Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Tarantula Remake / Neuverfilmung, was würdet ihr davon halten?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Tarantula Remake / Neuverfilmung, was würdet ihr davon halten?

    Hallo zusammen!

    Ich habe mich letztes mal mit einer Freundin unterhalten das ein Remake des Spinnen-Horror Klassikers TARANTULA eine super Sache wäre!





    Gerade mit den Special Effekten die heutzutage möglich sind wäre eine Neuverfilmung eine klasse Sache, ich stelle mir im neuen Film eine Riesenspinne vor die auf eine Länge von ca. 50 Metern (oder noch größer) heranwächst und eine ganze Stadt angreift! Ich weis ja nicht wie groß die Spinne im Original war aber sie wirkte da schon gigantisch!

    Es sollte ein Actionfilm in die Richtung von Roland Emmerichs Godzilla werden und die Spinne sollte mit schweren Millitärgerät bekämpft werden!

    Was würdet ihr von so einer Idee halten?

  • #2
    Naja, Spinnenfilme gibt's ja schon aktuellere, auch mit etwas größeren Exemplaren. Mit Tarantula könnte man da CGI-Mäßig bestimmt was schön wiederliches animieren, was ja bei Herr der Ringe auch schon praktiziert wurde. Wäre genau wieder was für Peter Jackson (der ja King Kong auch neu vermarktet hat)... Allerdings übermäßige Blockbuster-Chacen würde ich einem Tarantula-Remake nicht einräumen - außerdem würde danach wahrscheinlich alles nochmal "remaked" werden, was mit Spinnen, Insekten o.ä. in Großformat zu tun hatte, also Formicula und weitere "mutierte Riesengetier Spektakel" aus dem Atomzeitalter...
    Grüße,
    Peter H

    Kommentar


    • #3
      Also ich muss ganz ehrlich sagen das ich zur Zeit von Remakes nicht besonders viel halte.
      Es gibt soviele Gute Bücher, sollen sie lieber ein paar davon Verfilmen.

      Zum Thema Riesen Spinnen Horror Movie, vielleicht ist ja Arac Attack was für dich.
      YouTube - Eight Legged Freaks (Arac Attack) Trailer
      Wobei ich sagen muss der Film hat mir besser gefallen als dieser Miese Trailer.
      www.sf3dff.de das Deutsche SciFi Forum für 2D/3D Artworks und FanFictions

      Kommentar


      • #4
        Zitat von sven1310 Beitrag anzeigen
        Also ich muss ganz ehrlich sagen das ich zur Zeit von Remakes nicht besonders viel halte.
        Geht mir ähnlich.
        Jedoch: Bei dem aktuellen Remakewahn in Hollywood würde es mich nicht wundern, wenn wir sowas auch mal zu sehen kriegen.
        Ich meine "Das Ding aus einer anderen Welt", sogar ein Remake von "Plan 9 from Outer Space" sind grade in der Mache. Nur eine Frage der Zeit, bis sie was neues finden.
        To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
        Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

        Kommentar


        • #5
          Zitat von sven1310 Beitrag anzeigen
          Zum Thema Riesen Spinnen Horror Movie, vielleicht ist ja Arac Attack was für dich.
          "Arac Attack", in dem übrigens auch Scarlett Johansson eine ihrer ersten großen Rollen hat, ist ein unglaublich witziger, gut gemachter Film, der schon auch etwas Besonderes ist, und ich sehe nicht, wie man den noch toppen kann.

          Von einem Tarantula-Remake bin ich noch nicht so überzeugt, denn beim Original haben ja am Ende Kampfflugzeuge eingegriffen und der Spinne den Garaus gemacht. Und dasselbe Problem wäre heute ja auch: Eine Riesenspinne konnte in den 50-ern noch relativ unbemerkt über den Erdboben laufen, heute würde man sie sofort entdecken, und nach 5 Minuten würden Flugzeuge, gegen die die Spinne keine Chance hat, abermals angreifen.

          Ähnlich wie bei "King Kong" funktioniert das Remake also nur "zurück in der Zeit", d.h. man müsste auch ein Remake eines früheren Jahrzehnts machen. Aber als besonders interessant erscheint mir das Thema Ultra-Riesenspinne nicht. Konventionelle "Insekten/Spinnen als Monster"-Filme sind eigentlich kein Thema mehr, da müsste dann noch wirklich was Kreatives hinzukommen, woran noch keiner gedacht hat. Man braucht also mindestens ein intelligentes Szenario, in dem Flugzeuge die Spinne nicht sofort vernichten können.

          Kommentar


          • #6
            Da müsste man den Film schon in ein Land ohne nennenserte Luftwaffe verlegen, sonst ist das Vieh tot. Aber ein klassischer Monsterfilm, wo dann eben so ein Vieh auftaucht und irgendeine Stadt angreift, würde heute IMO eh nicht mehr funktionieren, weil zu ausgelutscht. Da müsste überhaupt irgendeine grundlegend neue Idee her. Beim US Godzilla hat das alles, wegen der Effekte, vielleicht noch geklappt. KingKong hat dieses Szenario ja z.B. erst ganz am Ende und Cloverfield, der IMO beste Monsterfilm überhaupt, lebt in erster Linie von seinem Stil und weniger von der Geschichte.
            When I get sad, I stop being sad, and be AWESOME instead. True story.

            Kommentar


            • #7
              Hallo und guten Morgen zusammen!

              Wie ich ja so gelesen habe schein ihr von einem Tarantula Remake ja nicht allzusehr begeistert zu sein!

              Ich dachte mir jetzt die Idee würde gut ankommen weil man das ganze mit den heutigen Effekten ganz anders darstellen könnte als damals!

              Was die Sache mit den Flugzeugen betrifft die einen Angriff auf die Spinne starte muss ich dazu sagen das man das ja auch nicht so ohne weiteres machen kann weil man ja nicht einfach auf die Spinne ballern kann wenn sich noch Menschen aussen rum befinden weil die dann ja auch was abbekommen könnten. Zudem darf man nicht immer versuchen so einen Film logisch erklären zu wollen, man sollte sowas dann einfach als guten Monster-Action Film mit klasse Effekten ansehen, ungefähr so wie Roland Emmerichs "Godzilla"!

              Arac Attack kenne ich übrigens und habe ihn zuhause auch auf DVD, ich fand den Film auch klasse aber ich fand die Spinnen wirkten nicht so bedrohlich wie die Riesenspinne in Tarantula. Zudem muss man sich dann auch bei Arac Attack die Frage stellen "wieso hat man die Spinnen nicht mit Flugzeugen angegriffen"?

              Aber den Film in den 50ern spielen zu lassen wäre auch eine gute Idee!

              Naja auf jeden Fall würde ich mir ein Remake von Tarantula mit der heutigen Tricktechnik wünschen!

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Parallax Beitrag anzeigen
                Ich dachte mir jetzt die Idee würde gut ankommen weil man das ganze mit den heutigen Effekten ganz anders darstellen könnte als damals![...] Aber den Film in den 50ern spielen zu lassen wäre auch eine gute Idee! Naja auf jeden Fall würde ich mir ein Remake von Tarantula mit der heutigen Tricktechnik wünschen!
                Interessant fände ich das auch, da hast Du völlig Recht, dass mit der heutigen Tricktechnik da sicher ein wahnsinniger Horror rauszuholen ist. Man könnte den Film auch sicher mit relativ geringem Aufwand in den 50-er Jahren spielen lassen, wenn er nicht in einer größeren Stadt spielen soll. Es muss ja auch kein 1:1-Remake werden, und die Spinne muss vielleicht auch nicht ganz so groß werden. Im Originalfilm hat sie eine Herde Pferde gefressen, vielleicht geht das subtiler. Anders als Arac Attack sollte ein Tarantula-Remake vielleicht sogar todernst werden. Im Prinzip reicht es ja, wenn eine Spinne ein paar entlegene Farmen überfällt. Wenn man für die Rollen gute Schauspieler findet, die den Film wirklich tragen, kann das sehr gut werden.

                Auf der anderen Seite, wenn Du wirklich eine mit 50 Metern doch etwas unrealistisch große Riesenspinne möchtest, die eine ganze Stadt überfällt, und das Militär in großem Stil gegen die Spinne kämpfen soll, wird das schwieriger. Im Prinzip könnte man für die heutige Zeit irgendetwas mit Nanotechnologie zusammen erklären, so dass die Spinne widerstandsfähiger gegen Geschosse, Feuer usw. wird. oder man muss eine ganze Stadt in die 50-er Jahre rückversetzen, was teuer werden kann. Eine weitere Möglichkeit ist, dass die ganze Erde von solchen Riesenspinnen überschwemmt wird. Sie könnten auch Tarnfarben entwickeln, und wenn sie schwer getroffen werden, aufplatzen und viele Tausende kleine Spinnen freigeben, die noch schlimmer sind als die eine Riesenspinne, usw.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Parallax Beitrag anzeigen
                  Wie ich ja so gelesen habe schein ihr von einem Tarantula Remake ja nicht allzusehr begeistert zu sein!
                  Sollte es ein guter Film werden, wäre ich gerne bereit den zu gucken, ich glaube eben nur nicht wirklich dran.

                  Ich dachte mir jetzt die Idee würde gut ankommen weil man das ganze mit den heutigen Effekten ganz anders darstellen könnte als damals!
                  Ja, aber Effekte allein reichen eben nicht. Zwar waren die das einzig gute an Godzilla (außer Jean Reno natürlich), aber inzwischen ist sowas halt nurnoch "normal".

                  Was die Sache mit den Flugzeugen betrifft die einen Angriff auf die Spinne starte muss ich dazu sagen das man das ja auch nicht so ohne weiteres machen kann weil man ja nicht einfach auf die Spinne ballern kann wenn sich noch Menschen aussen rum befinden weil die dann ja auch was abbekommen könnten.
                  Das würde IMO schon gemacht werden, stoppt man das Vieh nämlich nicht, sterben noch viel mehr Menschen als die, die man mit den Bomben vielleicht trifft. Außerdem machen solche Szenen einfach was her.
                  Cloverfield hat das Problem einfach damit gelöst, dass das Vieh so ziemlich unverwundbar war. Allerdings funktionierte das IMO nur, weil man nichtmal versucht hat da irgendwas zu erklären und weil es den Zuschauer in der Hektik auch einfach nicht interessiert. Sobald man aber irgendwie anfängt, zu erklären, warum so ein Vieh 500 oder auch 1000kg Bomben überlebt, wirds einfach nur noch peinlich.
                  Zuletzt geändert von Makrovirus; 10.03.2009, 08:44.
                  When I get sad, I stop being sad, and be AWESOME instead. True story.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
                    Interessant fände ich das auch, da hast Du völlig Recht, dass mit der heutigen Tricktechnik da sicher ein wahnsinniger Horror rauszuholen ist. Man könnte den Film auch sicher mit relativ geringem Aufwand in den 50-er Jahren spielen lassen, wenn er nicht in einer größeren Stadt spielen soll. Es muss ja auch kein 1:1-Remake werden, und die Spinne muss vielleicht auch nicht ganz so groß werden. Im Originalfilm hat sie eine Herde Pferde gefressen, vielleicht geht das subtiler. Anders als Arac Attack sollte ein Tarantula-Remake vielleicht sogar todernst werden. Im Prinzip reicht es ja, wenn eine Spinne ein paar entlegene Farmen überfällt. Wenn man für die Rollen gute Schauspieler findet, die den Film wirklich tragen, kann das sehr gut werden.
                    Schauspieler würden sich da sicher gute dafür finden lassen, und der Film sollte auf jeden Fall "ernst" bleiben und nicht als unfreiwillige Kömödie enden!

                    Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
                    Auf der anderen Seite, wenn Du wirklich eine mit 50 Metern doch etwas unrealistisch große Riesenspinne möchtest, die eine ganze Stadt überfällt, und das Militär in großem Stil gegen die Spinne kämpfen soll, wird das schwieriger. Im Prinzip könnte man für die heutige Zeit irgendetwas mit Nanotechnologie zusammen erklären, so dass die Spinne widerstandsfähiger gegen Geschosse, Feuer usw. wird. oder man muss eine ganze Stadt in die 50-er Jahre rückversetzen, was teuer werden kann. Eine weitere Möglichkeit ist, dass die ganze Erde von solchen Riesenspinnen überschwemmt wird.
                    Auf die 50 Meter bin ich gekommen weil die Spinne im alten Tarantula Film auch in etwa diese Größe gehabt haben muss, ich lasse mich aber gerne korrigieren wenn ich da falsch liege!
                    Irgendwer hier im Forum hat mal eine Größentabelle mit Filmmonstern und Raumschiffen gepostet, ich glaube dort war das "Cloverfield Monster" mit einer Größe von 80 Metern angegeben!

                    Man könnte den Film z.B. auch in einem kleinen Wüstenkaff spielen lassen, da wäre es dann wirklich recht einfach diese Kleinstadt rein optisch in die 50er Jahre zurück zu versetzen. Optisch beeindruckender wäre allerdings eine Stadt wie New York oder Los Ageles oder San Francisco, da wird es dann aber wirklich schwieriger sie in die 50er zurück zu versetzen und man sollte sich dann überlegen den Film vieleicht doch in der Gegenwart spielen zu lassen!

                    Die Idee das die ganze Erde von solchen Riesenspinnen bedroht wird finde jetzt nicht so toll weil man die Handlung dann an mehrere Orte gleichzeitig verlegen musste und sich der Zuschauer dann nicht auf einen einzigen Handlungsablauf konzentrieren kann!

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Parallax Beitrag anzeigen
                      [...] Die Idee das die ganze Erde von solchen Riesenspinnen bedroht wird finde jetzt nicht so toll weil man die Handlung dann an mehrere Orte gleichzeitig verlegen musste und sich der Zuschauer dann nicht auf einen einzigen Handlungsablauf konzentrieren kann!
                      Im Prinzip geht das schon, wenn man z.B. sich auf die aktuellen Aufenthaltsorte der Hauptcharaktere beschränkt. Z.B. in "Krieg der Welten" mit Tom Cruise hat man ja auch immer gesehen, was Tom Cruise und seine Familie machen, von den anderen Schauplätzen hat man wenig gesehen. Außerdem kann es ganz spannend sein, wenn eine Gruppe von Leuten sich in eine Stadt retten will, die schon längst der Katastrophe zum Opfer gefallen ist. Im Wesentlichen ist dann einfach das Hintergrundszenario ein anderes. Wenn die ganze Erde angegriffen wird, kann sich das Militär nicht voll auf eine Spinne konzentrieren, d.h. wenn eine Militäreinheit in einer Stadt, wo unsere Helden leben, gegen eine oder mehrere Spinnen kämpft, kann sie erst mal keine Verstärkung, z.B. Flugzeuge, erwarten, weil die woanders im Einsatz sind.

                      Kommentar


                      • #12
                        Sowas ginge natürlich, außerdem wäre eine Szene, wo die Protagonisten dann z.B. im Radio hören, dass die ganze Welt angegriffen wird und sie somit keine Hilfe zu erwarten haben, sicherlich ganz nett. Das Problem ist nur, dass vermutlich die Guten gewinnen sollen und das wird dann schwierig. Auch ist die Vorstellung, dass sie überall auf der Welt 100.000 50m Spinnen versteckt halten doch beinahe unfreiwillig komisch.
                        When I get sad, I stop being sad, and be AWESOME instead. True story.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Makrovirus Beitrag anzeigen
                          Sowas ginge natürlich, außerdem wäre eine Szene, wo die Protagonisten dann z.B. im Radio hören, dass die ganze Welt angegriffen wird und sie somit keine Hilfe zu erwarten haben, sicherlich ganz nett. Das Problem ist nur, dass vermutlich die Guten gewinnen sollen und das wird dann schwierig. Auch ist die Vorstellung, dass sie überall auf der Welt 100.000 50m Spinnen versteckt halten doch beinahe unfreiwillig komisch.
                          Ja, das mit dem Radio / Fernseher ist ein Klassiker, der nicht fehlen darf An Tausende auf der Erde versteckte 50m-Spinnen hatte ich auch nicht gedacht, sondern, dass die Spinnen anfangs klein sind, aber rasend schnell wachsen! Und sich überall hin verbreiten.

                          Das Unrealistische dabei ist ja - von bitterbösen Statikproblemen abgesehen - das Atmungssystem der Spinnen, da die Chitinröhren, mit denen diese Viecher atmen, nicht so fein verästelt werden können wie etwa menschliches Lungengewebe. Während Energiebedarf einer Lebensform von ihrem Volumen abhängt, ist die Sauerstoffaufnahme proportional zur Oberfläche. Die Lunge ist mit ihrer feinen Verästelung irgendetwas zwischen 2D-Fläche und 3D-Volumen, kann also im Vergleich zur Spinne überproportional viel Sauerstoff aufnehmen. Deshalb werden Spinnen in der Realität auch nicht so groß wie Menschen, könnten aber bei mehr Sauerstoff (heute ca. 20 Prozent) in der Atmosphäre deutlich größer werden als sie jetzt sind.

                          Kommentar


                          • #14
                            Solche Feinheiten kann man doch eigentlich getrost ignorieren. Schlimm wird es eigentlich immer nur dann, wenn ein Film sowas zugibt und dann versucht zu erlären, warum (Mutationen usw.) es doch irgendwie geht.
                            When I get sad, I stop being sad, and be AWESOME instead. True story.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Makrovirus Beitrag anzeigen
                              Solche Feinheiten kann man doch eigentlich getrost ignorieren. Schlimm wird es eigentlich immer nur dann, wenn ein Film sowas zugibt und dann versucht zu erlären, warum (Mutationen usw.) es doch irgendwie geht.
                              Also ich finde auch, dass nicht immer alles erklärt werden muss, man könnte also diese Spinnen einfach immer größer werden lassen, wobei aber im Original-Tarantula http://de.wikipedia.org/wiki/Tarantula_(Film) die Erklärung Wachstumshormone oder ein Wachstumsserum waren und nicht mal etwa Mutationen durch Radioaktivität, woran man bei 50-er Jahre Filmen wie etwa dem Tarantula-Gegenstück "Formicula" oft denkt. Aber Du hast auf jeden Fall auch Recht, durch zusätzliche Erklärungen wird es oft schlimmer als ohne.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X