Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Shooter

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Shooter

    Shooter
    (Shooter, USA 2007)
    Studio/Verleih: Paramount Pictures/Paramount Pictures International Germany
    Regie: Antoine Fuqua
    Produzent(en): Lorenzo Di Bonaventura, Erik Howsam, Ric Kidney
    Drehbuch: Jonathan Lemkin
    Kamera: Peter Menzies Jr., Joel Ransom
    Musik: Mark Mancina
    Genre: Action/Thriller/Drama



    Inhalt:
    Wer ist Freund, wer ist Feind? Ein Politthriller voller Abgründe und ein packender Wettlauf gegen die Zeit.

    Nachdem ein Unschuldiger bei einem seiner Einsätze ums Leben kam, hat sich der Elitescharfschütze Bob Lee Swagger (Mark Wahlberg) in die Berge von Arkansas zurückgezogen. Als seine früheren Kollegen ihn um Hilfe bei der Vereitlung eines möglichen Mordanschlags auf den Präsidenten bitten, verlässt er sein selbst gewähltes Exil und gerät mitten in eine hinterhältige Verschwörung. Ihm wird der Mordanschlag, angehängt, den er verhindern sollte. Seine einzige Chance, seine Unschuld zu beweisen, ist die die Suche nach den wahren Tätern.

    Darsteller:
    Mark Wahlberg, Elias Koteas, Danny Glover, Michael Pena, Rhona Mitra u.a.
    Quelle

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: shooter_poster.jpg
Ansichten: 1
Größe: 5,9 KB
ID: 4284959


    Ich habe den Film gestern im Kino gesehen. Meiner Meinung nach ein guter, spannender Politthriller, der sich auch nicht davor das Vorgehen der USA in der weltweiten Politik zu kritisieren. Zudem gutes neues Futter für alle Freunde von Verschwörungstheorien. Mark Wahlberg liefert eine gute Leistung ab und auch Danny Glover macht sich sehr gut. Die Actionszenen sind sehr gelungen uns setzten das Scharfschützen Szenario sehr gut um. Meine Wertung: 5 von 6 Sternen.
    Rygel: "I've got an new Philosophy Crichton. What used to be important isn't and what should be important never will be."

  • #2
    Habe den Film auch (zusammen mit Cypher ) im Kino gesehen.

    Kann mich soweit anschließen. Ein ganz guter Film mit coolen Sniper-Szenen, sowie ganz guter Action und Spannung. Der Film bietet dazu ein wenig Auf der Flucht Empfinden, Verschwörungstheorien und nen ganz netten Plot. Vieles schonmal da gewesen, aber dennoch ein ganz guter Film, der sich zumindest kleine Klischees leistet.

    Würde ihm 6 bis 7 von 10 Punkten geben.
    Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

    Kommentar


    • #3
      hab den Film gerade gesehen und muss sagen ichfand ihn richtig klasse!

      Cypher hats schon recht gut gesagt, dem kann ich mich nur anschließen.
      Was ich ergänzen möchte ist dass mir neben Whalberg und Glover auch die schauspielerische Darbietung von Michael Peña als Nick Memphis.
      Neben dem Bild (digitale Projektoren sind GEIL!) fand ich auch den Sound klasse! Gerade der Bass bei den beiden großen Explosionen war schon echt grandios!
      Von der Gesamtszenerie waren sowohl die Einführungsszene als auch die Szene auf dem Berg imSchnee echt toll gemacht. Tolles Setting, tolle Bilder.

      Vermisst hab ich allerdings eine Szene die im Trailer vorkam. Da sieht man einen hellen Learjet starten und kurz nach dem Start explodieren.
      Bin mal gespannt wo die gewesen wäre.
      Vieleicht bekommen wir sie ja als geschnittene Szene zu sehen wenn die DVD rauskommt.

      Ich vergeb mal 8 von 10 Punkten.
      Das Schicksal beschütz Kinder, Narren und Schiffe namens Enterprise

      Kommentar


      • #4
        Ich habe den Film auch gesehen und kann mich zwar den Vorrednern hier anschließen, indem ich sage, dass es ein gelungener Film ist, jedoch würde ich ja von dem Ausdruck Politthriller ein wenig Abstand nehmen. Der Film ist eher ein Action(thriller), der - wie so viele Filme - Politik und Verschwörungen im Plot enthält. Da aber der Plot nicht gerade ausgedehnt ist würde ich das Politische also nicht so hervorheben.
        Aber wie gesagt, ein durchaus sehr gelungener Film, wenn man mal wieder "sinnlose" Gewalt braucht und einfach einen guten Actionthriller anschauen möchte. Auch die durchaus witzigen - aber narkaberen - Szenen sind da nicht außer acht zu lassen (für die, die ihn gesehen haben: Der alte Flintenmacher).
        Ich würde mir den Film jedenfalls durchaus noch ein zweites Mal ansehen und an alle nicht zu seichten Gemüter empfehlen können.


        Spoiler
        Wegen der Szene mit dem Explodierendem Learjet: Es gibt doch die Szene, wo sie auf die Spur der Frau stoßen (ich glaube die wars). Da gibt der Chef die Anweisung sich den Jet zu schnappen und sie mal zu "besuchen". Eventuell könnte sie in dem Zusammenhang vorgekommen sein. Kann mich aber auch grad nicht mehr so gut dran erinnern. War schon so spät.
        Have you ever tried to look behind your eyes!?

        Kommentar


        • #5
          Ich habe den Film jetzt auchgesehen und er war besser als ich erwartet hatte und nach dem Trailer hatte ich recht große Erwartungen. Schöner Verschwörungsthriller mit reichlich Action. Das Abfeuern eines Sniper Rifles hallt im Kino richtig schön, die Explosionen sahen erste Sahne aus. Ein wenig Gewalt kam durchaus vor, allerdings nicht in einer Weise wie beispielweise bei 300 oder Pulp Fiction etc. Hier ist Gewalt auch ein Mittel um Spannung zu erzeugen und um die Emotionen zu schüren. Die Story ist gut, aber bei weitem nicht zu kompliziert wie bei anderen Verschwörungsthrillern. Daher macht die Bezeichnung: 'Action-Thriller' für diesen Film noch am meisten Sinn. Trotzdem ein klasse Film, bei dem mir eigentlich keine Minute langweilig wurde. Die Charakter waren auch überzeugend gespielt, auch wenn vor allem der Charakter von Swagger im Vordergrund stand. Gut fand ich, dass Swagger die Witwe nicht eindeutig 'bekommen' hat, da dieses Verhalten irgendwie ehrlos wäre, wenn er mit der Witwe seines betsen Freundes in die Kiste steigen würde.

          Alles in allem konnte dieser Film überzuegen: Gute Story, super Action, nette Charaktere. Hat alles was ein guter Action-Thriller braucht und man kann ihn sich auch noch ein zweites mal ansehen.

          8 von 10 Punkten
          Ich hab' nur einen Wachtmeister getrunken, Herr Jägermeister!
          Scheiss auf Achterbahn, ich mach den Looping im Benz

          Kommentar


          • #6
            Hab den Film gestern gesehen. Und ich war begeistert.
            Ich habe nicht viel erwartet da ich vorher nicht viel über den Film gehört hatte.
            Doch nicht nur das Drehbuch sondern auch die schauspielerischen Leistungen (allen voran Wahlberg), Schauplätzte und Special Effects waren sehr gut.

            Gut fand ich, dass Swagger die Witwe nicht eindeutig 'bekommen' hat, da dieses Verhalten irgendwie ehrlos wäre, wenn er mit der Witwe seines betsen Freundes in die Kiste steigen würde.
            Erstens das und zweitens wäre es ein so altes Klischee für solche Filme. Gut dass das (weitestgehend) rausgelasssen wurde.

            Ich verstehe aber nicht warum der Film ab 18 sein soll. Gut, ein paar Headshots (ich dachte eigentlich mehr Kopfschüsse als in The Departed geht nicht) aber dennoch fand ich 300 der ab 16 war wesentlich brutaler.

            Alles in allem konnte dieser Film überzuegen: Gute Story, super Action, nette Charaktere. Hat alles was ein guter Action-Thriller braucht und man kann ihn sich auch noch ein zweites mal ansehen
            Besser lässt es sich nicht zusammenfassen.

            Auch von mir gibts 8 von 10 Punkten.
            If one day speed kills me, do not cry because I was smiling
            - Paul Walker
            1973 - 2013

            Kommentar


            • #7
              Werde mich mal anschließen und ebenfalls 8/10 Punkten vergeben. Shooter ist einfach ein wunderbarer oldschool Action-Thriller mit tollen Landschaftsaufnahmen. Bei der Action und den Charakteren gibt es wirklich nicht viel zu meckern, die Story wirkt, wenn man ehrlich ist, manchmal etwas unglaubwürdig, wie es bei so Verschwörungsgeschichten aber eigentlich immer der Fall ist. Wer es also schafft nicht die ganze Zeit über die (Un)Warscheinlichkeit einer solchen Verschwörung nachzudenken, wird wunderbar unterhalten.
              When I get sad, I stop being sad, and be AWESOME instead. True story.

              Kommentar


              • #8
                Sehr solide Story, super Schauspieler, Klasse Snipingszenen..mir hat der Film sehr gut gefallen.
                Früher hatte ich wirkliche große Vorbehalte gegen Mark Wahlberg, aber inzwischen halte ich ihn für einen wirklich guten Schauspieler..hier beweist er es mal wieder.

                Was die Story angeht..ich glaube schon das die Welt so funktioniert und dass das Problem am Ende auf die einzig mögliche Art und und Weise gelöst wurde.

                Gibt es eigentlich einen relevante Anzahl von Sniperfilmen ?
                Mir fallen da nur "Enemy at the Gate " und "Jarhead" ein, wobei der Hauptdarsteller da nicht einen Schuß abgegeben hatte.
                Dr. Manhattan: "A live human body and a deceased human body have the same number of particles. Structurally there's no difference. "

                Kommentar


                • #9
                  Ich fand den Film klasse. Die Verschwörungsstory wurde sehr spannend inszeniert und ist ein Genuß für Freunde von Verschwörungstheorien. Die Spezialeffekte sowie die Scharfschützenszenen fand ich auch klasse. Weiters fand ich das Mark Wahlberg die Rolle des Bob Lee Swagger sehr überzeugend spielte. Auch Michael Peña in der Rolle des FBI-Agenten Nick Memphis machte eine gute Figur.
                  Ich fühlte mich sehr gut unterhalten, deswegen vergebe ich fünf von sechs Sterne.
                  Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                  Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                  Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                  Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X