Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Death Proof

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Death Proof

    Death Proof - Todsicher


    [ATTACH]17674[/ATTACH]

    Originaltitel: Grindhouse - Death Proof (USA 2007)
    Deutscher Kinostart: 19.07.2007
    Länge: 113 Minuten (Internationale Version), 93 Minuten (US-Version, Grindhouse)
    FSK-Freigabe: ab 16 Jahren beantragt
    Verleih: Senator Film Verleih GmbH, Berlin

    Regie: Quentin Tarantino
    Darsteller/-innen: Kurt Russell (Stuntman Mike), Sydney Tamiia Poitier (Jungle Julia), Vanessa Ferlito (Arlene), Jordan Ladd (Shanna), Tracie Thoms (Kim), Rosario Dawson (Abernathy), Zoe Bell (Zoe)

    Kurzinhalt:
    Die drei Freundinnen Jungle Julia (Sydney Poitier), Butterfly (Vanessa Ferlito) und Shanna (Jordan Ladd) lassen es richtig krachen, feiern und trinken in ihrer Lieblingskneipe. Da tritt der vernarbte Stuntman Mike (Kurt Russell) in Erscheinung. Zunächst wirkt er sympathisch, was sich jedoch recht bald als Fassade erweist: Der Psychopath lockt die arglose Pam (Rose McGowan) in sein aufgepimptes Muscle Car und fährt sie und die anderen Girls mit einem Frontalcrash zu Tode. Als er sein Spiel bei einem anderen Trio wiederholen will, trifft er unerwartet auf Widerstand.
    Quelle: Kino.de
    Habe den Film gestern in der Sneak gesehen und kann den Film nur weiterempfehlen. Vorausgesetzt man ist Tarantino-Fan, denn wenn nicht, könnte man von dem Film ziemlich genervt werden Jedenfalls eine coole Homage an die B-Movies der 70er.

    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von Dr.Bock; 29.07.2007, 17:47.
    "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

  • #2
    Review:
    (Mit Spoilern)

    Der neue Tarantino-Film war für mich natürlich Pflicht und hat mich wirklich begeistert.

    Besonders beeindruckend finde ich, wie wenig Story der Film hat.
    Sieht man die Ermordung der ersten Frauengruppe durch Stuntman Mike ( ) als erste wirklich wichtige Aktion an, ist gut und gerne 50 Minuten im Grunde nichts passiert. Wobei ich es extrem cool finde, dass man fast eine Stunde diese Frauengruppe vorgeführt bekommt (wobei sich zumindest 2 Mitglieder auch als Heldinnen des Films geeignet hätten) nur damit sie dann in einer großartigen Szene (die Musik!) das Zeitliche segnen und dann durch 4 neue Frauen ersetzt werden.
    Der Kampf dieser Frauengruppe gegen Stuntman Mike, der mit wunderbar altmodisch wirkenden Verfolgungsjagden punktet, ist dann das zweite und auch letzte wirkliche Handlungselement des Films.

    Viele andere Regisseure werden wohl Komplexe bekommen, wenn sie beim Betrachten des Filmes feststellen, dass Tarantino selbst mit diesem Nichts an Story noch einen um Welten unterhaltsameren Filmen machen kann, als sie es mit stark handlungsorientierten Drehbüchern vermögen würden.

    Tarantinos neuer Film lebt einmal mehr von den brillianten Dialogen und von sich selbst.

    Wie immer sind die Dialoge wunderbar durchkomponiert und mit Witz und Coolness versetzt wie man sie garantiert nur bei einem Tarantino-Film bekommt. Die Dialoge drehen sich dabei um die tarantinotypischen Themen; sind häufig überaus absurd, regen in Ausnahmefällen vielleicht auch mal zum Nachdenken an, zaubern aber garantiert ein permanentes Grinsen in das Gesicht des Zuschauers.

    Neben den Dialogen kann man dann auch noch die reine filmische Umsetzung genießen, denn jedes einzelne Bild steckt so voller Details und Spielereien, dass man es im Grunde als kleines Kunstwerk betrachten muß.
    Ganz besonders gefällt mir das künstlich auf alt und schlecht getrimmte Bild, welches sich durch die ganze erste Hälfte des Films zieht. In Zeiten, in denen das Filmbild häufig so klar und glatt ist, dass das Geschehen auf der Leinwand irreal wirkt, ist dies mal eine sehr schöne Abwechslung.
    Wirklich schwer beeidruckend, was Tarantino da auf die Leinwand zaubert, während sich die Handlung praktisch überhaupt nicht weiter fortbewegt.

    Ein weiteres Mal stellt Tarantino auch sein unverschämtes Talent unter Beweis, Schauspieler außergewöhnlich gut aussehen zu lassen.
    Ich bin alles andere als ein Fan von Kurt Russel (und ehrlich gesagt war sein Mitwirken das einzige, was mich an diesem Film im Vorfeld gestört hat), aber hier wirkt er sehr cool und gibt alles.
    Rose McGowan habe ich niemals besser in Szene gesetzt gesehen und dass ein anderer Regisseur es in den nächsten 10 Jahren versteht Vanessa Ferlito nochmal einen ähnlich heißen Auftritt (womit ich nicht nur die Tanzszene meine) wie hier zu verschaffen ist auch sehr unwahrscheinlich.
    Mit Mary Elizabeth Winstead gibt es hier nach "Stirb Langsam 4" (wo sie die Tocher von John McClane spielte) ein frühes Wiedersehen; sie hat zwar nicht wirklich viel zu tun, aber wirkt zumindest sehr süß. Tracie Thoms als Kim war hingegen ultracool und Zoe Bell (u.a die Stuntfrau von Uma Thurman bei "Kill Bill") zeigte eine sehr natürlich wirkende Vorstellung, die gut anzusehen war.
    Nur Rosario Dawson fand ich etwas enttäuschend.

    Auch Tarantino selbst hat einen kleinen Auftritt als Barbesitzer, der aber leider in der deutschen Version darunter leidet, dass hier nicht der übliche Synchronsprecher zum Einsatz kommt. Die verwendete Synchronstimme ist weit weniger cool und irgendwie unpassend.

    Als Verbindung zum Rest der tarantinoischen Parallelwelt dient u.a ein weiterer Auftritt von Texas Ranger Earl McGraw (obwohl dieser eigentlich schon seit "From Dusk till Dawn" tot ist), der zwar nicht wirklich etwas zur Handlung des Films beizutragen hat, aber anscheinend der einzige ist, der erkennt, dass Stuntman Mike die erste Frauengruppe umgebracht hat und es nicht bloß ein Unfall war.

    Die Musik ist wieder ein Highlight, - die Stücke die Tarantino hier ausgewählt hat, passen perfekt.

    Fazit:
    Auch der neueste Tarantino ist mal wieder ein wahrer Geniestreich und wer ihn verpaßt ist selber schuld.
    Zuletzt geändert von John Sheridan; 29.07.2007, 17:42.

    Kommentar


    • #3
      Na wie jetzt?

      Hat den sonst kein anderer gesehen???

      Also das der neue Tarantino anscheinend nur 2 Leute aus dem Forum ins Kino treibt ist ja schon traurig.

      Wie Bock schon schreibt ist es...ein eindeutiger Tarantino-Streifen mit jeder Menge coolen Charakteren die Drogen nehmen und verbotene Sachen machen...die coolen Gesprächsthemen natürlich mit inbegriffen, also den Film kann nur Tarantino gemacht haben.

      Leider zeigt der Film keinerlei Entwicklung oder Neuerungen was Tarantinos Stil angeht, er hat sich nur darum bemüht, seinem Ruf und Stil gerecht zu werden, aber das hat er auch super geschafft

      Die unzähligen Hommagen an ihn fand ich ja fast schon unangenhem, der einzige andere Regisseur, der sowas mal gemacht hat ist Kubrick, der in Clockwork Orange eine 2001-Lp in einem Regal stehen läßt...aber das war ja auch noch dezent.

      Wir hatten hier den Sheriff...wir hatten den Bekahonaburger...wir hatten die Fußmassage...und ganz ehrlich, die Sequenz im Restaurant, in der die 4 Quasselstrippen um Zoe schnacken und man ab und zu im Hintergrun Kurt Russel sieht...also das sah am Anfang von reservoir Dogs absolut genau so aus...aber das kann auch nur Einbildung sein

      Naja, aber was soll man groß sagen, wenn man auf solchee Filme steht unterhält einen der Film ungemein gut und die Actionsequenzen sind absolut 1a, besonders natürlich die Verfolgungsjagd am Ende...das schlechte Bild und die vielen jump-cuts als Hommage an die 70er...der Film macht spaß, aber ich denke dennoch, insgesamt wird es der unwichtigste Tarantino Film bisjetzt sein.

      Dennoch und wahrscheinlich vor allem weil ich TarantinoFan bin gebe ich

      7/10*
      "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
      "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

      Member der NO-Connection!!

      Kommentar


      • #4
        ich hab ihn gesehen und bereue es bitterst. Sowas schlechtes hab ich lange nicht gesehen. Da fehlen einem echt die Worte... :P
        Ein, zwei lustige Szenen (Trampolin, Thanks Giving, Schluss), aber sonst einfach non-sense!

        Kein Vegleich zu Pulp Fiction oder Sin City, die zu meinen Lieblingsfilmen zählen. Obwohl Hostel mocht ich auch nicht.
        Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom
        [Visit me @ Project-Firestorm.de ]

        Kommentar


        • #5
          Ich bin mal so frei auf diesen Thread hier zu verweisen.
          "Not born. SHIT into existence." - Noman the Golgothan
          "Man schicke dem Substantiv zwanzig Adjektive voraus, und niemand wird merken, daß man einen Haufen Kot beschreibt. Adjektive wirken wie eine Nebelbank."
          Norman Mailer

          Kommentar


          • #6
            Zitat von DarkAdmiral Beitrag anzeigen
            Kein Vegleich zu Pulp Fiction oder Sin City, die zu meinen Lieblingsfilmen zählen. Obwohl Hostel mocht ich auch nicht.
            Zu Pulp Fiction ist es auch kein Vergleich aber es ist mal etwas anderes. Ich fand ihn sehr unterhaltsam.

            Und was Hostel angeht hatte Tarantino nicht wirklich was damit zu tun.

            Kommentar


            • #7
              Ich habe ihn gestern auf Leih-DVD gesehen. Er hat auf jeden Fall viel von dem, was man an Tarantino-Filmen liebt, aber irgendwie hat man auch gemerkt, dass er ursprünglich nur eine Stunde laufen sollte. Es wirkte doch so ein bisschen arg in die Länge gezogen, wenn man es mal mit der Handlungsdichte von "Kill Bill" vergleicht.

              Auf DVD selbst würde ich mir das Ganze nur zulegen, wenn das Grind-House-Projekt mal in seiner ursprünglichen Form erscheint. "Planet Terror" kenne ich bis jetzt zwar noch nicht, aber wirklich schlecht kann der ja bestimmt nicht sein.

              Gruß, succo
              Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

              Kommentar


              • #8
                Typischer Tarantino-Streifen. Ich fand ihn arg langatmig (besonders in der Mitte) und nur zu Beginn unterhaltsam. Unverkennbarer 70th -Style in einer etwas undurchsichtig verstrickten Story. Unterm Strich war ich froh als der Film vorbei war. Bin allerdings auch kein großer Tarantino-Fan und muss Filme nicht gut finden nur weil sie "strange" sind und "weird dialogues" beeinhalten. Einen gewissen künstlerischen Wert kann ich allerdings nicht aberkennen. Nur hat der leider meinen Geschmack nicht getroffen. Bin halt ein Banause

                edit
                Ach ja, um meiner Meinung Ausdruck zu verleihen bediene ich mich eines beliebten Prädikats: Scheisse!
                Lust auf ein Sci-Fi-Hörspiel? Hier der Link zu Folge 1 meiner Commander Perkins 2000 Edition

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Jackknife Beitrag anzeigen
                  edit
                  Ach ja, um meiner Meinung Ausdruck zu verleihen bediene ich mich eines beliebten Prädikats: Scheisse!
                  Dem schließe ich mich an.

                  Ehrlich der Film konnte mich Null Unterhalten.
                  Die Verfolgungsjagt war ganz o.k. aber der Film selbst war Stinklangweilig.

                  Pulp Fiction find ich Kult aber Death Proof ist
                  www.sf3dff.de das Deutsche SciFi Forum für 2D/3D Artworks und FanFictions

                  Kommentar


                  • #10
                    Hab den Film vorgestern gesehen und mir gefällt er.
                    Tarrantino als Barkeeper und die kleinen Anspielungen auf Pulp Fiction und Kill Bill fand ich auch fand ich auch gut plaziert.
                    Auch vom Bild her war es mal 'ne Abwechslung. Hatte mir vorher den auf hochglanz polierten Transformers angesehen und anschließend Death Proof mit etwas grieseligem Bild und Bildfehlern, so richtig schön auf "alt" getrimmt, ohne das es störend wirkte.
                    „When I hear of Schrödinger's cat, I reach for my gun.“ – Stephen Hawking

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich fand den Film bis kurz vorm Schluß, mal abgesehen von der Szene mit Stuntman Mike in der Bar, wo er Pam (Rose McGowan) anmacht, sehr langatmig. Die meisten Szenen und Dialoge, vorallem die mir der ersten Gruppe sowohl auch mit der zweiten Gruppe von den Mädels, überflüssig und stinklangweilig. Sehr gut und überzeugen fand ich jedoch Kurt Russell in der Rolle des Stuntman Mike. Auch gefallen hat mir Quentin Tarantino in der leider nur sehr kurzen Rolle des Warren. Höhepunkt war sicherlich die Schlussszene mit der Verfolgungsjad bzw. wo die drei Mädels Stuntman Mike zu Strecke brachten.
                      Somit vergebe ich, aber nur wegen des guten Schlusses, gerade noch drei von sechs Sterne.
                      Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                      Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                      Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                      Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich habe in den Film nur kurz reingeschaut. So in der Mitte hab ich einen Blick erhascht. Das war dort, wo der Typ in seinem Auto ein anders Auto verfolgt hat. Mit den 3 Frauen wo eine auf der Motorhaube hing.
                        Nach ein paar Minuten hab ich aber schon wieder umgeschaltet. Ich fand selbst diese Verfolgungsjagt ziemlich langweilig. Ich bin froh, dass ich den Film nicht ganz gesehen habe.
                        Nur wer vergessen wird, ist tot.
                        Du wirst leben.

                        ---- RIP - mein Engel ----

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von black_hole Beitrag anzeigen
                          Ich habe in den Film nur kurz reingeschaut. So in der Mitte hab ich einen Blick erhascht. Das war dort, wo der Typ in seinem Auto ein anders Auto verfolgt hat. Mit den 3 Frauen wo eine auf der Motorhaube hing.
                          Nach ein paar Minuten hab ich aber schon wieder umgeschaltet. Ich fand selbst diese Verfolgungsjagt ziemlich langweilig. Ich bin froh, dass ich den Film nicht ganz gesehen habe.
                          Das war nicht die Mitte, sondern schon das Ende des Films, welches meiner Meinung nach noch der beste Teil des Films war. Ich denke einmal wenn dir das nicht gefallen hat, dann ist der Rest des Films wahrscheinlich auch nichts für dich.
                          Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                          Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                          Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                          Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                          Kommentar


                          • #14
                            Auch wenn es wohl schon was länger her ist, dass ich den Film geshen habe:

                            Ich fand den Film echt gut. Keineswegs, kam er mir langatmig vor. Die ersten Mädels waren super. Die ganze Geschichte war gut. Wie es aufgebaut wurde und alles. Man fängt fast schon an, dem Kerl zu glauben, ja soager ein wenig mitleid aufzubauen. Doch dann zeigt er sein richtiges Gesicht und man sieht was für ein Schwein er eigentlich ist. Die zweite Runde Mädels ist da schon was pfiffiger. (Bringen ihn letztendlich ja auch zur Strecke)
                            Und wieder hat man gegen Ende schon fast wieder mitleid mit dem Kerl.
                            Kurz um. Der Film war genau das, was ich erwartet hab. Nein eigentlich es bissl mehr:

                            Also Fazit:
                            Kurt Russel : 6*
                            1 Mädels : 4*
                            2 Madels : 5*
                            Story: 3*
                            Autos: 6*
                            Musik: 5*
                            Kamera:5*
                            Schluss:4*
                            Regie:4*

                            Macht einen Durschnitt von 4,66* Böde zahl also 5* ist zu hoch. Ich runde ab auf 4,5*. Ich denke ein Wert, der sich durchaus kann sehen lassen
                            Michael:KITT! du musst mich ungefähr 1km in die Luft schießen
                            KITT:Kein Problem! dülüd, bülüd....puch
                            Michael:Danke Kumpel *daumen hoch*

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Rommie's Greatest Fan Beitrag anzeigen
                              Das war nicht die Mitte, sondern schon das Ende des Films, welches meiner Meinung nach noch der beste Teil des Films war. Ich denke einmal wenn dir das nicht gefallen hat, dann ist der Rest des Films wahrscheinlich auch nichts für dich.
                              Aha. Das Ende also Wenn das Ende noch der beste Teil war.... Ich will gar nicht wissen, wir der Rest dann war.
                              Nur wer vergessen wird, ist tot.
                              Du wirst leben.

                              ---- RIP - mein Engel ----

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X