Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die besten Filme 2006

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Die besten Filme 2006

    Gesucht werden wieder die besten Filme des Jahres.

    Schön wäre eine "Top 10" mit Begründungen für die einzelnen Platzierungen und natürlich kann auch eine "Flop 5" aufgestellt werden.

    ----

    Hier nun meine eigene Meinung zum Kinojahr:

    Es ist dann doch ein recht gutes Jahr geworden, und obwohl bzw. gerade weil der Filmschwerpunkt sich vom letzten Jahr (viele starke Filme mit Fantasy-Hintergrund) unterschied, kann man auch nicht so ohne weiteres sagen, dass es ein schlechteres Jahr gewesen wäre.

    Die Ankündigungen fürs nächste Jahr versprechen zunächst erstmal eher wenig, aber das sah letztes Jahr zu dieser Zeit auch nicht so besonders verlockend aus.

    Im Unterschied zu früheren Ranglisten von mir findet sich diesmal keine Komödie in meiner Liste. - was recht schade ist, da "Klick", "Der Teufel trägt Prada", "Borat" (sicherlich der ungewöhnlichste dieser Filme) und "Ein gutes Jahr" (wobei ich diesen Film persönlich gar nicht mal als Komödie ansehe) gute Filme sind.

    "Underworld 2" flog aus der Liste, obwohl er imo nicht gravierend schlechter ist, als der Vorgänger.

    "Miami Vice" wäre wohl auch noch ein Kandidat für die Topliste gewesen und danach kommen dann eine ganze Menge von recht unterhaltsamen Filmen.

    Nun aber zu meiner Top 10:

    1. Flug 93:
    "Fluch der Karibik 2" war im Vorfeld natürlich Top-Favorit, aber ich muß sagen nachdem ich "Flug 93" im Frühjahr im Kino gesehen hatte, kamen mir bereits massive Zweifel, denn der Film war extrem dicht und atmosphärisch inszeniert und speziell die letzten Minuten im Flugzeug waren schlicht umwerfend.
    Es hätte viel gebraucht um den Film zu toppen und die Zweifel erwiesen sich dann als berechtigt, da "Fluch der Karibik 2" wirklich nicht heranreichte.
    Da ich "Flug 93" ja schon zu Beginn des Jahres als Geheimtipp eingestuft hatte, freut es mich nochmal besonders, dass er dann wirklich so extrem gut gelungen war.

    2. Fluch der Karibik 2:
    Obwohl es für die absolute Spitzenposition nun also nicht ganz gereicht hat, ist "Fluch der Karibik 2" trotzdem ein sehr unterhaltsamer Film, den man sich immer wieder ankucken kann und dessen besondere Stärke Johnny Depp und das Kulissendesign ist.
    Allerdings muß ich auch sagen, dass er imo in einer ganzen Reihe von Punkten ein klein wenig schlechter als der erste Teil ist.
    Teil 3 dürfte auch fürs nächste Jahr wieder Favorit sein, aber eine Steigerung ist durchaus erwünscht.

    3. Departed:
    Zunächst traf der Film gar nicht mal so meinen Geschmack, was aber imo an meiner falschen Erwartungshaltung lag. Ich freue mich auf jeden Fall darauf den Film ein zweites Mal zu sehen, denn ganz objektiv betrachtet gibt es absolut nichts, was man den Film anlasten könnte: Von der Story und der Storyführung über die Schauspielerleistungen und die Musik bis hin zu allen technischen Kategorien, wie Kamera, Schnitt, Ton usw. ist alles absolut perfekt.

    4. The New World:
    Für manchen mag der Film zu schwergängig sein, aber ich sehe ihn als faszinierendes Filmkunstwerk, das vor allem durch die Ästhetik seiner Bilder besticht.
    Außerdem lieferte Q'Orianka Kilcher als Indianerprinzessin imo die beste, bezauberndste und mitreißendste Schauspielleistung des ganzen Jahres ab.

    5. Das Parfum:
    Auch dieser Film ist sehr stark und überzeugt vor allem durch die künstlerische visuelle Gestaltung, - alles scheint mit sehr viel Liebe zum Detail mit dem Ziel etwas Besonderes zu schaffen gemacht worden zu sein.
    Daneben kann sich der Film imo rühmen den besten Soundtrack des Jahres zu haben.

    6: X - Men 3:
    Auf Platz 6 folgt nun die beste Comicverfilmung des Jahres.
    Das Finale der Trilogie reicht aufgrund einiger Schwächen zwar nicht an den zweiten Teil heran, jedoch ist die Action auch hier überaus beeindruckend.
    Das wichtigste ist aber, dass es sich um den emotionalsten und traurigsten Film der Reihe handelt und eigentlich niemanden kalt lassen sollte.

    7. München:
    Zwar wird das Niveau von "Schindlers Liste" nicht erreicht, aber nach langen Jahren des (bestenfalls) soliden, routinierten Mittelmaßes ist Spielberg hier mal wieder ein wirklich guter Film geglückt.
    Der Film ist recht realistisch gehalten und fängt gut den Flair der 70er ein, - besonders dankenswert bei diesem Thema ist die verhältnismäßige Neutralität des Filmes.

    8. The Da Vinici Code:
    Dieser Film war für mich wirklich eine positive Überraschung: Viel mehr kann man von einem Film dieses Genres imo nicht erwarten.
    Die Musik ist ein echtes Prachtstück.

    9. V for Vendetta:
    Ein sehr interessanter Film, den man imo mal gesehen haben sollte und der für Fans von Natalie Portman natürlich ein Muß ist.

    10. James Bond 007: Casino Royal:
    So rutscht also auch noch der neue Bond in die Top 10 und erhält damit den Vorzug vor einigen anderen (oben aufgeführten) Kanditaten.
    Leider ist der Film etwas unausgeglichen und wenn das erste Drittel durch Videoclipästhetik und blutleere und überzogene Actionsequenzen nicht so völlig daneben gegangen wäre, wäre sicherlich auch noch eine etwas bessere Platzierung möglich gewesen.

    -----

    Flop 5(Platz 1 steht für den größten Flop):

    1. Der rosarote Panther:
    Ein Film, den die Welt nicht gebraucht hätte:
    Als alleinstehende Komödie kann er nicht überzeugen, da er einfach nicht witzig ist und in Verbindung mit den wunderbaren Originalen erscheint er sogar als Beleidigung.

    2. Bloodrayne:
    Die Voraussetzungen für einen nicht ganz soo schlechten Film waren eigentlich gar nicht soo schlecht, aber Uwe Boll ist hier etwas Phänomenales gelungen: Ich würde jedenfalls gerne wissen, was man tun muß damit eine ganze Reihe von eigentlich recht guten Schauspielern (Michael Madsen, Ben Kingsley und Michelle Rodriguez) jegliches Schauspiel kollektiv einstellt.

    3. Aeon Flux:
    Ein sehr belangenloser Film, - mit einer anderen Hauptdarstellerin wäre vielleicht noch was zu retten gewesen, aber nicht mit Charlize Theron.

    4. The Fog:
    Man kann den Film positiv anrechnen, dass er versucht einige eigene Wege zu gehen, aber es bringt eben praktisch nichts.
    "The Fog" nimmt den durchaus beeindruckenden ursprünglichen Horrorfilm und macht in dem Remake einen seichten Teenagergrusel daraus.
    Hier wurde der Beweis angetreten, dass man mit einfachem Handwerk, dunklen Gestalten in einem billigen Nebel und einer grandiosen Musik erheblich mehr erreichen kann, als mit CGI-Spielereien.

    5. Eragon:
    Trotz allem was man den Film anlasten kann, muß man doch feststellen, dass er über die 106 Minuten durchaus unterhaltsam war.
    Da der Film sich aber in eine Reihe mit "Der Herr der Ringe" und "Die Chroniken von Narnia" gestellt hat, wäre deutlich mehr zu erwarten gewesen.
    So muß man den Film dann als Enttäuschung werten.

    Nachdem was ich gelesen habe, halte ich es durchaus für möglich, dass "World Trade Center" bei den Flops auch den ersten Platz belegen könnte. Da ich den Film aber nicht gesehen habe, in der Presse viel Unsinn geschrieben wird und ich dem Film kein Unrecht tun will, habe ich ihn nicht in die Liste aufgenommen.
    Zuletzt geändert von John Sheridan; 17.12.2006, 23:21.

  • #2
    1. Children of Men: Unverdient an den Kinokassen nicht beachtete düstere Zukuntsvision die gar nicht so zukünftigt ist und einem den Faschistischen Staat auch nicht mit richtigen Hitler Reden und Aufmärschen auf die augen drückt wie Vendetta

    2. The Departed: Bester Thriller des Jahres

    3. V for Vendetta: Ebenso wie Chilren of Men nur actiongeladener und aufgrund des Protagonisten weniger realistisch

    4. X-Men 3: Aufgrund der viel zu kurzen Länge des Films nicht auf Platz1, ansonsten aber TopUnterhaltung der aber etwas Tiefe fehlt.

    5. Superman Returns: Ich kann die schlechten Meinungen die man teilweise darüber liest nicht verstehen, für mich eindeutig der beste Superman Streifen.
    Wäre der Plan von LEx Luthor nicht so absolut bescheuert wäre der Film auch unter den Top3

    6. Sakrileg- DaVinci Code: Da hatte ich nach dem Trailer eigentlich keine großen Erwartungen, wurde dann aber 150 Minuten lang bestens unterhalten

    7. Cars: Für mich einfach der beste Animationsfilm 2006. Die Detailverliebtheit mit der unsere Welt auf Autos übertragen wurde ist grandios (Kühe als Traktoren, Fliegen als kleine VW Käfer .... )

    8. Crank: Der Name ist Programm aber defenitiv der actiongeladenste Film des Jahres

    9. Silent Hill: Endlich mal eine richtige Videospiel Verfilmung mit bombastischer Sound Kulisse (wenn das erste mal die Siren angeht und alles dunkel wird)

    10. Underworld Evolution: Für Fans von Teil1 sicher ein Pflichttermin (allerdings sollte man Teil1 auch gesehen haben sonst ist Teil2 sehr verwirrend). Die Action wurde gegenüber Teil1 ordentlich aufgedreht dafür Handlung etwas zurückgeschraubt. Ach was sag ich, ehrlich gesagt gehts eh nur darum Kate Bekinsale in der Lederkluft zu sehen

    (kann sein das ich jetzt den einen oder anderen FIlm vergessen habe, ist nicht so leicht sic noch genau daran zu erinnern in welchem Jahr ein FIlm war wenn man gut 20 mal pro Jahr ins Kino geht

    Flop 3

    1. 7 Zwerge 2: Dieser Film verdient für mich keinerlei Aufmerksamkeit, der einzige erträgliche ist Otto:

    2. Final Destination 3: Vollkommen Seelen und Storylose Fortsetzung, die 2 Hauptcharakere gehen von Todesszene zu Todesszene, Interaktion mit anderen Leuten gibt es kaum

    3. Fluch der Karibik 2: Ein 150 Minütiger Trailer für Teil3. Jack wurde zu einer ständig besoffenen Tunte degradiert. Viele Szenen sind ziemlich unnötig, (bswp.: die ganze KanibalenInsel). Im Kino war ich gelangweillt, und selbst auf DVD konnte mich der Film auf Englisch nicht begeistern obwohl ich hoffte das er da besser ist. Für mich mindestens um 3 von 10 Punkten schlechter als Teil 1
    Homepage

    Kommentar


    • #3
      Hm, Mist! Jetzt bin ich wohl zu spät. Eigentlich hatte ich immer die Kinojahrswertungsthreads erstellt.

      Hier war z.B. der letzte: Das Kinojahr 2005 - Abschluss(-wertung)

      Meine Liste werde ich, nach meinem eigenen Schema, aber hier dann noch bringen.
      Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

      Kommentar


      • #4
        Eigentlich ein ziemlich gutes Kino-Jahr (obwohl das letzte IMO etwas besser war):

        1. Das Parfum
        Ein Meisterwerk! Endlich nach "Der Untergang" wieder ein Lebensszeichen des dt. Films. Starke Bilder, wunderbare Atmosphäre und tolle Darsteller. Seit HdR hat keine Verfilmung mehr so gut das Flair des Buches eingefangen. IMO DER Favorit für den Auslands-Oscar.

        2. Goyas Geister
        Ein kleiner aber SEEEHR feiner Film. Nathalie Portman zeigt mal wieder was sie drauf hat. Dazu ne dramatische Geschichte und ein wunderbarer Stellan Skarsgård. Regisseuer Milos Forman ("Einer flog übers Kuckucksnest", "Amadeus") zeigt mal wieder das er einer der ganz Großen des Faches ist.

        3. Brokeback Mountain
        Ein wunderschöner Film über die Liebe mit einem genialen Heath Ledger. Hätte dem Film wirklich "Best Picture" bei der diesjähren Oscarverleihung gegönnt - "L.A. Crash" kenn ich leider noch nicht. Eindeutig auch Hetros zu Empfehlen.

        4. The Departed
        Ein Scorsese wie er im Bilderbuch steht. Episch, superspannend, tolle Charaktere, wunderbare Schauspieler. Weitaus besser als "The Aviator" im Vorjahr. Mal schaun ob DiCaprio dieses Jahr den Oscar bekommt. Gönnen würde ich ihn ihm.

        5. Apokalypto
        Sicherlich kein Film für jedermann. Die Bilder sprechen allerdings für sich. Starkes Eintauchen in die Maia-Kultur. Weitaus besser als "The Passion". Die erste Hälfte ist allerdings IMO besser als der actionfixierte zweite Teil. Auf alle Fälle bekamen die Maia endlich ihr filmisches Dokument. Aber sicherlich keines für schwache Mägen.

        6. James Bond: Casino Royale
        Der beste Bond seit Jahren. Starker Daniel Craig mit einer sympathishchen Eva Green. Endlich wieder ein guter, harter Agenten-Thriller und kein Comic-Wischiwaschi wie die letzten Teile. Vor allem die zweite Hälfte mit dem Poker-Duell, der Folterung und dem dramatischen Finale hat es mir angetan.

        7. Fluch der Karibik 2
        Doch schwächer als der erste Teil. Trotzdem aber immer noch gutes Popcornkino. Tolle Sprüche von Jack Sparrow, viel Humor und Wahnsinns-Effekte zeichnen den Film aus. Der Charme des einser kommt allerdings nur noch bedingt zum Tragen.

        8. Ice Age 2: Jetzt tauts
        "Wenn deine Spezies überlebt, dann klatsch zwei Mal" . Sid alias Otto Waalkes ist auch beim zweiten Teil der Star des Films. Bei Eichhörnchen Scrat wäre allerdings weniger IMO mehr gewesen (nicht so ganz mein Humor). Insgesamt fand ich Teil 1 doch besser. Unterhaltsam wars aber allemal.

        9. Das Sakrileg: The Da-Vinci-Code
        Dan Browns Bücher gefielen mir eigentlich sehr gut. Auch bin ich ein Fan Ron Howards. Trotzdem kam der Film irgendwie nicht so richtig ins Laufen. Er ist zwar ganz gut gemacht, bei der Starbesetzung hätt ich mir allerdings mehr erwartet. Keine Ahnung wieso, aber irgendwie ne kleine Enttäuschung - vor allem im Vergleich zu "Das Parfum", der zweiten Roman-Verfilmung dieses Jahr.

        10. Mission: Impossible 3
        Doch besser als der zweite Teil. Allerdings hätt ich mir von Abrahms (Alias, LOST) doch mehr erwartet. Irgendwie kam nur bedingt Spannung auf. M:I-Feeling kam auch nur bedingt auf (was vielleicht am sparsamen Umgang des Scores liegt). Ebenso war der Gegner für meinen Geschmack zu lahm. Da war "Casino Royale" doch der bessere Agenten-Film dieses Jahr.

        11. Casanova
        Ein netter Kostümfilm für zwischendurch. Viel Romantik, hohes Tempo, viel Humor, kitschiges Ende. Kein Film fürs oftmalige Ansehen, für 2 Stunden aber doch unterhaltsam. Vor allem die wunderschönen Venedig-Aufnahmen überzeugen. Für ne Casanova-Verfilmung aber irgendwie zu blutleer.

        12. Eragon
        Jetzt kommen wir schon zu den schwächeren Filmen dieses Jahr. Ich hab mir keinen zweiten HdR erwartet, trotzdem wurde ich enttäuscht. Die Effekte sind zwar ganz gut, die Story jedoch einfach extrem klischeehaft und das Tempo viel zu hoch. IMO sogar schwächer als Narnia im Vorjahr. Aber doch besser als "D&D". Märchenfilm für zwischendurch.

        13. X-Men 3
        Ne ziemliche Enttäuschung. Als X-Men-Finale IMO unbrauchbar. Weitaus schwächer als Teil 2. Extrem trashige Endschlacht, kaum Finale-Feeling. Professor X-Ebias Tod zwar schockierend aber viel zu lieblos. Möglicherweise wäre der Film wenn er länger geworden wäre besser. So aber doch eindeutig der schwächste Teil der Reihe. Auch wenn die Effekte gut waren.

        14. Asterix und die Wikinger
        Seit "Asterix bei den Briten" scheint man es nicht mehr auf die Reihe zu bekommen einen guten Asterix-Film zu liefern (das gleiche gilt für die immer schwächer werdenden Comics). Viel zu modern für meinen Geschmack, zu wenig Asterix, zu wenig Römer. Zeichentricktechnisch ganz nett, aber doch eher etwas für die Kleinen.

        15. World Trade Center
        Sorry aber was sollte das? Oliver Stone war bisher meist ein Grant für Qualität. Was er jedoch hier ablieferte war ein klischeehafter, langweiliger 0815-Katastrophen-Film ohne wirklich Bezug zum WTC-Szenario zu nehmen. Auch an Pathos fehlte es nicht. Eindeutig DIE Enttäuschung des Jahres.


        Noch kurz Erinnerungen ans letzte Kinojahr (wobei "Alexander" eigentlich schon ins vorletzte gehören würde, ich jedoch erst letztes gesehen habe):

        1. King Kong
        2. Batman begins
        3. Das Phantom der Oper
        4. Alexander
        5. Königreich der Himmel
        6. Aviator
        7. Die weiße Massai
        8. Star Wars: Episode III - Die Rache der Sith
        9. Krieg der Welten
        10. Die Chroniken von Narnia
        11. Harry Potter und der Feuerkelch
        12. Die Legende des Zorro
        13. Constantine
        14. Blade: Trinity

        Wobei "Königreich der Himmel" wäre er im Directors-Cut gelaufen weitaus höher klassifiziert wäre. Wirklcih eine Schande wie sehr man Ridley Scotts Meisterwerk verunstaltet hat. Hätte es sicherlich in die Top3 geschafft und hätte vermutlich auch bei den Oscars ordendlich abgeräumt.

        Noch kurz wieder zu den einzelnen Kategorien (Bester Film hatten wir ja schon):

        Beste Regie
        1. Tom Tykwer (Das Parfum)
        2. Ang Lee (Brokback Mountain)
        3. Milos Forman (Goyas Geister)

        Bestes Drehbuch
        1. Brokeback Mountain
        2. The Departed
        3. Goyas Geister

        Bester Hauptdarsteller
        1. Ben Whishaw (Das Parfum)
        2. Heath Ledger (Brokeback Mountain)
        3. Leonardo DiCaprio (The Departed)

        Beste Hauptdarstellerin
        1. Nathalie Portman (Goyas Geister)
        2. Q'Orianka Kilcher (The new World)
        3. Eva Green (Casino Royale)

        Bester Nebendarsteller
        1. Stellan Skarsgård (Goyas Geister)
        2. Alan Rickman (Das Parfum
        3. Jeremy Irons (Eragon)

        Beste Nebendarstellerin
        1. Anne Hathaway (Brokeback Mountain)
        2. Rachel Hurd-Wood (Das Parfum)
        3. Kara Knightley (Fluch der Karibik 2)

        Beste visuelle Effekte
        1. Fluch der Karibik 2
        2. X-Men 3
        3. Eragon

        Beste Musik
        1. Apokalypto
        2. The Departed
        3. Das Parfum

        Beste Kammera
        1. Das Parfum
        2. Apokalypto
        3. Fluch der Karibik 2

        Bester Schnitt
        1. Das Parfum
        2. Apokalypto
        3. Das Sakrileg: The DaVinci-Codel

        Beste Kostüme
        1. Apokalypto
        2. Fluch der Karibik 2
        3. Goyas Geister

        Beste Ausstattung
        1. Fluch der Karibik 2
        2. Apokalypto
        3. Eragon

        Bester Sound
        1. Eragon
        2. Fluch der Karibik 2
        3. Apokalypto

        Bestes Makeup
        1. Fluch der Karibik 2
        2. X-Men 3
        3. Apokalypto
        Zuletzt geändert von HanSolo; 19.12.2006, 10:13.

        Kommentar


        • #5
          So, dann will ich auch mal!

          Mein Kinojahr 2006:


          Filme, die mir richtig klasse und echt gut gefallen haben:
          (6 und 5 von 6 Sternen)

          01. V for Vendetta Ich hatte irgendwie keinen schlechten Film erwartet, aber dieser hat mich umgehauen! Hab ihn jetzt auf DVD und im O-Ton ist er noch besser! Gänsehaut, Spannung, etwas Action, Tränen... Feinfühlige Geschichte, gut inszeniert, mit Glanzleistungen von Natalie Portman und Hugo Weaving. (6/6 oder 10/10)
          02. Children of Men Ein wirklich starker Film! Sehr erschütternd, hart, realistisch. Athmo pur! Sicher einer der besten (SF-)Filme der letzten 10 Jahre! (6/6 oder 10/10)
          03. Brokeback Mountain Puh! Was soll ich sagen. Den Platz hat er sich verdient! Einfach ein sehr guter Film mit toller Darstellerleistung (Jake Gyllenhall war aber viel besser als Ledger!). Aber auch einfach unheimlich negativ! Ich glaube nicht, dass ich ihn mir noch mal anschauen kann! (5/6 oder 9/10)
          04. Casino Royale Yeah! Bond! Daniel Craig ist Bond? Yes, Sir! Und wie er das ist! Für mich der beste Bondfilm von allen! Und Craig vielleicht auch der beste Bond-Darsteller! Ein richtig cooler, harter, spannender Agentenfilm mit Gefühl. Bitte noch viele davon! (5/6 oder 9/10)
          05. Mission: Impossible 3 Spannung, Action und Wendungen im Film en masse! Für mich bis jetzt der beste Teil der Reihe! Cruise spielt echt gut, die Handlung ist nicht vorauszusehen. Die Brückenszene war der Hammer! (5/6 oder 9/10)
          06. X-Men 3 Geniale Effekte, klasse Action, gutes Thema. Insgesamt auch noch ein guter Film. Aber muss ihn nochmal sehen. Etwas enttäuscht war ich im Kino aber doch. Der Film ist zu kurz geraten, Charakterszenen hätten aufgestockt werden müssen. Und Angel's Rolle ausgebaut oder lieber ganz weggelassen werden müssen. (4 - 5/6 oder 8.5/10)


          Filme, die mir recht gut bis mittelmäßig(-gut) gefallen haben:
          (4 von 6 Sternen)

          07. Underworld: Evolution Gute Action, gute Optik, coole sexy Selene. In mancher Hinsicht besser als Teil 1, aber in Punkto Story eher weniger. (4/6 oder 7/10)
          08. Aeon Flux Ja, kein Super-Film, aber endlich nochmal ein richtig schöner und guter Science Fiction Film, der sich auch wirklich so anfühlt! Dazu gefiel mir vor allem die wendungsreiche Story und die SF-Ideen! (4/6 oder 8/10)


          Filme, die ich nicht mochte und/oder von denen ich enttäuscht war:
          (Oder in Sternen: 3, 2 oder nur 1 Stern von 6)

          09. Fluch der Karibik 2 Ja, unterhaltsam war er. Aber mehr als guter Durchschnitt kam für mich nicht bei raus. Eindeutig schwächer als Teil 1. Die erste Hälfte von Teil 2 ging ja noch, nachher wurde er immer träger. Humor und Charme des 1. Teils lassen hier zu wünschen übrig. (3/6 oder 6/10)

          (Filme, an denen mein Herz hängt sind in kursiv gehalten)


          Mein Fazit: Hmm, ich war ja schon vom 2005er Kinojahr nicht soo begeistert. Das 06er hier war aber noch schwächer! Gerade in der zweiten Jahreshälfte kam ja fast gar nix mehr Gescheites! Wie man sieht war ich nur 10x im Kino!!! Sonst wird das leicht an oder über 20 mal! 2004, das war ein gutes Kinojahr! Viele tolle Filme, vor allem Genre-Filme!
          Immerhin kann ich sagen, dass die, die ich gesehen habe, fast alle gut bzw. nicht schlecht waren! Mit V for Vendetta, Casino Royale, M:i-3 und Aeon Flux hab ich aber nur 4 Filme, an denen mein Herz so richtig hängt. Aber is ja auch was!
          Für mich bleibt zu hoffen, dass wir endlich nochmal ein so richtig gutes, volles Kinojahr mit lauter coolen und interessanten Filmen bekommen!


          Hier noch meine Kinojahre 05 und 04:


          Kinojahr 2005

          Filme, die mir sehr gut und echt gut gefallen haben:
          (6 und 5 von 6 Sternen)

          01. Mathilde - Eine grosse Liebe (A very long Engagement/Un long dimanche de fiancailles) (6/6)
          02. House of Flying Daggers (6/6)
          03. Unleashed (5/6)
          04. Mr. and Mrs. Smith (5/6)
          05. Krieg der Welten (5/6)


          Filme, die mir recht gut bis mittelmäßig(-gut) gefallen haben:
          (4 von 6 Sternen)

          06. Serenity
          07. Fantastic Four
          08. Transporter 2 - The Mission
          09. Final Call
          10. Into the blue
          ------------------------------------------------------
          11. Blade Trinity
          12. Batman Begins
          13. Doom
          14. Sin City


          Filme, die ich nicht mochte und/oder von denen ich enttäuscht war:
          (Oder in Sternen: 3, 2 oder nur 1 Stern von 6)

          15. Star Wars - Episode III (3/6)
          16. The Island (3/6)
          17. Per Anhalter durch die Galaxie (2/6)
          18. Elektra (2/6)
          19. Kingdom of Heaven (1/6)


          Kinojahr 2004

          Filme, die mir sehr gut und gut gefallen haben:
          (Am jeweiligen Genre gemessen)

          1. Last Samurai
          1. Der Untergang
          3. Collateral
          4. I,Robot
          4. Spider-Man 2
          6. Day After Tomorrow
          7. Butterfly Effect
          8. Resident Evil: Apokalypse
          9. Riddick - Chroniken eines Kriegers
          10. Underworld
          11. Hellboy
          12. Alien vs. Predator
          13. Kill Bill Vol. 2
          14. Lost in Translation




          Filme, die mir ganz gut/mittelmäßig-gut gefallen haben, also keine schlechten Filme an sich sind:


          1. Cold Mountain
          2. Die Bourne Verschwörung
          3. Sky Captain and the World of Tomorrow
          4. The Village
          5. Troja
          6. Punisher



          Filme, die ich nicht mochte und/oder von denen ich enttäuscht war:

          1. Van Helsing
          2. Paycheck
          3. (T)Raumschiff Surprise

          Zuletzt geändert von Valen; 19.12.2006, 19:24.
          Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Valen Beitrag anzeigen
            Gerade in der zweiten Jahreshälfte kam ja fast gar nix mehr Gescheites!
            Also ich finde die zweite Hälfte mit "Das Parfum", "Goyas Geister", "The Departed", "Casino Royale" und "Apocalypto" weitaus besser als die erste.

            "V for Vendetta" scheint wirklich ein guter Film zu sein. Hab bisher nur Positives von ihm gehört. Muss ich mir unbedingt mal anschaun.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
              Also ich finde die zweite Hälfte mit "Das Parfum", "Goyas Geister", "The Departed", "Casino Royale" und "Apocalypto" weitaus besser als die erste.
              Das Parfum hat mich nicht gereizt. Ne Freundin war drin und hat mir erzählt, was drin vorkommt und vor allem wie er ausgeht. DAS ist für mich Schwachsinn und bin froh ihn mir nicht angeschaut zu haben! Goya's Geister... sagt mir nix. Wird daher vermutlich nix für mich sein, sonst wüsste ich darüber Bescheid. "The Departed": Ich hatte echt keinen Bock mal wieder ein Ami-Remake eines Nicht-Ami-Filmes anzuschauen. Offenbar können die das nicht ertragen, dass "ausländische Filme" auch gut sein können. Und dann auch noch kopiert von so einem guten Film wie "Infernal Affairs"! Da brauch ich keine auf Ami gemachte Kopie.
              Casino Royale und Children of Men waren für mich die einzigen beiden Filme der zweiten Jahreshälfte, die ich mir also angeguckt habe. Gut, ich habe Crank irgendwie verpasst, aber sonst lief irgendwie nix Gescheites finde ich.

              Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
              "V for Vendetta" scheint wirklich ein guter Film zu sein. Hab bisher nur Positives von ihm gehört. Muss ich mir unbedingt mal anschaun.
              Ja, das solltest Du wirklich!! Wenn Du den Comic nicht kennst, tue Dir aber den Gefallen und lasse es dabei. Comicverfilmungen werden immer etwas verändert, so auch hier. Nur ist es unabhängig davon einfach ein Spitzenfilm mit Tiefgang und Intelligenz!
              Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

              Kommentar


              • #8

                3. Brokeback Mountain
                Ein wunderschöner Film über die Liebe mit einem genialen Heath Ledger. Hätte dem Film wirklich "Best Picture" bei der diesjähren Oscarverleihung gegönnt - "L.A. Crash" kenn ich leider noch nicht. Eindeutig auch Hetros zu Empfehlen.
                Sorry aber nur weil es in dem Film der ansonsten von der Story schlecht ist um ein homosexuelles Pärchen geht muss er nicht zwingend aus political correctness den Oscar für best picture bekommen.
                "Inter Arma Enim Silent Leges"

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Raven Beitrag anzeigen
                  Sorry aber nur weil es in dem Film der ansonsten von der Story schlecht ist um ein homosexuelles Pärchen geht muss er nicht zwingend aus political correctness den Oscar für best picture bekommen.
                  Und nur, weil Du den Film, aus welchen Gründen auch immer (lass ich mal dahingestellt) nicht gut findest, musstest Du Dich nicht unbedingt zu diesem Kommentar hinreißen lassen, um Dich selbst hier eher mehr bloßzustellen.
                  HanSolo hat hier recht deutlich gesagt, dass er den Film sehr gut findet! Und da steht er wohl kaum alleine da! Und die Story ist keineswegs schlecht! Sogar sehr gut!
                  Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

                  Kommentar


                  • #10
                    Top 10 und Flop Ten?
                    So viele Filme sehe ich in einem Jahr nicht im Kino, als dass ich so eine Liste voll bekommen würde.
                    Ich war dieses Jahr mit 6 Filmen schon übermäßig oft für meine Verhältnisse im Kino.

                    The Dark - Kleiner Gruselstreifen mit Sean Bean. Muss ich nie wieder ansehen. Wirklich toll war der Streifen nicht. Wirre Handlung, es frustriert, dass manche Dinge nicht erklärt werden (was war das für ein Kästchen??? O.o) und das "Jenseits" war mit dem braunen Filter über dem Bild recht unspektakulär.

                    3 von 10, oder 2 von 6 Sternen

                    Silent Hill - noch ein Horrfilm und gleich dazu ne Videospielverfilmung... dafür fand ich den Film aber ganz gut, wenn man ihn mit Resident Evil oder Alone in the Dark vergleicht.
                    Die Schauspieler haben ordentlich gespielt (auch wenn Sean Beans Szenen irgendwie ziemlich unnötig waren), die Story ist jetzt nicht das größte, aber es wurde solide Umgesetzt. Wirklich brutal ist nur der Schluss, dafür aber so übertrieben blutig, dass es schon wieder witzig ist.
                    Für den Horror sorgen da eher die widerlichen Kreaturen, die schon verdammt gut in Szene gesetzt waren.

                    6 von 10 oder 3 von 6 zufriedene Sternchen

                    Brokeback Mountain - Liebesfilme sind offenbar nicht mein Ding. Die Schauspieler sind gut, aber die Story... naja. Mal abgesehen davon, dass es sich um ein homosexuelles Paar handelt, war da nichts neues zu sehen. Hinzukommt, dass ich mit Ledgers Charakter irgendwie nicht warm wurde. Immerhin hatte der Film auch ein paar sehr schöne Szenen und im großen und ganzen ging ich zufrieden aus dem Kinosaal.
                    Ein guter Film, aber nicht herausragend.

                    6 von 10 (an guten Tagen auch 7) oder 3-4 von 6 Sternen

                    Fluch der Karibik 2 - Bisi enttäuschend war's ja schon, für den Cliffhanger so lange im Kino zu sitzen. Zumindest kam mir das wie eine reine Überleitung zu Teil 3, nicht wie ein eigenständiger Film vor.
                    Fürs nächste Mal wünsche ich mir vor allem wieder mehr Mantel & Degen-Action und weniger Ekelmonster.
                    Depp als Jack Sparrow fand ich allerdings wieder grandios. Und ich mag auch die Kannibaleninsel zu Beginn nicht missen. Die war zumindest komisch. Für jede Szene auf dem Fliegenden Holländer wünschte ich mir nen Kannibalen zurück. -.-°

                    Dennoch 7 von 10 oder 4 von 6 Sternen.

                    Das Leben der anderen - Ein deutscher Film über deutsche Geschichte, und er war gut. Ulrich Tukur ist einer der wenigen deutschen Schauspieler, die ich beim Namen nennen kann und die mir gefallen. Auch hier war er wieder überzeugend. (und nun ist mir auch Ulrich Mühe ein Begriff )
                    Klar, das Ende ist schon sehr rührselig mit der Widmung im Buch und allem... aber genau das hab ich am Ende des Films einfach gebraucht.
                    Ein schöner Film, der auch einfach "Der gute Mensch" hätte heißen können.
                    Ich kann nicht sagen, was mich an dem Streifen so fasziniert, aber der Film kann gut mein Highlight dieses Jahr gewesen sein.

                    6 von 6 oder 9 von 10 Sternen.

                    L.A. Crash - Da passt einfach alles, ebenso wie sich in der Story alle Fäden zusammenfinden, und doch wieder nicht. Lediglich an einer Stelle ist mir ein IMO sehr uninspirierter Schnitt negativ aufgefallen, aber darüber kann man hinwegsehen. Der Film ist so menschlich, IMO, und das macht ihn für mich gut. Bei uns im Saal gab es sogar stellenweise Szenenapplaus
                    Wenn gleich dieser Film vermutlich einer derjenigen ist, die nach dem ersten Ansehen an Wirkung verlieren könnten. (ich sag nur: "Platzpatronen")
                    Trotzdem bleibt L.A. Crash ein sehr guter Film, der seine Oscars auch verdient hat

                    5 von 6 oder 9 von 10 glückliche Sterne
                    Los, Zauberpony!
                    "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Valen Beitrag anzeigen
                      Hm, Mist! Jetzt bin ich wohl zu spät. Eigentlich hatte ich immer die Kinojahrswertungsthreads erstellt.

                      Hier war z.B. der letzte: Das Kinojahr 2005 - Abschluss(-wertung)
                      ehm, hm...bitte nicht so anmaßend.

                      2003 war ich es.
                      Und 2004 Spocky.

                      Gruß, succo
                      Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Valen Beitrag anzeigen
                        Goya's Geister... sagt mir nix. Wird daher vermutlich nix für mich sein, sonst wüsste ich darüber Bescheid.
                        Der Film ist tatsächlich überraschend unbekannt. Vor allem für die Tatsache, dass er von einem bekannten Regisseur mit bekannten Schauspielern ist und die Kritiken ziemlich gut waren.

                        Ein Kostümfilm der anderen Art. Eine Mischung aus einer Biographie und einer Auseinandersetzung des Themas "Frauen im Zeitalter der Inquisition". Keinerlei Mantel-und-Degen-Action alles "Zorro" oder "Der letzte Samurai", trotzdem aber empfehlenswert.

                        Vor allem wenn dir Filme wie "Hexenjagt", "Der scharlachrote Buchstabe" (natürlich mein ich damit nicht der Demi-Moore-Film), "Der Name der Rose", "Elizabeth" oder "Conquest of Paradise" gefallen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Naja, Conquest of Paradise und im Namen der Rose gefallen mir. Ansonsten meide ich so Filme eher. :-/
                          Aber Danke für die Infos!
                          Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

                          Kommentar


                          • #14
                            Top Filme, erstmal ohne Reihenfolge, kommen ja noch ein paar:

                            Das Leben der Anderen - endlich, ein ernsthaftes Drama über die DDR und die Stasi, Ulrich Mühe ist klasse, die Darstellung der Stasi ist auch sehr gelungen
                            Tae Guk GI (aka Brotherhood) - auch Südkore versteht sich auf das Genre der Kriegsfilme, drückt zwar auch auf die Tränendrüsen aber ohne Spielberg-Pathos a la "Savig Private Ryan"
                            United 93 - bewegendes Dokudrama über den 11. September: ohne Pathos, ohne Kitsch, einfach nur, wie es wahrscheinlich war
                            Save the Green Planet - der genretranszendierende Film aus Südkorea schafft es den Zuschauer immer wieder zu überraschen und bis zur letzten überraschenden Auflösung alle Möglichkeiten offen zu halten
                            Tsotsi - gute Milleustudie über die Armenviertel in Südafrika
                            Casshern - origineller Scifi aus Japan, die Botschaft am Ende ist zwar etwas dick aufgetragen, aber bis dahin gibt es eine sensorischen Overkill, der sich kaum an gängige Konventionen hält
                            Syriana - erstaunlich zeitkritischer Film aus Hollywood
                            Lord of War - ebenfalls Zeitkritisch, aber diesmal zu brisant für Hollywood, so ist diese zynische Charakterstudie eines Waffenhändlers durchaus gelungen
                            Ghost in the Shell 2 - die Fortsetzung des Animeklassikers kam dieses Jahr auch nach Deutschland...
                            Hard Candy - faszinierende Psychostudie eines Pädophilen und eines möglichen Opfers, nix für schwache Gemüter
                            Good Night and Good Luck - interessantes Thema, gut geschausielert
                            Apocalypto - auch wenn ein bitterer Nebengeschmack bleibt, durch die spannde Inszenierung und Atmosphäre (Zwangs O-Ton sei dank) ein sehenswerter Film

                            Die schlechtesten Filme
                            Hostel - oh mann, was für eine kranke Kacke
                            Tal der Wölfe - unfreiwillig komisch und ebenso schlecht
                            V for Vendetta - fragwürdige Botschaft, stylische Action und jegliche ignoranz der Comicvorlage
                            The DaVinci Code - religiöser Unsinn... und jeder verschwört sich gegen Jeden- dadurch wird es nicht gerade spannend sondern nur noch langweiliger
                            Superman Returns - kommt einfach nicht an die ersten beiden Reeves Filme an, teilweise völlig fehlnbesetzt und Kryptonit ist auch nicht mehr das, was es mal war
                            X-Men 3 - die Erwartungen waren schon gering, trotzdem wurde es noch shclimmer, furchtbare Dialoge und holprige Inszenierung

                            Das wars erstmal, vieles hab ich noch nicht gesehen. Die guten Sachen kamen ja überwiegend aus Asien und Europa oder aus dem Independent Bereich, während das schleche wieder mal aus Hollywood kam. Dem meisten wie den ach so tollen Remakes asiatischer und alter Filme konnte ich ja schon entgehen.
                            Aus der SF-Community wird FictionBOX! - Jetzt mit The 4400 Forum (+ Farscape, Dr. Who, Battlestar Galactica und viel mehr.)
                            "Well, I think that like religion is an individual choice, either you believe and therefore bunnies are unnecessary, or you don't. In which case, chocolate!"

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Kaff Beitrag anzeigen
                              Tae Guk GI (aka Brotherhood) - auch Südkore versteht sich auf das Genre der Kriegsfilme, drückt zwar auch auf die Tränendrüsen aber ohne Spielberg-Pathos a la "Savig Private Ryan"
                              Ja, die Koreaner machen schonmal gute Filme! Also kannst Du diesen Film empfehlen?! Er interessiert mich ja schon!

                              Zitat von Kaff Beitrag anzeigen
                              United 93 - bewegendes Dokudrama über den 11. September: ohne Pathos, ohne Kitsch, einfach nur, wie es wahrscheinlich war
                              Naja, naja! Direkt einen Film über 9/11 zu machen ist ja an sich schon ziemliche Effekthascherei. Aber ich will nicht ausschließen, dass sich jemand auch mal wirklich richtig mit dem Thema beschäftigt. Aber die Fluggäste opfern sich quasi selbst, soweit ich das im Kopf habe, damit die Terroristen das Flugzeug nicht für einen Massenmord benutzen können. Viel pathetischer geht's kaum!

                              Zitat von Kaff Beitrag anzeigen
                              Save the Green Planet - der genretranszendierende Film aus Südkorea schafft es den Zuschauer immer wieder zu überraschen und bis zur letzten überraschenden Auflösung alle Möglichkeiten offen zu halten
                              Puh! Da ich allgemein an asiatischen Filmen interessiert bin und auch einige hier als DVD stehen habe, habe ich mir den Trailer angeschaut. Aber der Film ist ja wirklich mehr dazu da, einfach anders sein zu wollen. Das hat mich wirklich eher verstört oder verwirrt.

                              Zitat von Kaff Beitrag anzeigen
                              Tsotsi - gute Milleustudie über die Armenviertel in Südafrika
                              Was für eine Art von Film muss man denn da erwarten? Ist er auch sehr hart? Und brutal? Deprimierend vermutlich?!

                              Zitat von Kaff Beitrag anzeigen
                              Casshern - origineller Scifi aus Japan, die Botschaft am Ende ist zwar etwas dick aufgetragen, aber bis dahin gibt es eine sensorischen Overkill, der sich kaum an gängige Konventionen hält
                              Aufgrund des Trailers wollte ich den unbedingt sehen. Der Anfang inkl. dem Auferstehen der... wie hießen sie noch? Halbmenschen?.. war jedenfalls noch recht gut. Aber danach... nur noch abgespact. Und leider konnte man bei den Actionszenen praktisch gar nichts erkennen! Und mit dem Schluss hat sich der Film dann leider abgeschossen. Zurück blieb für mich nicht nur Schlechtes, aber zu wenig Gutes, um ihn zu behalten. Wurde dann wieder verkauft.

                              Zitat von Kaff Beitrag anzeigen
                              Syriana - erstaunlich zeitkritischer Film aus Hollywood
                              Ja, den will ich auch unbedingt noch sehen!

                              Zitat von Kaff Beitrag anzeigen
                              Lord of War - ebenfalls Zeitkritisch, aber diesmal zu brisant für Hollywood, so ist diese zynische Charakterstudie eines Waffenhändlers durchaus gelungen
                              The Same!

                              Zitat von Kaff Beitrag anzeigen
                              Ghost in the Shell 2 - die Fortsetzung des Animeklassikers kam dieses Jahr auch nach Deutschland...
                              Nanu?! Keine Worte darüber, wie Du ihn fandest?! Ich habe ihn auch auf DVD und es ist einfach nur ein Spitzenfilm! Hochintelligent, supertolle Bilder, sehr spannend und interessant! Einfach cool!

                              Zitat von Kaff Beitrag anzeigen
                              Die schlechtesten Filme
                              ..........
                              V for Vendetta - fragwürdige Botschaft, stylische Action und jegliche ignoranz der Comicvorlage
                              Von wegen fragwürdige Botschaft... Endlcih mal ein Film, in der weder die Seite des Korrektivs noch die Rebellenseite eindeutig glorifiziert oder verteufelt wird! Es ist ja wohl eindeutig beabsichtigt, dass "V" alles andere als nur edle Absichten hat! Man fragt sich mehr als einmal, ob das jetzt so richtig ist bzw. merkt, dass dieses oder jenes falsch ist! V ist nicht mehr ganz richtig im Kopf, meint es aber gut. Und hat irgendwo auch Recht damit. Aber die Methoden... Und "jegliche Ignoranz der Comic-Vorlage" ist maßlos übertrieben! Es wurde nicht wirklich viel verändert! Evey's Rolle noch am ehesten. Aber der Inhalt und die Geschichte ist drin und wichtiger!

                              Zitat von Kaff Beitrag anzeigen
                              The DaVinci Code - religiöser Unsinn... und jeder verschwört sich gegen Jeden- dadurch wird es nicht gerade spannend sondern nur noch langweiliger
                              Naja, gut. Ansichtssache. Aber viele Verschwörungen haben bisher eigentlich noch nie zu Langeweile geführt! Und nur weil's mit religiösen Dingen zu tun hat... Ich bin selbst nicht gläubig und ich fand's sehr spannend! Es geht auch mehr darum, dass wir, auch wenn wir nicht gläubig sind, mit diesen Werten und der Geschichte aufgezogen wurden und dann sind diese "Enthüllungen" durchaus spannend und gut für eine solche Geschichte.
                              Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X