Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

40 Millionen für Harrison Ford! - Indi4 /neuer Rekord

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 40 Millionen für Harrison Ford! - Indi4 /neuer Rekord

    Hallo, habe schon etwas vor dem neuen Film mitbekommen, das der gute Herr Ford für seine Rolle in dem neuen Indiana Jones Streifen 40 Millionen Dollar einstreichen durfte.
    Damit dürfte er einen neuen Rekord aufgestellt haben und mal nebenbei die aus der Topverdiener Liste Hollywoods (den sogenannten "20-Millionen-Dollar-Männern") herausgesprungen sein. Tja, der gute hat mal eben verdoppelt.

    Es gab allerdings schon vorher mal Gerüchte über so hohe Gagen. Bspw. Tom Cruise für "Krieg der Welten" oder auch Bruce Willis für "Die Hard 4".

    Was haltet ihr von solch hohen Gagen. Bekommen es die Richtigen???

  • #2
    Womit sind solche hohen Gagen überhaupt gerechtfertigt?
    Die Leute sind nur Schauspieler und drehen einen Film! Na, und?
    Sie sind keine Konzern-CEOs die weitreichende Verantwortungen haben, sondern nur Schauspieler! Egal, ob sie jetzt gut oder schlecht sind!
    "Kinder, ihr habt euer Bestes gegeben und seid miserabel gescheitert. Was habt ihr daraus gelernt? Es niemals versuchen."
    Homer J. Simpson

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Mister Cavit Beitrag anzeigen
      Womit sind solche hohen Gagen überhaupt gerechtfertigt?
      Gagen brauchen nicht gerechtfertigt zu werden, es reicht wenn jemand willens ist, sie zu zahlen. Indy 4 hat innerhalb von nur fünf Tagen fast das Doppelte der Produktionskosten eingespielt. Glaubst Du das wäre auch passiert, wenn Ford nicht mirgespielt hätte?

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Mister Cavit Beitrag anzeigen
        Womit sind solche hohen Gagen überhaupt gerechtfertigt?
        Die Leute sind nur Schauspieler und drehen einen Film! Na, und?
        Sie sind keine Konzern-CEOs die weitreichende Verantwortungen haben, sondern nur Schauspieler! Egal, ob sie jetzt gut oder schlecht sind!
        Solche Gagen sind natürlich gerechtfertigt!
        Harrison Ford als Zugpferd dieses Projekts bringt dem Studio, also seinem Arbeitgeber mal eben eine Milliarde Dollar ein. Ich schätze Kino und anschließende DVD/BRD-Vermarktung dürften diese Summe schon ergeben.
        Da ist es durchaus gerechtfertigt dem Verantwortlichen so viel zu zahlen.

        Denn seien wir mal ehrlich, ob das nun Ford bei Indy4 ist oder Willis bei Die Hard 4, sie sind die auf die es ankommt. Und in diesen speziellen Rollen sind sie nicht ersetzbar!

        Ausserdem haben einige Schauspieler schon deutlich mehr bekommen, das kommt daher dass manchmal bei den Gagen die Fixbeträge geringer ausfallen und eine Prozentuale Beteiligung am Einspielergebnis mit dabei ist.
        So hat beispielsweise jack Nicholson mit Batman an die 60 mio US$ verdient.
        Und Keanu Reeves soll mit Matrix 2&3 weit mehr als das doppelte verdient haben, aber da hab ich grad keine gesicherten Informationen zur Hand.
        Das Schicksal beschütz Kinder, Narren und Schiffe namens Enterprise

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Stormking Beitrag anzeigen
          Gagen brauchen nicht gerechtfertigt zu werden, es reicht wenn jemand willens ist, sie zu zahlen. Indy 4 hat innerhalb von nur fünf Tagen fast das Doppelte der Produktionskosten eingespielt. Glaubst Du das wäre auch passiert, wenn Ford nicht mirgespielt hätte?
          Das ist der einzige Grund.

          Kapital ---> Investition (40 Millio in Ford) ---> Ertrag (von mir aus halt das Doppelte der Kosten schon nach 2 Tagen) ---> Kapital gedeckt, erfolgreich gewirtschaftet.

          Niemand hätte das Doppelte der Produktionskosten verdienen können, wenn Ford nicht mitgespielt hätte.
          Die Wahl war also völlig eindeutig: Lieber 40 Millionen für Ford und, uff, 150 Millionen nach 4 Tagen plus verdient haben, statt keine 40 Millionen für Ford ausgeben und nach 4 Tagen nur 10 Millionnen verdient haben.

          Kommentar


          • #6
            40 Millionen eine ganz schön gewaltige Summé, wen man sich die Einnahmen ansieht die so ein Film mitsich bringt dan ist es wohl gerechtfertigt. Was ich micht da immer frage, bekommen solche Topverdiener das Geld auf einen Schlag? oder auch einen Monatslohn, also in Raten?

            Kommentar


            • #7
              Zitat von VincentVega Beitrag anzeigen
              Was haltet ihr von solch hohen Gagen. Bekommen es die Richtigen???
              So lange nicht ich das Geld bekomme, bekommen es immer die falschen

              Aber die Leute vor mir haben es ja schon wunderbar erklärt. Gagen sind gerechtfertigt, so lange der daraus resultierende Gewinn stimmt.

              Letzten Endes kann man natürlich wieder, genau wie im Sport oder sonst wo, streiten und diskutieren, ob ein Mensch allein so viel auf einmal verdienen darf. Und klar ist Geld immer bei Bedürftigen eher angebracht, als bei Hollywoodfilmen, aber das ist hier wohl nicht das Thema.
              "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

              Kommentar


              • #8
                Aber die Leute vor mir haben es ja schon wunderbar erklärt. Gagen sind gerechtfertigt, so lange der daraus resultierende Gewinn stimmt.
                Was sich ja immer schlecht sagen läßt, da die Gagen ja vereinbart werden, bevor der Film anfängt, Einnahmen zu erzielen.

                Warum sollten die Gagen nicht gerechtfertigt sein? Schauspieler sind das Aushängeschuld eines Films. Ihre Namen sind es, die die Leute ins Kino locken, selbst dann wenn der Drehbuch und Regie relativ mittelmäßig sind. Sie leisten einen wichtigen Beitrag zum Erfolg eines Filmes, daher sollten sie auch entsprechend entlohnt werden.

                Und gerade bei erfolgreichen Filmen steigt dieser Faktor noch weiter an. Ein Indy IV ohne Harrison Ford? Undenkbar. Genausowenig wie man die Die-Hard-Reihe ohne Bruce Willis fortsetzen könnte.

                MfG
                Whyme
                "Und wie alle Priester haben sie als erstes gelernt, Wahrheit mit "Ketzerei" zu übersetzen."
                -Frank Herbert - Der Herr des Wüstenplaneten

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Whyme Beitrag anzeigen
                  Was sich ja immer schlecht sagen läßt, da die Gagen ja vereinbart werden, bevor der Film anfängt, Einnahmen zu erzielen.
                  Risiko hast du immer. Schließlich weiß man bei jedem neuen Produkt/Geschäft nie, ob es erfolg haben wird. Aber man hat immer recht gute Vergleichsmöglichkeiten und Analysten, welche einem die Erfolgschancen ausrechnen. Bei Indy ist es klar, dass es ohne Ford nicht geht. Aber bei anderen Filmen wird mit sicherheit vorher gerechnet, welcher Schauspieler wieviel Zuschauer zieht, wieviel er also Wert ist etc. Das kann man vorher schon ganz gut abschätzen.
                  "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von GGG Beitrag anzeigen
                    40 Millionen eine ganz schön gewaltige Summé, wen man sich die Einnahmen ansieht die so ein Film mitsich bringt dan ist es wohl gerechtfertigt. Was ich micht da immer frage, bekommen solche Topverdiener das Geld auf einen Schlag? oder auch einen Monatslohn, also in Raten?
                    Also ich hab mal ne Dokumentation über die Filmbranche auf Arte gesehen und da wurde irgendwie am Beispiel von einem Tom Cruise Film vorgerechnet was dem Schauspieler am Ende bleibt.
                    Die Fixgage die ihm gezahlt wird halbiert sich in etwa. Also was ihm am Ende Netto bleibt nachdem alles mögliche Abgezogen wurde.
                    Da wurde aber gesagt dass er die Fixgage auf einmal bekommt.

                    Die prozentuale Beteiligung am Einspielergebnis kann ich jetzt sagen in welchen Raten er die bekommt.
                    Das Schicksal beschütz Kinder, Narren und Schiffe namens Enterprise

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Dr.Bock Beitrag anzeigen
                      So lange nicht ich das Geld bekomme, bekommen es immer die falschen

                      Und klar ist Geld immer bei Bedürftigen eher angebracht, als bei Hollywoodfilmen, aber das ist hier wohl nicht das Thema.
                      Nein, nein. so hab ich das auch gar nicht gemeint. Es ist halt nur irgendwie wie bei ner Inflation. Mit einem Mal sind 20 Millionen pro Film nicht mehr viel. Das geht wahrscheinlich überall im Kapitalllismus so aber es ist schon irgendwie krank.

                      Klar irgendwie ist es genauso gerechtfertigt wie ne 1800 Dollar Konzertkarte bei Led Zeppelin. Das Angebot bestimmt halt immer die Nachfrage.

                      Übrigens hab ich heute noch gelesesn das Tom Crusie für "War of the Worlds" statt einer Gage 10% der Filmeinnahmen bekam. Bei dem Film belief es sich dann mal eben auf 150 Millionen Dollar!!! na dann sollte doch selbst er langsam mal Tetan werden order

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Steve Coal Beitrag anzeigen
                        Also ich hab mal ne Dokumentation über die Filmbranche auf Arte gesehen und da wurde irgendwie am Beispiel von einem Tom Cruise Film vorgerechnet was dem Schauspieler am Ende bleibt.
                        Die Fixgage die ihm gezahlt wird halbiert sich in etwa. Also was ihm am Ende Netto bleibt nachdem alles mögliche Abgezogen wurde.
                        Das hängt aber u.a. auch vom permanenten Wohnort (Steuern) und dem Vertrag mit seinem Manager ab wenn der Manager schon ungewöhnlich viel bekommt, dann bleibt dem "Star" natürlich nicht mehr so besonders viel und umgekehrt.



                        Und zu den Gagenhöhen: Ob es jetzt der Star bekommt oder ob es in die Tasche vom Studioboss fliesst... dass da von weniger Gehalt für Cruise, Ford und Co die kleinen Kulissenschieber, Mikrophonhalter und Komparsen mehr von hätten, halte ich für ein Gerücht.
                        »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                        Kommentar


                        • #13
                          Die hohen Gage für irgendwelcher Hollywood-Stars rechtfertigen meiner Meinung nach garnichts. Ehrlich gesagt, frage ich mich: Wer braucht soviel Geld?
                          Und gerade die großen Berühmtheiten aus Hollywood haben doch eh genug, um dreimal oder nochmehr leben zu können.

                          Wenn man so bedenkt, wie ungerecht die Welt tickt. Auf der einen Seite scheffeln große Berühmtheiten (beim Film, Politiker, Popstars u.a.) Millionen oder Millarden von Dollar auf ihren Kontos hin und her und auf der anderen Seite verhungern kleine Kinder.
                          Liebe Grüsse, Oerni

                          Kommentar


                          • #14
                            Wenn man es mit den Gagen vergleicht, die gleich gute oder bessere Schauspieler für kleinere Filmproduktionen bekommen, ist es natürlich geradezu lächerlich, was die Herren Ford, Cruise und Willis für ihre Blockbuster einsacken. Von dem her könnte man sagen, dass solche Honorare keineswegs gerechtfertigt sind.

                            Aus der Perspektive der Studios und vom rein investitionstechnischen Aspekt her lohnt es sich aber natürlich schon, den Stars derartige Summen zu zahlen, weil man ohne sie (gerade bei Fortsetzungen) nur einen Bruchteil des Gewinns einspielen würde.
                            Mein Webcomic: http://www.hipsters-comic.com

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Oerni Beitrag anzeigen
                              Die hohen Gage für irgendwelcher Hollywood-Stars rechtfertigen meiner Meinung nach garnichts. Ehrlich gesagt, frage ich mich: Wer braucht soviel Geld?
                              Und gerade die großen Berühmtheiten aus Hollywood haben doch eh genug, um dreimal oder nochmehr leben zu können.

                              Wenn man so bedenkt, wie ungerecht die Welt tickt. Auf der einen Seite scheffeln große Berühmtheiten (beim Film, Politiker, Popstars u.a.) Millionen oder Millarden von Dollar auf ihren Kontos hin und her und auf der anderen Seite verhungern kleine Kinder.
                              Du bringst da was durcheinander!
                              Dass auf der einen Seite Kinder verhungern hat damit nämlich nichts zu tun! Im Übrigen ist das argument immer und überall anwendbar wenn man mit etwas nicht zufrieden ist, aber wirklich dagegen machen die wenigsten was. EGAL wie viel sie verdienen!

                              Gerechtfertigt sind diese Gagen auf jeden Fall!
                              Das ist reine Finanzwirtschaft!
                              Wenn ich mit einem gewissen Aufwand einen gewissen Gewinn erzielen kann und der Gewinn meinen Vorstellungen entspricht oder diese übertrifft, dann war die Investition gerechtfertigt!
                              Die Gage an einen Schauspieler ist eine Investition in den Film!
                              Gerade bei Darstellern die auf so eine unglaublich populäre Rolle fest sind bietet sich keine Alternative, also muss man um das Projekt realisieren zu können diese Investition tätigen.

                              Bei den aktuellen Zahlen von knapp 700 mio Dollar Einspielergebnis bei 185 mio Dollar Bidget sagen eindeutig dass sich die Investition gelohnt hat.
                              => Gage ist gerechtfertigt!
                              Das Schicksal beschütz Kinder, Narren und Schiffe namens Enterprise

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X