Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Narnia 2 und 3

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Narnia 2 und 3

    Nach dem Erfolg von "Die Chroniken von Narnia: Der König von Narnia" arbeitete das Filmteam an einer Fortsetzungen. 2008 kommt der zweite Teil des Fantasy-Epos "The Chronicles of Narnia: Prince Caspian" in die Kinos. Für den dritten Teil "The Voyage of the Dawn Treader" wurde Regisseur Michael Apted gewonnen.

    Ich freu mich auf die Filme

    Was sagt Ihr dazu?
    Mutternatur hat für alles einen Grund.
    Gefundenen Fehler dürfen behalten werden

  • #2
    is mir einfach etwas zu kindisch gewesen und die ganze Message des Films halte ich auch für leicht bedenklich.
    (mal ehrlich da is ja sogar Harry Potter seit Film 3 "erwachsener"), genauso wie bei Eragon werde ich also auf weitere Teile im Kino verzichten
    Homepage

    Kommentar


    • #3
      îch muss sagen da ging es mir ähnlich.
      Und bevor jetzt gleich wieder verfechter der Bücher kommen, das interessiert mich NICHT! Ich rede nur über den Film und ich will die Bücher auch nicht lesen, insofern ist es mir wurscht was da drin steht.

      Mir war der Film ebenfalls zu kindgerecht. Ich mag keine epischen Schlachten bei denen dann alles auf FSK6 geschnitten und gedreht wird! Wenn rauferei, dann richtig!

      Ich fand auch die Effekte recht mieß! Gerade dieser Löwe, der doch eine Hauptfigut ist war schon recht schlecht!
      Alles in allem war der Film weder besonders gut gemacht noch hat er mich besonders gut unterhalten.
      Was die technische Umsetzung angeht werd ich mal dir Trailer abwarten, aber momentan tendiere ich auch dazu mir das höchstens auf DVD anzusehen.
      Das Schicksal beschütz Kinder, Narren und Schiffe namens Enterprise

      Kommentar


      • #4
        Also ich denke, daß ich mir die Filme angucken werde. Im Großen und Ganzen hat mir der erste Film gefallen; nicht, daß ich ihn jetzt als Kult bezeichnen würde oder als neuen HdR. Aber so übel war der nicht.

        Zitat von Steve Coal Beitrag anzeigen
        Und bevor jetzt gleich wieder verfechter der Bücher kommen, das interessiert mich NICHT! Ich rede nur über den Film und ich will die Bücher auch nicht lesen, insofern ist es mir wurscht was da drin steht.
        Die Buchverfechter dürften dir hier nicht zu nahe treten, da der erste Teil fast 1:1 verfilmt wurde (nur die Szene am Wasserfall steht nicht im Buch). Man kann aber sagen, es ist ein Kinderfilm, weil die Bücher auch für Kinder sind.

        Kommentar


        • #5
          Entscheidend ist immer, mit welcher Erwartungshaltung man in einen Film geht.

          Wer die Bücher kannte, konnte von dem Film gar nicht enttäuscht werden, denn entweder mag man sie, dann gefällt einem der Film. Oder man mag sie nicht, dann schaut man sich den Film halt nicht an.

          Wer auf Grund des Marketing erwartet hat, "Narnia" sei ein zweiter "Herr der Ringe", musste zwangsläufig enttäuscht werden. Allerdings hätte man sich ja vorher vielleicht auch mal darüber informieren können, was "Die Chroniken von Narnia" eigentlich sind. Wer sich hinterher beschwert, dass das ja ein "Kinderfilm" sei, muss sich daher auch ein wenig Blauäugigkeit vorwerfen lassen.

          Da ich die Bücher kenne und liebe, erwarte ich auch die nächsten Filme mit freudiger Erwartung.

          Gruß,

          Frank
          "Wenn das deutsche Fernsehen ein Pferd wäre, hätte man es schon längst erschossen" (Oliver Kalkofe)
          "Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann ist es das Recht Leuten zu sagen, was sie nicht hören wollen"
          (George Orwell)

          Kommentar


          • #6
            Also ich freue mich auf jeden Fall auf die Narnia - Fortsetzung. Ich mochte schon die Bücher, die Trickfilmvariante und die BBC - Serie recht gerne und ich habe auch überhaupt kein Problem damit, wenn ein Kinderfilm tatsächlich auch kindgerecht ist.

            Das Einzige, was mich am ersten Film etwas gestört hat war, dass man zu sehr versucht hat, ihn auf monumentales Epos zu trimmen, weil das ja bei Harry Potter und Herr der Ringe erfolgreich war, ohne zu bedenken, dass da die literarische Vorlage auch um einiges umfangreicher war. Die Schlacht am Ende von THE LION, THE WITCH AND THE WARDROBE umfasst im Buch ca. 2 - 3 Seiten. Hätte man nicht krampfhaft versucht alles aufzublasen, um sich an Harry Potter messen zu können, wäre der Film sicher noch besser gewesen.

            Trotzdem haben mich die Schauspieler sehr überzeugt und die Animationen haben mir gut gefallen. Aslan aus dem Computer war schon ein bischen cooler, als der ausgestopfte Plüschlöwe der BBC .

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Laserfrankie Beitrag anzeigen
              Entscheidend ist immer, mit welcher Erwartungshaltung man in einen Film geht.
              Prinzipell richtig!

              Zitat von Laserfrankie Beitrag anzeigen
              Wer auf Grund des Marketing erwartet hat, "Narnia" sei ein zweiter "Herr der Ringe", musste zwangsläufig enttäuscht werden. Allerdings hätte man sich ja vorher vielleicht auch mal darüber informieren können, was "Die Chroniken von Narnia" eigentlich sind. Wer sich hinterher beschwert, dass das ja ein "Kinderfilm" sei, muss sich daher auch ein wenig Blauäugigkeit vorwerfen lassen.
              Sorry aber das ist doch Schmarrn!
              Bei den meisten Filmen bei denen ich nicht eh schon weiß worum es geht entscheidet ein Trailer ob ich ihn anschau oder nicht.
              Wenn dadurch ein anderer eindruck erweckt wird dann ist das nicht mein Problem! Das ist nunmal die Aufgabe von trailern. Lust machen und grob zu schildern worum es geht.

              Blauäugig ist man deswegen keinesfalls nur weil man nicht gleich ausgiebige Recherchen anstellt wenn man mal lust hat nen Film zu schauen.
              Wenn ich mich dann jedes mal erst noch ausgiebig informieren muss, da hätt ich ja echt was zu tun. Wenn durch falsches Marketing ein falscher Eindruck entsteht ist das zwar schade für mich als Zuschauer, aber an sich ist das das Problem des Verleihs, denn das wirkt sich spätestens bei der Mundpropaganda dann negativ aus!
              Das Schicksal beschütz Kinder, Narren und Schiffe namens Enterprise

              Kommentar


              • #8
                Die Lebenserfahrung zeigt, dass ein Trailer auch schummeln und einen falschen Eindruck erwecken kann. Jedenfalls zeigt das meine Lebenserfahung - für andere kann ich nicht sprechen.

                Insofern bin ich nach wie vor der Meinung: Wer sich bei einer Literaturverfilmung (!) nur auf den Trailer verlässt, und dann vom Film enttäuscht wird (nicht der Machart des Filmes wegen, sondern wegen der Handlung der literarischen Vorlage!), der ist ziemlich blauäugig an die Sache herangegangen. Man hätte sich z.B. auch in solchen Foren wie diesem hier vorher informieren können

                Es wäre in dem Fall auch ein wenig mehr Objektivität angebracht. Denn nur weil man auf sich selber sauer ist, weil man Geld für einen Film ausgegeben hat, den man, hätte man sich vorher besser informiert, gar nicht hätte sehen wollen, heißt das noch lange nicht, dass der Film schlecht ist.

                Der erste Teil der "Chroniken von Narnia" hat weltweit knapp 745 Millionen Dollar eingespielt - DVD-Profite nicht mitgerechnet. Von schlechter Mundprogaganda kann also wohl kaum die Rede sein.

                Der Hauptteil dieses Erfolges beruht darauf, dass "Die Chroniken von Narnia" in der englischsprachigen Welt eine feste Größe der Kinder- und Jugendliteratur sind. Fast jedes Kind ist dort damit aufgewachsen.

                Sorry aber ich bleibe dabei: Wenn man von dem Film enttäuscht wurde, war man selber schuld.

                Gruß,

                Frank
                "Wenn das deutsche Fernsehen ein Pferd wäre, hätte man es schon längst erschossen" (Oliver Kalkofe)
                "Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann ist es das Recht Leuten zu sagen, was sie nicht hören wollen"
                (George Orwell)

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Laserfrankie Beitrag anzeigen
                  Die Lebenserfahrung zeigt, dass ein Trailer auch schummeln und einen falschen Eindruck erwecken kann. Jedenfalls zeigt das meine Lebenserfahung - für andere kann ich nicht sprechen.
                  Das is wohl war, dem wiederspreche ich auch gar nicht.
                  Nur muss sich ein Film trotz alledem daran messen lassen als was er antritt!

                  Zitat von Laserfrankie Beitrag anzeigen
                  Insofern bin ich nach wie vor der Meinung: Wer sich bei einer Literaturverfilmung (!) nur auf den Trailer verlässt, und dann vom Film enttäuscht wird (nicht der Machart des Filmes wegen, sondern wegen der Handlung der literarischen Vorlage!), der ist ziemlich blauäugig an die Sache herangegangen. Man hätte sich z.B. auch in solchen Foren wie diesem hier vorher informieren können
                  Machst du das wirklich ausgiebeig bei jedem Film in den du gehst?
                  1. muss es für einen Film (um alleine zugefallen) uninteressant sein ob es ein Buch als vorlage gibt oder nicht. Das hat also damit Nichts zu tun!
                  2. Ich will nicht bei jedem Film schon alles fast alles vorher wissen, was aber um so öfter der fall ist, je intensier man sich vorher einließt!
                  3. Es ist wohl eher etwas naiv von dir zu denken dass sich jeder Kinogänger vorher in Foren informiert! Die Masse der Leute geht einfach so ins Kino und das aufgrund von Munpropaganda und Trailern im Kino oder im TV. Es ist nicht die breite Masse die Stundenlang in Foren unterwegs ist. ^^

                  Zitat von Laserfrankie Beitrag anzeigen
                  Es wäre in dem Fall auch ein wenig mehr Objektivität angebracht. Denn nur weil man auf sich selber sauer ist, weil man Geld für einen Film ausgegeben hat, den man, hätte man sich vorher besser informiert, gar nicht hätte sehen wollen, heißt das noch lange nicht, dass der Film schlecht ist.
                  Ok du versthst hier etwas falsch.
                  ICh habe nicht bereut dass ich den Film gesehen habe und bin auch nicht sauer auf mich, noch ist es mir um das Geld schade. So schlecht war der Film dann auch wieder nicht.
                  Ich hab ja nur gesagt, was mir an diesem Film nicht gefallen hat! Auf das was mir gefallen hat bin ich nicht eingegangen.
                  Leider haben mir aber so viele Sachen nicht gefallen dass ich prinzipiell erstmal nicht in einen zweiten Teil rein muss. Kommt dann ein Trailer raus der mich vor allem von der technischen Umsetzung überzeugt dass die deutlich besser ist als in Teil 1, dann werd ich ja vieleicht doch reingehen!
                  Ach ja und Objektivität ist wohl eher das was dir fehlt, siehe oben Punkt 3!

                  Zitat von Laserfrankie Beitrag anzeigen
                  Der Hauptteil dieses Erfolges beruht darauf, dass "Die Chroniken von Narnia" in der englischsprachigen Welt eine feste Größe der Kinder- und Jugendliteratur sind. Fast jedes Kind ist dort damit aufgewachsen.
                  Ich sags nochmal, das interessiert nicht! Das muss es auch nicht!
                  Denn es ist ein FILM! Und der MUSS auch für die funktionieren die das Buch nicht kennen! Wobei ich das dem Film nicht abspreche, nicht dass wir uns da wieder falsch verstehen. Er funktioniert schon für Leute die die Bücher nicht kennen. Ich finde Storymässig ist alles gut gebracht, man kommt mit, es wird alles gut erklärt....

                  Zitat von Laserfrankie Beitrag anzeigen
                  Sorry aber ich bleibe dabei: Wenn man von dem Film enttäuscht wurde, war man selber schuld.
                  Hm, Sehr verallgemeinernd, sehr unqualifiziert!
                  Das kann ich mit deiner argumentation zu jedem sagen der sich einen Film anschaut und sich nicht vorher ausgiebigst informiert hat.
                  So soll Kino aber nicht funktionieren! Es geht darum 2h gut unterhalten zu werden und nicht sch vorher ewig erst zu informieren.
                  Schafft ein Film das nicht, dann darf ihn die Person ruhig nicht gut finden.
                  Das Schicksal beschütz Kinder, Narren und Schiffe namens Enterprise

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Laserfrankie Beitrag anzeigen
                    ..., "Narnia" sei ein zweiter "Herr der Ringe",...
                    In gewisser Weise war er das für mich sogar. Klar kann man beide Filme nur begrenzt miteinander vergleichen und sie haben beide ein potentiell anderes Zielpublikum, aber was "Narnia" mit "HdR" gemein hat, ist das auch er ein großes Fantasyhighlight zum Jahresabschluß war, das mich deutlich über den Kinobesuch hinaus beschäftigen konnte.
                    Mit dieser Tradition brach erst im letzten Jahr "Eragon", bei dem es sich nur um einen recht belanglosen Unterhaltungsfilm handelte, der auch gut im März hätte laufen können.

                    Ich finde es sehr schade, dass der nächste "Narnia"-Film im Sommer kommen soll, - imo eine Fehlentscheidung, die man beim Einspielergebnis auch zu spüren bekommen wird.

                    Ich freue mich auf jeden Fall über jeden weiteren "Narnia"-Film, auch wenn ich noch nicht weiß, was ich davon halten soll, dass Michael Apted mein "Narnia"-Lieblingsbuch verfilmen soll, - hatte Andrew Adamson keine Lust mehr?

                    Kommentar


                    • #11
                      Antwort an Steve Coal:

                      Ich informiere mich über jeden Film, bevor ich ihn mir im Kino anschaue. Beispielsweise schaue ich auf imdb.com nach, was so die ersten Meinungen und Berichte sind.

                      Ich gehe grundsätzlich niemals ins Kino, stelle mich vor die Plakate und denke mir: "Na, was schaue ich mir denn heute mal an? Achja, da habe ich ja letztens den Trailer zu gesehen. Sah vielversprechend aus. Geh ich mal rein."

                      Grundsätzlich stimme ich mit dir natürlich darin überein, dass Buch und Film unterschiedliche Ausdrucksformen sind und dass beide für sich allein stehen müssen.

                      Aber in manchen Fällen kann man die Buchvorlage nicht von der Verfilmung trennen, weil man die Buchvorlage kennen sollte, um den Film einschätzen zu können. Das ist immer dann der Fall, wenn es sich um Verfilmungen von Ikonen der Literatur handelt. Und die 7 Bände der "Die Chroniken von Narnia" sind solche Literatur-Ikonen.

                      Nebenbei bemerkt kennst du erst ein Siebtel der ganzen Geschichte und das erste Buch ist das am meisten kindlich und märchenhaft gehaltene.

                      Langer Rede kurzer Sinn: Es gibt nun mal Filme, die sind darauf angewiesen, dass man das Buch kennt. Die entfalten erst dann ihre Wirkung und man kann sie erst dann beurteilen, wenn einem die literarische Vorlage geläufig ist. Und "Die Chroniken von Narnia" gehören meines Erachtens dazu.

                      Deine "Ist mir egal"-Haltung wird daran nichts ändern - es ist nun mal so. Und wenn du das nicht akzeptieren kannst, so habe ich dafür Verständnis. Nur solltest du nicht damit rechnen, mit dieser Haltung Sympathie oder Zustimmung einheimsen zu können, wenn du derart provokativ damit hausieren gehst.

                      Gruß,

                      Frank
                      "Wenn das deutsche Fernsehen ein Pferd wäre, hätte man es schon längst erschossen" (Oliver Kalkofe)
                      "Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann ist es das Recht Leuten zu sagen, was sie nicht hören wollen"
                      (George Orwell)

                      Kommentar


                      • #12
                        Mich hat der erste Teil nicht so vom Hocker gehauen. In meinen Augen handelt es sich dabei um einigermassen kurzweilige Mainstreamunterhaltung, die modegerecht auf der Welle von effektgigantischen Massenschlachten reitet... Die Idee ist ganz nett, aber schnell auch ausgereizt...

                        Soll heissen: Vielleicht schaue ich mir die Fortsetzungen mal an, wenn sie ausleihbar geworden sind...
                        Lass Dich nie auf eine Diskussion mit Idioten ein - sie ziehen Dich nur auf ihr Niveau herab und schlagen Dich dort mit ihrer grösseren Erfahrung

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Laserfrankie Beitrag anzeigen
                          Antwort an Steve Coal:

                          Ich informiere mich über jeden Film, bevor ich ihn mir im Kino anschaue. Beispielsweise schaue ich auf imdb.com nach, was so die ersten Meinungen und Berichte sind.
                          Und nach deiner aussage sind alle die das nicht machen und denen dann ein Film nicht gefällt selbst schuld. Na gut wenn das deine Haltung ist.

                          Zitat von Laserfrankie Beitrag anzeigen
                          Ich gehe grundsätzlich niemals ins Kino, stelle mich vor die Plakate und denke mir: "Na, was schaue ich mir denn heute mal an? Achja, da habe ich ja letztens den Trailer zu gesehen. Sah vielversprechend aus. Geh ich mal rein."
                          Mach ich auch nicht. bei mir ist die rreihenfolge anders, ich entscheida daheim, aber wie gesagt, der Eindruck den ein Trailer erweckt ist für mich schau recht ausschlaggebend.
                          Das Schicksal beschütz Kinder, Narren und Schiffe namens Enterprise

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Steve Coal Beitrag anzeigen
                            Und nach deiner aussage sind alle die das nicht machen und denen dann ein Film nicht gefällt selbst schuld. Na gut wenn das deine Haltung ist.
                            Nein, selbst Schuld sind nur die, die das nicht machen und sich hinterher darüber beschweren, dass der Film nicht das war, was sie sich darunter vorgestellt haben

                            "Nicht gefallen" ist ein Geschmacksurteil - dagegen kann man nicht argumentieren.

                            "Nicht, was man sich vorgestellt hat" ist ein Mangel an Informationen im Vorfeld.

                            Man kann wohl nicht sagen, dass es bei den "Chroniken von Narnia" irgendein Informationsmangel herrschte. Die Bücher sind seit 50 Jahren auf dem Markt und wurden über 100 Millionen mal verkauft

                            Gruß,

                            Frank
                            "Wenn das deutsche Fernsehen ein Pferd wäre, hätte man es schon längst erschossen" (Oliver Kalkofe)
                            "Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann ist es das Recht Leuten zu sagen, was sie nicht hören wollen"
                            (George Orwell)

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Laserfrankie Beitrag anzeigen
                              Langer Rede kurzer Sinn: Es gibt nun mal Filme, die sind darauf angewiesen, dass man das Buch kennt. Die entfalten erst dann ihre Wirkung und man kann sie erst dann beurteilen, wenn einem die literarische Vorlage geläufig ist.
                              Und das sind dann einfach schlechte Filme!
                              Das ist das, was mir auch bei HdR schon richtig auf den Zeiger ging. Wenn es am Film was zu kritisieren gab, wurde es mit "ist im Buch aber auch so" begründet. Ja und? Der Film sollte nichts mit dem Buch zu tun haben. Muss man alles übernehmen, egal wie gut oder schlecht? Ein Film muss immer eigenständig sein, und komplett ohne die Buchvorlage funktionieren und die Zuschauer, egal ob sie das Buch kennen oder nicht, genau gleich begeistern. Bewertet wird nunmal der Film und nicht die Kombination aus Film und Buch.

                              Zum Thema Filminormationen:
                              Ich halte es da auch wie Steve. In erster Linie schaue ich mir den Trailer an. Sieht der vielversprechend aus, informiere ich mich noch über die Story des Films. Wirklich beeindrucken lasse ich mich von Kritiken anderer aber selten, es sei denn sie sind wirklich vernichtend. Weil meist ist es doch so, x Leute fanden den Film gut und genau so viele schlecht. Aber btw: Bei Narnia war wirklich klar, dass es nen Kinderfilm ist Man hätte den Film aber auch locker auf älteres Publikum trimmen können. Aber mittlerweile muss ja alles Kindgerecht sein, was uns dann einen "Stirb Langsam 4" mit PG-13 einbringt...
                              "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X