Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Bubba Ho-Tep

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bubba Ho-Tep

    Nach nur fünf Jahren hat es der Film auch nach Deutschland geschafft. Zunächst gibt es erstmal die Leih DVD, eine den anderen Internationalen Veröffentlichungen entsprechende ausgestattete Version zum kaufen, wird es sicher auch noch geben (hier ist der zweite Audiokommentar Pflicht ). Und da Rocketman am 19. Mai in der SF-Community so ein schönes Review, welches ich nicht besser hätte schreiben können, geschrieben hat, zitiere ich es einfach mal:
    Zitat von RocketMan
    Bubba Ho-Tep

    Mud Creek, Texas. In einem heruntergekommenen Altersheim fristet der King selbst sein Dasein. Elvis hatte seinerzeit genug vom ganzen Rummel und tauschte mit einem Imitator den Platz. Bevor sie aber zurücktauschen konnten, fiel er mit kaputter Hüfte von der Bühne und fiel ins Koma. Jetzt ist er alt, gehbehindert, alleine und fühlt sich nutzlos.

    Mit ihm im Altersheim lebt JFK. Der kam nicht in Dallas um, nein, es wurde ihm nur ein Teil seines Gehirns weggeschossen. Das der gute Mann schwarz ist, ist kein Fehler, sondern nur ein weiterer Teil der Intrige von Lyndon B. Johnson. Der hatte ihn kurzerhand eingefärbt.

    Oder zumindest glauben die beiden alten Herren ihre Geschichten.

    Zu hundert Prozent wahr ist aber die Bedrohung, denn die Mit-Heimbewohner sterben wie die Fliegen. Vielleicht nicht ungewöhnlich für ein Altersheim, aber ihre Seelen sind durch den Hinterausgang ausgesaugt worden. Von einer ägyptischen Mumie namens Bubba Ho-Tep mit einem Faible für Cowboy-Accessoires.

    So kann es nicht weitergehen, und das Dreamteam Elvis und JFK ziehen in den Krieg gegen den Mullbinden-Mann...

    Bubba Ho-Tep ist zwar ein absoluter B-Horror-Movie, aber er hat genau die richtigen Zutaten. Da wären zum einen die beiden fantastischen Hauptdarsteller mit Ossie Davis als JFK und niemand geringerem als Bruce „Evil Dead" Campbell als Elvis Presley. (Der Mann ist einfach unterschätzt, seine Elvis-Imitation und sein Schauspiel sind auch unter Unmengen von Latex göttlich.) Dazu noch eine gehörige Portion schräger Humor und gut durchrühren.

    Was Bubba Ho-Tep aber wirklich ausmacht ist die Darstellung eines ganz anderen Horrors als der Mumie. Das Altwerden wird in diesem Streifen wirklich schonungslos dargestellt, die emotionalen, introvertierten Momente der alten und einsamen Legenden sind die allerbesten.

    Der Film lief in den USA nur mit unter 30 Kopien auf extrem ausgewählten Leinwänden. Trotzdem verbreitete sich die Begeisterung des Publikums per Internet, so daß MGM nach über einem Jahr seit Kinostart eine DVD herausgebracht hat. Nicht nur mit genialem Bild und Ton für solch eine kleine Produktion, sondern auch mit massig Bonusmaterial (dabei sticht besonders der zweite Audiokommentar hervor, den Bruce Campbell „in character" als Elvis bestreitet).

    Dieser Film hat das Potential, sich wie Donnie Darko über’s Internet zu verbreiten, er hat es wirklich verdient. Es ist zwar kein großes Kino, kein großer Anspruch, hat kein großes Budget, aber zu solch einer konsequent abgefahrenen Story gehört eine Menge Mut. Ein Mut, der den meisten großen Hollywood-Produktionen völlig abgeht. Wie gesagt, Bubba Ho-Tep hat es verdient.
    Ach ja, ich glaube kaum, dass der Film auf deutsch gut rüberkommt. Vor allem der Anfangsgag dürfte in die Hose egehen.
    Aus der SF-Community wird FictionBOX! - Jetzt mit The 4400 Forum (+ Farscape, Dr. Who, Battlestar Galactica und viel mehr.)
    "Well, I think that like religion is an individual choice, either you believe and therefore bunnies are unnecessary, or you don't. In which case, chocolate!"

  • #2
    habe den Film die Tage gesehen und sowohl als Elvis als auch Bruce Campbell Fan kann ich den Film nur empfehlen. Es dauert wenig bis man in den Film reinkommt, aber Bruce Campbell als Elvis ist einfach grossartig und spätestens mit dem DreamTeam Elvis/JFK ist der Film einfach nur große Unterhaltung. Ein Fest nicht nur für B-Movie-Fans...

    Kommentar


    • #3
      Weiß ja nicht, ob das wirklich so aktuelle Neuigkeiten sind, aber Bubba Nosferatu wird gedreht, wie ich hörte, aber ohne Bruce Campbell ... ihm hätten wohl ein paar der Ideen nicht so recht gefallen und ehe er sich mit dem Regisseur rumstreitet sind die beiden lieber in Freundschaft auseinander gegangen.

      Schade eigentlich, weil ich mich auf den Film gefreut hatte und auch darauf Bruce wieder "auf der Leinwand" sehen zu können. Obwohl ich bezweifeln möchte, dass der hier je in die Kinos kommen würde

      Quelle
      "It's Zen, right?" - "Is it?" | ~Ich mag Gefühle nicht, sie passen nicht unters Mikroskop und in kein Reagenzglas~
      ...trau dich nur zu spinnen, es liegt in deiner Hand! (PUR-Abenteuerland) | Bitte um Vergebung, nicht um Erlaubnis!(Brom)

      Kommentar


      • #4
        Für mich ist der Film einer der besten Bruce Campbell Filme überhaupt. Eine abstrus geniale Story, tolle Dialoge und klasse Darsteller unterhalten einen über die komplette Spielzeit des Films.
        Auf jeden Fall kann ich die erste Zusammenarbeit der Horror-Legenden Don Cascarelli und Bruce Campbell nur als äußerst gelungen bezeichnen. Der Film macht einfach Spaß.
        Da ich erst letzte Nacht in einem anderen Thread ausführlicher über "Bubba Ho-Tep" geschrieben habe, werde ich diesen einfach mal hier verlinken. Wer Lust hat kann den Beitrag gerne mal lesen.


        http://www.scifi-forum.de/off-topic/...hsimpel Thread
        "Not born. SHIT into existence." - Noman the Golgothan
        "Man schicke dem Substantiv zwanzig Adjektive voraus, und niemand wird merken, daß man einen Haufen Kot beschreibt. Adjektive wirken wie eine Nebelbank."
        Norman Mailer

        Kommentar


        • #5
          Interessant, dass DU hier erst jetzt schreibst

          Zitat von Tordal Beitrag anzeigen
          Da ich erst letzte Nacht in einem anderen Thread ausführlicher über "Bubba Ho-Tep" geschrieben habe, werde ich diesen einfach mal hier verlinken. Wer Lust hat kann den Beitrag gerne mal lesen.


          http://www.scifi-forum.de/off-topic/...hsimpel Thread
          Ne, ist klar. Aber das mit Bruce Campbell persönlich treffen, MUSSTEST du ja unbedingt bringen ... einfach unmöglich^^

          Aber die Dialoge sind einfach so geil und Bruce als Elvis .... einfach nur cool! Ich glaub wir hatten neulich die schöne "Diskussion", wer besser ist "Elvis" oder "Bruce" ... einigkeit darüber, dass beide einfach unersetzlich genial sind und ein Bruce als Elvis im Altenheim das genialste ist^^

          Naja, was soll ich sagen, es erstaunt mich immer wieder, dass es der Film erst nach 5Jahren ( nur gut, dass ich ihn erst seit einem Jahr kenn) nach Deutschland geschafft hat und hier sofort als Geheimtipp gelandet ist und man ihn sogar in deutschen "Media"Märkten findet
          "It's Zen, right?" - "Is it?" | ~Ich mag Gefühle nicht, sie passen nicht unters Mikroskop und in kein Reagenzglas~
          ...trau dich nur zu spinnen, es liegt in deiner Hand! (PUR-Abenteuerland) | Bitte um Vergebung, nicht um Erlaubnis!(Brom)

          Kommentar


          • #6
            Ich habe mir den Film gestern mit ein paar Freunden in gemütlicher Runde angesehen und naja... was soll ich sagen? Ich bin mir irgendwie nicht ganz schlüssig, wie ich den Film finden soll

            Man muss sich sicherlich auf den Film einlassen, denn von der Aufmachung ist es eigentlich kein B-Movie, sondern schon ein C-Movie. Schafft man das aber, kann der Film durchaus witzig sein. Die Dialoge sind genial, wir haben da quasi durchgängig gelacht. Am besten hat mir noch das Telefongespräch zwischen Elvis und JFK gefallen Aber allein, dass Campell die ganze Zeit mit der Gehhilfe rumrennt, ist genial.

            Fazit: Wenn man weiß, auf was man sich mit dem Film einlässt, ist er wirklich lustig
            "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Dr.Bock Beitrag anzeigen
              Aber allein, dass Campell die ganze Zeit mit der Gehhilfe rumrennt, ist genial.
              Nicht nur das. Bubba Ho-Tep ist eine großartige Tragikomödie über das Altern und das Sterben. Der Film ist nicht nur witzig, sondern auch ernsthaft und tiefgründig. Alte Menschen werden in ein Altersheim gebracht, um dort fern der übrigen Gesellschaft, die nicht davon belästigt werden will, zu sterben. Der Tod erscheint dort fast schon symbolisch als diese lebenaussaugende Mumie, doch die zwei Alten wehren sich, vor allem gegen eine unwürdige Art und Weise des Sterbens. Besonders Campbell als Elvis ist genial. 6|6 Sterne.

              Kommentar

              Lädt...
              X