Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Labyrinth

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Labyrinth

    Labyrinth

    USA 1986

    Sarah (Jennifer Connelly) lebt zusammen mit ihrem Vater, ihrer Stiefmutter und ihrem kleinen Halbbruder in einem abgeschiedenen Ort und leidet unter der Bevormundung ihres Halbbruders. Daher verbringt sie die meiste Zeit mit dem Lesen von Fantasy. Als sie in einem Wutanfall ihren Bruder ins Reich des Goblin-Königs verwünscht, bereut sie das recht schnell, weil dieser plötzlich direkt vor ihr steht: Jareth (David Bowie) nimmt ihren Bruder mit, gibt ihr aber eine Chance ihn zurückzugewinnen. Sie darf ihn wiederhaben, wenn sie es schafft, sein Labyrinth innerhalb von 13 Stunden zu durchqueren. Für Sarah der Auftakt einer fantastischen Odysee, bei der sie allerlei merkwürdige Gestalten kennenlernt...
    Ein Fantasyfilm mit David Bowie...na ja, er kann immerhin schauspielern, was man von einigen anderen Musikern nich grade sagen kann....
    Wie auch immer, ist ein paar Jahre her, dass ich ihn gesehen habe, aber ich fand ich recht nett. Nicht bahnbrechend, aber recht gut gemacht. Ein Highlight sind sicher die ganzen kreativen Fantasyfiguren aus der Puppenwerkstatt von Jim Henson und die Spezialeffekte von George Lucas' ILM.

    Wie gesagt, ein recht netter Film.

    6/10 Punkten / 4*
    Zuletzt geändert von Ductos; 25.03.2009, 10:32.
    To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
    Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

  • #2
    Zitat von Ductos Beitrag anzeigen
    Labyrinth

    USA 1986



    Ein Fantasyfilm mit David Bowie...na ja, er kann immerhin schauspielern, was man von einigen anderen Musikern nich grade sagen kann....
    Wie auch immer, ist ein paar Jahre her, dass ich ihn gesehen habe, aber ich fand ich recht nett. Nicht bahnbrechend, aber recht gut gemacht. Ein Highlight sind sicher die ganzen kreativen Fantasyfiguren aus der Puppenwerkstatt von Jim Henson und die Spezialeffekte von George Lucas' ILM.

    Wie gesagt, ein recht netter Film.

    6/10 Punkten / 4*

    hab den komischerweise IMMER mit Timebandits
    verwechselt... muss so ne Art Freudsche Verwechslung bei mir sein... ich weiss, die beiden Filme haben nix miteinander gemein... ka. wo da der Bezug war^^

    Kommentar


    • #3
      Zitat von hammerhi99 Beitrag anzeigen
      hab den komischerweise IMMER mit Timebandits
      verwechselt... muss so ne Art Freudsche Verwechslung bei mir sein... ich weiss, die beiden Filme haben nix miteinander gemein... ka. wo da der Bezug war^^
      Bei beiden waren ehemalige Monty Python-Mitglieder am Werke:
      Terry Jones schrieb das Drehbuch zu "Labyrinth", Terry Gilliam führte Regie in "Time Bandits"
      To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
      Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

      Kommentar


      • #4
        hehe... das wird der bezug sein... da kann man mal sehen, wie verstrahlt ich bin

        nein, scherz beiseite, das war nicht der bezug... das ist auch keine doofe rätselaufgabe, ich habe eher den eindruck, dass da ein bestimmter schauspieler in beiden filmen dabei war... David Bowie hat aber doch nicht bei Timebandits mitgemacht, oder?

        Kommentar


        • #5
          Es gibt in beiden Filmen ein Labyrinth, vielleicht liegt es daran? Ich mag übrigens beide Filme sehr, u.a. wegen der tollen "handgemachten" Effekte.
          Mein Webcomic: http://www.hipsters-comic.com

          Kommentar


          • #6
            Ich find Labyrinth toll. Ist so ein richtig schönes Liebhaberstück der Film. Und die Musik ist auch super. Die Songs bleiben einem, wenn man sich drauf einlässt, lange Zeit im Ohr und man summt sie gern mit. Meine fast dreijährige Tochter liebt diesen Film und die Songs.
            Und Gates McFadden hat tolle Choreographien beigesteuert.
            KILLJOYS MAKE SOME NOISE!
            Art Is The Weapon (Na Na Na) - My Chemical Romance

            Kommentar


            • #7
              Hab den Film vor ca. 20 J. bereits zum ersten Mal gesehen und war von Anfang an davon begeistert. Insgesammt schaute ich mir den Film schon 5 mal an, und würde ihn, sollte er mal wieder im TV laufen, wieder anmachen. Alleine schon wegen Hoggle der sich anbietet, ihr den Weg zu zeigen.

              Ein toller Film!!
              Kampf dem Kindesmißbrauch
              mein-seelenmord.chapso.de

              Kommentar


              • #8
                Ich mag ihn auch sehr gern, ist auch im Archiv. "Ohhhh ... echtes Plastik!"
                Kreative Grüße,
                Uschi
                http://www.fabylon-verlag.de

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Torchwood Beitrag anzeigen
                  Und Gates McFadden hat tolle Choreographien beigesteuert.
                  Uhps... habe ich da was verpasst???
                  Welche Choreographie stammt von ihr??
                  "Diese Prozedur wird nicht empfohlen..."

                  "... wo nie ein Hund zuvor gewesen ist" *Cpt. Archer*

                  Kommentar


                  • #10
                    Tolle Musik! Wollte als Kind auch unbedingt so toupierte Haare wie David Bowie^^
                    Sehr schöner Film und mit Dark Crystal eine der Perlen der 80er Jahre!

                    "Wenn sie Dich küsst verwandle ich Dich in einen Prinzen!"
                    "Oh, wirklich?"
                    "Ja, Prinz vom Land des Gestanks!"

                    muhuhaha

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Aramis Beitrag anzeigen
                      Uhps... habe ich da was verpasst???
                      Welche Choreographie stammt von ihr??
                      Die gesamte Traumsequenz von Sarah, in der sie mit Jareth in einem Ballsaal tanzt.

                      Musste ich in der IMDB nachschlagen. Hab ich selbst nicht gewusst, dass sie früher auch sowas gemacht hat.
                      To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
                      Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X