Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Monster´s Ball

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Monster´s Ball



    Hank Grotowski (Billy Bob Thornton), Redneck-Unterschichtler par excellence, nimmt als Todestraktwärter in Louisiana an der Hinrichtung des Cop-Killers Musgrove (Sean "Puffy" Combs) teil. Als er bald darauf tiefere Gefühle für die neue Kellnerin (Halle Berry) seines Stamm-Cafés entwickelt, ahnt er nicht, dass es sich bei dieser um die Witwe des Hingerichteten handelt. Eine seltsame Liebesgeschichte nimmt ihren Lauf.

    Zwei herausragende Hauptdarsteller (von denen eine, Ms. Berry, den verdienten Oscar empfing) prägen das meditativ stimmungsvolle, von Kritikern hochgelobte Hollywooddebüt des in Deutschland geborenen Wahlschweizers Marc Forster.

    Das eindringliche Psychogramm rückt zwei Außenseiter in den Mittelpunkt: Auf der einen Seite die Kellnerin Leticia (Berry), deren Leben ein Trümmerfeld ist, seit Ehemann Lawrence (P. Diddy) in der Todeszelle sitzt. Auf der anderen Seite Hank (Billy Bob Thornton), der in eben diesem Todestrakt Wärter ist. Desillusioniert ob seiner dysfunktionalen Familie befindet auch er sich dicht vor dem Abgrund.

    Forster nimmt sich die Zeit, die Agonie der Charaktere in impressiven Bildern zu zeigen. Behutsam und Zug um Zug, nähern sich die Figuren dem "Monster's Ball", dem Abend bevor Lawrence hingerichtet wird. Mit der drastisch inszenierten Exekution explodiert die Handlung...
    Quelle:Kino.de

    Habe den Film gestern das erste mal gesehen. Im Ersten. Und meine Erwartungen wurden voll erfüllt.

    Eine sehr bewegende Geschichte mit guten Charakterbeleuchtungen. Besonders der Wandel Grotowski´s nach dem Tod seines Sohnes war beeindruckend. Dann die junge teils abgewrackte und im Stich gelassene Mutter mit ihren fettsüchtigen aber sehr lieben Kind. Welches später nach ihrem Mann auch sterben muß. Was mich den Tränen nahe gebracht hat. Und wie sich beide dann später über den Weg laufen - super erzählt und gespielt.

    Halle Berry sieht nicht nur sehr gut aus. Sie spielt auch sehr gut. Ihr Oscar zu Recht verdient. Billy Bob Thornton hat seine Rolle ebenfalls grandios und glaubwürdig rübergebracht. Heath Letcher und P.Diddy haben ebenfalls gut gespielt. Auch der Junge.

    Die heftige Sexszene war schon hart an der Grenze zur Pornographie. Eine der heftigsten Filmsexszenen die ich je gesehen habe - sehr glaubwürdig.

    Lediglich der Schluß wirkte mir zu abgehackt. Man kann zwar davon ausgehen das sie ihm verziehen hat. Aber finde ich nicht so toll.

    Im Ganzen ein tolles und emotionales Drama mit hervorragenden Hauptdarstellern - 9/10 Punkte

    Edit: Es wunderte mich das es zu diesen hochwertigen Film noch keinen Thread gab!

  • #2
    Hab den Film zugegebener Maßen das erste mal auch nur wegen der Sex-Szenen gesehen, aber ich muß auch zugeben, daß Halle Berry ihren Oscar dafür wirklich verdient hat. Der war wirklich verdammt an der Grenze den emotionalen Übersprung zu schaffen. Ich meine damit, daß er stark an die Nieren ging. Sehr, nein, mehr als glaubwürdig gespielt, un d ist immer wieder sehenswert.
    "...wir kamen aus der Dämmerung der Zeit, und wanderten unerkannt durch die Jahrhunderte..."
    Juan Villalobos Ramirez

    Kommentar

    Lädt...
    X