. seinem Selbstmordversuch. Das ist einfach zuviel für mich!
                • Heat: Wenn er am Ende schon fast alles geschafft hat und dann, kurz vor dem Wagen mit seiner Geliebten anhält, und wegrennen muss. Und dann natürlich das Ende.
                • Jerry Maguire: Wenn er sie fragt, ob sie ihn heiraten will und sie nicht reagiert. Bis er ihr die Sonnenbrille abnimmt!
                • Die Truman Show: Wenn er sich verabschiedet und verbeugt ganz am Ende!
                • American History X: Wenn er verletzt im Gefängnis-Krankenhaus liegt und die richtige Frage gestellt bekommt.
                • T2: Sarah's "Nuklearer Alptraum"
                • T3: Am Ende, wenn klar wird, dass sie in einem völlig veralteten Präsidenten-Schutzbunker sind und der Holocaust eben nicht aufgehalten wird!
                • Gattaca: Wenn er ganz am Ende doch noch zu einer Urinprobe muss
                • Duell - Enemy at the Gates: Ganz am Ende, wenn zur Musik die Soldaten marschieren und ein Sprecher über Lautsprecher von der "ruhmreichen Roten Armee" spricht. Da wird mir immer die ganze menschenverachtende Sinnlosigkeit von Krieg bewusst.
                • Gladiator: Wenn er in der Arena erkannt wird - Wenn er am Ende stirbt
                • Instinkt: Am Ende, wenn er versucht den apathischen Anthony Hopkins zum Reden zu bringen - und wenn er sich nachher in den Regen stellt
                • Wonderful Days: Die Schlusssequenz, wenn die beiden in der Glaskuppel eingeschlossen werden
                • Ghost in the Shell: Innocence: Wenn "sie" sich verabschiedet. "Ich gehe jetzt"
                • Tiger and Dragon: Der ganze Kampf zwischen Ju Shu Lien (Michelle Yeoh) und Zhang Ziyi - der Tod von Li Mu Bai
                • Unleashed: Wenn Morgan Freeman Danny erzählt, dass sie wieder nach New York ziehen und er Danny fragt, ob er mitgehen möchte!
                • Amélie: Wenn der alte Bredotaux seine alte "Schatzkiste" und deren Inhalt sieht! - Und noch einige andere Momente!
                • Mathilde - Eine grosse Liebe: Die Kamerafahrt um den Leuchtturm! Das sieht so verdammt schön aus, dass mir jedes Mal die Tränen kommen! - Und natürlich die versteckte Nachricht, die Mathilde nachher der Frau im Gefängnis zukommen lässt!
                Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

                Kommentar


                • #9
                  Blade - Runner:

                  Die Szene, nachdem der sterbende Replikant Deckard auf's Dach gezogen hat und diesen unglaublichen Monolog hält.
                  "Ich habe Dinge geseh'n, die ihr Menschen nicht glauben würdet. Große Schlachtschiffe brannten draußen vor der Schulter des Orion. Ich sah C - Beams glitzern im Dunkel nah dem Tannhauser Tor. All diese Momente werden verloren sein - wie Tränen im Regen. Zeit zu sterben."
                  Dann senkt er seinen Kopf und stirbt, während ein völler perplexer Harrison Ford in Zeitlupe, untermalt von einem nachhallenden Donnerschlag, die Augen schließt und wieder öffnet.
                  Für mich ist das die beeindruckendste Szene in meinem absoluten Lieblingsfilm.

                  William Shakespeare's Romeo und Julia:

                  Romeo tötet in blinder Wut Tybald und fällt, nachdem ihm das Ausmaß seiner Tat bewusst wird auf die Knie. Die Kamera zeigt ihn aus der Draufsicht, während der Regen auf Leo einprasselt, der den Kopf nach oben reißt und mit aller Verzweiflung der Welt schreit: "Ich bin ein Narr des Schicksals!"
                  Die dramatischste und mitreißendste Darstellung dieser Szene, die ich je gesehen habe!

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Valen Beitrag anzeigen
                    Aah! Doch noch einer, der diesen phantastisch-genialen Film kennt und offensichtlich mag!
                    Diese Szene ist wirklich klasse!
                    Noch eine Szene wäre die, wo sie nachher beschreibt, was sie quasi gelernt hat. Das wir gar nicht alleine sind. Das wir einander haben!
                    Ja, er hat zwar ein paar Längen ist aber dennoch sehr gut und hat große Momente. Ich finde auch das Treffen mit ihrem Vater am Strand genial gemacht.
                    Ich behaupte einfach mal man bekommt mit "Contact" eine sehr gute Story, klasse Effekte und zum Großteil tolle Darsteller serviert.
                    Nach Film musste ich mir auch gleich das Buch von Carl Sagan holen.


                    Zitat von Logan5 Beitrag anzeigen
                    Blade - Runner:

                    Die Szene, nachdem der sterbende Replikant Deckard auf's Dach gezogen hat und diesen unglaublichen Monolog hält.
                    "Ich habe Dinge geseh'n, die ihr Menschen nicht glauben würdet. Große Schlachtschiffe brannten draußen vor der Schulter des Orion. Ich sah C - Beams glitzern im Dunkel nah dem Tannhauser Tor. All diese Momente werden verloren sein - wie Tränen im Regen. Zeit zu sterben."
                    Dann senkt er seinen Kopf und stirbt, während ein völler perplexer Harrison Ford in Zeitlupe, untermalt von einem nachhallenden Donnerschlag, die Augen schließt und wieder öffnet.
                    Für mich ist das die beeindruckendste Szene in meinem absoluten Lieblingsfilm.
                    Oh ja ganz großes Kino.
                    Ich habe seit ein paar Jahren den Soundtrack zu "Blade Runner". Dort ist auch der Monolog mit drauf. Ich kann gar nicht sagen wie oft ich mir nur diesen Teil angehört habe. Das ist einfach zu genial.
                    Im Film ist es übrigens auch die einzige Stelle, in der es nicht regnet. Für einen kurzen Moment hört der Regen auf.
                    Diese Szene hat wirklich Filmgeschichte geschrieben.
                    "Not born. SHIT into existence." - Noman the Golgothan
                    "Man schicke dem Substantiv zwanzig Adjektive voraus, und niemand wird merken, daß man einen Haufen Kot beschreibt. Adjektive wirken wie eine Nebelbank."
                    Norman Mailer

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich beginne einfach mal mit den entsprechenden Szenen im "Herrn der Ringe".

                      FOTR:
                      • Das Intro, -schon allein die Erzählung von Galadriel ist klasse und zumindest beim ersten Mal im Kino bekommt man hier eine deutliche Gänsehaut weil klar ist, dass es nun nach einigen Jahren des Wartens endlich losgeht.
                      • Sauron taucht in der Schlacht auf, - einfach nur genial wie Sauron zuschlägt und bei jedem Schlag gleich dutzende von Soldaten davonfliegen.
                      • Der Erste Blick auf Barad Dur, der schreiende Gollum und der Aufbruch der Nazgul.
                      • Saruman verschließt in seinem Turm die Türen, um Gandalf davon abzuhalten Frodo zu Hilfe zu kommen, wodurch sein Verrat offensichtlich wird.
                      • Frodo und Co werden auf der Wetterspitzen von den Nazgul (verursachen die Nazgul zumindest in FOTR nicht eigentlich immer Gänsehaut?) eingekreist.
                      • Arwen und Frodo werden von den Nazgul zu Pferd verfolgt
                      • Arwens und Aragorns Begegnung in Bruchtal, - einfach wunderschön.
                      • Wo Boromir am Caradas den Ring bekommt und man dann am Ende der Szene sieht, dass Aragorn schon nach seinem Schwert gegriffen hat.
                      • Gandalf riskiert in Moria mehr Licht und man bekommt diese riesige Halle zu sehen, - Ein wahrer Augenöffner da kann man zu Sams Aussage gar nichts hinzufügen.
                      • Gandalf gibt Aragorn den Auftrag die Gruppe weiterzuführen, - wirklich eine sehr traurige Verabschiedung.
                      • Gandalf kann sich nicht mehr an der Brücke halten und meint nur noch "Flieht ihr Narren", Frodos Schrei und wie er dann von Boromir weggetragen wird, die ganzen verstörten Gefährten, die Musik, - unglaublich traurig.
                      • Aragorns und Boromirs Unterhaltung über die "Weiße Stadt" in Lorien, - natürlich nur wenn man ROTK kennt.
                      • Die Argonath am Anduin, -für den Zuschauer genauso beeindruckend, wie für Aragorn.
                      • Aragorn versichert Frodo, dass er bis zum Ende (in die Feuer Mordors) bei ihm geblieben wäre und stellt sich dann dem Uruk-Trupp, - wurde ein Held jemals heldenhafter in Szene gesetzt?
                      • Boromir kämpft gegen die Uruks, wird schließlich von den Pfeilen getroffen und kämpft trotzdem noch weiter, - eine der besten "Sterbeszenen", die man sich vorstellen kann.
                      • Aragorn gibt Boromir das Versprechen, dass die "Weiße Stadt" nicht fallen wird, - wieder ist die Wirkung besonders beeindruckend, wenn man ROTK bereits kennt.
                      • Der Aufbruch der zwei Gruppen, - da wird großartig vermittelt, dass das Abenteuer weiter geht und man wußte damals im Kino ganz genau, dass man ein Jahr später wieder mit dabei sein würde.

                      TTT:
                      • Die Fahrt über die Berge, die Stimmen, die diesmal viel spektakulärere Wirkung von Gandalfs Kampf gegen den Balrog (schon auf der Brücke), - ein weiterer genialer Beginn eines "HDR-Films"
                      • Aragorn und Co verfolgen die Uruks, - die Kamerafahrten sind einfach genial.
                      • Wo die Mutter in dem Rohrim-Dorf die Kinder auf das Pferd setzt, behauptet sie würde bald nachkommen und man die Uruks schon den Hügel herunter kommen sieht,- man erwartet natürlich das es ein Abschied für immer ist, die Szene könnte imo auch Steine zum Weinen bringen.
                      • Gandalfs Rückehr, - auch wenn man die Geschichte kennt wird einfach wunderbar diese von Aragorn formulierte "Das ist unmöglich" - Stimmung rübergebracht.
                      • Gandalf enthüllt sich gegenüber Theoden/Saruman.
                      • Aragorns Versicherung gegenüber Gandalf, dass die Verteidigung der Rohrim standhalten wird, - sind derartige Versprechen nicht etwas tolles?
                      • Aragorns Traum über Arwen, - wieder so eine wunderschöne Szene zwischen den beiden Liebenden, die sehr gut deutlich macht was Aragorn seine "übermenschliche" Kraft und Willensstärke verleiht.
                      • Die Reiter stellen sich den Warg-Reitern und Eowyn organisiert die Flucht des Restes der Gruppe, - wieder sehr heldenhaft inszeniert.
                      • Die Ankunft in Helms Klamm, - weil sich das Gefühl der Sicherheit einfach sehr gut auf den Zuschauer überträgt. Die Nachricht für Eowyn, dass Aragorn gefallen sei und dann der Blickwechsel mit Theoden ist dann natürlich wieder enorm traurig.
                      • Sarumans und Grimas Unterhaltung, wie viele Männer man bräuchte um Helms Klamm zu bezwingen und dass es eine Solche Streitmacht nicht geben würde und der gigantische Anblick wenn sie dann auf den Balkon heraus treten, - geniale Inszenierung, die einem mal wieder mit offenen Mund dasitzen läßt.
                      • Elrond erzählt Arwen, was ihr bevorsteht, wenn sie in Mittelerde bleibt, - wieder eine herzzerreißend traurige Sequenz.
                      • Theodens "Zu jedem Ende"-Rede vor dem Kampf, - die Reden von Theoden sind einfach immer genial und die begleitenden Bilder und die Musik passen auch perfekt.
                      • Die Ankunft der Elben in Helms Klamm, - ein schöner Hoffnungsschimmer.
                      • Die Schlacht um Helmms Klamm, - die beste Schlacht der Filmgeschichte, wurde vor allem stimmungstechnisch bisher nicht übertroffen.
                      • Der letzte Marsch der Ents, - "Der letzte Marsch der Ents. Wahrscheinlich ist es der Weg unseres Untergangs" - mehr muß man dazu glaub ich nicht sagen, wie könnte man da in Verbindung mit der genialen Musik keine Gänsehaut bekommen?
                      • Der Schluß der Schlacht um Helm Klamm: Der Dialog zwischen Aragorn und Theoden, die Wiederholung von Gandalfs Vorhersage seines Erscheinens, der Monolog von Theoden, Aragorn erblickt Gandalf und dann natürlich wie die Reiter den Berg herunter kommen und die Uruks geblendet werden, - ein ganz großes Finale.

                      ROTK:
                      • Die letzte Konfrontation mit Saruman, - ein sehr intensives Gespräch mit Auswirkungen auf unzählige Szenen über fast die gesamte Filmlänge. Es wird sehr gut deutlich worin Sarumans Macht abseits seiner Magie besteht. Der Feuerball war natürlich auch ein netter Effekt.
                      • Arwens Vision über ihren Sohn und die Rückkehr nach Bruchtal, - ein weitere der schön traurigen Szenen über Argorns und Arwens Liebe.
                      • Gandalfs Ankunft in Minas Tirith, - wieder ein Augenöffner.
                      • Die Entzündung der Leuchtfeuer, - eine wunderschöne Szene, die sehr gut die von Gandalf angesprochene Hoffnung vermittelt und mit Aragorns "Gondor ruft um Hilfe" und Theodens "Und Rohan wird antworten" auch ein geniales Ende hat.
                      • Der Aufbruch der Rohrim aus Edoras, - die Stimmung ist einfach wieder perfekt, - Theoden: "Nun vor den Mauern von Minas Tirith soll sich also das Schicksal unseres Zeitalters erfüllen".
                      • Die Aufgabe von Osgiliath und die anschließende Flucht, - herrlich verzweifelte Stimmung und am Ende hofft man dann wirklich, dass Gandalf die Reiter rechtzeitig erreicht um sie zu retten.
                      • Die Unterredung zwischen Denetor und Faramir, wo er erkennt, dass sein Vater sich wünscht, dass er an Boromirs Stelle wäre, - wenn man sich in Faramirs Lage versetzt die vielleicht traurigste Szene aller drei Teile!
                      • Aragorn verabschiedet sich von Eowyn, - "Ich kann euch nicht geben, was ihr sucht" - wunderschön und traurig zugleich.
                      • Denetors Blick hinab zur Armee Mordors, - überaus beeindruckend und untergangsstimmungerzeugend.
                      • Theodens Rede vor den Angriff seiner Reiter und dann natürlich der Angriff selbst, - "Reitet zur Vernichtung und zum Ende der Welt!"
                      • Das letzte Gespräch zwischen Theoden und Eowyn vor seinem Ende, - "Ich gehe zu meinen Vätern, deren erlauchter Gesellschaft ich mich jetzt nicht zu schämen brauche."
                      • Eowyns Heilung, - vor allem wegen der schönen Musik
                      • Aragorns Rede vor dem Schwarzen Tor
                      • Der gesamte Endkampf mit Gollum, den gemein grinsenden Frodo und natürlich der Verzeiflung um Schwarzen Tor.
                      • Aragorns Krönung

                      ----

                      Ich weiß, es ist viel, aber es ist eben auch "Der Herr der Ringe".

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von John Sheridan Beitrag anzeigen
                        Ich beginne einfach mal mit den entsprechenden Szenen im "Herrn der Ringe".


                        [LIST][*]Die letzte Konfrontation mit Saruman, - ein sehr intensives Gespräch mit Auswirkungen auf unzählige Szenen über fast die gesamte Filmlänge. Es wird sehr gut deutlich worin Sarumans Macht abseits seiner Magie besteht. Der Feuerball war natürlich auch ein netter Effekt.
                        versteh ich eh bis heute nich warum sie so ne wichtige Szene aus der Kinofassung geschnitten haben
                        Homepage

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Octantis Beitrag anzeigen
                          versteh ich eh bis heute nich warum sie so ne wichtige Szene aus der Kinofassung geschnitten haben
                          Imo ist der einzige Grund, dass man mit der Szene dann ein gutes Kaufargument für die SE haben wollte.

                          Peter Jackson macht sich mit seiner Begründung, dass die Szene nicht in den Film gepaßt hätte in meinen Augen einfach nur lächerlich, angesichts der vielen Dinge die in der Kinofassung nicht passen (Bsp. Wieso reiten Gandalf und Co nach Isengart? Und wieso liegt der Palantir plötzlich im Wasser? usw..), weil die Szene fehlt.

                          Zumindest hätte man ehrlich sein können.

                          Kommentar


                          • #14
                            Hallo ihr´s,

                            Nachträge meinerseits:

                            "Apollo 13" - Der Take-Off der Apollo 13

                            "The Rock" - Gen. Francis X. Hummel am Grab seiner Frau

                            "V For Vendetta" - Der Aufmarsch der V's

                            "Star Wars Episode III" - Anakin vs. Obi-Wan

                            "Armageddon" - Harry Stamper sprengt den Asteroiden


                            Blade Runner - "I've seen things you people wouldn't believe. Attack ships on fire off the shoulder of Orion. I watched C-beams glitter in the dark near the Tannhauser gate. All those moments will be lost in time, like tears in rain. Time to die."

                            Spiel mir das Lied vom Tod - Der ganze Film ist eine Gänsehaut.

                            Zwei glorreiche Halunken - Tuco sucht das richtige Grab.
                            Es gibt noch viele Emotionen, die ich nicht nachempfinden kann: Wut, Hass, Rache. Aber ich bin nicht verblüfft von dem Wunsch, geliebt zu werden." Data "Ich möchte lieber ein einziges Leben mit dir verbringen, als alle Zeitalter der Welt allein zu durchleben." Arwen zu Aragorn Zum Vorta-Fanclub geht es hier.
                            Mehr zum Thema Dominion gibt es hier:http://www.startrek-dominion.de/

                            Kommentar


                            • #15
                              Im Moment fallen mir zwei Filme ein wo ein Gänsehautmoment den anderen jagte. Einer ist der hier schon genannte "Gladiator" (allein schon seine Offenbarung in der Arena - Gänsehaut pur) der andere ist "Der Herr der Ringe" (Momente wie "Für Frodo", Leutfeuerszene, "König Theoden steht alleine" - "nicht ganz" usw. bescheren mir immer wieder Gänsehaut).

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X