Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die Chroniken von Narnia - Prinz Kaspian von Narnia

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Die Chroniken von Narnia - Prinz Kaspian von Narnia

    Review:
    (Mit Spoilern)

    Das Kinojahr fällt ja bisher eher mager aus, aber „Prinz Kaspian von Narnia“ ist ein richtig schöner Film und eine überaus würdige Fortsetzung des ersten Films geworden.

    Die vier Kinder-Darsteller sind alle sichtlich älter geworden bzw. gewachsen.

    Am wenigsten betrifft dies noch Anna Popplewell als Susan, die kaum anders wirkt als im ersten Teil.
    Allerdings ist ihre Rolle diesmal deutlich kämpferischer angelegt, - ist sie doch eine ausgezeichnete Bogenschützin.
    Ich finde es wirklich eine sehr positive Änderung, dass die Mädchen und v.a Susan mehr Anteil an der Story haben.
    Wie C.S. Lewis die beiden Mädchen im Buch aus der Geschichte genommen hat, war wirklich nicht schön.
    Außerdem neu ist die kleine Lovestory zwischen Susan und Kaspian. Wem Lovestorys jedoch aus Prinzip ein Dorn im Auge sind, kann beruhigt werden: Außer einer Menge eindeutigen Blicken und einen Abschiedskuß passiert nicht viel. Es ist eben einfach ein wunderbar dezentes und gut funktionierendes Detail, dass die Vorlage nicht verbiegt.

    William Moseley konnte schon im ersten Teil trotz seiner etwas milchgesichtigen Züge kaum verbergen, dass er bereits älter war, als seine Rolle Peter und das hat sich nun nochmal etwas verstärkt.
    Charakterlich ist Peter hier nicht mehr so edel wie im ersten Teil. Wurde Peter seinerzeit vor allem durch den Wunsch seine Geschwister zu beschützen angetrieben, scheint er nun den ständigen Drang zu verspüren sich beweisen zu müssen, was u.a zu einer Konkurrenz mit Prinz Kaspian führt.

    Georgie Henley ist sicherlich um gut 50 cm gewachsen und das macht es ihr in den Anfangsminuten des Films doch recht schwer so zu überzeugen wie im ersten Teil, aber im weiteren Verlauf bringt sie dann doch wieder viel Charme in die Rolle der Lucy ein.
    Insgesamt tritt ihre Rolle hinter Peter und Susan deutlich zurück, obwohl sie wegen ihrer Suche nach Aslan dennoch wichtig ist.

    Noch schlimmer trifft es Skandar Keynes, der leider kaum eine wirklich gute Szene bekommen hat, obwohl er im ersten Teil zu den besten der Kinder-Darsteller zählte (zusammen mit Georgie Henley). Eigentlich ist er meistens nur mit dabei, - sein stärkster Moment ist wahrscheinlich noch der Botengang zu König Miraz und der kurze Augenblick wo er die Weiße Hexe wieder verbannt.
    Auch Skandar Keynes ist sichtlich in die Höhe geschossen mit der Konsequenz, dass die Synchronstimme ziemlich unpassend klingt.

    Im Vorfeld fand ich, dass der Schauspieler für Kaspian zu alt war, aber im Film hat es jetzt gut geklappt, - keine üble Leistung von Ben Barnes.
    Allerdings nervt wie bei allem Telmarern der sehr ausgeprägte Dialekt.

    Wie man der weißen Hexe zu einen kleinen Kurzauftritt verholfen hat war sehr gelungen. Wie Jadis versucht hat Kaspian beziehungsweise Peter zu überreden sie freizulassen gehörte zu den stärksten Szenen des Films.
    Auch die beiden finsteren Gehilfen haben wie die beeindruckende Eiswand viel zur Wirkung der Szene beigetragen.
    Natürlich ist abgesehen von dieser tollen Szene die fehlende Präsenz von Tilda Swinton nur schwer zu kompensieren, aber all die anderen Schauspieler haben ihr möglichstes getan und alle einen guten Job gemacht.

    Dazu gehört auch Warwick Davis, der nach seinen Rollen in der BBC-Serie nach Narnia zurückkehrt und als verräterischer Schwarzzwerg Nikabrik eine gute Leistung hinlegt.
    Besonders gut gefällt mir aber auch die Synchronstimme, - ich höre die stets etwas ätzende Stimme von Gudo Hoegel (u.a Captain Archer in „Enterprise“) immer gerne.

    Die wirkliche Show gehört aber natürlich dem zweiten Zwerg Trumpkin, der mit seiner stets mürrischen Art und seinen trockenen Sprüchen sogar so etwas wie der heimliche Star des Films ist.
    Peter Dinklage hat hier wirklich gute Arbeit gemacht.

    Enttäuschend fallen die Rollen von Glenstorm und Dr. Cornelius aus. Gerade dass Dr. Cornelius ein halber Zwerg ist, wird nur mal so nebenbei erwähnt.

    Miraz hat einen ordentlichen Schurken abgegeben, wenn ich ihn mir auch etwas älter und weniger kampferprobt gewünscht hätte.
    Für mich zählte es eigentlich immer zu den besten Momenten, wie ihn seine beiden Lords in den mutmaßlich aussichtslosen Zweikampf mit Peter treiben.
    Dieses Motiv war zwar da, aber leider war es nur sehr dünn ausgearbeitet, - in der konkreten Umsetzung für mich so ziemlich der enttäuschendste Moment im Film.

    Die Szene wo sowohl Peter als auch Kaspian es nach gewonnen Zweikampf nicht fertigbringen Miraz zu töten, war sicher gut gemeint, aber in Verbindung mit dem restlichen Film ist sie doch sehr zweifelhaft.
    Ich habe es nicht nachgezählt, aber ich würde schätzen, dass Susan im Verlauf des Films bestimmt 15 bis 20 Soldaten erschießt und direkt im Anschluß an die Szene mit Miraz köpft Peter einfach mal einen Soldaten (auch wenn nur ein leerer Helm zu Boden fällt).
    Wie gesagt finde ich es sehr zweifelhaft, dass Gewissensbisse ausgerechnet im Falle des großen Oberfinsterlings illustriert werden wohingegen es überhaupt kein Problem zu sein scheint einfache Soldaten, die bestimmt nur ihren Job tun und Frau und Kinder zu versorgen haben, reihenweise niederzumachen.

    Die Verratsszene an Miraz mit den beiden Lords war zwar gelungen, aber bevor sie sich des Königs entledigen waren sie für meinen Geschmack zu sehr in der Opferrolle. Man konnte während der ersten zwei Drittel des Films fast vergessen, dass in dem Trio einer finsterer ist als der andere.
    Am Ende war Lord Sopespian aber dann auch nicht übel in der Rolle des Schurken.

    Die Effekte sind wieder sehr gut und Aussetzer wie den Fuchs im ersten Teil gibt es diesmal nicht.
    Allerdings fehlt bei den Tiergestalten auch etwas eine krönende Spitze. Tiere, die so charmant sind wie die Biber oder die Wölfe (auf ihre Art) im ersten Teil gibt es diesmal leider nicht.

    Reepicheep hätte sicherlich der große Star des Films werden können, aber obwohl er und seine Mäuse eine Reihe von guten Szenen haben, blieb hier doch einiges an Potential liegen.
    Dass die Mäuse in Narnia eher die Größe von Kaninchen haben, war einerseits etwas schade, aber irgendwo auch eine nachvollziehbare Entscheidung.

    Aslan hat mir im ersten Teil auch irgendwie besser gefallen, - da hatte er einfach mehr Charme.
    Thomas Fritsch gibt als deutsche Stimme aber wieder sein Bestes.

    Bei den Effekten sind außerdem noch der Wassergeist, sowie die kämpfenden Bäume lobend zu erwähnen. Die Darstellung von Truppenmassen funktioniert ohnehin tadellos.
    Auf Riesen muß man wie schon im ersten Teil wieder weitgehend verzichten.

    In der ersten Hälfte des Films büßt Adamson ein wenig von der Souveränität ein, die er beim ersten Narnia – Film noch bewiesen hat. Gelang seinerzeit sogar der Auftritt des Weihnachtsmanns (man stelle sich vor, wie schnell das schief gehen kann) in einer Weise wie man sie sich besser nicht hätte wünschen können, gibt es diesmal in der ersten Hälfte doch eine Handvoll Szenen, die gefährlich nah an der Grenze zur Peinlichkeit sind.
    Die beste Szene der ersten Hälfte des Films ist für mich, wo die Kinder in den Ruinen des Trohnsaals von Cair Paravel stehen und die gleichen Perspektiven gewählt worden wie im Finale von Teil 1 , - das war ein echter Gänsehaut-Moment.

    Die zweite Hälfte beginnt mit einen Angriff seitens der Narnianen auf Miraz‘ Festung Beruna, welcher eine überaus gelungene Ergänzung der Drehbuchautoren zur Geschichte ist.
    Ich fand das alles sehr gut geschrieben, sehr gut inszeniert und sehr spannend, obwohl die Kinder mit ihrem Plan natürlich scheitern mußten. Btw. erinnert die Szene wo einer der Narnianen den König Miraz auf seinen Balkon angreifen will aber vorher erschossen wird, sehr an „Star Wars Episode II“.

    Außerdem sind die bereits genannte Szene mit der Weißen Hexe, die Krönung von Miraz und der Auszug der Armee lobend zu erwähnen.

    Als ich das erste Mal hörte, dass „Prinz Kaspian“ dunkler und erwachsener sein sollte, war ich sehr besorgt. Denn anders als vielleicht viele andere Zuschauer sehe ich Erwachsenheit und Dunkelheit nicht als objektives Qualitätsmerkmal an; abhängig von der Art des Films kann das auch furchtbar unpassend sein!
    Daher bin ich froh, dass man bei „Prinz Kaspian“ letztlich Augenmaß bewiesen, den grundlegenden Stil gut weiterentwickelt hat und seinen Zuschauern treu geblieben ist.
    Auch „Prinz Kaspian“ ist wieder ein familientauglicher Kinderfilm.

    Obwohl es sich also wie gesagt nicht um einen reinen Film für Erwachsene handelt, kann sich die große Endschlacht doch mit jeder vergleichbaren Film-Schlacht der letzten Jahre messen. Es sieht klasse aus wie die Telmarer in Formation anrücken und die Narnianen langsam einschließen. Dass diesmal nicht nur Märchenwesen gegeneinander kämpfen wirkt sich positiv aus. Mit den einstürzenden Boden und den Klappen aus dem Untergrund mit deren Hilfe die Narnianen unter der Führung von Kaspian den Telmarern den Rücken fallen können, gab es gute Einfälle um die Schlacht spannender zu gestalten.

    Auch der zweite Teil kann nicht verleugnen, dass man bei der Produktion gelegentlich zu den „Herr der Ringe“- Filmen geschielt hat, aber natürlich gibt es kaum bessere Vorbilder.

    Die Burg/Stadt Beruna ist wunderbar designt und verfügt mit der Straße, dem Ratssaal (schön, dass hier schon auf die verschwundenen Lords eingegangen wurde), den Burghof sowie dem Platz mit den magischen Tor über wunderbare Örtlichkeiten/Kulissen, aber die Burg könnte auch gut in Gondor stehen.

    Passend dazu ist der erste Anflug der Greifen auf die Burg nahezu eine 1:1 Kopie des Nazgul-Angriffs auf Minas Tirith.

    Später gibt Susan als Bogenschützin den Legolas an einen Ort und in einer Situation, die an Boromirs letzten Kampf gegen die Orks erinnert.

    Weitere positive Beispiele für das gelungene Design des Films sind die Brücke, die die Telmarer bauen um den Fluß zu überqueren, die um den Steintisch errichtete Grabkammer, sowie die spanisch wirkenden Rüstungen der Telmarer.
    Die Landschaftsaufnahmen waren auch wieder sehr sehenswert.

    Der Soundtrack von Harry Gregson-Williams ist erneut sehr gelungen, wobei die bereits bekannten Stücke aus dem ersten Film allerdings sehr dominant daher kommen.

    Dass es „Prinz Kaspian“ an der Kinokasse schwer haben würde, war mir schon klar, als das Studio den Starttermin entgegen jeder Vernunft von der Vorweihnachtszeit in den Hochsommer verlegt hat, aber leider waren die Ergebnisse in der USA richtig besorgniserregend. Ich hoffe, dass da bei der internationalen Auswertung noch einiges korrigiert werden kann, denn ich will mehr Narnia-Filme und am liebsten alle Sieben.

    Fazit:
    Für mich eine sehr gelungene Fortsetzung. Schauspieler, Ausstattung, Effekte und Musik sind sehr gut und die Geschichte wurde genau im richtigen Maße erweitert.
    Vor allem wegen der zweiten Hälfte sollte man sich den Film imo nicht entgehen lassen.
    Ich hoffe auf jeden Fall auf weitere Abenteuer in Narnia.

  • #2
    Zitat von John Sheridan Beitrag anzeigen
    Dass es „Prinz Kaspian“ an der Kinokasse schwer haben würde, war mir schon klar, als das Studio den Starttermin entgegen jeder Vernunft von der Vorweihnachtszeit in den Hochsommer verlegt hat, aber leider waren die Ergebnisse in der USA richtig besorgniserregend.
    Derzeitiges, weltweites Einspielergebnis: $302,290,439.

    Bei Produktionskosten von rund $200.000.000 ist der Film also deutlich in der Gewinnzone und das lange vor dem Beginn der DVD-Auswertung.

    Und Disney ist ja nicht so dumm wie New Line bei "Der Goldene Kompass", die Auslandsverwertung anderen zu überlassen.

    Also kein Grund zur Sorge.
    Zuletzt geändert von Laserfrankie; 05.08.2008, 13:15.
    "Wenn das deutsche Fernsehen ein Pferd wäre, hätte man es schon längst erschossen" (Oliver Kalkofe)
    "Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann ist es das Recht Leuten zu sagen, was sie nicht hören wollen"
    (George Orwell)

    Kommentar


    • #3
      Zitat von John Sheridan Beitrag anzeigen
      Dass es „Prinz Kaspian“ an der Kinokasse schwer haben würde, war mir schon klar, als das Studio den Starttermin entgegen jeder Vernunft von der Vorweihnachtszeit in den Hochsommer verlegt hat, aber leider waren die Ergebnisse in der USA richtig besorgniserregend.
      Naja, so gegen alle Vernunft war das nun nicht. Schließlich wird in den USA im Sommer am meisten Geld mit Kinofilmen verdient.
      Ich vermute mal eher, viele waren vom ersten schwachen Teil so enttäuscht, dass sie sich den Kinobesuch beim zwieten Teil erspart hatten.
      "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Dr.Bock Beitrag anzeigen
        Ich vermute mal eher, viele waren vom ersten schwachen Teil so enttäuscht, dass sie sich den Kinobesuch beim zwieten Teil erspart hatten.
        Natürlich, deswegen hat der erste Teil ja auch nur 744 Millionen Dollar eingespielt und war der zweiterfolgreichste Film im Jahr 2005...
        "Wenn das deutsche Fernsehen ein Pferd wäre, hätte man es schon längst erschossen" (Oliver Kalkofe)
        "Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann ist es das Recht Leuten zu sagen, was sie nicht hören wollen"
        (George Orwell)

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Laserfrankie Beitrag anzeigen
          Natürlich, deswegen hat der erste Teil ja auch nur 744 Millionen Dollar eingespielt und war der zweiterfolgreichste Film im Jahr 2005...
          Um enttäuscht zu sein, muss man ja den Film auch erst gesehen haben
          Die postivien Kritiken zum Film habe ich aber auch nur vor dem Kinostart gelesen.
          Außerdem ist "Narnia" im englischsprachigen Raum eine altbekannte Geschichte, die nunmal erstmal alle möglichen Leute ins Kino lockt, ähnlich einem "Herr der Ringe". So ist es nicht verwunderlich, dass der erste Film viel einspielt, der Nachfolger aber nicht mehr.

          Den zweiten Teil habe ich jetzt noch nicht gesehen, aber der soll ja erwachsener sein und im Gegensatz zum ersten Teil auch Trickeffekte auf Höhe der Zeit haben. Anscheinend kommt das aber wohl etwas zu spät.
          "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

          Kommentar


          • #6
            Nun, der Film wird auf IMDB mit 7.1/10 bewertet. Das ist nicht berauschend aber immerhin noch auf dem Niveau der ersten Harry-Potter-Filme.

            "Enttäuschend" sieht jedenfalls anders aus. Beispielsweise bei "Der Goldene Kompass", der nur mit 6.4/10 bewertet wird.
            "Wenn das deutsche Fernsehen ein Pferd wäre, hätte man es schon längst erschossen" (Oliver Kalkofe)
            "Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann ist es das Recht Leuten zu sagen, was sie nicht hören wollen"
            (George Orwell)

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Laserfrankie Beitrag anzeigen
              Nun, der Film wird auf IMDB mit 7.1/10 bewertet. Das ist nicht berauschend aber immerhin noch auf dem Niveau der ersten Harry-Potter-Filme.
              Naja, ich sehe die IMDB-Wertung nicht zwingend als Aussagekräftig an, was den gewöhnlichen Kinogänger betrifft. Da sind eher Filmfans bzw. Filmkenner unterwegs. Merkt man ja auch gerade am Batman/Paten-Battle.
              Meine These mag nicht stimmen, aber jedenfalls finde ich sie naheliegender als das Sommerloch
              "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

              Kommentar


              • #8
                Willst du sagen, die IMDB-Wertungen sind weniger aussagekräftig, weil sie von Leuten stammen, die mehr Ahnung von Filmen haben, als das "normale" Publikum?
                "Wenn das deutsche Fernsehen ein Pferd wäre, hätte man es schon längst erschossen" (Oliver Kalkofe)
                "Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann ist es das Recht Leuten zu sagen, was sie nicht hören wollen"
                (George Orwell)

                Kommentar


                • #9
                  Aus der Nummer komme ich wohl nicht mehr raus, oder?

                  Nein, soooo wollte ich das natürlich nicht sagen. Vielmehr meine ich, dass die imdb-Top250 nicht wirklich die besten Filme angibt, sondern die kultigsten Filme bzw. die Filme mit den meisten Fans. Anders kann es einfach nicht sein, dass z.B. Pulp Fiction, "Star Wars" oder jetzt "The Dark Knight" soweit oben im Ranking stehen. Soll nicht heißen, die Filme sind schlecht, aber IMO doch weit davon entfernt unter die Top10 besten Filme aller Zeiten zu dürfen. Auch "The Shawshank Redemption" auf Platz2 ist zwar ein großartiger Film, aber der zweitbeste überhaupt? Sollte es nur einen Film geben, der Qualitativ besser ist. Und das soll auch noch "The Dark Knight" sein?

                  Die Wertungen im imdb-Ranking sind Momentaufnahmen für einzelne Filme. Aber zum Vergleich von Filmen, gerade aus verschiedenen Jahrgängen ungeeignet.

                  Im übrigen sprach ich von Filmfreaks bzw. Filmfans. Das müssen nicht zwangsläufig Leute sein, die mehr Ahnung davon haben, was gute Filme ausmacht, wie normale Leute. Meist sinds Leute, die jeden Mist sehen und sich auf kultige independend Filme versteifen oder gerne mal den ein oder anderen schlechten Film hypen, weil er ja angeblich künstlerisch sooo wertvoll sei. (Dazu zähle ich mich übrigens auch, bevor sich hier jemand beleidigt fühlt. So ist das halt mit Filmfans).
                  Die breite Masse an Leuten hat also eigentlich eine ganz andere Meinung. Und der gewöhnliche "Pöbel" () ist dann halt zu faul, sich erst bei der imdb zu registrieren, um mal schnell sein Voting abzugeben, wenn er gerade mal nach einem Film gesucht hat. Wenn er die imdb überhaupt kennt.
                  "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

                  Kommentar


                  • #10
                    Die Chroniken von Narnia - Prinz Kaspian von Narnia

                    Hab leider keinen direkten Thread zu diesem Thema gefunden (Nur Narnia 2, 3), was sich aber nicht direkt um diesen Film handelt.

                    Hab mir gestern den Film angesehen, nachdem ich mir damals auch schon den ersten Teil angesehen habe, ohne vorher igendetwas vom Autor bzw. vom Franchise mitbekommen zu haben. Ich fand den ersten Teil schon recht gelungen u. auch der zweite Teil knüpft meiner Meinung nach sehr gut an den ersten an. Es ist jetzt vielleicht nicht der "Überfilm", aber dennnoch bietet er mMn sehr gute Fantasy Kost, auf die ich nicht verzichten möchte.
                    Die Zeit ist das Feuer in dem wir verbrennen.

                    Ich war Teil der Lösung - und mein größtes Problem.

                    Kommentar


                    • #11
                      Naja, mit dem Goldenen Kompass zusammen bin ich ehrlich gesagt Stories wo irgendwelche Wunderkiddies mal wieder die Welt retten ein kleines bischen überdrüssig...

                      Das Thema ist irgendwann abgenudelt und kommt wirklich nur noch als Kinderunterhaltung gut.

                      Spoiler

                      Was mich auch genervt hat ist diese "deus ex machina" Rettung am Ende als Aslan den Tag rettet und mit diesem Wasserwesen das ja auch Aslan gerufen hat... Wenn man von vorne herein gewusst hätte, joah, Aslan kommt vorbei und biegt eh die ganze Sache gerade.....
                      Zuletzt geändert von Dr.Bock; 12.08.2008, 15:01.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Dr.Bock Beitrag anzeigen
                        Aus der Nummer komme ich wohl nicht mehr raus, oder?

                        Nein, soooo wollte ich das natürlich nicht sagen. Vielmehr meine ich, dass die imdb-Top250 nicht wirklich die besten Filme angibt, sondern die kultigsten Filme bzw. die Filme mit den meisten Fans. Anders kann es einfach nicht sein, dass z.B. Pulp Fiction, "Star Wars" oder jetzt "The Dark Knight" soweit oben im Ranking stehen. Soll nicht heißen, die Filme sind schlecht, aber IMO doch weit davon entfernt unter die Top10 besten Filme aller Zeiten zu dürfen. Auch "The Shawshank Redemption" auf Platz2 ist zwar ein großartiger Film, aber der zweitbeste überhaupt? Sollte es nur einen Film geben, der Qualitativ besser ist. Und das soll auch noch "The Dark Knight" sein?

                        Die Wertungen im imdb-Ranking sind Momentaufnahmen für einzelne Filme. Aber zum Vergleich von Filmen, gerade aus verschiedenen Jahrgängen ungeeignet.

                        Im übrigen sprach ich von Filmfreaks bzw. Filmfans. Das müssen nicht zwangsläufig Leute sein, die mehr Ahnung davon haben, was gute Filme ausmacht, wie normale Leute. Meist sinds Leute, die jeden Mist sehen und sich auf kultige independend Filme versteifen oder gerne mal den ein oder anderen schlechten Film hypen, weil er ja angeblich künstlerisch sooo wertvoll sei. (Dazu zähle ich mich übrigens auch, bevor sich hier jemand beleidigt fühlt. So ist das halt mit Filmfans).
                        Die breite Masse an Leuten hat also eigentlich eine ganz andere Meinung. Und der gewöhnliche "Pöbel" () ist dann halt zu faul, sich erst bei der imdb zu registrieren, um mal schnell sein Voting abzugeben, wenn er gerade mal nach einem Film gesucht hat. Wenn er die imdb überhaupt kennt.
                        Keine Angst, ich nagele dich nicht weiter fest

                        Man kann sich darüber streiten, inwiefern die Bewertungen auf IMDB vom Zeitgeist und der Mode beeinflusst werden aber im Großen und Ganzen bin ich mit dem Ranking dort einverstanden - wenn man die Filme nicht nur isoliert für sich betrachtet, sondern sie auch in den jeweiligen Kontext ihrer Zeit stellt.

                        Wenn man bedenkt, dass viele jüngere Filmegucker der "Generation Doof" bereits bei "The Fast and the Furious" oder "Bad Boys" an ihr intellektuelles Limit stoßen und ihre Aufmerksamkeitsspanne nicht mal für "King Kong" ausreicht, ist es dennoch erstaunlich und ein gutes Zeichen für das repräsentative Bewertungssystem auf IMDB, dass Filme wie "Der Pate", "Zwei glorreiche Halunken", "Schindlers Liste", "Einer flog übers Kuckucksnest", "Die 12 Geschworenen", "Casablanca", "Die sieben Samurai", "Das Fenster zum Hof" oder "Spiel mir das Lied vom Tod" nach wie vor in den Top 20 zu finden sind.

                        Das sind alles Filme, denen der Zahn der Zeit nichts anhaben konnte. Die werden immer dort oben bleiben, während auf den restlichen Plätzen ein eifriges Wechselspielchen stattfindet.

                        Sicherlich profitiert der aktuelle Batman-Film vor allem davon, dass er zur Zeit erst in Amerika angelaufen ist und dass dort einer riesigen Batman-Fangemeinde kollektiv vor Begeisterung einer abgeht.

                        Das wird sich aber in ein paar Monaten wieder eingerenkt haben. Man muss sich nur die Entwicklung bei den "Herr der Ringe"-Filmen anschauen. Die besetzten mal alle drei vordere Plätze in den IMDB-Top-10. Mittlerweile haben sie sich zwischen Platz 14 und 31 eingependelt.

                        Wenn der Hype vorbei ist, kommt der Moment der Wahrheit.

                        Was allerdings "The Shawshank Redemption" angeht, so widerspreche ich dir aufs Heftigste. Das ist für mein Dafürhalten in der Tat einer der besten Filme aller Zeiten. Nicht weil er besonders genial inszeniert wurde oder weil die Bildkomposition so überragend ist oder weil er ein großes Besipiel an Filmkunst ist, nein.

                        Der Film verdient seinen Platz ganz oben auf dem Treppchen ganz einfach durch die Tatsache, dass er den Zuschauer mit einem breiten, zufriedenen Grinsen in einer beschwingten Stimmung zurücklässt, indem er zeigt, wie der menschliche Wille letztendlich über die Macht des Schicksals und der Ungerechtigkeit triumphiert. Oder mit anderen, weniger gestelzten Worten:

                        Das ist ganz großes Kino und Die Geschichte, die der Film erzählt, ist einfach schweinehammergeil

                        Gruß,

                        Frank
                        "Wenn das deutsche Fernsehen ein Pferd wäre, hätte man es schon längst erschossen" (Oliver Kalkofe)
                        "Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann ist es das Recht Leuten zu sagen, was sie nicht hören wollen"
                        (George Orwell)

                        Kommentar


                        • #13
                          ja, ich kann mit der imdb-liste auch sehr gut leben...im laufe der zeit landen gute filme oben und schlechte filme weiter unten (ausnahmen gibts natürlich wie immer)...auch wenn ich finde das viele filme im mittelklassesegment dennoch zu gut bewertet werden...

                          beispiel dieser Film hier...hab ihn letztens gesehen, kannte ersten teil nich (war nich wichtig den zu kennen)...solide gemachte unterhaltung, keine großartigen überaschungen, total konventionell, aber eben ok...so geb ich ihm 5 von 10 sterne...bei imdb hat er 7,3...und sowas seh ich öfter...irgendwie denken fast alle, daß 5 schon ne schlechte bewertung ist...defacto ist das der durchschnitt, aber bei imdb is 5 schon echt megaschlecht...

                          aber nun gut...relativ stimmt die bewertung meistens dennoch trotzdem...der goldene Kompass fand ich schlechter als den zweiten narnia, der hat 6,3, Die Sternenwanderer fand ich deutlich besser (besseres Tempo, witzige idee, einfach mehr esprit), hat ne 8,0 bei imdb...also wird mein (natürlich der einzig wahre "richtige"^^) geschmack im großen und ganzen schon relativ richtig von imdb abgebildet...obwohö ich alle drei filme anders bvewerten würde...

                          Ausnahmen gibts in beide richtungen...gestern kam never back down in der sneak..absolut grottiger film...Karate-Kid in der heutigen zeit sozusagen...nachdem man den film gesehen hat weiß man, warum teenies andere teenies verprügeln und das ganze auf handy aufnehmen...der hat ne 5,4 bei imdb...hab ihm ne 3 gegeben...Dark knight hab ich zwar noch nich gesehen...aber denke dennoch, das das schon etwas übertrieben is...standardmäßig geb ich einem film auch nie mehr als 8 punket nach dem ersten mal sehen...die letzten beiden punkte muss er sich erst verdienen...
                          "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
                          "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

                          Member der NO-Connection!!

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich muss auch sagen, dass di IMDB-Topliste im großeen und ganzen in Ordnung ist. Dot sind viele sehr geniale Filme dabei und viel, die ich mir immer unbedingt mal angucken wollte, aber nie zu gekommen bin. Jetzt hab ich mal was gefunden wo sie alle aufgelistet sind und ich sie folglich abarbeiten kann.
                            Das mit Dark Knight wird sich wie gesagt schon wieder einrenken. Ich denke mal schon, dass er nicht schlecht ist, aber hege doch extreme Zweifel, dass ein batman-Film irgendwas in den Top 100 zu suchen hat. Dafür ist schon allein die Grundstory viel zu flach. (ich glaub ich hab grad den Zorn jedes Batmanfans auf der Welt auf mich gezogen ).
                            Auch The Shawshank Redemption als Nummer 1 würd ich nicht so wirklich zustimmen, aber nunja, das ist Geschmackssache.

                            Zu Narnia:
                            Ich fand den ersten Film sowas von grottig, dass ich im Endefekt nurnoch im schnellen Vorlauf durchgeguckt habe. Und das will bei mir wirklich wa sheißen. Normalerweise guck ich mir alles was ich angeguckt habe zuende an, um zu sehen ob es nicht vieleicht doch noch was wird. Und ich bin normalerweise auch relativ leicht zu begeistern. Der Film hat also offensichtlich garnichts richtig gemacht.
                            Der zweite Film soll ja nun besser sein und auch von den Trailern her sah er netter aus, allerdings weiß ich wirklich noch nicht ob ich ihn mir angucken werde. Sicherlich nicht im Kino. Irgend ein Freund wird schon die DVD haben wenn sie raus kommt.
                            Disclaimer: Meine Post sind meist nicht als Absolute zu vestehen, sondern sollen nur einen weiteren Blickwinkel bieten.
                            "Wer hat uns verraten? - Sozialdemokraten!" - Alte Volksweisheit
                            "The man who trades freedom for security does not deserve nor will he ever receive either." - Benjamin Franklin

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Slowking Beitrag anzeigen
                              Das mit Dark Knight wird sich wie gesagt schon wieder einrenken. Ich denke mal schon, dass er nicht schlecht ist, aber hege doch extreme Zweifel, dass ein batman-Film irgendwas in den Top 100 zu suchen hat. Dafür ist schon allein die Grundstory viel zu flach. (ich glaub ich hab grad den Zorn jedes Batmanfans auf der Welt auf mich gezogen ).
                              Nicht flacher als die von HdR, Star Wars oder Indiana Jones, die alle in den Top100 rumschwirren. Zumindest was die Christopher Nolan Filme angeht. Die Schumacher-Filme haben sicherlich nichtmal in den Top500 was zu suchen
                              Das "The Dark Knight" so schnell aus der Top100 verschwindet, wage ich auch mal zu bezweifeln. Da müsste man schon extra eine Kampagne starten, denn mit über 220.000 bereits erhaltenen Votes wirds schwierig due Bewertung zu senken.
                              Und falls das nicht so rübergekommen ist: Ich kann mit der Liste auch ganz gut leben. Da sind viele Filme drin, die auch ich gerne immer wieder sehe, aber ich behaupte deswegen nicht auch gleich, sie sind filmerisch die besten, die je gedreht wurden

                              @Laserfrankie: Ich stimme dir ja bei "The Shawshank Redemption" zu 90% zu. Meine Kritik bestand ja nur darin, dass es eben nicht DER beste Film ist. Das es EINER der besten ist, bestreite ich nicht.

                              btw: Wenn das so weitergeht müssen wir den gesplitteten Thread noch einmal splitten
                              "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X