Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Filme/Serien über Griechische Mythologie?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Filme/Serien über Griechische Mythologie?

    da ich grad Titan Quest zocke, fällt mir dieser Thread ein
    suche filme oder Serien rund um die Griechische Mythologie, aber bitte irgendwas wo die mythologischen Sachen (Monster, Götter, Helden,...) auch real existieren und nicht blos als Legenden existieren und man sieht nur Menschen die daran glauben
    jetzt bitte keine Uralt 60er Jahre Schinken oder sowas, sollte schon aktueller sein

    also mir fallen eigentluch nur ein, die Herkules + Xena Serie und der Odysseus TV Film mit Armande Assante (den fand ich ganz nice) und dann noch der TV Film über Jason und das Goldene Flies, der war aber eher mau.
    Troja gehört hier übrigens nicht dazu, weil da wurden Götter usw. ja komplett wegegelassen
    Homepage

  • #2
    Zitat von Octantis Beitrag anzeigen
    da ich grad Titan Quest zocke, fällt mir dieser Thread ein
    suche filme oder Serien rund um die Griechische Mythologie, aber bitte irgendwas wo die mythologischen Sachen (Monster, Götter, Helden,...) auch real existieren und nicht blos als Legenden existieren und man sieht nur Menschen die daran glauben
    jetzt bitte keine Uralt 60er Jahre Schinken oder sowas, sollte schon aktueller sein

    also mir fallen eigentluch nur ein, die Herkules + Xena Serie und der Odysseus TV Film mit Armande Assante (den fand ich ganz nice) und dann noch der TV Film über Jason und das Goldene Flies, der war aber eher mau.
    Troja gehört hier übrigens nicht dazu, weil da wurden Götter usw. ja komplett wegegelassen
    Also ich würde "Hercules" und "Xena" da auch streichen. Was die da alles verbraten haben, hatte ja am Ende mit griechische Mythologie so gar nichts mehr zu tun.

    Ansonsten fallen mir da auch nur noch diverse Sandalen-Filme aus den Sechzigern ein.
    Erwähnenswert wäre die Odysseus-Verfilmung mit Kirk Douglas.

    Schön anzusehen sind auch "Jason und die Argonauten" und "Kampf der Titanen" vom Trickspezi Ray Harryhausen.

    Gruß, succo
    Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

    Kommentar


    • #3
      Wenn es eine Serie sein soll, die gut über die grichische Mythologie berichtet, dann gibt es auf dem Bayerischen Rundfunk eine, wird ab und zu auch auf BR-Alpha gezeigt. Allerdings liest der Moderator nur den entsprechenden Mythos vor und erklärt ihn, dass ist wenig kindgerecht...

      Kommentar


      • #4
        Ich hätte hier ein paar Filme zur Auswahl!

        -Jason und der Kampf um das goldene Vlies
        -Kampf der Titanen
        -Troja
        -300

        Kommentar


        • #5
          Ich denke das es dich freuen wird , das eine Neuverfilmung zu "Kampf der Titanen" schon in Planung is.
          Metzel-Meister Robert Rodriguez nimmt sich der Sache an , er hat schon Filme wie "Sin City" oder "Planet Terror" produziert. Ich bin mal gespannt was er aus der eher esoterisch rüberkommenden Version von 1981 macht.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Parallax Beitrag anzeigen
            Ich hätte hier ein paar Filme zur Auswahl!

            -Jason und der Kampf um das goldene Vlies
            -Kampf der Titanen
            -Troja
            -300
            Troja und 300 beruhen auf tatsächlichen Ereignissen, haben also nichts mit griechischer Mythologie zu tun.

            Ich denke, hier wurde nach Filmen über Götter im Olymp und ihr Treiben mit den Sterblichen gefragt...

            Dazu fallen mir vor allem die diversen Verfilmungen von der Odyssee ein - allen voran die mit Kirk Douglas als Odysseus.


            Gruß,

            Frank
            "Wenn das deutsche Fernsehen ein Pferd wäre, hätte man es schon längst erschossen" (Oliver Kalkofe)
            "Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann ist es das Recht Leuten zu sagen, was sie nicht hören wollen"
            (George Orwell)

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Laserfrankie Beitrag anzeigen
              Troja und 300 beruhen auf tatsächlichen Ereignissen, haben also nichts mit griechischer Mythologie zu tun.

              Ich denke, hier wurde nach Filmen über Götter im Olymp und ihr Treiben mit den Sterblichen gefragt...

              Dazu fallen mir vor allem die diversen Verfilmungen von der Odyssee ein - allen voran die mit Kirk Douglas als Odysseus.


              Gruß,

              Frank
              ...ähm, ich denke, Du solltest wirklich mal die "Ilias" lesen.

              Von wo begann Odysseus gleich noch mal seine Reise? Das der "Trojanische Krieg" tatsächlich stattgefunden hat, ist keinesfalls belegt. Auch wenn in der Petersen-Verfilmung die Götter weggelassen wurden, bleiben doch Figuren wie Paris, Odysseus, Helena, Achilles usw. Teile der griechischer Mythologie.

              Gruß, succo
              Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von succo Beitrag anzeigen
                ...ähm, ich denke, Du solltest wirklich mal die "Ilias" lesen.
                Nein danke Ich habe noch viel zuviel andere Bücher auf meiner "To-Read"-Liste, die da Prio haben

                Natürlich kenne ich aber die Story. Und ich halte das ebenfalls für ein Stück Fiktion, quasi für eine Art antike Fantasy-Story, für die die Griechische Mythologie die Rahmenhandlung liefert.

                Und natürlich könnte man auch die Ilias als Ganzes so verfilmen, dass ein Werk über die Griechische Mythologie dabei herauskäme.

                Ich sehe das aber so, dass die Ilias kein TEIL der griechischen Mythologie ist, sondern lediglich deren Background zur Erzählung einer Geschichte nutzt.

                Die Odyssee passt meines Erachtens noch am Ehesten in die vom Themenersteller angefragte Kategorie, weil ja Odysseus' Herumirren eine Strafe der Götter für seine List mit dem Trojanischen Pferd ist...

                Ich weiß gar nicht, ob wirklich schon mal ein Film gedreht wurde, der wirklich nur die Griechische Mytholologie an sich zum Thema hatte, anstatt einer fiktiven Geschichte, die innerhalb dieser Mythologie angesiedelt wurde. Obwohl ein Film über die griechischen Götter an sich wohl eher den Eindruck einer Familie Osbourne abgeben würde


                Gruß,

                Frank
                "Wenn das deutsche Fernsehen ein Pferd wäre, hätte man es schon längst erschossen" (Oliver Kalkofe)
                "Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann ist es das Recht Leuten zu sagen, was sie nicht hören wollen"
                (George Orwell)

                Kommentar


                • #9
                  Hi,also filme und so würden mir sonst auch weiter keine einfallen.Vieleicht kannste ja auch mal im Internet nachschauen.
                  Ich hab da mal was vorbereitet...
                  Das Mythentor - Griechische Mythologie
                  Wash: "Telepathie?!...Klingt für mich wie ScienceFiction!"- Zoe: "häh...du,lebst auf einem Raumschiff,liebling!"

                  Kommentar


                  • #10
                    Wie wär's mit Percy Jackson??? Oder Zorn der Götter oder so ähnlich. Mehr würde mir auch nicht einfallen ...

                    Kommentar


                    • #11
                      Falls noch Interesse besteht...

                      Es ist immer gut die Vorlage zu kennen. Da bietet sich die Griechischen Sagen von Gustav Schwab hervorragend an - in etlichen Fassungen! Ich glaube kaum einer möchte die Prosa-Texte und Gesänge von Homer & Co lesen und verstehen wollen bzw. diese auch verstehen können. Ich habe eine gebundene Ausgabe, wo auch die Theogonie (Genesis der Griechen) von Hesiod dabei ist, die regulär nicht zu den Schwab's Griechischen Sagen gehört.

                      1) Griechische Mythologie
                      Der schon erwähnte Odysseus-Zweiteiler mit Armande Assante halte ich für die beste Verfilmung des Stoffes. Sie wird leider nicht korrekt erzählt (u. a. kommen die Sirenen nicht vor), aber für eine europäische Produktion ist sie sehr aufwendig gemacht und alle Schauspieler sind in ihren Rollen glaubwürdig.

                      Die 2. Staffel der Jim Henson's Storyteller-Serie befasst sich mit den vier Griechschen Mythen Theseus, Perseus, Daedalus & Ikarus und Orpheus & Persephone. Die DVD ist leider nicht mehr verfügbar. Statt John Hurt, der in der 1. Staffel den Erzähler spielten, haben wir hier Michael Gambon.

                      2) Alt-Griechische Geschichte
                      300 - Ein Hauch von Peloponnesischer Krieg und Sparta. Naja, ist ok. Die Optik und CGI-Tricktechnik finde ich jedoch atemberaubend.

                      Alexander von Oliver Stone - War im Kino, hatte den auf DVD und werde ihn mir demnächst mal den Final Cut ansehen.

                      Percy Jackson??? Das ist doch wohl nicht euer ernst??????

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Albedo Beitrag anzeigen
                        Falls noch Interesse besteht...

                        Es ist immer gut die Vorlage zu kennen. Da bietet sich die Griechischen Sagen von Gustav Schwab hervorragend an - in etlichen Fassungen! Ich glaube kaum einer möchte die Prosa-Texte und Gesänge von Homer & Co lesen und verstehen wollen bzw. diese auch verstehen können. Ich habe eine gebundene Ausgabe, wo auch die Theogonie (Genesis der Griechen) von Hesiod dabei ist, die regulär nicht zu den Schwab's Griechischen Sagen gehört.
                        Homers Texte sind nicht prosaisch. Prosa in der Literaturwissenschaft meint schlicht und nüchtern und eben nicht in Versen/Reimen. Homer schrieb gerne in Hexametern. Die Ilias ist gerade das was Prosa auszeichnet, nicht. Sie ist ein Epos, hat aber auch Charakteristika des Lyrischen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                          Homers Texte sind nicht prosaisch. Prosa in der Literaturwissenschaft meint schlicht und nüchtern und eben nicht in Versen/Reimen. Homer schrieb gerne in Hexametern. Die Ilias ist gerade das was Prosa auszeichnet, nicht. Sie ist ein Epos, hat aber auch Charakteristika des Lyrischen.
                          Wie alles in der Wissenschaft ist auch das nicht so wirklich arg einfach. Gerade die Behauptung, Homer habe gerne in Hexametern geschrieben, wird - vermutlich auf immer und ewig - eines bleiben: eine Behauptung, die man nicht bestätigen kann. Manch einer vermutet etwa, dass die Homerischen Originaltexte durch die ersten Editoren, die ihr eigenes Schema auf die Rekonstruktion des nicht vollständig erhaltenen Textes anwandten, erst zu einem Hexameter erweitert wurden und vorher eigentlich kürzer waren.

                          Ob es überhaupt sinnvoll sei, die Homerischen Texte bei einer Übertragung ins Deutsche in der Versform, meinetwegen auch der Hexameter-Form, zu belassen, ist unter den Editoren ohnehin eine häufig geführte Debatte. Der Wille, die Versform der ältesten Überlieferungen zu erhalten, geht dann nämlich häufig auf Kosten einer übersetzungstechnischen Richtigkeit und umgekehrt. Eine sehr gelungene Modernisierung des Originaltextes als Prosatext stammt beispielsweise von Lempp. Diese Odyssee-Fassung kann ich auch dem größten Gedichte-Muffel empfehlen.
                          Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

                          Für alle, die Mathe mögen

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von garakvsneelix Beitrag anzeigen
                            Wie alles in der Wissenschaft ist auch das nicht so wirklich arg einfach. Gerade die Behauptung, Homer habe gerne in Hexametern geschrieben, wird - vermutlich auf immer und ewig - eines bleiben: eine Behauptung, die man nicht bestätigen kann. Manch einer vermutet etwa, dass die Homerischen Originaltexte durch die ersten Editoren, die ihr eigenes Schema auf die Rekonstruktion des nicht vollständig erhaltenen Textes anwandten, erst zu einem Hexameter erweitert wurden und vorher eigentlich kürzer waren.

                            Ob es überhaupt sinnvoll sei, die Homerischen Texte bei einer Übertragung ins Deutsche in der Versform, meinetwegen auch der Hexameter-Form, zu belassen, ist unter den Editoren ohnehin eine häufig geführte Debatte. Der Wille, die Versform der ältesten Überlieferungen zu erhalten, geht dann nämlich häufig auf Kosten einer übersetzungstechnischen Richtigkeit und umgekehrt. Eine sehr gelungene Modernisierung des Originaltextes als Prosatext stammt beispielsweise von Lempp. Diese Odyssee-Fassung kann ich auch dem größten Gedichte-Muffel empfehlen.
                            Alles richtig, aber das was Albedo mit Prosa bezeichnet hat ist einfach keine Prosa.

                            Kommentar


                            • #15
                              Was ist mit dem Odysseus-Zwölfteiler, der letztes Jahr auf arte lief? Ich fand ihn gar nicht so schlecht wie die Feuilletonisten.

                              Dann wäre da auch noch die aktuelle Atlantis-Serie von der BBC.
                              Die Sternenflotte bescheinigt hiermit, dass zur Erzeugung dieses Textes kein Rothemd gemeuchelt, gephasert, erstochen, erschlagen, gesteinigt, transporterverunfallt noch in irgendeiner anderen Weise grob ausgebeutet, misshandelt oder an körperlicher oder geistiger Unversehrtheit geschädigt wurde.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X