Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ich habe geweint bei...

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ich habe geweint bei...

    Hallo ihr´s,

    wie auch ihr vielleicht schonmal festgestellt habt, wollen manche Filme bei einem auch bestimmte Gefühle hervorrufen.

    Natürlich kommt es darauf an, ob man selber ein(e) so "harte(r) Hund/Hündin" ist, das einem schlicht alles am A***h vorbeigeht, oder, vorallem als "ganzer Mann" meint, irgendwelchen überholten geschlechtsspeziefischen Verhaltensmustern entsprechen zu müssen, so nach dem Motto "Ein Mann weint nicht".

    OK, wer also erlaubt sich, beim Anschuen eines Filmes, seinen Tränen freien Lauf zu lassen?

    Meine ersten Beispiele:

    - König der Löwen
    - The Green Mile
    - Braveheart
    Es gibt noch viele Emotionen, die ich nicht nachempfinden kann: Wut, Hass, Rache. Aber ich bin nicht verblüfft von dem Wunsch, geliebt zu werden." Data "Ich möchte lieber ein einziges Leben mit dir verbringen, als alle Zeitalter der Welt allein zu durchleben." Arwen zu Aragorn Zum Vorta-Fanclub geht es hier.
    Mehr zum Thema Dominion gibt es hier:http://www.startrek-dominion.de/

  • #2
    Enemy Mine
    In einem Land vor unserer Zeit 1.Teil
    Das letzte Einhorn
    Truman Show
    Simon Birch
    Beautiful Thing

    es waren bestimmt noch mehr, aber so auf Anhieb fallen mir keine mehr ein

    edit. beim durchlesen der anderen user fiel mir natürlich auch noch HDR, Die Rückkehr des Königs ein,
    als sich Aragorn und die anderen vor den Hobbits niederknieten
    Zuletzt geändert von saphira; 11.02.2007, 18:11.
    "Was man nie anpackt, dauert am längsten" HdR Bd.1

    Kommentar


    • #3
      Star Trek 7 als der Käppn starb. Für mich ein schrecklicher Moment. Oder als Tasha gestorben ist und die Brückenbesatzung auf dem Holodeck an ihrem Grab standen.
      Zuletzt geändert von Lücke; 11.02.2007, 19:13.
      Hafa Adai! Homepage der Baltic Bowler

      Kommentar


      • #4
        wenn ich hier alle auflisten sollte.... das wird ne lange Liste...
        (Aber immerhin hab ich schonmal nicht bei König der Löwen geweint! Juchu! )
        Ich weine gerne und viel (wenn sonst keiner zusieht) (Bei Büchern noch mehr als bei Filmen, aber hier sind ja nur Filme gefragt).
        Wobei weinen ist hier breiter gefasst... Tränen ja, Schluchzen nein.

        Big Fish - Die Beerdigung. Das war die schönste Beerdigung, die ich je in einem Film gesehen habe. ^_^
        Der Club der toten Dichter - Der Salut am Ende, als der "Captain" gehen muss.
        Forrest Gump - Bubbas (sp?) Tod und vorallem Forrests Reaktion hat mich mitgenommen.
        Der mit dem Wolf tanzt - ulkigerweise war ich da am bedrücktesten als sie den Wolf erschossen haben, und Sisko (das Pferd).
        Der Herr der Ringe - Die Gefährten - Gandalfs "Tod". Ich kannte das Buch schon vorher und wusste, das er nicht Tod war, aber die Reaktion der Gefährten war trotzdem extrem traurig.
        Der Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs - Die letzte halbe Stunde hab ich nur durch einen Tränenvorhang gesehen. ^_^
        Der Herr der Ringe - Die Zwei Türme - Das Gespräch von Gandalf und Theoden am Grab seines Sohnes
        Dragonheart - Dracos Tod. Einerseits sehr traurig, andererseits sehr hoffnungsvoll. ^_^
        Hidalgo - Als zu Beginn die Indianer abgeschlachtet werden und am Ende, als Hidalgo freigelassen wird.
        In einem Land vor unserer Zeit - Der Tod von Littlefoots Mutter... hab den Film schon ewig nicht mehr gesehen, aber das wahr vermutlich der erste Film, bei dem ich jemals geweint hab.
        Last Samurai - Tom Cruise präsentiert dem Kaiser das Schwert von Katsumoto.
        Das Leben der Anderen - Der Film war ja gegen Ende sehr melancholisch. Bei der Rede über Selbstmörder am Grab des Künstlers war ich schon nah am Weinen. Richtig erwischt hat mich dann die Widmung im Buch, ganz am Ende.
        Die letzten Glühwürmchen - Ich nehme zurück was ich vorhin über das Schluchzen gesagt hab... der Film ist in seiner Gesamtheit einfach nur unendlich traurig.
        Moulin Rouge - Der Schluss... Satin stirbt und Christian schreibt alleine an seiner Schreibmaschine das Ende. *Gänsehaut*
        Mulan - ganz am Schluss. Alle verneigen sich... das ist einfach ne wahnsinnig emotionale Szene
        Schindlers Liste - Grab, Steine. Hat wohl jeder schon gesehen.
        Star Trek 2 - Der Zorn des Kahn - OMG sie haben Spock getötet! Und dann spielt Scotty auch noch Amazing Grace auf'm Dudelsack... dieser Schuft!
        Star Wars - Episode 6 - Yodas Tod, Luke vor dem Scheiterhaufen, und die drei Macht-Geister... da kommen mir regelmäßig die Tränen.
        Titanic - hey, ich schäme mich schon fast, das zuzugeben. Ich mag den Film nicht mal, aber am Ende musste ich dann doch... *sniff*

        Und wenn ich jetzt noch Filme listen würde, bei denen ich nur mal nah dran war zu weinen, dann würden hier noch ne ganze Ecke mehr Titel stehen.
        Los, Zauberpony!
        "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

        Kommentar


        • #5
          Also was mir da so spontan einfällt ist als Data gestorben ist.
          Udn ich fadn es sehr bewegend, als mal Gene Roddenberry gesprochen hatte.
          Das special bei The next generation Season 1 "Der Beginn" (is zwar kein Film, aber egal).
          Das hatte Roddenberry gesagt, das er bei der ersten serie beinahe seine Familie verloren hatte. Dann noch traurige Musik...
          Das fand ich traurig.

          Kommentar


          • #6
            Spontan fällt mir ein:

            - Free Willy (als Kind im Kino ca. ne ganze Packung Taschentücher aufgebraucht )
            - Der König der Löwen (Mufasas Tod, Simbas Selbstvorwürfe usw.)
            - A Perfect World (die letzte halbe Stunde eigentlich am Dauerweinen)
            - Star Trek II (ich wusste zwar, dass Spock wiederkehrt, aber trotzdem - einfach gut insziniert)
            - Titanic (die Musikszene wo das Wasser überall eindringt)
            - Gladiator (die letzten 10 Minuten *heul*)
            - Braveheart (ebenfalls die letzten 10 Minuten - sind Gladiator auch sehr ähnlich)
            - Komissar Rex (Mosers Tod)
            - Die Rückkehr der Jedi Ritter (Vaders Tod, Abschiedsfeier, die 3 Geister)
            - In einem Land vor unserer Zeit (ähnlich "Der König der Löwen" zum Mitweinen)
            - Cap und Capper (die letzten 10 Minuten sowieso und auch sonst oftmals)
            - Der englische Patient (auch hier ca. die letzte halbe Stunde am Dauerweinen)

            Kommentar


            • #7
              Hallo ihr´s,

              Titanic: Doch, am Ende, als viele der liebgewordenen Figuren mit dem Schiff untergehen kann ich mir manche Träne nicht verkneifen.

              Armageddon: Am Ende,wo sich Bruce Willis entscheidet auf dem Meteoriten zu bleiben.

              Forrest Gump: Unzählige Momente.
              Es gibt noch viele Emotionen, die ich nicht nachempfinden kann: Wut, Hass, Rache. Aber ich bin nicht verblüfft von dem Wunsch, geliebt zu werden." Data "Ich möchte lieber ein einziges Leben mit dir verbringen, als alle Zeitalter der Welt allein zu durchleben." Arwen zu Aragorn Zum Vorta-Fanclub geht es hier.
              Mehr zum Thema Dominion gibt es hier:http://www.startrek-dominion.de/

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Karnell Beitrag anzeigen

                Titanic: Doch, am Ende, als viele der liebgewordenen Figuren mit dem Schiff untergehen kann ich mir manche Träne nicht verkneifen.
                .

                Das sagen viele.
                Ich persönliche musste nicht weinen, um ehrlich zu sein, hat es mich nicht berühert.
                Ich finde es immer traurig, wenn es aus dem Alltag gegriffen wurde.
                Aber Titanic? Nein...

                Kommentar


                • #9
                  Bei Titanic musste ich auch weinen auch wenn ich den Film eigentlich nicht mag, und Leonardo DiCaprio erts recht nicht. Aber als er dann gestorben ist...und dazu die Musik... *schnüff* war doch recht traurig.

                  Zudem musste ich auch bei Armageddon weinen. Der Vater opfert sich für seinen Schwiegersohn in spe. Und dann ist es auch noch Bruce Willis, der da stirbt... Wirklich sehr emotional.

                  Dann natürlich auch bei Gladiator, einem meiner Lieblingsfilme. Vor allem, wo seine Familie getötet wurde, und dann am Schluss als er ihren Tod endlich gerächt hat und selber stirbt. Ich liebe solche Scenen. Und wenn mich keiner dabei beobachtet weine ich bei Filmen auch gern
                  Aber noch lieber weine ich bei Büchern, was natürlich nicht zu deren Qualität beiträgt
                  "We must question the story logic of having an all-knowing all-powerful god, who creates faulty humans, and then blames them for his own mistakes."
                  Gene Roddenberry

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                    Spontan fällt mir ein:

                    - - Cap und Capper (die letzten 10 Minuten sowieso und auch sonst oftmals)
                    Den möchte ich auch noch erwähnen.
                    Einer meiner absoluten Lieblings Disney-Zeichentrickfilme.



                    Aber noch lieber weine ich bei Büchern, was natürlich nicht zu deren Qualität beiträgt
                    Du darfst das Buch auch beim Weinen nicht direkt unter dein Gesicht halten. (Ich hab da Erfahrung mit. Gestern erst wieder schön beim Lesen geheult )
                    Los, Zauberpony!
                    "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

                    Kommentar


                    • #11
                      Also so konnte mich noch kein Film berühren das ich weinen musste...
                      Mir fällt zumindest keine ein. Datas tot fand ich schon traurig aber
                      weinen musst ich nicht.Vielleicht guck ich die falschen Filme.

                      Kommentar


                      • #12
                        ich habe geweint bei:
                        -titanic (als leonardo erfroren ist)
                        - pearl habour( als josh hartnet im film gestorben ist)
                        - In guten und in schweren tagen (ach ja da habe ich mehere taschentücherpackungen gebraucht *rot werd*)
                        Nur ein Kleingeist hält Ordnung,
                        ein Genie überblickt das Chaos!!!

                        Kommentar


                        • #13
                          Hallo ihr´s,

                          n´ paar Nachzügler:

                          Backdraft
                          am Ende bei der Beerdigung, wo Hunderte von Feuerwehrmännern ihren Kollegen das letzte Geleit geben.

                          HdR: Die Rückkehr des Königs: Eigentlich die ganze letzte halbe Stunde

                          Wir waren Helden
                          Die Rede von Mel Gibson vor seinen Soldaten, bevor es auf nach Vietnam geht.
                          Es gibt noch viele Emotionen, die ich nicht nachempfinden kann: Wut, Hass, Rache. Aber ich bin nicht verblüfft von dem Wunsch, geliebt zu werden." Data "Ich möchte lieber ein einziges Leben mit dir verbringen, als alle Zeitalter der Welt allein zu durchleben." Arwen zu Aragorn Zum Vorta-Fanclub geht es hier.
                          Mehr zum Thema Dominion gibt es hier:http://www.startrek-dominion.de/

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich schäme mich nicht meiner Tränen. Geweint habe ich bei:

                            - Das letzte Einhorn
                            - Der englische Patient
                            - Hotel Ruanda

                            Es sind sicherlich noch mehr Filme, aber momentan kann ich mir derer nicht entsinnen.

                            Grüsse froeschli
                            Gott gebe mir die gelassene Gemühtsruhe,
                            die Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
                            den Mut, die Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
                            und immer die Weisheit, den Unterschied zu erkennen.

                            Kommentar


                            • #15
                              Die Filme, die mir auf Anhieb einfallen:

                              - Star Wars Episode 6, als Vader/Anakin stirbt
                              - Troja, als Achilles drauf geht
                              - Last Samurai, als Kazumoto aufm Schlachtfeld stirbt
                              - Das Boot, sooo traurig, als das Schiff endlich im sicheren Hafen liegt und genau dort versenkt wird und der Großteil der Besatzung ebenfalls draufgeht.
                              - Star Trek: TNG bei Tasha´s Tod
                              - bei Gladiator glaub ich auch am Ende

                              wenn ich auch immer weinen könnt, beim Anblick meines Kontoauszuges ...
                              Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

                              Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X