Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Speed Racer (8 May, 2008)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Speed Racer (8 May, 2008)

    Hi Community,


    die Gebrüder Andy und Larry Wachowski (Bound; Matrix Triologie; V wie Ventetta), meine absoluten Lieblingsregiseure sind schon seit Anfang des Jahres fleisig dabei (unter anderem in Berlin/Potdam - Babelsberg) etwas Neues für die Menschen und deren Leinwände zu zaubern.

    Sie werden mal wieder nichts geringeres tun als nie Gesehenes mit neuer innovativer Technik der Bilderstellung zu präsentieren und auch dieses Action/Family/Sport - Genre zu revolutionieren.
    - Wie Joel Silver in der Pressekonferenz sagte: "Bullet Time (berühmte Matrix-Scene), das war vor 10 Jahren" -

    Es wird sicherlich auch, wenn auch in anderer Form, etwas Philosophisches und Gesellschaftskritisches geben - so wie wir es von den Brothers kennen.

    Andy und Larry sind große Fans von Speed Racer (Comics ohnehin), und haben sich wohl wieder etwas Geniales dazu ausgedacht - eine "neue frische Idee" wie jemand sagte. Speed Racer ist die amerikanische Version von der japanischen Zeichentrickserie Mach Go Go Go! - Und übrigens war die die Erste im deutschen Fernsehen jemals ausgestrahlte Anime-Serie am 18. Nov 1971.

    Drehbuch und Regie (Screenplay) führen seit der Matrix Triologie die Wachowskis wieder allein. Speed Racer soll nicht nur ein Aktionfilm werden, sondern wohl auch ein herzerwermendes Familienspektakel, "ein Film für Jedermann auf eine ganz neue Art und Weise". Schauspieler sind unter anderem Emile Hirsch, Christina Ricci, Susan Sarandon, Matthew Fox, John Goodman etc..

    Die Schauspieler schwärmen von den Dreharbeiten und der Arbeit mit den Brüdern. Wer sich selbst ein kleines Bild machen möchte:

    SPEED RACER

    Dort findet man Bilder, Infos und auch eine Pressekonferenz der Schauspieler und anderen.


    Ich jedenfalls bin mehr als gespannt was dabei herauskommt.
    Zuletzt geändert von The Guardian; 18.10.2007, 22:46.
    "Ich habe einen ganz einfachen Geschmack: Ich bin immer mit dem Besten zufrieden." - Oscar Wilde

  • #2
    Zitat von The Guardian Beitrag anzeigen
    .... Und übrigens war die die Erste im deutschen Fernsehen jemals ausgestrahlte Anime-Serie am 18. Nov 1971.....
    Speed Racer schon früher ausgestrahlt? Ich habe eine Serie, lief als Zeichentrick, in Erinnerung. Bin dem Link mal gefolgt. Kann mich aber nicht genau erinneren.
    In ARD oder ZDF lief diese für ein paar Folgen damals. Wurde dann aber abgesetzt, da es "JUGENDGEFÄHRDEND" war. Es soll zu "brutal" gewesen sein. Da ging es auch um eine Person mit einem schnellen Auto. Dieses hatte technische Einrichtungen, wie Kreissägen.....! Ist das die Serie, die du gemeint hast, oder liege ich völlig daneben.
    und bedenket / für das verstehen benötigt man antworten auf seine fragen.

    Kommentar


    • #3
      Ja irgend ein Politker hat sich dann dagegen ausgesprochen. Das stimmt. mehr weis ich aber auch nicht. Ich glaube aber kaum das die neue verfilmung irgendwie jugendgefährdet sein wird. vom genau dem gegenteil ist überall die rede. ein familien film wird es werden!

      hier noch was zum lesen:

      Collider.com - Movie, DVD, Music, Video Game, News, Reviews, Interviews


      wie es aussieht zeichnen sie alles auf HDs auf und ein Team (200-300 Mann) zur gleichen Zeit im Backstage arbeiten am Film Look des Drehtages und den Effekten.

      ich kanns sowas von nicht mehr abwarten.....
      Zuletzt geändert von The Guardian; 20.10.2007, 17:06.
      "Ich habe einen ganz einfachen Geschmack: Ich bin immer mit dem Besten zufrieden." - Oscar Wilde

      Kommentar


      • #4
        Ja, da freue ich mich auch drauf. Bin gespannt wie es wird. Na und das TV hat sich über die Jahre auch geändert. Vieles wird gezeigt, was bei ARD und ZDF vor einigen Jahren bestimmt nicht gesendet worden wäre. Und wenn die es nicht bringen, werden sicher die PRIVATEN es senden.
        und bedenket / für das verstehen benötigt man antworten auf seine fragen.

        Kommentar


        • #5
          hmm der letzte Rennfahrer-Film in dem ich drin war das war "Tage des Donners" mit Tom Cruise damals im Kino. Weiß nicht was ich davon halten soll. Ansonsten fand ich die Filme von den Brüdern bisher im Spitze!

          Kommentar


          • #6


            http://www.firstshowing.net/2007/12/...racer-trailer/


            ____

            noch einige Bilder:

            First Footage AND Photos from The Wachowski's Speed Racer!! « FirstShowing.net






            Wer sich das ganze noch in richtig geiler Auflösung und Qualität ansehen will:

            Startseite | Der Matrix-Architekt

            FETT - würd' ick sagen!!
            Zuletzt geändert von The Guardian; 13.12.2007, 00:06.
            "Ich habe einen ganz einfachen Geschmack: Ich bin immer mit dem Besten zufrieden." - Oscar Wilde

            Kommentar


            • #7
              Die Leute in dem Film, zumindest in den Trailer sehen extrem lächrlich aus, genaus so wie der Wüstenrenkurs und die Plasitkautos. Dem Film hätte es bestimmt gut gettan wann men sich weniger an den Manga oder was die forlage nun mar, gehalten hätte.

              Aber bevor ich weiter darüber her ziehe warte ich erstmal auf die Kritiken.
              Klimaerwärmung einmal positiv
              Der deutsche Rechtsstaat in Aktion.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Oberst-Snake Beitrag anzeigen
                Dem Film hätte es bestimmt gut gettan wann men sich weniger an den Manga oder was die forlage nun mar, gehalten hätte.
                Das ist ja die Intention und die Essenz des Films sich GERADE daran zu halten und einen neuartigen Zukunftsretrolook zu erschaffen. Es war ja die Absicht es grade so zu machen und sich daran zu halten. Also hätte es dem Film gewiss nicht gut getan - es wird ihn schließlich auch ausmachen!

                Aber was red ich, les dir dann die Kritiken durch und spar dir den Film
                "Ich habe einen ganz einfachen Geschmack: Ich bin immer mit dem Besten zufrieden." - Oscar Wilde

                Kommentar


                • #9
                  Also mir gefällt der Trailer nicht besonders.
                  Allgemein versteh ich den Hype um die Wlchofski Brüder nicht.
                  Ausser Matrix (und nur Matrix1) haben sie nichts gerissen weswegen ich ihren Namen als Zugpferd verwenden würde.

                  Und der Trailer nun hat mir auch alles andere als gefallen.
                  Die autos sehen nicht nur lächerlich sondern auch billig aus.
                  Algemein die Optik des films kommt recht billig rüber. Alles nur quietschebund, teilweise siehts eher wie ein Computerspiel aus.
                  Eine Mischung aus Trackmania und Cars.
                  Da kann ich mir gleich nochmal Cars anschaun, aber da ist der Look wenigstens so in Ordnung.

                  Ich werd ihn mir nicht anschaun, der Trailer hat mir dazu einfach zu wenig gefallen.
                  Das Schicksal beschütz Kinder, Narren und Schiffe namens Enterprise

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Steve Coal Beitrag anzeigen
                    Also mir gefällt der Trailer nicht besonders.
                    Allgemein versteh ich den Hype um die Wlchofski Brüder nicht.
                    Ausser Matrix (und nur Matrix1) haben sie nichts gerissen weswegen ich ihren Namen als Zugpferd verwenden würde.

                    Und der Trailer nun hat mir auch alles andere als gefallen.
                    Die autos sehen nicht nur lächerlich sondern auch billig aus.
                    Algemein die Optik des films kommt recht billig rüber. Alles nur quietschebund, teilweise siehts eher wie ein Computerspiel aus.
                    Eine Mischung aus Trackmania und Cars.
                    Da kann ich mir gleich nochmal Cars anschaun, aber da ist der Look wenigstens so in Ordnung.

                    Ich werd ihn mir nicht anschaun, der Trailer hat mir dazu einfach zu wenig gefallen.
                    Bei Trackmania passt wenigstens alles, auch wenn ich nur Nations spiele.

                    Aber ich muss meinem Vorredner recht geben, die einzige Szene im Trailer die mich beeindruckt hat war dieser Stadtkurs. Aber die Wüstensstrecke, Fahrzeuge und die Klamotten sehen einfach nur albern aus. Wie eine billige Fernsehserie, wenn man einem solchen Stil haben wollte hätte man gleich ein Animationsfilm draus machen können.
                    Klimaerwärmung einmal positiv
                    Der deutsche Rechtsstaat in Aktion.

                    Kommentar


                    • #11
                      Also ich mag den Stil der Trailes an sich und kann den Verrissen hier nicht ganz zustimmen. Lächerlich ist da imho nichts. Zumindest nicht mehr als die gewisse Grund-Lächerlichkeit, die die Vorlage halt verlangt.

                      Etwas stört mich allerdings doch: Die Rennszenen oder besser gesagt: Die Bewegungen der Autos. Sie wirken..unnatürlich, als ob die Wagen masselos wären. Und die Strecken hätten einen Hauch weniger futuristisch sein dürfen.

                      Ansonsten passt der Look imho perfekt.

                      Zitat von Oberst-Snake Beitrag anzeigen
                      . Dem Film hätte es bestimmt gut getan wann man sich weniger an den Manga oder was die Vorlage nun war, gehalten hätte.
                      Naja, dann hätte man sich die Verfilmung imho auch ganz sparen oder einen eigenständigen Film drehen können.


                      mfg
                      Dalek
                      "The Earth is the cradle of humanity, but one can not live in a cradle forever."
                      -Konstantin Tsiolkovsky

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich habe den (durchaus spaßigen) Film mittlerweile gesehen. meine Rezension:

                        Story:
                        Speed Racer (Emile Hirsch) ist ein junger Mann, der eine unbändige Faszination für Autorennen hat und unbedingt in die Fußstapfen seines großen Bruders treten möchte, der ein erfolgreicher Rennfahrer war, jedoch bei einem tragischen Unfall ums Leben kam. Als er ein verlockendes Angebot vom Großunternehmer Royalton (Roger Allam) ablehnt, um weiterhin für den Rennstall seines Vaters (John Goodman) anzutreten, lernt er jedoch die dunklen Seiten des Renn-Geschäfts kennen. Auf den Pisten der Profi-Liga wird selten sauber gespielt und mit der Unterstützung seiner schrulligen Familie, seiner Freundin Trixie (Christina Ricci) und des mysteriösen Rennfahrers „Racer X“ (Matthew Fox) macht sich Speed daran, der Sache auf den Grund zu gehen...

                        Meinung zum Film:
                        „Speed Racer“, das war zunächst eine knallbunte und temporeiche japanische Zeichentrick-Serie aus den 60er-Jahren, die in den USA bis heute ziemlich beliebt ist. Zwei besonders eifrige Fans dieser Serie sind die Wachowski-Brüder, die zuletzt die „Matrix“-Trilogie geschaffen hatten und bei der Realverfilmung von „Speed Racer“ zum ersten Mal seit besagter Trilogie wieder hinter der Kamera standen. Doch nachdem die Matrix-Fortsetzungen eher enttäuschend ausfielen, drängt sich dem geneigten Zuschauer natürlich die Frage auf, ob die Brüder es überhaupt noch drauf haben, unterhaltsame Filme zu machen und dabei vielleicht auch einmal etwas stilistisch ganz anderes zu kreieren. Doch da kann man die Skeptiker gleich beruhigen: beides ist ihnen weitestgehend gelungen. Fans der Serie werden wahrscheinlich diejenigen sein, denen der Film am besten gefällt. Alle bekannten und beliebten Elemente wurden beibehalten und das Retro-Feeling in Bild, Inhalt und Ton dominiert den ganzen Film. Nicht zuletzt trägt dazu der gelungene Soundtrack von Michael Giacchino („Ratatouille“) bei, der viele Themen der Serien-Musik aufgreift und moderat modernisiert.

                        Doch auch wer die Serie nicht kennt – und das werden zumindest in Deutschland die meisten sein – kann reichlich Spaß an diesem bonbonbunten Retro-Trip haben. Dafür sorgt in erster Linie die ungewöhnliche, aber spektakuläre Optik, mit der die halsbrecherische Action der überaus futuristischen Autorennen in Szene gesetzt wird. Das auffälligste und innovativste Stilmittel, das der Film anwendet, ist, dass auf Tiefenschärfe fast komplett verzichtet wird, um einen an klassischem Zeichentrick erinnernden Look zu schaffen. Die Figuren und Objekte sind immer komplett scharf fokussiert – egal, ob sie sich im Vorder- oder Hintergrund befinden. Aus diesem Grund sehen einige Szenen in den Trailern vielleicht nach schlechten CGI-Effekten aus, im Zusammenhang des Films wird aber schnell klar, dass dieser Look gewollt ist und konsequent durchgezogen auch sehr gut funktioniert. Dennoch sind die Bilder freilich sehr bunt und oft extrem hektisch geschnitten, was manchem Zuschauer vielleicht etwas auf die Nerven gehen könnte. Weiterhin könnte man bemängeln, dass die Story reichlich vorhersehbar und wohl eher auf Kinder zugeschnitten ist, was andererseits aber auch zum Stil und der Thematik des Films passt. Die treffenderweise „Car-Fu“ genannten Wettkämpfe zwischen den High-Tech-Rennwägen kann man schließlich auch wunderbar genießen, ohne sich zu viele Gedanken über den Inhalt machen zu müssen.

                        Auch wenn der Film nicht gerade zur anspruchsvollen Sorte gehört, ist er doch hochkarätig besetzt. Emile Hirsch, der zuletzt in „Into the Wild“ begeisterte, spielt die Hauptrolle überzeugend und „Lost“-Star Matthew Fox macht eine gute Figur als der geheimnisvolle „Racer X“. Speeds Eltern werden von der Oscar-prämierten Susan Sarandon („Verwünscht“) und Emmy- und Golden-Globe-Preisträger John Goodman („The Big Lebowski“) gespielt. Zudem kann man, da der Film in den Potsdamer Babelsberg-Studios gedreht wurde, zahlreiche deutsche Schauspieler in kleineren Rollen entdecken, unter anderem Benno Fürmann, Moritz Bleibtreu, Ralph Herforth und Cosma-Shiva Hagen. Die Show stiehlt all diesen renommierten Darstellern allerdings häufig der (echte) Schimpanse „Chim-Chim“, der für eine Menge lustiger Momente sorgt.


                        Fazit:
                        Dank seiner innovativen und faszinierenden Optik, den spektakulären Actionsequenzen und den guten Darstellern bietet „Speed Racer“ amüsante Unterhaltung für Groß und Klein, auch wenn das hohe Schnitt-Tempo und die bonbonbunten Farben wahrscheinlich nicht jedermanns Sache sind und die Story nicht gerade einen Literatur-Nobelpreis gewinnen wird.

                        Splashmovies - Rezensionen - Rezension - Speed Racer
                        Mein Webcomic: http://www.hipsters-comic.com

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich war gestern mit meiner Freundin in der Spätvorstellung...

                          Nun ja. Wirklich quuueetsch bunt. Eine absolut andere Art einen Film zu zeigen. So verspielt bunt wie diese Welt ist, so abgedreht sind auch die Darstellungen und Bewegungen der Schauspieler und Objekte (Autos). Ich glaube um diesen Film mögen zu können muss man schon ein Fan von Comics sein.

                          Ich merke den Film an das die Macher leidenschaftliche Liebhaber von Comics sind aber ich glaube keine Liebhaber von Autos. Schließlich hat der Mach 5 (und 6) ja nun auch so etwas wie eine Hauptrolle. Und wenn der Film schon damit anfängt das man ein Auto spüren muss um es richtig zu fahren und "hör mal" etc...., dann hätte ich dem Auto mehr Raum für einen Charakter gegeben und ein Mysterium. Das jedenfalls konnte ich als Carpassion Freund nicht so mit dem Film vereinbaren. Mir war der Mach 5 sowas von egal als Zuschauer.

                          Und überhaupt so richtig Spannung wollte einfach nicht hochkommen. Ich glaube auch nicht das der Film irgendwie den Zahn der Zeit trifft. Kann man sich heut zu Tage nichts neues mehr Ausdenken? Ja die Renn Branche... da wird überall Geld gescheffelt. Das weis doch jeder Pups. Ich kam auch nicht damit klar was mir der Film eigentlich suggerieren sollte....?

                          Ja die Effekte waren ganz nett aber es gibt wirklich andere Filme die es geschafft haben mir ein "boah" zu entlocken. Ja fein, revolutionierte Technik um ad hog vorder und hintergründe einzuspielen - ich hab den Vorteil irgendwie nicht erkennen können.

                          Ich brauch sone Super Kameras nicht wenn ich die Schauspieler bei mir zu Hause vor die grüne Wand stelle und dann mit After Effekts die Hintergründe und meine Animationen damit verbinde - na wow - schafft man auch so das alles scharf bleibt, da ohnehin stehts einzelteile aufgenommen werden. Jetzt sag mir bitte mal hier jemand was ist an den Filmeffekten so neu??

                          Alles in allem kann ich mir nicht vorstellen das der Film seine Produktionskosten wieder reinspielt....
                          Zuletzt geändert von The Guardian; 10.05.2008, 19:18.
                          "Ich habe einen ganz einfachen Geschmack: Ich bin immer mit dem Besten zufrieden." - Oscar Wilde

                          Kommentar


                          • #14
                            In den USA ist der Film beim Start jetzt ziemlich abgekackt. Ganze 20 Mio am Startwochenende (Estimated) ist ziemlich mau für den Film! Man spricht vom ersten Flop des Jahres. Keine Frage, hat er schon einiges gekostet und Iron Man hat in seiner 2. Woche dagegen nochmal 50 Mio eingespielt und liegt damit jetzt schon auf 177 Mio.

                            Dachte mir direkt nach dem 1. Trailer, dass das viel zu bunt und nach total besch******* Story aussieht, aber vielleicht mögen die Amis ihn. Aber dem war wohl nicht so. Oder er ist einfach zu schlecht.
                            Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

                            Kommentar


                            • #15
                              Es sieht tatsächlich so aus, als würde der Film ein Riesenflop. Die geplanten Fortsetzungen kann man wohl vorerst vergessen.

                              Ich glaube, dass er einfach zu gewöhnungsbedürftig und "anders" ist für die meisten Leute. Schlecht ist er meiner Meinung nach nämlich nicht, zumindest nicht schlechter als diverse andere erfolgreiche Effektkracher. Sicherlich kein Meisterwerk, aber doch visuell sehr innovativ und inhaltlich zumindest solide. Viele können sich wohl einfach nicht mit der extrem originalgetreuen Umsetzung als "Realfilm-Cartoon" anfreunden.
                              Neben eher negativen Reviews in den Mainstream-Medien hat Speed Racer ja auf alternativen Seiten wie AICN und diversen Blogs sogar häufig ziemlich gute Kritiken bekommen.
                              Mein Webcomic: http://www.hipsters-comic.com

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X