Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wächter des Tages - Dnevnoi Dozor

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wächter des Tages - Dnevnoi Dozor

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: poster_lg02.jpg
Ansichten: 1
Größe: 213,9 KB
ID: 4285027


    Regie + Buch

    Timur Bekmambetov

    Darsteller:

    Konstantin Khabensky: Anton Gorodetsky
    Galina Tyunina: Olga
    Dmitry Martynov: Jegor
    Vladimir Menshov: Geser
    Viktor Verzhbitsky: Sebulon
    Anna Dubrovskaya: Larisa
    Mariya Poroshina: Svetlana
    Aleksei Maklakov: Semyon
    Aleksei Chadov: Kostya
    Gosha Kutsenko: Ignat

    Kinostart D: 20.09.2007

    Inhalt:
    Wieder dreht sich die Geschichte um Anton (Konstantin Khabensky), einen Hellen Anderen mit dunkler Vergangenheit. Weil er versuchte, seine Ex-Freundin mit dunkler Magie zu verfluchen, wurde sein damals ungeborener Sohn Jegor (Dima Martynov) den Dunklen Anderen zugänglich. Auf ihm ruht nun die gesamte Hoffnung des Anführers der Dunklen (Viktor Verzhbitskiy), denn Jegor verfügt über großes Potenzial, das nur durch die Kraft der Hellen Anderen Svetlana (Maria Poroshina) - Antons Praktikantin bei der Nachtwache - ausgeglichen wird. Und schon steht Anton mitten im Endkampf zwischen Gut und Böse, der dadurch verschärft wird, dass er vielleicht entweder seinen Sohn oder seine neue Flamme Svetlana opfern muss. Während Anton erstmal versucht, seine Prioritäten auf die Reihe zu bekommen und mit der mysteriösen Kreide des Schicksals den Ausgang der Dinge zu beeinflussen, schickt der Dunkle Anführer seine fesche Frau Alisa (Zhanna Friske) los, um ihn wegen eines manipulierten Mordverdachts zu verhaften. Als Anton untertaucht, versucht die durchgestylte Ermittlerin, Antons Freund, den jungen Vampir Kostja (Aleksey Chadov), auf ihn anzusetzen. An Jegors Geburtstag kollidieren die Fronten…


    Quelle



    ________________________

    Endlich kommt die Fortsetzung von "Wächter der Nacht" auch zu uns in die Kinos und ich bin schon richtig gespannt darauf. Wächter der Nacht hat mir äußerst gut gefallen, auch wenn er sich nicht zwangsläufig an das Buch hält und "Wächter des Tages" das wohl auch nicht tun wird. Die trailer sehen jedenfalls schoneinmal sehr gut aus, man darf also gespannt sein.

    Trailer gibt es unter anderem hier
    Zuletzt geändert von Dr.Bock; 08.05.2007, 18:15.
    Es ist alles wahr
    Alles! Hörst du?
    Vertraue niemandem
    Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

  • #2
    Ich hatte mich ursprunglüch nach dem Trailer zu Teil 1 richtig gefreut. Dann als er auf DVD rauskam angeguckt. Leider wurde ich sehr enttäuscht. Der Film wirkte auf mich wie eine Aneinandereihung von zusammenhanglosen Ereignissen und Dialogen. Ich mußte ihn nach ca. einer halben Stunde abschalten weil ich mir das nicht länger antun wollte.

    Vielleicht ist er auch zu hoch für mich. Oder man muß mit einer anderen Denkweise daran gehen.

    Naja, dementsprechend stehe ich jetzt dem zweiten Teil sehr zurückhaltend gegenüber.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von janus
      Kinostart D: 20.09.2007
      Uiiii, gleich mal im Kalender dick anstreichen! Da weiß ich schon, was ich mir zum Geburtstag schenke(n lasse)
      Bin grad die Trailer/ Teaser am laden.

      Zitat von janus
      ... auch wenn er sich nicht zwangsläufig an das Buch hält ...
      Seltsamerweise ist Wächter der Nacht der bisher einzige Film, wo es mich überhaupt nicht stört, daß er stark vom Buch abweicht. Liegt vielleicht daran, daß ich zuerst nur den Film kannte, aber sicher auch daran, daß Lukianenko am Drehbuch beteiligt war und ich das als "vom Schöpfer abgesegnet" betrachte.
      Mal sehen, wie Wächter des Tages wird. Jetzt kenn ich die Bücher ja

      Zitat von Skymarshall
      Ich hatte mich ursprunglüch nach dem Trailer zu Teil 1 richtig gefreut. Dann als er auf DVD rauskam angeguckt. Leider wurde ich sehr enttäuscht. Der Film wirkte auf mich wie eine Aneinandereihung von zusammenhanglosen Ereignissen und Dialogen. Ich mußte ihn nach ca. einer halben Stunde abschalten weil ich mir das nicht länger antun wollte.
      Irgendwo muß ich mich da leider anschließen. Ich hatte zuerst den Film gesehen, fand ihn absolut genial, habe das Buch gelesen und dann nochmal den Film gesehen... und da war er plötzlich nur noch halb so gut. Keine Ahnung weshalb.

      Trotzdem, ich freu mich auf den zweiten Teil.

      Kommentar


      • #4
        Tja, bin gerade beim letzten Buch und sehe den Film (bald die Filme) eher als "inspired by" als eine Romanverfilmung. Trotz allem werde ich mir auch den zweiten Teil ansehen. Wann erhält man auch sonst gute Fantasy-Kost aus Russland? Freue mich schon auf die hübsche, dunkle Hexe.
        Forum verlassen.

        Kommentar


        • #5
          So, ich komme gerade aus dem Kino und...WOW. Der Film hat meine Erwartungen bei weitem übertroffen, auch, wenn er nicht ganz an den ersten Teil heranreicht. Auch ist dieser Film nun wirklich nur noch als "inspired by...." anzusehen, da es, mit Ausnahme einer Szene, IMO so gut wie nichts gab, das wirklich an das Buch erinnerte.

          Die Story war recht ansehnlich gemacht, allerdings fehlte hier und da eine schlüssige Erklärung und wurde leider auch etwas unglücklich aufgelöst. Schön an dem Ende war, das es sehr offen gehalten wurd, was einem Recht viel Raum für Phantasien lässt.
          Den Part mit der Schicksalskreide hingegen fand ich so lala. Die ganze Geschichte wird zwar schön erklärt, aber so wirklich warm wurde ich damit nicht.

          Schauspielerisch haben mich vorallem Anton und Olga überzeugt, besonders beim Körpertausch. Sweta und Gesser kommen irgendwie zu kurz und Semjon, Bear und Tiger.....hatten ja noch nichtmal wirklich Sprechzeit gehabt, was doch recht schade ist.

          Von den Effekten her übertrifft "Wächter des Tages" die "Wächter der Nacht" allerdings um Längen. Vorallem das zerstörte Moskau, der explodierende Fernsehturm und Alissas fahrt über die Häuserfassade, um nur ein paar Szenen zu nennen.

          Ich gebe mal 8 von 10 Sternen, mit Tendenz zur 9.
          Es ist alles wahr
          Alles! Hörst du?
          Vertraue niemandem
          Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

          Kommentar


          • #6
            Ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten Teil. Der erste hat mich, als er rauskam, schwer beeindruckt. Ich mag Filme zum Mit - und Weiterdenken. Davon gibt es leider nicht ganz so viele. Wächter der Nacht gehört aber auf jeden Fall dazu. Ich kann die Fortsetzung kaum abwarten.

            Kommentar


            • #7
              Hab mir den Film angesehen, und er hat mir gefallen. Der Film hat aber so gut wie nicht mit dem Buch zu tun. (Nachdem Jegor von einem schwachen Zauberer zum Großen Dunklen Anderen gemacht wurde und obendrein noch Andons Sohn ist.) Abgesehen davon, dass der Titel des Films falsch ist. Der Film hieß ja auch bis zur Einmischung durch Fox noch Wächter der Nacht 2: Die Kreide des Schicksals. Die Handlung basiert grob auf der zweiten und dritten Geschichte aus Wächter der Nacht. Es wurden aber eher Elemente aus diesen Geschichten übernommen.

              Aber diese Abweichungen stören mich nicht wirklich, da der Film an sich doch überzeugt.


              Spoiler
              Das Ende hat leider den bitteren Beigeschmack, dass Fox darauf gedrängt hat, Anton und Sveta wieder zu Menschen zu machen, und somit die Möglichkeit hatten, die Handlung aus Russland zu verlagern und die Schauspieler auszutauschen.

              Kommentar


              • #8
                Ich habe weder den ersten Teil gesehen, noch habe ich die Bücher gelesen. Unter diesem Aspekt fand ich den Film ziemlich mies. Völlig zusammenhanglos aneinander gereihte Szenen ohne wirklich zu erklären worum es überhaupt geht. Dialoge waren ebenfalls völlig sinnentleert und konnten keinen Bezug zu irgendwas herstellen. Ist mir völlig unverständlich warum der Film solche Vorschusslohrbeeren bekommen hat. Andere Filme des Genres haben die Einführung in die Geschichte - auch bei einem zweiten Teil (Underworld & Underworld 2) - deutlich besser hinbekommen.

                Positiv hingegen waren die Special Effects und ein Teil der Schauspieler. Auch die Kameraführung fand ich gelungen - zumindest besser als bei den meisten deutschen Filmen und somit auch deutlich näher dran an Hollywood.

                Kommentar


                • #9
                  Jo Wächter der Nacht war doch ein recht guter Film, ganz klar geschmackssache aber dennoch hatte er was, den 2ten werde ich mir auf jden Fall anschauen und auch wie den 1ten evtl kaufen.

                  Kommentar


                  • #10
                    Kann mir mmal einer verraten warum der Film lange nicht überall läuft???
                    Bei Cinemaxx nur in Berlin und Essen, und auch in den kleineren Kinos in meiner Gegend läuft der nicht.

                    Wäre dankbar für ne Antwort.
                    If one day speed kills me, do not cry because I was smiling
                    - Paul Walker
                    1973 - 2013

                    Kommentar


                    • #11
                      was der läuft schon, oha gar nicht mitbekommen.. naja ich werd ihn wahrscheinlich eher auf dvd gucken

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Tom Parker Beitrag anzeigen
                        Kann mir mmal einer verraten warum der Film lange nicht überall läuft???
                        Bei Cinemaxx nur in Berlin und Essen, und auch in den kleineren Kinos in meiner Gegend läuft der nicht.

                        Wäre dankbar für ne Antwort.
                        Ich kann (leider) nur bestätigen, daß Wächter des Tages hier in der Region (Köln-Aachen) auch nirgends läuft. Dabei hab ich vier Kinos zur Auswahl
                        Wird dann wohl DVD werden, wasn Schmarrn...

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich hab den Film gestern gesehen und mir ging es eigentlich wie beim ersten Teil. Die Optik war ganz hervorragend, aber die Erzählweise wurde zunehmend "wirrer", trotzdem blieb das Ganze irgendwie unterhaltsam.

                          Zitat von Leto Beitrag anzeigen


                          Spoiler
                          Das Ende hat leider den bitteren Beigeschmack, dass Fox darauf gedrängt hat, Anton und Sveta wieder zu Menschen zu machen, und somit die Möglichkeit hatten, die Handlung aus Russland zu verlagern und die Schauspieler auszutauschen.
                          Interessant. Ich wusste zwar, dass es sich um eine Roman-Trilogie handelt, aber bei dem Ende dachte ich schon, dass sie die drei Bücher jetzt in zwei Teilen erzählt hätten, so endgültig schien das.
                          Aber hier wurde ja schon gesagt, dass selbst das zweite Buch kaum berücksichtigt wurde. Na mal sehen, was da noch so kommt.

                          Gruß, succo
                          Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich fand Wächter des Tages auch stellenweise sehr verwirrend, und dabei hab ich noch die Bücher gelesen... aber da fallen dann die Story-Unterschiede zwischen den Büchern und den Filmen immer mehr auf und man weiß nachher gar nicht mehr, was los nicht...
                            Naja, kurz vor Schluß bin ich prompt eingeschlafen, irgendwo bei der Geburtstagsparty, werde also das Ende nochmal gucken

                            @ succo
                            Soweit ich weiß sollte der Film auch "Wächter der Nacht 2 - die Kreide des Schicksals" oder so ähnlich heißen, eben weil nicht so viel (überhaupt etwas?) aus dem zweiten Buch vorkommt. Aber da muß Fox auch was gegen gehabt haben.
                            Es sind sogar vier Bücher

                            Kommentar


                            • #15
                              Was hab ich mich gefreut, dass der Film bei uns in einem Kino lief. Den ersten Teil hatte ich zu dem Zeitpunkt nicht gesehen, nur Gutes gehört.

                              Die Vorfreude war groß wurde aber so ziemlich bald zunichte gemacht.

                              Ganz klar, die Effekte waren verdammt gut, auch der Score. Die Story aber dermaßen abstrus und verwirrend, dass ich den 9 Euro nachgetrauert habe.
                              'To infinity and beyond!'

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X