Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Behind The Mask (Horror)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Behind The Mask (Horror)

    Behind The Mask (Behind the Mask: The Rise of Leslie Vernon)ist ein amerikanischer Horrorfilm/Mockumentary von Regisseur Scott Glosserman, gedreht im Jahr 2006.

    In die amerikanischen Kinos startete er am 16. März 2007. Der Film kam nach mehreren Vorführungen auf diversen Filmfestivals zunächst am 27. Juli 2007 als Leih-DVD in die deutschen Videotheken. Der Kaufstart folgt am 17. August 2007.


    Handlung:
    =========
    Leslie Vernon scheint ein sympathischer junger Mann zu sein. Sein äußeres Erscheinungsbild ist gepflegt, er hat gute Manieren und verfügt über einen exzellenten Sinn für Humor. Allein seine große Leidenschaft ist recht ungewöhnlich: Leslie ist passionierter Serienkiller. Doch diese Tätigkeit ist nicht so simpel, wie man meinen könnte, schließlich sind für eine schockierende Mordserie intensive Vorbereitungen vonnöten. Dass absolute körperliche Fitness die Basis für jede gelungene Teenager-Treibjagd ist, versteht sich in Fachkreisen von selbst. Zudem müssen potentielle Opfer, bevorzugt blonde dralle Jungfrauen, observiert, Türen manipuliert und geeignete Schauplätze ausgewählt werden, nicht fehlen darf selbstverständlich eine selbst gestrickte Urban Legend, die die zukünftigen Opfer schon einige Zeit vor ihrer Konfrontation mit dem Schlitzer in Angst und Schrecken versetzt; da orientiert sich Leslie ganz gezielt an seinen großen Idolen, Jason Voorhees, Michael Myers und Freddy Krueger , denn was ihnen gelang, muss doch für ihn möglich sein, so denkt er. Falls dennoch dringende Fragen anstehen, ist da ja immer noch der sich im „Ruhestand“ befindliche Mörder Eugene zur Stelle, der mit seiner attraktiven Frau Jamie in der Nähe haust und stets hilfreiche Tipps beiträgt. Um seinen Ruhm schon früh zu zementieren, lädt die Horror-Legende in spe die drei Studenten Taylor, Todd und Doug ein, die sein Treiben und vor allem seine Mühen dokumentieren sollen, die Welt habe doch nicht die geringste Ahnung davon, wie anstrengend seine Profession sei. Das studentische Filmteam begleitet ihn bei seinen gesamten Vorbereitungen, erst spät schleichen sich Skrupel ein, speziell bei der als Moderatorin fungierenden Taylor.



    Kritiken:
    =========
    Trockene Situationskomik, gute Darstellerleistungen und unaufdringlich eingestreute Trivialkulturzitate säumen einen rundum unterhaltsamen Top-Tip für Horrorfreaks und Freunde des schwarzen Humors. VideoWoche

    Interessantes:
    ==============
    * Der Name des Bibliothekar, Collinwood, ist eine Anspielung auf The Last House on the Left.
    * Der Hase in der Red Lounge ist in der Main Street in Glen Echo, was eine Anspielung auf Halloween – Die Nacht des Grauens ist.
    * Es existiert im Film ein verlassenes Camp, welches wiederum auf Freitag der 13. anspielt.
    * Leslie verwendet das Medikament 'Stay Awake', welches auch in der A Nightmare on Elm Street-Reihe verwendt wird.
    * Drei junge Mädchen spielen Seilhüpfen in der Nähe der High-School, welche genauso angezogen sind wie Mädchen aus der A Nightmare on Elm Street-Reihe.
    * In Eugenes Haus ist ein Hellraiser Andenken.
    * Leslies Schildkröten heißen Church und Zowie. Church ist der Name von Creeds Katze aus Friedhof der Kuscheltiere. Zowie ist der Name des Hundes im Sequel Friedhof der Kuscheltiere 2.
    * Eugene's Frau, Jamie, und Kelly Curtis sind benannt nach der Scream-Queen Jamie Lee Curtis.
    * Im Abspann läuft der Song "Psycho Killer" von den Talking Heads aus dem Jahre 1977.

    Auszeichnungen:
    ===============
    * Sitges Festival Internacional de Cinema de Catalunya: Spezial-Auszeichnung in der Kategorie Midnight X-Treme
    * Gen Art Film Festival: Puplikumspreis
    * Fant-Asia Film Festival: Bester europäischer/nord-/südamerikanische Film und L'Écan Fantastique Award

    Filmdaten:
    ==========
    Deutscher Titel: Behind the Mask
    Originaltitel: Behind the Mask: The Rise of Leslie Vernon
    Produktionsland: USA
    Erscheinungsjahr: 2006
    Länge (PAL-DVD): 92 Minuten
    Originalsprache: Englisch
    Altersfreigabe: FSK 18

    Stab:
    =====
    Regie: Scott Glosserman
    Drehbuch: Scott Glosserman, David J. Stieve
    Produktion: Al Corley, Andrew Lewis, Eugene Musso, Bart Rosenblatt, Scott Glosserman
    Musik: Gordy Haab
    Kamera: Jaron Presant
    Schnitt: Sean Presant

    Besatzung:
    ==========
    * Nathan Baesel: Leslie Vernon
    * Angela Goethals: Taylor Gentry
    * Robert Englund: Doc Halloran
    * Scott Wilson: Eugene
    * Zelda Rubinstein: Mrs. Collinwood
    * Bridgett Newton: Jamie
    * Kate Lang Johnson: Kelly Curtis

    (Quelle)

    YouTube Video <<< Trailer
    Angehängte Dateien
    Liebe Grüsse, Oerni

  • #2
    Mir hat "Behind the Mask" ziemlich gut gefallen. Auch wenn es nach knapp einer Stunde einen Stilbruch gibt.
    Doch allein mal einen Blick "hinter die Psychokiller-Kulissen" werfen zu können, war sehr interessant.^^
    Einige der Dialoge sind schon ziemlich unterhaltsam.

    Spoiler
    "Ich habe einen Ahab!" "Er hat einen Ahab! Er hat einen Ahab! Freu dich doch mal für ihn, er hat einen Ahab!"


    Ich fand "Behind the Mask" wirklich unterhaltsam und werde ihn mir bei einem guten Preis auch auf DVD holen.

    Es wird momentan wohl schon an einer Fortsetzung gearbeitet. Ob diese gerade mit den ersten zwei Dritteln des Originals mithalten kann, wird sich zeigen.
    Es kann natürlich auch sein, das man aus Leslie einen "normalen" Serien-Killer macht und der Streifen ein reiner Slasher ohne den schwarzen Humor und Sarkasmus des ersten Films wird.
    "Not born. SHIT into existence." - Noman the Golgothan
    "Man schicke dem Substantiv zwanzig Adjektive voraus, und niemand wird merken, daß man einen Haufen Kot beschreibt. Adjektive wirken wie eine Nebelbank."
    Norman Mailer

    Kommentar


    • #3
      Klingt interessant und ist bestimmt mal was anderes als diese typischen Teenie-Horrostreifen. Werde auch mal nach DVD Aussschau halten.

      Kommentar


      • #4
        Hab mir den Streifen schon vor 'ner Woche oder so reingezogen. Was ich auch ganz gut gemacht finde, das der Film bis auf die letzten 20 bis 30 Minuten auch nur aus der Kamerasicht von den beiden Studenten Todd & Doug die Story zu verfolgen ist. Hat etwas das Feeling von eine Reality-Show oder so. Und das fast der ganze Film mit wenig Kunstblut auskommt.
        Der Blutgehalt des Films kamm auch erst in der letzten halben Stunde vor. Ab da, wo der Film sein doch spannenden Thrillerteil zum eine typischen Slasher wurde. Und selbst in der Slasherfilmfasse, war der Teil nicht besonders blutig. Ok, bis auf die Sache mit den Herz des einen Kiffers vielleicht...

        Der guten Stil des Film, den man eigendlich nicht so aus dem Genre "Slasher" kennt, hat mich ein bischen an "Dämonisch (OT: Frailty; von und mit Bill Paxton)" erinnert. Auch wenn Frailty doch noch mehr ein Thriller war, als Slasher^^

        Zum wahrscheinlich bevorstehende zweiten Teil habe ich das hier gefunden:

        Behind the Mask 2 - Der Drehbuchautor über Leslies Zukunft

        "Jeder Mensch braucht Vorbilder und Leslie Vernon hat gleich mehrere: Michael Myers, Jason Vorhees und Freddy Krüger!"
        Seit letzter Woche ist die deutsche DVD zum Horror-Überraschungshit Behind the Mask: The Rise of Leslie Vernon nun erhältlich und konnte schon viele Leute begeistern.
        Der Film dreht sich um den sympathisch-durchgeknallten Leslie Vernon, der sich in einem Provinzstädtchen darauf vorbereitet, der nächste berühmt-berüchtigte Killer zu werden. Ein Kamerateam ist extra aus der Ferne angereist, um ihm bei seinen Vorkehrungen wie dem Ausspähen der Opfer, der Wahl des Mordhauses oder dem Training mit Stichwaffen über die Schulter zu schauen. Sogar ein entsprechender Gegenspieler, der Vernon rechtzeitig stoppen will, hat sich eingefunden. Doch am Ende ist nichts so wie es scheint...

        Wer den Film gesehen hat, weiß um die Schwierigkeit, ein vernünftiges Sequel hierzu zu konstruieren. In einem Interview mit 'BloodyGoodHorror' verriet nun David J. Stieve, der Drehbuchautor des ersten Teils, seine Pläne über eine mögliche Fortsetzung. Hier einige Auszüge:

        "Ich habe bereits ein grobes Gerüst im Kopf. Es beinhaltet Leslie's weiteren Pläne. Er hat gerade erst begonnen, seinen Master-Plan für Glen Echo umzusetzen. Dies war der Startschuss zur Umsetzung seines leidenschaftlichen Projekts auf Lebenszeit. In den ersten Phasen war er erfolgreich, er hat seine eigene Legende aufgebaut. Nun wird er in den nächsten Jahren seine Ernte einfahren um seinen Mythos zu verstärken. Das war gerade erst der Anfang und er kann noch besser, stärker und grauenhafter werden wenn er sich nur selbst genug antreibt. Meiner Meinung nach gibt es tonnenweise Material, dies zu schildern und gleichzeitig dennoch genügend Eigen-Referenzen des Genres aufzugreifen."

        Bisher gibt es also noch keine grobe Story, nur einige Ansätze. Ob 'Starz Entertainment' diese für eine Fortsetzung verwenden wird und ob diese überhaupt wirklich realisiert wird, steht noch in den Sternen. Sobald es hierzu Neuigkeiten gibt, findet ihr sie bei uns!

        (Quelle)
        Liebe Grüsse, Oerni

        Kommentar


        • #5
          So, eigendlich wollte ich mal rumgogglen, ob sich nicht schon was Neues zum zweiten Teil ergeben hat. Und dann bin ich auf das gestossen:

          Den kompletten Film "Behind the Mask - The Rise of Leslie Vernon" gibt es bei 'YouTube" in sieben je ca. 10 Minuten aufgeteilene Teile in deutscher Sprache zusehen. Ok, das Bild ist jetzt nicht die beste Qualität (Qualität erinnert ehr an Videokassette), aber der Ton ist gut. Also für jeden eine Chance den Film mal zu sehen, ohne Geld dafür auszugeben.

          Der Film ist einstuft als 18 Jahre Freigabe

          Behind the Mask - The Rise of Leslie Vernon 1 (09:28 Min.)
          Behind the Mask - The Rise of Leslie Vernon 2 (09:52 Min.)
          Behind the Mask - The Rise of Leslie Vernon 3 (09:35 Min.)
          Behind the Mask - The Rise of Leslie Vernon 4 (09:20 Min.)
          Behind the Mask - The Rise of Leslie Vernon 5 (09:41 Min.)
          Behind the Mask - The Rise of Leslie Vernon 6 (09:57 Min.)
          Behind the Mask - The Rise of Leslie Vernon 7 (09:55 Min.)

          Viel Spaß
          Liebe Grüsse, Oerni

          Kommentar


          • #6
            Endlich wieder ein richtig guter Horror-Film. Wobei eigentlich eher eine Medien-Satire bzw. Horrorfilm-Parodie. Wunderbar wie der Film mit den verschiedenen Klischees des Genres spielt und diese mit genialem Wortwitz aufs Korn nimmt. Allein schon die Szene wo Vernon trainiert weil ein Serien-Killer fit sein muss. Oder das "Er hat einen Ahab". Von der Story her auch mal etwas total Neues (was in diesem Genre seeeehr selten ist).

            Das letzte Drittel des Films ist dann ja ein ziemlich klassischer Slasher. Wobei er trotzdem einige überraschende Wendungen und ziemlich viel Humor beinhaltet. Auch finde ich erfreulich, dass sich der Streifen in Sachen Gewaltdarstellung ziemlich zurückhält (das FSK18 versteh ich überhaupt nicht). Während Filme wie "The Hills have Eyes", "House of Wax" oder "Wrong Turn" eher von ihren Grauslichkeiten leben gibt es diesmal eher wenig Blut zu sehen - FSK16 wäre hier weitaus angebrachter gewesen.

            Die erste Hälfte dachte ich kurz sogar über die Höchstpunktezahl nach, da der Film jedoch später doch etwas nachlässt bleiben wir bei
            5 Sternen!

            Kommentar


            • #7
              Laut fsk-online ist der Film ab 16, d.h. es gibt entweder "hartes" Bonusmaterial, das ich noch nicht gefunden hab oder sie haben sich von dem roten Logo bessere Verkaufszahlen erhofft.

              Der Film ist jedenfalls recht spaßig, hätte aber gegen Ende vielleicht noch etwas mehr Blut vertragen können, wenn man schon genau das kopiert, worüber amn sich vorher lustig gemacht hat.

              8,5/10 Ahabs

              €: Hab mal ins Bonusmaterial gesehen und auch da nix gefunden, das ein "Keine Jugendfreigabe" rechtfertigen würde. Vielleicht hatten sie einfach nur die Verpackung schon in Auftrag gegeben, als das FSK16 kam, in den USA gab's ja ein R. Ansonsten sollte es halt womöglich nicht wegen dem FSK16 nach einer geschnittenen Version aussehen und stattdessen und im 18er Bereich bei den anderen Horrorfilmen landen.
              Zuletzt geändert von Makrovirus; 05.01.2008, 16:25.
              When I get sad, I stop being sad, and be AWESOME instead. True story.

              Kommentar

              Lädt...
              X