Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Dark Tower wird doch eventuell realisiert!?!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Dark Tower wird doch eventuell realisiert!?!

    Hallo Leuts,

    im Netz kursieren Gerüchte darüber, dass der Zyklus The Dark Tower von Stephen King verfilmt werden.


    Auf dem Regiestuhl soll J.J.Abrams platz nehmen
    Wie IGN berichtet, soll J.J. Abrams (Mission: Impossible III) als heißer Kandidat für die Regie in The Dark Tower im Gespräch sein. Das Projekt basiert auf der Roman-Reihe von Bestseller-Autor Stephen King. Doch das Gerücht zieht erneut weiter Vermutungen an die Oberfläche. Lehnt Abrams nun doch den Regiestuhl für Star Trek XI ab, um The Dark Tower zu realisieren?


    Erst vor kurzem hieß es, dass der Regisseur nur noch als Produzent mit an Bord der Sci-Fi-Reihe sei, dann war wieder zu lesen, dass die Behauptungen unwahr sind. Bis heute gibt es keine Gewissheit, ob und was Abrams mit dem nächsten Trekkie-Projekt noch am Hut hat. Der mögliche Posten für The Dark Tower scheint zumindest eine Erklärung geben zu können.

    Dazu steht bisher außerdem noch die Frage im Raum, ob "Der Dunke Turm" als TV- oder Kino-Adaption realisiert wird. Im Falle einer TV-Umsetzung soll eine Miniserie erschaffen werden, wie es auch mit den Romanen der Fall ist. Die Dark Tower-Reihe besteht insgesamt aus sieben Buchtiteln und bedient sich unter anderem völlig verschiedener Genres wie Western, Horror, Science-Fiction und Romanze. Auch Magie spielt in den Büchern eine große Rolle.

    Eine offizielle Ankündigung der Filmumsetzung soll laut IGN bereits in Arbeit sein. Womöglich erfahren wir dann endlich, für welches Projekt Abrams in welcher Funktion tätig ist.
    Quelle
    Wir sind Borg! Widerstand ist Zwecklos

    Profiler-Liste

  • #2
    Das würde ich ja stark befürworten. Diese Buchserie ist das Beste, das Stephen King jemals geschrieben hat. Also hoffentlich wird da was draus. Und hoffentlich gut. Denn von den bisherigen Verfilmungen bin ich nicht gerade sonderlich begeistert.
    Textemitter, powered by C8H10N4O2

    It takes the Power of a Pentium to run Windows, but it took the Power of 3 C-64 to fly to the Moon!

    Kommentar


    • #3
      Ich halte Dark Tower für unverfilmbar (noch ärger als beim HdR, Sakrileg oder dem Parfum). Von dem her, wäre natürölich ne gute Verfilmung ne positive Überraschung, im Moment hält sich meine Vorfreude jedoch noch in Grenzen.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
        Ich halte Dark Tower für unverfilmbar (noch ärger als beim HdR, Sakrileg oder dem Parfum).
        Naja, bei Herr der Ringe ging's erstaunlich gut, bei den letzten beiden ging's voll in die Hose. Ob man aber deswegen die Finger davonlassen sollte?

        Jedenfalls kann man ein solches Mammutprojekt nur mit dem entsprechenden Budget und Team realisieren. Da sehe ich aber ziemliche Stolpersteine, denn der Herr der Ringe war mit Sicherheit bekannter als der Turm. Entsprechend konnte auch mehr Geld reingepumpt werden, weil mit einer breiteren Publikumsresonanz zu rechnen war.

        Was jedenfalls sehr schade wäre, wäre eine halbherzige Umsetzung mit geringem Budget, die dem Werk nicht gerecht wird.
        Es hat schon immer Science-fiction gegeben - die Wettervorhersage im Fernsehen.
        -Peter Ustinov

        Kommentar


        • #5
          Bloß nicht.

          Ich bin HanSolos Meinung: der Turm ist unverfilmbar.
          Im Vergleich zu den anderen King-Verfilmungen (die IMO zu 95 % Schrott waren), ist TDT ersteinmal viel zu umfangreich, um daraus vernünftige Filme zu machen. Auch wäre der Umfang von "The Gunslinger" viel zu gering, als das man den einzeln ins Kino bringen könnte. Und eine Zusammenfassung der Bücher - no way.

          Alles in allem sollte man es lassen. Eine Verfilmung würde die Vorstellung von Rolands Welt doch zunichte machen.
          Es ist alles wahr
          Alles! Hörst du?
          Vertraue niemandem
          Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Sandswind Beitrag anzeigen
            Naja, bei Herr der Ringe ging's erstaunlich gut, bei den letzten beiden ging's voll in die Hose. Ob man aber deswegen die Finger davonlassen sollte?

            Jedenfalls kann man ein solches Mammutprojekt nur mit dem entsprechenden Budget und Team realisieren. Da sehe ich aber ziemliche Stolpersteine, denn der Herr der Ringe war mit Sicherheit bekannter als der Turm. Entsprechend konnte auch mehr Geld reingepumpt werden, weil mit einer breiteren Publikumsresonanz zu rechnen war.

            Was jedenfalls sehr schade wäre, wäre eine halbherzige Umsetzung mit geringem Budget, die dem Werk nicht gerecht wird.

            So sehe ich das auch, bin auch mehr skeptisch gegenüber!

            Die Frage ist oder wird sicherlich lauten, wie wird die Serie verfilmt? Und gibt es ein Budget das mehrere Mio. Dollar verschlingt, oder gibt es nur ein kleines Budget?

            Denn seien wir mal ehrlich, wenn dann sollten sie die ganzen Bücher verfilmen und nicht nur Stücke bzw. Stückhaft also stümperlich sein. Das hat das Buch und auch der Autor nicht verdient. Und wer weiß, vielleicht hilft King ja mit um es zu realisieren.
            Wir sind Borg! Widerstand ist Zwecklos

            Profiler-Liste

            Kommentar


            • #7
              so schwer zu Verfilmen find ich das eigentlich nicht, da gibts deutlich schweren Stoff im Fantasysektor(wer Steven Erikson gelesen hat weiß was ich mein). Was soll den großartig schwer sein? Ich hab nur die Befürchtung dass das Feeling der Bücher nicht so rüber kommen wird.

              In den USA wird es bestimmt Verboten, die Sache mit der "Kugel" und dem Hochhaus kommt da wahrscheinlich nicht wirklich gut an
              "Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht ist zu Recht ein Sklave"
              (Aristoteles 384 v.Chr. - 322 v.Chr.)

              Kommentar


              • #8
                Zitat von TheJoker Beitrag anzeigen
                Was soll den großartig schwer sein? Ich hab nur die Befürchtung dass das Feeling der Bücher nicht so rüber kommen wird.
                Naja, die Charakter beschreibung sind ja schon mal ein großteils sehr gewöhnungsbedürftigt. Und auch der Schreibstil von King. Mal ist er hier, dann wieder da. Wenn man es nicht richtig liest, kommt man schon in Verzug es weg zulegen und sich zu fragen, hat er sie noch alle?

                Aber finde auch es wird sehr schwer zu verfilmen
                Wir sind Borg! Widerstand ist Zwecklos

                Profiler-Liste

                Kommentar


                • #9
                  die Charactere sind das größte Problem, es braucht also vernünftige Schauspieler und einen anständigen Regisseur und gute Kulissen, also durchaus Sachen die man in guten Serien wie BSG findet. Ansonsten ist das ganze doch recht linear, der Hauptcast ist überschaubar, es gibt keine großen Massenszenen und Spezialeffekte braucht man auch nicht übermäßig viele.

                  Der Aufwand hält sich also einigermaßen in Grenzen, es wird natürlich nicht einfach, dürfte aber doch deutlich leichter als beispielsweise die geplante Asoiaf Serie werden.
                  "Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht ist zu Recht ein Sklave"
                  (Aristoteles 384 v.Chr. - 322 v.Chr.)

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich wäre sehr dafür, dass der Film gedreht wird!! Ich bin mir bewusst, was es für ein Risiko wäre, den Film zu schauen. Es kann gut sein, dass ich im Nachhinein enttäuscht aus dem Kino gehe (sofern er in die Kinos kommt). Aber dieses Risiko nehme ich gern in kauf. War für mich mit HdR ja auch nicht anders

                    Grüsse froeschli
                    Gott gebe mir die gelassene Gemühtsruhe,
                    die Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
                    den Mut, die Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
                    und immer die Weisheit, den Unterschied zu erkennen.

                    Kommentar


                    • #11
                      wenn die alle 7 Dark Tower Bücher als ein einziger Kinofilm verwursten, laufen ein paar Gunslinger Amok

                      dann schon lieber ne ordentliche MiniSerie mit mindestens 240 Minuten Laufzeit
                      Homepage

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Octantis Beitrag anzeigen
                        dann schon lieber ne ordentliche MiniSerie mit mindestens 240 Minuten Laufzeit
                        Fürs Fernsehen? Da wäre ich sehr skeptisch, denn das ging schon bei "The Stand" daneben.

                        King zu verfilmen ist generell schwer, da er sehr gerne in epischer Breite schreibt. Davon leben seine Bücher auch nicht zuletzt, finde ich. Das kann man aber auf Film nur schwer umsetzen, da das dann oft langatmig wirkt.
                        Es hat schon immer Science-fiction gegeben - die Wettervorhersage im Fernsehen.
                        -Peter Ustinov

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Sandswind Beitrag anzeigen
                          King zu verfilmen ist generell schwer, da er sehr gerne in epischer Breite schreibt. Davon leben seine Bücher auch nicht zuletzt, finde ich. Das kann man aber auf Film nur schwer umsetzen, da das dann oft langatmig wirkt.
                          Das sehe ich ähnlich. Viele seiner Bücher hätten niemals verfilmt werden sollen. Zumindest nicht so wie es getan wurde. Denn gerade die TV-Mehrteiler sind zum Teil schrecklich langatmig und werden den Vorlagen nicht im geringsten gerecht.
                          Die Athmosphäre der Geschichten kommt da nicht im geringsten rüber.
                          Aber anscheinend hat man sich in den Kopf gesetzt auf Biegen und Brechen alle seine Bücher zu verfilmen. Jeder zweitklassige Regisseur oder geldgeile Produzent scheint King verfilmen zu wollen. Hätte er ein Kochbuch geschrieben wäre es sicher auch schon verfilmt worden. Offenbar denken einige wenn dessen Name im Zusammenhang genannt wird deckt das die Schwächen und Logiklöcher ab.
                          Das ist wie mit vielen anderen Dingen im Fernseh- und Filmgeschäft heute. Ich würde mir wünschen das man viel mehr Wert auf Qualität statt Quantität setzen würde.
                          Zuletzt geändert von Tordal; 17.02.2007, 12:02.
                          "Not born. SHIT into existence." - Noman the Golgothan
                          "Man schicke dem Substantiv zwanzig Adjektive voraus, und niemand wird merken, daß man einen Haufen Kot beschreibt. Adjektive wirken wie eine Nebelbank."
                          Norman Mailer

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich denke, der Stoff ist an sich schon verfilmbar, jedoch müsste man einen Weg finden, die zahlreichen Rückblenden zu den Figuren und die Sprünge in der Handlung sinnvoll und nachvollziehbar im Film darzustellen. Ich finde, die Zahlreichen Rückblenden zu den vorherigen Leben der Figuren hat King in den Büchern klasse gemacht. Die Charaktere werden so viel lebhafter und tiefer dargestellt, als es ohne der Fall wäre.

                            Zitat von TheJoker Beitrag anzeigen
                            die Charactere sind das größte Problem, es braucht also vernünftige Schauspieler und einen anständigen Regisseur und gute Kulissen, also durchaus Sachen die man in guten Serien wie BSG findet.
                            Das sehe ich ähnlich, der Film ist hauptsächlich von der Darstellung der doch ziemlich komplexen Figuren abhängig. Ich befürchte, das ein Film die Figuren nie so "real" und vertraut darstellen könnte, wie es in den Büchern der Fall ist. Wie schon vorher gesagt ist das größte Problem wohl die Breite und der Umfang von TDT. Ich glaube nicht, dass man den Stoff sinvoll in drei Filmen unterbringen könnte, da bräuchte es wahrscheinlich mindestens sechs. Fraglich, ob so ein Mammutprojekt bei im Vergleich recht geringem Bekanntheitsgrad überhaupt Interesse finden würde.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Shinji Beitrag anzeigen
                              Fraglich, ob so ein Mammutprojekt bei im Vergleich recht geringem Bekanntheitsgrad überhaupt Interesse finden würde.
                              Ja eben, das ist ja das eigentliche Problem. Man konnte auch den als unverfilmbar geltenden Herrn der Ringe verfilmen, und zwar sehr gut. Allerdings mit einem Budget, das über jeden Zweifel erhaben war. Wollte man den Turm verfilmen, müsste man entsprechend episch rangehen - das setzt ebenfalls große finanzielle Mittel voraus, alleine schon wegen der Breite der Geschichte. "Der dunkle Turm" mag für Kenner und Fans auf einer Stufe mit "Der Herr der Ringe" stehen, aber dem breiten Publikum ist er bei weitem nicht so geläufig. Entsprechend wird kaum das Budget aufzutreiben sein, das zu einer werkgetreuen Umsetzung nötig wäre.
                              Es hat schon immer Science-fiction gegeben - die Wettervorhersage im Fernsehen.
                              -Peter Ustinov

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X